Beratung: 0221.80 11 12 0

Corona-Informationen

Perfekt vorbereitet für Ihren Urlaub in Zeiten der Covid-19-Pandemie: In welche Länder kann ich reisen? Welche Visa- und Einreisebestimmungen sind aktuell in den Zielländern gültig? Und welche Hygienevorschriften und Regelungen muss ich in Zusammenhang mit Covid-19 in den Urlaubsländern beachten? In unseren Corona-Informationen beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen rund um Ihren Urlaub und informieren Sie über alle relevanten Reise- und Sicherheitshinweise.

  • Bahrain (BH)
    Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen jedoch nicht einreisen: Bangladesch, Indien, Nepal, Pakistan, Sri Lanka, Vietnam. Das Einreiseverbot für Reisende aus diesen Ländern besteht bis auf Weiteres. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.

    Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
    Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder dass sie von der Krankheit genesen sind, können sich von den Test- beziehungsweise Quarantänepflichten befreien. Genesene benötigen diesbezüglich eine Bescheinigung, die innerhalb Bahrains ausgestellt wurde. Geimpfte können, neben einem bahrainischen Impfzertifikat, auch Zertifikate aus Staaten des Golfkooperationsrates oder Ländern, mit denen Bahrain ein Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Impfnachweisen geschlossen hat, vorlegen. Unter den jeweiligen Voraussetzungen können sich diese Reisenden von den Test- und Quarantänepflichten befreien. Reisende mit einem Impfnachweis aus der EU, dem Vereinigten Königreich, den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südkorea, Japan oder Singapur können sich ebenfalls von der Quarantänepflicht befreien und müssen auch keinen Test zur Einreise vorlegen, unterliegen jedoch weiterhin der Testpflicht vor Ort. Bitte erkundigen Sie sich in jedem Fall individuell bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung darüber, welche Impfstoffe anerkannt werden, in welchem Zeitabstand die Impfungen vor Einreise erfolgt sein müssen und welche Voraussetzungen die Impfnachweise erfüllen müssen. Nur, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, können Reisende ihre sogenannte Impfbescheinigungskarte von den bahrainischen Behörden erhalten. Diese wird auch zum Besuch einiger öffentlicher Einrichtungen innerhalb Bahrains benötigt.

    Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
    - Seeweg

    Quarantänemaßnahmen:
    Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Reisende müssen sich für 10 Tage in ihrer Unterkunft oder einer staatlichen Einrichtung isolieren und einen Buchungsnachweis hierüber vorlegen. Sie müssen sich darauf einstellen, während der Quarantäne mittels App oder elektronischem Armband überwacht zu werden. Am 10. Tag werden Reisende vor Ort getestet und können bei Erhalt des negativen Ergebnisses die Quarantäne verlassen.

    Wichtig bei der Einreise:
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dabei muss es sich um einen PCR-Test handeln, der bei Abreise nicht älter als 48 Stunden sein darf. Kinder unter 7 Jahren sind von der Testpflicht befreit. Reisende, die über den Landweg aus Saudi-Arabien einreisen, müssen einen maximal 72 Stunden alten, negativen COVID-Test aus Saudi-Arabien vorlegen. Der Test muss in diesem Fall vom saudischen Gesundheitsministerium anerkannt worden sein. Er kann in elektronischer oder ausgedruckter Form mit QR-Code vorgewiesen werden. Auch zur Ausreise über den Landweg nach Saudi-Arabien wird ein entsprechendes Testergebnis verlangt. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Dies geschieht bei der Ankunft sowie erneut nach 10 Tagen. Die Tests sind kostenpflichtig und müssen bereits im Vorfeld über die bahrainische COVID-App bezahlt werden (siehe unten). Kinder unter 7 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende müssen auf ihrem Smartphone eine App installieren. Es handelt sich hierbei um die bahrainische COVID-19-App „BeAware", über die auch die Corona-Tests bezahlt werden müssen. Sie finden diese unter folgendem Link: https://apps.bahrain.bh/CMSWebApplication/action/ShowAppDetailsAction?selectedAppID=321&appLanguage=en. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.

