Beratung: 0221.80 11 12 0

Reiseführer Sansibar

Wissenswertes rund um ihre Sansibar Reise haben wir in unserem Sansibar Reiseführer für Sie zusammengestellt: von der besten Reisezeit über die Einreise-Formalitäten bis zu Informationen über Kultur, Sprache und Währung. Natürlich stehen wir Ihnen auch persönlich für Fragen zu Ihrer Reise nach Sansibar zur Verfügung und geben Ihnen gerne Tipps.

Sansibar: Reiseführer, Reisetipps & Highlights

Sansibar Reiseführer

Mitten im Indischen Ozean liegt die wunderschöne Insel Sansibar. Hier vereinen sich blendend weiße Strände mit geheimnisvollen Bauten arabischer Architektur. Auf der weltberühmten Gewürzinsel erleben Sie das Flair vergangener Jahrhunderte: Alte Holzschiffe treiben an der Küste im smaragdgrünen Wasser umrahmt von prächtigen Kokospalmen. Unberührte Korallen und schillernde Fischarten schaffen eine unverwechselbare Welt für Taucher. Originelle Basare mit verführerischen Düften und Gewürzen ziehen Sie an Land in ihren Bann. Erleben Sie in einer atemberaubenden Kulisse aus tropischem Regenwald, arabischen Palästen und einzigartigen Sandstränden die Gelassenheit und Herzlichkeit der afrikanischen Kultur und lassen Sie sich faszinieren vom Zauber Sansibars. 


Warum nach Sansibar reisen? Unsere Top 5 Highlights

„Karibu Zanzibar“ – willkommen auf Sansibar. Sansibar ist die Insel mit den vielen Gesichtern, einer bewegenden Geschichte und wundervollen, geheimnisvollen Orten und Plätzen. Das Tauch- und Strandparadies überrascht durch seine Vielseitigkeit an Aktivitäten und Kulissen. Ob Ruhe und Entspannung beim Sonnenuntergang oder buntes Treiben auf verwunschenen Märkten: Die Insel bietet Ihnen eine Vielzahl an spannenden Möglichkeiten.

Was Sie auf keinen Fall verpassen dürfen, verraten Ihnen unsere Top 5 Highlights:

Stone Town: Verwinkelte Gassen und verwunschene Basare

Das historische Zentrum von Zanzibar Town gilt als das Herz von Sansibar und zählt zu den beeindruckendsten und besterhaltenen urbanen Sehenswürdigkeiten in Ostafrika. Vor rund 300 Jahren bauten hier Araber unzählige Häuser aus Korallengestein, dicht beieinander, um die Innenstadt kühl und schattig zu halten. In Stone Town können Sie stundenlang durch die kleinen verwinkelten Gassen streifen und sich vom bezaubernden Flair der Stadt leiten lassen: verwunschene Basare mit kräftigen Gewürzen; Männer, die kräftigen Kaffee vor ihren Häusern trinken; spielende Kinder und Frauen, die mit ihren farbenfrohen Kopftüchern durch die Gassen gehen.

Stonetown

Kunsthandwerk: Prächtige Holztüren und sprechende Tücher

Während Ihres Aufenthaltes auf der Insel werden Sie eines schnell bemerken: Sansibar ist bezaubernd bunt und schillernd und das liegt vor allem am einzigartigen Kunsthandwerk der Einheimischen. Beim Spaziergang durch Stone Town finden Sie zahlreiche Korallensteinhäuser, die eine prachtvolle Holztür besitzen. Die „Türen von Sansibar“ sind das Ergebnis mühevoller Arbeit. Sie sind bunt bemalt und meist üppig verziert, denn früher war hier eine imposante Tür das Zeichen für Reichtum und Wohlstand. Eine weitere Besonderheit ist die Kanga, das populärste Kleidungsstück in Ostafrika. Die „sprechenden Tücher“ sind rechteckig, aus Baumwolle und mit farbenfrohen Mustern. Sie werden von Frauen und Männern getragen. Bedruckt sind die Kangas mit aussagekräftigen Sprüchen, die das Gemüt oder auch einen Wunsch des Trägers ausdrücken sollen.

Sansibar Stonetown

Tauchen: Schillernde Korallenriffe und außergewöhnliche Meeresbewohner

Bunte Doktorfische, schwebende Rochen und alle Arten von Kaiserfischen: Sansibars Korallenriffe sind ein echtes Tauchparadies. Über 30 verschiedene Korallenarten und mehr als 200 verschiedene Fischsorten tummeln sich in den unberührten Höhlen und Tunneln der wundervollen Unterwasserwelt. Auf der Insel gibt es zahlreiche Tauchschulen. Sie haben also die Möglichkeit, zusammen mit Profis in den schillernden Ozean rund um die Insel einzutauchen. Eine weitere seltene Besonderheit: Sansibar ist einer der weltweit besten Standorte zur Beobachtung des größten Fisches im Ozean, dem Walhai.

Sansibar Tauchen

Spice Tour: Auf den Spuren der Gewürzinsel

Seit dem 19. Jahrhundert trägt Sansibar den Titel „Gewürzinsel“, denn auf der Insel kann man, wie fast nirgendwo sonst auf der Erde, hervorragend beobachten, wie eine Vielzahl von Gewürzen gedeiht. Sie spielen eine besondere Rolle in der Küche Sansibars, die von Arabern, Persern und Indern beeinflusst ist. Möchten Sie genauer wissen, aus welcher Pflanze welches Gewürz entsteht, können Sie während einer geführten Tour eine traditionelle Gewürzfarm besuchen. Sie werden staunen, mit wie viel Sorgfalt und Fachwissen die Einheimischen ihre Gewürzvielfalt hochziehen.

Sansibar Gewürze

Nungwi: Originelles Fischerdorf mit puderweißen Stränden

Träumen Sie von makellosen Stränden mit weißgebleichtem Sand und azurblauem Wasser, werden Sie Nungwi lieben. Das kleine Fischerdorf liegt im Norden der Insel und ist besonders bekannt für atemberaubende Sonnenuntergänge und paradiesische Kulissen. Überall auf dem Ozean schaukeln hier die traditionellen „Dhauen“. Die robusten Holzschiffe wurden einst in Nungwi produziert, weil hier besonders gute Bäume für den Schiffsbau wachsen. Ebbe und Flut spielen keine wesentliche Rolle in Nungwi:  Hier können Sie immer das kühle Nass des Indischen Ozeans genießen.

Nungwi Sansibar


Informationen und Reisetipps

Sansibar ist geprägt vom Flair vergangener Jahrhunderte und besitzt deswegen einen ganz besonderen Charme. Schnell bekommt man das Gefühl, dass die Uhren hier vor 100 Jahren stehen geblieben sind: alte Bauten, traditionelle Holzschiffe und die Gelassenheit der Bewohner schaffen eine einzigartig ruhige Atmosphäre. Trotzdem sind die Globalisierung und der Fortschritt auch nicht spurlos an der Gewürzinsel im Indischen Ozean vorbeigegangen. Sansibar lebt vom Gewürzhandel und vom Tourismus und ist deswegen optimal auf ausländische Besucher und ferne Reisende eingestellt.

Was Sie vor und während Ihrer Reise beachten sollten, haben wir für Sie zusammengestellt:

Einreise und Visum

Für die Einreise nach Sansibar benötigen Sie einen elektronisch lesbaren regulären Reisepass, der bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Ihr Personalausweis reicht für die Einreise nicht aus. Kinder benötigen einen eigenen Reisepass. Reisende aus Deutschland benötigen für die Einreise nach Tansania ein Visum. Das Visum wird als e-Visum unter https://eservices.immigration.go.tz/visa/ beantragt und kostet zur Zeit USD 50. Bitte beachten Sie, dass sich die Visabedingungen kurzfristig ändern oder individuell behandelt werden können.

Geld und Währung

Die offizielle Währung in Sansibar ist der Tanzania-Shilling (TSH). Für 1 Euro erhalten Sie derzeit etwa 2.590 Tanzania-Shilling (Stand: Juli 2019). Den aktuellen Wechselkurs zeigt Ihnen der Währungsrechner. Ratsam ist es aber auch, für wichtige Geldabwicklungen wie Flugtickets und Hotels US-Dollar dabei zu haben, die Währung, in der die meisten Preise lokal angeben werden. Ihr Bargeld können Sie unproblematisch in Banken oder in Wechselstuben (Bureau de Change, Forex) wechseln lassen. Auf Sansibar ist die Barzahlung üblicher, Kreditkarten werden allerdings auch akzeptiert. In den größeren Hotels werden hierfür aber beispielsweise 10-15 Prozent aufgeschlagen. Sie sollten immer ein kleines Kontingent an kleinen Scheinen mit sich führen, denn viele Einheimische besitzen kein „größeres“ Wechselgeld.