    Transit:
    Der Transit ist möglich. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft über die aktuellen Restriktionen.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Zum Besuch einiger öffentlicher Einrichtungen wird der Nachweis eines Impfzertifikats nach oben genannten Anforderungen benötigt.
    - Lockdown: ja (bis voraussichtlich zum 02.07.2021)
    - Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
    - Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen - nur Abholung oder Lieferung
    - Bars: geschlossen
    - Geschäfte: teilweise geöffnet
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
    - Kinos/Theater: geschlossen
    - Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
    - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
    - Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
    - Versammlungsverbot: ja, ab 6 Personen
    - Regionale Abweichungen möglich
  • Griechenland (GR)
    Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://travel.gov.gr. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Reisende müssen aus einem Staat in der verlinkten Aufstellung einreisen und zudem Einwohner des jeweiligen Landes sein oder einen dauerhaften Aufenthalt, zum Beispiel mittels eines Aufenthaltstitels, dort nachweisen können. Zudem ist die Einreise aktuell nur über bestimmte Grenzübergänge möglich, auch diese finden Sie unter dem angegebenen Link. Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.

    Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
    Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder von der Krankheit genesen sind, können sich von der Testpflicht befreien. Die Voraussetzungen dafür finden Sie unter dem folgenden Link: https://travel.gov.gr. Bitte beachten Sie dabei, dass die gewählte Fluggesellschaft dennoch einen Test verlangen kann. Eine Sonderregel gilt für Einreisende aus Montenegro: Diese können nur einreisen, wenn sie zusätzlich zum Impfnachweis einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test vorweisen.

    Reisen innerhalb des Landes:
    Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Reisen auf dem Festland und auch zu den Inseln sind möglich. Für die Weiterreise zu einigen Inseln wird jedoch eine Bescheinigung über eine vollständige Impfung, die Genesung von COVID-19 oder ein negativer Test benötigt. Die genauen Anforderungen dazu lesen Sie hier: https://travel.gov.gr. Zudem muss die folgende Gesundheitserklärung ausgefüllt werden, wenn Reisende mit der Fähre zwischen den Inseln und dem Festland reisen: https://sea.travel.gov.gr. Reisende sollten sich bei ihrer Flug- oder Fährgesellschaft nach möglichen Abweichungen oder weiteren Erfordernissen erkundigen.

    Wichtig bei der Einreise:
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Inzwischen wird auch ein maximal 48 Stunden alter, negativer Antigen-Test akzeptiert, jedoch nicht von Reisenden aus Montenegro. Das Testergebnis muss aus einem anerkannten Labor stammen und auf Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder Russisch vorgewiesen werden. Der vollständige Name muss mit dem Namen im Reisepass oder einem anderen anerkannten Reisedokument übereinstimmen. Es wird zudem empfohlen, die Pass- oder Personalausweisnummer im Testergebnis anzugeben. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende, die kein geeignetes Testergebnis vorweisen können, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerung rechnen. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Dies geschieht stichprobenartig in Abhängigkeit des QR-Codes. Der Test ist kostenlos. Betroffene Personen müssen sich für 24 Stunden in ihrer gebuchten Unterkunft selbst isolieren, bevor sie sich frei im Land bewegen dürfen. Haben sie nach 24 bis 72 Stunden keine Benachrichtigung erhalten, ist das Testergebnis negativ und es folgen keine weiteren Einschränkungen. Bei positivem Testergebnis werden Reisende kontaktiert und über die entsprechenden Maßnahmen informiert. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://travel.gov.gr. Es handelt sich hierbei um das "Passenger Locator Form", über das Reisende sich registrieren müssen. Das Formular muss mindestens 24 Stunden vor Ankunft ausgefüllt werden. Bitte beachten Sie, dass jeder Reisende, mit Ausnahme von Kindern, ein eigenes Formular ausfüllen sollte. Dies gilt insbesondere dann, wenn Reisende nicht demselben Haushalt angehören. Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Reisende (in der Regel am Anreisetag) einen QR-Code, den sie bei Einreise in elektronischer oder ausgedruckter Form vorweisen müssen. Wer keinen Code vorweisen kann, muss mit Geldbußen rechnen. Reisende die mit der Fähre einreisen, müssen zusätzlich ein Pre-Boarding-Information-Formular ausfüllen, das sie von der Fährgesellschaft erhalten. Einige Fluggesellschaften verlangen auch zur Ausreise ein "Passenger Locator Form" von allen Passagieren. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Griechenland hat, je nach Infektionslage, verschiedene Zonen erklärt, in denen es zu unterschiedlich schweren Einschränkungen kommt: https://covid19.gov.gr/covid-map.
    - Lockdown: teilweise (bis voraussichtlich zum 26. Juli 2021)
    - Lokale Ausgangssperre: ja - nächtlich
    - Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
    - Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
    - Bars: teilweise geöffnet
    - Clubs: geschlossen
    - Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
    - Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
    - Strände: geöffnet
    - Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
    - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
    - Taxis: verfügbar, begrenzt auf 3 Personen
    - Private Fahrzeuge: begrenzte Personenanzahl von maximal 3 Personen
    - Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen
    - Mindestabstand: ja - muss eingehalten werden
    - Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
    - Regionale Abweichungen möglich - Reisende sollten daher stets die Anweisungen lokaler Behörden befolgen und sich gegebenenfalls vor Ort informieren
  • Italien (IT)
    Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.esteri.it/mae/en/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/focus-cittadini-italiani-in-rientro-dall-estero-e-cittadini-stranieri-in-italia.html. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Zur Einreise berechtigt sind derzeit nur Reisende aus den Länderkategorien A, B, C, D und E aus der verlinkten Aufstellung. Bitte beachten Sie jedoch, dass Reisen innerhalb des Landes derzeit eingeschränkt sind und es daher zu Einreiseverweigerungen kommen kann, wenn sich das Endziel von Reisenden in einer anderen Region befindet, als die Einreise. Es können zudem jederzeit kurzfristige Einreisesperren für einzelne Regionen ausgesprochen werden. Reisende sollten sich deshalb in jedem Fall rechtzeitig vor Reisebeginn bei ihrer zuständigen Auslandsvertretung darüber informieren, ob ihre Reise wie geplant stattfinden kann. Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.

    Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
    Reisende aus Länderkategorie C, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder von der Krankheit genesen sind, können sich von der Testpflicht befreien. Dazu müssen sie einen Impf- oder Genesungsnachweis vorlegen, der die folgenden Voraussetzungen erfüllt: https://www.esteri.it/mae/en/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/focus-cittadini-italiani-in-rientro-dall-estero-e-cittadini-stranieri-in-italia.html. Auch Nachweise über das Digitale COVID-Zertifikat der EU werden anerkannt.

    Reisen innerhalb des Landes:
    Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Innerhalb des Landes werden die Regionen und autonomen Provinzen je nach ihrer Infektionslage kategorisiert (weiß, gelb, orange und rot). Reisen zwischen den weißen und gelben Zonen sind möglich, während für orange und rote Zonen Beschränkungen gelten. Reisende, die entweder eine vollständige COVID-19-Impfung oder eine Genesung von der Krankheit nachweisen können, können jedoch ein sogenanntes grünes Zertifikat erhalten, mit dem sie sich auch zwischen orangen und roten Zonen bewegen dürfen. Dieses Zertifikat ist für 6 Monate gültig. Gleiches gilt für Personen, die einen negativen Schnelltest vorweisen können, diese erhalten das grüne Zertifikat jedoch nur für 48 Stunden. Zertifikate aus anderen EU-Staaten werden ebenfalls anerkannt. Die Kategorisierung sowie weitere Informationen zu den jeweils geltenden Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link: http://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioContenutiNuovoCoronavirus.jsp?lingua=english&id=5367&area=nuovoCoronavirus&menu=vuoto.

    Quarantänemaßnahmen:
    Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen. Diese gelten bis auf Weiteres. Reisende aus Länderkategorie D in der oben verlinkten Aufstellung müssen sich nach der Ankunft für 10 Tage isolieren und dann einen Test vor Ort vornehmen lassen, um die Quarantäne zu beenden. Zudem müssen sich bis voraussichtlich zum 30.07.2021 alle Reisenden aus Großbritannien in eine 5-tägige Quarantäne begeben und ebenfalls einen negativen Test erzielen, um sie zu beenden. Dies gilt auch für Reisende mit Voraufenthalt in Großbritannien innerhalb der letzten 14 Tage.

    Wichtig bei der Einreise:
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss ein PCR- oder Antigen-Test sein. Für Reisende aus Länderkategorie C darf dieser nicht älter als 48 Stunden und für Reisende aus Länderkategorie D nicht älter als 72 Stunden sein. Nachweise über das Digitale COVID-Zertifikat der EU werden anerkannt. Die Testpflicht besteht nicht für Kinder unter 6 Jahren. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen mit Quarantänemaßnahmen rechnen. Reisende müssen sich außerdem innerhalb von 48 Stunden nach der Ankunft beim örtlichen italienischen Gesundheitsamt anmelden (siehe dazu https://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioContenutiNuovoCoronavirus.jsp?lingua=italiano&id=5364&area=nuovoCoronavirus&menu=aChiRivolgersi). Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende aus der Länderkategorie D sowie aus Großbritannien werden nach Ablauf ihrer Isolationszeit getestet. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://app.euplf.eu. Es wird ein QR-Code generiert, den Reisende vorweisen müssen. Die Papierform des Formulars wird nur noch akzeptiert, wenn eine Online-Registrierung aufgrund technischer Gründe nicht möglich ist. Sie finden die Papierform unter folgendem Link: https://www.esteri.it/mae/en/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/focus-cittadini-italiani-in-rientro-dall-estero-e-cittadini-stranieri-in-italia.html. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Für Flugreisende herrschen veränderte Handgepäck-Bestimmungen, bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.