Bevölkerung und Sprache

Die Koralleninsel im Indischen Ozean ist Zuhause für circa 1,2 Millionen Menschen. Etwa 75 Prozent von ihnen sind Afrikaner, 13 Prozent Araber und 6 Prozent von ihnen sind Asiaten. Die offizielle Landessprache ist Swahili, aber auch mit der Amtssprache Englisch können Sie sich gut verständigen. In vielen Regionen der Insel wird ebenfalls Arabisch gesprochen.

Sansibar Bevölkerung

Gesundheit und Impfungen

Grundsätzlich werden Reisenden nach Sansibar die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender empfohlen. Bei einer Einreise nach Sansibar unmittelbar aus Europa und wenn der Transit Aufenthalt in einem Gelbfiebergebiet weniger als 12 Stunden dauerte, ist keine Gelbfieberimpfung notwendig. Bei einem längeren Transit Aufenthalt oder einem Aufenthalt außerhalb des Transitbereich in einem Gelbfieberendemiegebiet wird eine Gelbfieber Impfung benötigt. Bei Reisen über das Festland wird bei der Einreise am Flughafen oder am Hafen kontrolliert, ob ein Aufenthalt in einem Gelbfieberendemiegebiet bestand. Die Bedingungen können sich jedoch kurzfristig ändern, wir empfehlen, die aktuellen Hinweise des Auswärtigen Amtes im Blick zu haben.

Obwohl Tansania ein sehr armes Land ist, sorgt die „grundbedürfnisorientierte Politik“ für ein gut ausgebautes Gesundheitssystem. Bei gesundheitlichen Problemen wird Ihnen im Krankenhaus von Stone Town und auch in den sehr gut ausgestatteten privaten Krankenhäusern geholfen. Trotzdem sind die Tropen immer eine besondere Herausforderung für Europäer, weshalb Sie selbst aktiv auf Ihre Gesundheit achten sollten. Am häufigsten erkranken Reisende auf den Inseln an parasitären und Infektionskrankheiten. Deshalb sollten Sie Lebensmittel immer schälen, abkochen oder grillen. Zum Zähneputzen empfiehlt sich abgepacktes statt Leitungswasser. Denken Sie bei Ihren Reisevorbereitungen auch an Sonnenschutzprodukte mit hohem Lichtschutzfaktor und Kopfbedeckungen.

Klima, Wetter und beste Reisezeit

Das Klima auf Sansibar ist tropisch-feucht, große Temperaturschwankungen gibt es nicht. Die große Regenzeit, auch „Masika“ unter den Einheimischen genannt, dauert von März bis Mai. Die kleine Regenzeit „Vuli“ umfasst die Monate Oktober bis Dezember. Regenzeit bedeutet aber auf Sansibar nicht Dauerregen. Vielmehr häufen sich in dieser Zeit die tropischen Regenanfälle, bei denen große Wassermassen vom Himmel stürzen. So schnell wie diese kommen, vergehen Sie auch wieder: Nach starkem Regen klart der Himmel wieder sehr schnell auf.

Die beliebteste Reisezeit für Europäer ist von Januar bis Februar, denn dann ist es auf dem halbautonomen Inselstaat mit Temperaturen bis zu 33 Grad Celsius am heißesten. Diese Zeit wird auch „Kasaki“ genannt.

Religion und Kultur

Eines wird Ihnen auf Sansibar schnell auffallen: Das gesamte Stadtbild ist vom Islam geprägt, denn 95 Prozent der Bevölkerung sind Muslime. Sie werden auf Männer treffen, die stolz in ihren weißen, bodenlangen Gewändern (khanzu) durch die Gassen schreiten. Auf dem Kopf tragen sie bestickte Gebetskappen, während die Frauen ihre Haare in der Öffentlichkeit im Kopftuch tragen. Der Glaube spielt im alltäglichen Leben der Einheimischen eine große Rolle und sollte deswegen von Reisenden respektiert werden. Achten Sie deshalb besonders im Fastenmonat Ramadan darauf, die Werte der Einheimischen in der Öffentlichkeit nicht in Frage zu stellen: Miniröcke und knappe Tops bei Frauen sind nicht gern gesehen, genauso wie das Rauchen und öffentlicher Konsum von Alkohol. Die Hotels und auch die Strände der Resorts bilden natürlich eine Ausnahme.