    Südtirol:
    Für Einreisen nach Südtirol muss zusätzlich zu den oben genannten Bestimmungen das folgende Einreiseformular ausgefüllt werden: https://siag.limequery.org/483785?lang=de.

    Transit:
    Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Die Durchreise aus den EU-/Schengen-Staaten ist bis zu 36 Stunden uneingeschränkt möglich.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kommt zu strengeren Beschränkungen sowie Schließungen bestimmter Lokalitäten innerhalb der roten Zonen des Landes. Die Einstufung sowie weitere Informationen zu den jeweiligen Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link: http://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioContenutiNuovoCoronavirus.jsp?lingua=english&id=5367&area=nuovoCoronavirus&menu=vuoto. Zudem wird für den Zugang zu einigen öffentlichen Einrichtungen ein "grüner Pass", der Nachweis über den Test-, Impf- oder Genesungsstatus, gefordert.
    - Notstand: ja
    - Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
    - Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
    - Bars: geöffnet mit Beschränkungen
    - Geschäfte: geöffnet
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: geschlossen
    - Kinos/Theater: geschlossen
    - Strände: geöffnet mit Beschränkungen
    - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
    - Private Fahrzeuge: begrenzte Personenanzahl von maximal 3 Personen aus unterschiedlichen Haushalten inklusive Fahrer
    - Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen; im Freien dann, wenn der Mindestabstand nicht gehalten werden kann; in Fahrzeugen, wenn die Personen nicht demselben Haushalt angehören
    - Mindestabstand: 1.00 Meter
    - Versammlungsverbot: ja, ab 2 Personen
    - Regionale Abweichungen möglich
    - App: https://www.immuni.italia.it
  • Kroatien (HR)
    Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Reisende, die nicht aus einem EU- oder EWR-Mitgliedstaat einreisen und auch nicht die Staatsangehörigkeit eines solchen Landes besitzen, müssen den Buchungsnachweis einer touristischen Unterkunft vorweisen, um einreisen zu dürfen. Das Mitführen eines Buchungsnachweises wird jedoch grundsätzlich allen Reisenden empfohlen.

    Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
    Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder dass sie von der Krankheit genesen sind, können sich von der Testpflicht befreien. Dazu müssen sie das Digitale COVID-19-Zertifikat der EU oder einen Impf- oder Genesungsnachweis nach den folgenden Anforderungen vorlegen: https://mup.gov.hr/uzg-covid/english/286212.

    Reisen innerhalb des Landes:
    Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.

    Wichtig bei der Einreise:
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Alle Reisenden müssen entweder das Digitale COVID-19-Zertifikat der EU oder ein negatives Testergebnis nach folgenden Anforderungen vorweisen: https://mup.gov.hr/uzg-covid/english/286212. Davon ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, werden vor Ort getestet und müssen das Ergebnis in Selbstisolation abwarten. Die Dauer der Selbstisolation kann dabei variieren. Reisende, die keinen Test haben und auch nicht vor Ort getestet werden, müssen mit 10-tägiger Quarantäne rechnen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://entercroatia.mup.hr. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.

    Transit:
    Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Reisende unterliegen einer maximalen Transitdauer von 12 Stunden, um uneingeschränkt durch Kroatien durchreisen zu können. Zudem ist der Transit auf dem Landweg derzeit nur auf festgelegten Routen möglich: https://www.koronavirus.hr/UserDocsImages/vijesti/1000x500-putne-informacije-hr-24-04.jpg.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
    - Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
    - Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
    - Bars: geschlossen
    - Clubs: geschlossen
    - Geschäfte: geöffnet
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
    - Strände: geöffnet
    - Gotteshäuser: geöffnet
    - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
    - Maskenpflicht: ja - in öffentlichen Verkehrsmitteln, öffentlichen Innenräumen sowie im Freien, wenn kein Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten werden kann
    - Mindestabstand: 1.50 Meter
    - Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres) Bei öffentlichen Veranstaltungen maximal 25 Personen, bei privaten Feiern maximal 10 Personen.
    - Regionale Abweichungen möglich
  • Marokko (MA)
    Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.visitmorocco.com/en/travel-info/covid-19-travel-safely-to-morocco. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
    Marokko unterteilt andere Länder in zwei Kategorien: Kategorie A für Länder mit geringem Risiko und Kategorie B für Länder mit hohem Risiko. Reisende aus Ländern der Kategorie A dürfen wieder einreisen. Reisende aus Ländern der Kategorie B benötigen eine Sondergenehmigung zur Einreise.

    Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
    - Landweg

    Reisen innerhalb des Landes:
    Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Reisen zwischen den Regionen und Provinzen sind nur mit Sondergenehmigung oder vollständigem Impfnachweis möglich.

    Quarantänemaßnahmen:
    Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Dies gilt für Reisende aus der Länderkategorie B.

    Wichtig bei der Einreise:
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein. Dies betrifft den Zeitpunkt der Probenentnahme und nicht den Erhalt des Ergebnisses. Das Testergebnis muss in arabischer, französischer oder englischer Sprache vorgelegt werden. Kinder unter 11 Jahren sind von der Testpflicht befreit. Zudem muss eine Hotel-Buchungsbestätigung vorliegen. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: http://www.onda.ma/form.php. Das Formular muss ausgedruckt und unterschrieben mitgeführt werden. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

    Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
    Reisende aus der Länderkategorie A, die eine vollständige Impfung gegen COVID-19 erhalten haben, können sich von der Testpflicht befreien. Bitte erkundigen Sie sich individuell bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung über die Anerkennung von Impfstoffen und -zertifikaten.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
    - Notstand: bis voraussichtlich zum 10 September 2021
    - Nächtliche Ausgangssperre: ja (bis voraussichtlich zum 10 September 2021)
    - Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
    - Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
    - Bars: teilweise geöffnet
    - Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
    - Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
    - Strände: teilweise geöffnet
    - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
    - Taxis: verfügbar mit Beschränkungen
    - Private Fahrzeuge: begrenzte Personenanzahl - Maskenpflicht in Fahrzeugen, wenn Personen aus unterschiedlichen Haushalten zusammen befördert werden
    - Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
    - Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
    - Regionale Abweichungen möglich
  • Malediven (MV)
    Die Einreise ist teilweise möglich. Dies gilt bis auf Weiteres. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Reisenden aus südasiatischen Ländern wird derzeit die Einreise verweigert. Dies gilt auch für Personen, die sich für mehr als 24 Stunden auf der Durchreise durch ein solches Land befunden haben oder die sich innerhalb der letzten 14 Tage dort aufgehalten haben.

    Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
    - Seeweg

    Reisen innerhalb des Landes:
    Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. In Abhängigkeit der Infektionslage kommt es zu unterschiedlichen Beschränkungen bei Reisen zwischen den Inseln.

    Wichtig bei der Einreise:
    Voraussetzung zur Einreise auf die Malediven ist die Buchungsbestätigung einer zertifizierten Unterkunft, wobei eine Unterkunft für den gesamten Aufenthalt gebucht werden sollte (mit Ausnahmen für Transitreisende). Nur, wer eine solche Buchungsbestätigung vorlegen kann, kann vor Ort das Visum bekommen. Inzwischen sind auch Aufenthalte in verschiedenen zertifizierten Unterkünften erlaubt, allerdings nur nach Einholung einer entsprechenden Genehmigung des Tourismusministeriums zwei Tage vor Reisebeginn.
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf bei Abflug nicht älter als 96 Stunden sein. Das Ergebnis muss in englischer Sprache vorgewiesen werden. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter einem Jahr. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://imuga.immigration.gov.mv/ethd/create. Die Registrierung muss innerhalb von 24 Stunden vor Abflug erfolgen. Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben, zum Beispiel zu Kontakt- und Adressdaten und dem Reiseverlauf, machen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann auch zu COVID-Tests kommen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.

    Transit:
    Der Transit ist möglich. Reisenden wird empfohlen sich für weitere Informationen an das maledivische Tourismusministerium (https://www.tourism.gov.mv/covid19) zu wenden.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
    - Notstand: bis voraussichtlich zum 5 Juni 2021
    - Lokale Ausgangssperre: ja - nächtlich
    - Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
    - Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
    - Geschäfte: teilweise geöffnet
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
    - Strände: teilweise geöffnet
    - Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
    - Mindestabstand: 1.00 Meter
    - Versammlungsverbot: ja, ab 5 Personen
    - App: "Trace Ekee"
  • Mauritius (MU)
    Die Einreise ist nicht möglich. Eine Öffnung der Grenzen ist jedoch geplant für Reisende. Die Grenzen werden voraussichtlich an folgendem Datum geöffnet: 15 Juli 2021. Ab diesem Zeitpunkt sollen vollständig geimpfte Reisende wieder einreisen dürfen. Ab dem 01.10.2021 sollen auch nicht geimpfte Personen wieder einreisen dürfen.

    Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
    Geimpfte Reisende sollen ab dem 15.07.2021 wieder einreisen dürfen und auch nach einer Grenzöffnung für Nicht-Geimpfte ab dem 01.10.2021 Erleichterungen unterliegen, wie nachfolgend beschrieben. Welche Impfstoffe anerkannt werden und welche Voraussetzungen die Impfnachweise erfüllen müssen, lesen Sie hier: https://mauritiusnow.com/mauritius-travel-advice/.

    Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
    - Luftweg
    - Landweg
    - Seeweg

    Quarantänemaßnahmen:
    Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Geimpfte Reisende müssen sich bis einschließlich zum 30.09.2021 in den ersten 14 Tagen ihres Aufenthalts in einem zertifizierten Resort aufhalten. Sie dürfen sich dort frei bewegen und auch an den Strand. Frei auf der Insel dürfen sie sich jedoch erst nach 14 Tagen und Erhalt negativer Testergebnisse bewegen (siehe unten). Ab dem 01.10.2021 soll für geimpfte Reisende der Isolationszeitraum entfallen. Nicht geimpfte Personen müssen dann jedoch, ebenfalls für 14 Tage, in Hotelquarantäne und dürfen während dieses Zeitraums ihr Hotelzimmer nicht verlassen. Auch diese Reisenden werden vor Ort getestet und dürfen erst nach dem Erhalt negativer Ergebnisse die Quarantäne verlassen.

    Wichtig bei der Einreise:
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein. Der Test muss innerhalb von 5 bis 7 Tagen vor Einreise nach Mauritius erfolgt sein. Ab dem 01.10.2021 darf der Test nicht mehr als 72 Stunden vor Abreise durchgeführt worden sein. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende werden bei der Ankunft sowie an den Tagen 7 und 14 ihres Aufenthalts getestet. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

    Transit:
    Der Transit ist bis auf Weiteres nicht möglich.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Portugal (PT)
    Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://imigrante.sef.pt/en/covid-19/faqs/#1621260487902-d902626b-0431. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.

    Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
    Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder von der Krankheit genesen sind, unterliegen auf Madeira erleichterten Einreisebestimmungen und können sich von der Testpflicht befreien (siehe unten). Entsprechende ärztliche Nachweise müssen in englischer Sprache vorgelegt und zudem über die App madeirasafe.com eingereicht werden. Welche Impf- und Genesungsnachweise anerkannt werden, finden Sie unter folgendem Link: http://www.visitmadeira.pt/de-de/nutzliche-info/corona-virus-(covid-19)/informationen-covid-19.

    Die Azoren erkennen das Digitale COVID-Zertifikat der EU zur Einreise an, sodass sich Geimpfte und Gerissene hierüber von der Testpflicht befreien können.

    Auf dem Festland können sich Reisende aus Großbritannien von der Quarantänepflicht befreien, wenn sie eine vollständige Impfung nachweisen können. Sie müssen dazu mindestens 14 Tage vor Reisebeginn mit einem von der EU anerkannten Impfstoff vollständig geimpft worden sein. Zudem wird das Digitale COVID-Zertifikat der EU als Nachweis einer Impfung oder Genesung anerkannt, sodass sich dessen Inhaber damit von der Testpflicht auf dem Festland befreien können.

    Reisen innerhalb des Landes:
    Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Es bestehen Beschränkungen für besonders vom Virus betroffene Regionen. Vom 02.07.2021 bis voraussichtlich zum 05.07.2021 wird die Ein- und Ausreise nach/aus Lissabon eingeschränkt. Reisende benötigen in diesem Zeitraum einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test, einen maximal 48 Stunden alten Antigen-Test oder ein Digitales COVID-19-Zertifikat der EU zur Ein- und Ausreise. Fahrten zwischen dem Flughafen und Hotels bleiben für internationale Reisende erlaubt.

    Quarantänemaßnahmen:
    Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Dies gilt für Reisende aus Ländern ab einer Inzidenz von 500 oder mehr Fällen pro 100.000 Einwohner. Zudem gilt die Quarantäne grundsätzlich bei Voraufenthalten in Südafrika, Brasilien, Indien oder Nepal innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise. Auch Reisende aus Großbritannien unterliegen einer 14-tägigen Quarantäne. Die Quarantäne kann häuslich oder in einer staatlich zugewiesenen Unterkunft erfolgen. Quarantänepflichtige Reisende müssen zusätzlich das folgende Formular ausfüllen: https://travel.sef.pt/Forms/Default.aspx.