Sansibar Strand

Essen

Die sansibarische Küche entführt Sie in die Welt der orientalischen Gerüche und Geschmäcker. Egal ob Hauptspeise oder Dessert: Fast alles wird mit kräftigen Gewürzen und schmackhaften Currys verfeinert, sogar der Kaffee. Auf der Insel wird weniger Fleisch, dafür deutlich mehr Fisch gegessen. Schalentiere wie Hummer, Krebse und Krabben gibt es hier fangfrisch gegrillt oder gebraten und sind ein echter Genuss. Sind Sie an der Küste, sollten Sie die Inselspezialität „Pilau“ probieren: eine Reisspeise, die mit Zimt, Kardamom und Reisstücken zubereitet wird. Möchten Sie Pilau auf sansibarische Art genießen, essen Sie einfach mit den Fingern. Auch für Vegetarier bietet die Insel mit ihren indischen Köstlichkeiten viele verlockende Geschmacksverführungen wie wärmende Linseneintöpfe und scharfe Currys mit exotischer Kokosmilch.

Transport

Auf der Hauptinsel Unguja befindet sich der offizielle Flughafen von Sansibar, der Abeid Amani Karume International Airport. Insgesamt ist die Infrastruktur der Insel gut, der Verkehr aber in großen Städten aus europäischer Sicht sehr chaotisch. Möchten Sie die Insel mit einem eigenen Mietwagen erkunden, sollten Sie beachten, dass dort Linksverkehr herrscht. Einfacher ist die Fortbewegung mit den Taxis, die Sie auf der Insel leicht bekommen. Achten Sie hier darauf, vor Beginn der Fahrt einen festen Preis auszuhandeln (orientieren können Sie sich an den Taxipreisen in Deutschland) und dass Sie nur in offiziell registrierte Taxis steigen. Planen Sie einen Trip zu den Küstenorten im Norden und Osten, können Sie einen der Minibusse nehmen. Diese transportieren hauptsächlich Touristen und sind sicher und bequem. Die Fahrten mit dem Minibus werden von den Hotels organisiert.

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zwischen Europa und Sansibar beträgt plus zwei Stunden. Ist es in Deutschland 12 Uhr, zeigen die Uhren auf Sansibar bereits 14 Uhr. Während der mitteleuropäischen Sommerzeit verringert sich der Zeitunterschied auf 1 Stunde (12 Uhr Deutschland = 13 Uhr Sansibar).

Eine Besonderheit sollten Sie während Ihres Aufenthaltes beachten: Verabreden Sie sich mit Einheimischen, sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass das Geschäftsleben zwar durch die Mitteleuropäische Zeit bestimmt wird, das Privatleben dagegen eher durch die arabische Uhr.

Sansibar Fahrrad

Telekommunikation

Ob nun längere oder kürzere Reise: Für den Aufenthalt auf Sansibar ist der Kauf einer Sim-Karte eines tansanischen Mobilfunkbetreibers empfehlenswert. Diese bekommen Sie günstig in Telefongeschäften vor Ort, genauso wie die Prepaidkarten zum Aufladen des Guthabens. Der Empfang ist inzwischen auch außerhalb der großen Städte sehr gut.

Alle größeren Hotels verfügen über WLAN. Außerdem gibt es zahlreiche Internetcafés, die Sie nutzen können.

Netzspannung

Auf Sansibar beträgt die Spannung 230 Volt bei einer Frequenz von 50 Hertz. Auf der Insel sind die dreipoligen Steckertypen D und G verbreitet, für die Sie einen Universal-Reiseadapter benötigen. Diesen gibt es auch vor Ort in vielen Geschäften.