    Wichtig bei der Einreise:
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Alle Reisenden ab einem Alter von 12 Jahren benötigen einen negativen Nukleinsäureamplifikationstest, zum Beispiel nach PCR-Methode, oder einen negativen Antigentest zur Einreise nach Portugal. Der PCR-Test darf bei Abreise nicht älter als 72 Stunden und der Antigentest nicht älter als 48 Stunden sein. Das Digitale COVID-Zertifikat der EU wird anerkannt. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://portugalcleanandsafe.pt/en/passenger-locator-card. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

    Madeira:
    Reisende nach Madeira müssen eine Gesundheitserklärung abgeben. Dies kann vor beziehungsweise bei Einreise über die Fluggesellschaft organisiert werden. Alternativ steht das Formular auch online zur Verfügung und kann innerhalb von 12 bis 48 Stunden vor Einreise ausgefüllt werden: https://madeirasafe.com/#/login. Zur Einreise nach Madeira wird zudem ein maximal 72 Stunden alter, negativer PCR-Test benötigt. Können Reisende diesen nicht vorweisen, müssen sie sich vor Ort testen lassen und das Ergebnis in Selbstisolation abwarten. Dies gilt nur für Reisende mit einem Direktflug auf Madeira, bei einem Zwischenstopp auf dem Festland, muss ein negativer Test vorab vorgewiesen werden. In jedem Fall wird jedoch empfohlen, ein negatives Testergebnis vor Reisebeginn vorliegen zu haben. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende, die nach einem Voraufenthalt auf dem Festland nach Madeira reisen möchten, können bereits auf dem Festland kostenfrei auf COVID-19 getestet werden. Hierzu muss unter anderem das Flugticket zur Weiterreise vorgelegt werden. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an die zuständigen Behörden. Auch Reisende auf dem Seeweg müssen die oben genannten Vorschriften beachten, es sei denn, sie waren bereits mehr als 14 Tage auf See. Auf Madeira wurde der Hafen in Funchal inzwischen wieder für Kreuzfahrtschiffe geöffnet. Über die Möglichkeiten zum Landgang soll jedoch im Einzelfall entschieden werden. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Reiseveranstalter. Für Reisen zwischen dem Flughagen Madeiras oder dem Hafen Funchal und Porto Santo wird ein maximal 48 Stunden alter, negativer Antigen-Schnelltest benötigt. Dies gilt nicht für Kinder unter 12 Jahren sowie geimpfte oder genesene Personen (siehe oben).

    Azoren:
    Reisende auf die Azoren müssen eine Gesundheitserklärung abgeben. Dies kann vor beziehungsweise bei Einreise über die Fluggesellschaft organisiert werden. Alternativ steht das Formular auch online zur Verfügung und kann 72 Stunden vor Einreise ausgefüllt werden: https://mysafeazores.com/. Sollte das Formular nicht online ausgefüllt werden können, kann auch der folgende Vordruck verwendet werden: https://covid19.azores.gov.pt/wp-content/uploads/2020/06/Declara%C3%A7%C3%A3o-Alem%C3%A3o_Preenchimento-manual_20200615_VF.pdf. Für Einreisen auf die Azoren müssen Reisende zudem einen negativen PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden, vorweisen können. Es werden auch Nachweise über das Digitale COVID-Zertifikat der EU anerkannt. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Kinder unter 12 Jahren. Reisende, die nach einem Voraufenthalt auf dem Festland auf die Azoren reisen möchten, können bereits auf dem Festland kostenfrei auf COVID-19 getestet werden. Hierzu muss unter anderem das Flugticket zur Weiterreise vorgelegt werden. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an die zuständigen Behörden. Reisende, die sich mehr als 7 Tage auf den Azoren aufhalten möchten, werden 6 sowie 12 Tage nach dem ersten Test erneut getestet. Reisende müssen sich dafür mit der Gesundheitsbehörde in ihrem Aufenthaltsort in Verbindung setzen. Die Weiterreise von São Miguel auf eine andere Azoreninsel ist auf dem Luftweg ebenfalls nur mit einem maximal 72 Stunden alten, negativen Testergebnis möglich. Bitte beachten Sie außerdem, dass für Reisen zwischen den Azoreninseln auch ein weiteres Gesundheitsformular ausgefüllt werden muss: https://covid19.azores.gov.pt/wp-content/uploads/2020/06/Declara%C3%A7%C3%A3o-inter-ilhas-Alem%C3%A3o_Preenchimento-manual_20200615_VF.pdf . Auch Reisende auf dem Seeweg müssen die oben genannten Vorschriften beachten, es sei denn, sie waren bereits mehr als 14 Tage auf See. Kreuzfahrten sind wieder möglich, der Landgang wird jedoch nur im Rahmen organisierter Gruppenausflüge gestattet.