Sicherheit

Die Bewohner der wunderschönen Gewürzinsel sind im Allgemeinen sehr freundlich, hilfsbereit und offen gegenüber Reisenden. Trotzdem sollten Sie während Ihres Aufenthaltes besonders aufmerksam sein. Die politische Lage auf der Insel ist derzeit angespannt, weshalb es immer wieder zu Unruhen kommen kann. Meiden Sie deshalb größere Menschenmengen, besonders im Großraum von Stone Town und in der Nähe von Gotteshäusern. Tagsüber können Sie sich frei auf der Insel bewegen. Nutzen Sie ein Taxi, aber achten Sie darauf, dass dieses offiziell registriert ist, um nicht in die Hände von Betrügern und Dieben zu gelangen. Registrierte Taxis in Sansibar haben ein weißes Kennzeichen und tragen einen grünen, gelben oder blauen Längsstreifen. Nutzen Sie keine privat angebotenen Mitfahrgelegenheiten und meiden Sie verlassene, dunkle Gassen. Sind Sie als Frau am Abend alleine unterwegs, ist es ratsam, diskrete und bedeckte Kleidung zu tragen.

Tansania liegt in einer seismisch aktiven Zone. Informieren Sie sich deshalb vor und während Ihrer Reise über das Risiko möglicher Naturkatastrophen. Um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen, ist es ratsam für Sie, sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen. Grundsätzlich informiert die Website des Auswärtigen Amtes über aktuelle Reisehinweise für Sansibar.

Sansibar Sicherheit

                                                                                                                                                               

Feste und Feiertage

Ramadan 2017: 27. Mai - 25. Juni (voraussichtlich)
Ramadan 2018: 16. Mai - 14. Juni (voraussichtlich)
Ramadan 2019: 06. Mai - 05. Juni (voraussichtlich)
Ramadan 2020: 24. April - 24. Mai (voraussichtlich)

Dem Ende des Ramadan folgt das Fest des Fastenbrechens, welches zwei Tage andauert.

Informationen zum Ramadan 

Während dem Fastenmonat Ramadan gewährt Tansania intensive Einblicke in das traditionelle Leben, in die muslimische Kultur und die Religion. Besuchern eröffnet sich eine authentisch faszinierende Welt und bei Einhaltung einiger Grundregeln ist diese Zeit eine interessante und empfehlenswerte Erfahrung.
In den internationalen Hotels werden auch am Tag Speisen und Getränke serviert, es kann aber zu Abweichungen im normalen Geschäftsablauf kommen und dadurch zu etwaigen Einschränkungen für Reisende. 

In der Öffentlichkeit sollte man aus Respekt gegenüber den Muslimen auf das Essen, Trinken und Rauchen verzichten und mit einer erhöhten Sensibilität rechnen. Während des Ramadans streben die Gläubigen nach innerer Einkehr und suchen die Nähe zu Allah. Durch den Verzicht auf Speisen und Getränke bei Tageslicht nehmen sie Abstand zum Alltag und besinnen sich auf ihren Glauben und ihre Traditionen.

Sobald die Sonne untergegangen ist, feiern die Muslime das Fastenbrechen mit festlichen Iftar-Buffets in Restaurants und Hotels, wozu auch Nicht-Muslime herzlich eingeladen sind. Der feierliche Höhepunkt des Ramadan ist das Fest „Eid al Fitr“, dass den Abschluss des Fastenmonats zelebriert. Familien, Freunde und Nachbarn kommen zusammen, tauschen Geschenke aus und genießen traditionelle Speisen – etwa vergleichbar mit Weihnachten im christlichen Kulturkreis.

Sansibar Zuri Strand


Sansibar Klima, beste Reisezeit & Gesundheit

Wetter

Durch Sansibars Nähe zum Äquator zeigt sich das Klima des Archipels tropisch. Es wird maßgeblich von den beiden Monsunen pro Jahr geprägt, wodurch zwei Regenzeiten auftreten und Niederschläge als starke Schauer fallen. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über auf einem ähnlichen Niveau mit durchschnittlichen Werten von tagsüber rund um 30 und nachts knapp über 20 Grad Celsius. Die beste Reisezeit für Sansibar teilt sich in zwei Perioden auf: von Juni bis Oktober sowie von Ende Dezember bis Anfang März.

Anrufen statt klicken: 0221. 80 111 20 Servicezeiten:
Mo.-Fr. 9-19 Uhr & Sa. 10-14 Uhr
Ihr Experte für Luxusreisen