    Transit:
    Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft über die erforderlichen Maßnahmen.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Portugal ist in vier verschiedene Risikostufen aufgeteilt, für die unterschiedlich schwere Maßnahmen gelten. Die Einteilung der Risikogebiete finden Sie hier: https://covid19estamoson.gov.pt/lista-de-concelhos-nivel-de-risco/ und eine Übersicht zu den jeweiligen Maßnahmen hier: https://covid19estamoson.gov.pt/new-state-of-emergency-measures/. Es gelten jedoch Erleichterungen, darunter Ausnahmen von den Bewegungseinschränkungen, für Inhaber von Test-, Impf- oder Genesungsnachweisen beziehungsweise dem Digitalen COVID-Zertifikat der EU.
    - Notstand: ja
    - Lockdown: teilweise
    - Ausgangssperre: ja - regional unterschiedlich
    - Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
    - Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
    - Bars: geschlossen
    - Clubs: geschlossen
    - Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
    - Kinos/Theater: teilweise geöffnet
    - Strände: geöffnet mit Beschränkungen - die Besucherauslastung und geltenden Regeln an bestimmten Stränden können unter folgendem Link überprüft werden: https://infopraia.apambiente.pt/rules/
    - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
    - Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
    - Mindestabstand: 2.00 Meter
    - Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres) - regional unterschiedlich
    - Regionale Abweichungen möglich
    - App: https://stayaway.inesctec.pt/en/
  • Seychellen (SC)
    Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen jedoch nicht einreisen: Bangladesch, Brasilien, Indien, Pakistan, Südafrika. Dies gilt auch für Reisende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem dieser Länder aufgehalten haben. Das Einreiseverbot für Reisende aus diesen Ländern besteht bis auf Weiteres.

    Wichtig bei der Einreise:
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und in ausgedruckter Form vorgelegt werden. Der Test darf bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein. Auch Kinder unterliegen der Testpflicht. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://seychelles.govtas.com/. Das Formular muss zwischen 72 und 6 Stunden vor Reisebeginn ausgefüllt werden. Auf diesem Wege erhalten Reisende die Einreiseerlaubnis ("Health Travel Authorisation") der seychellischen Behörden. Es müssen Angaben zu Flug und Unterkunft gemacht werden sowie das negative Testergebnis übermittelt werden. Bitte beachten Sie dabei, dass der Aufenthalt nur in einer zertifizierten Unterkunft gestattet ist. Eine Übersicht dazu finden Sie unter folgendem Link: http://tourism.gov.sc/list-of-all-covid-19-health-certified-tourism-businesses/. Ein Buchungsnachweis über die gesamte Aufenthaltsdauer muss bei Einreise nachgewiesen werden. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.

    Transit:
    Der Transit ist möglich. Reisende aus Hochrisikogebieten dürfen jedoch den Flughafen nicht verlassen.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
    - Nächtliche Ausgangssperre: ja
    - Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen - zertifizierte Hotels sind geöffnet
    - Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
    - Bars: geöffnet mit Beschränkungen
    - Clubs: geschlossen
    - Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
    - Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
    - Strände: geöffnet
    - Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
    - Öffentliche Verkehrsmittel: nicht verfügbar
    - Taxis: verfügbar
    - Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
    - Mindestabstand: 1.00 Meter
    - Versammlungsverbot: teilweise
  • Spanien (ES)
    Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Regionen dürfen einreisen: EU, Schengenraum. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Zudem wird die Einreise aus folgenden Drittstaaten wieder erlaubt: https://www.mscbs.gob.es/en/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/spth.htm. Die Einreisevoraussetzung ist geknüpft an das Abreiseland und nicht die Staatsangehörigkeit der Reisenden. Die Maßnahmen von Gebiet zu Gebiet variieren jedoch aktuell sehr stark und vor Beginn einer geplanten Reise ist es daher zwingend erforderlich, den aktuellen Stand bei der zuständigen Auslandsvertretung abzufragen. Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.

    Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
    Reisende, die aus anderen spanischen Regionen auf die Kanaren reisen und eine Impfung erhalten haben oder genesen sind, können sich von der Testpflicht auf den Kanaren befreien. Geimpfte müssen einen offiziellen Impfnachweis vorlegen. Dieser muss die folgenden Voraussetzungen erfüllen: https://www.hellocanaryislands.com/travelling-to-the-canary-islands/. Genesene müssen einen offiziellen Nachweis darüber haben, dass sie innerhalb der letzten 6 Monate vor Einreise COVID-19 überstanden haben.

    Zudem können sich Reisende, die aus einem Risikogebiet oder aus Großbritannien einreisen und nachweisen können, dass sie vollständig geimpft sind, von der Pflicht eines Testnachweises bei Einreise nach Spanien befreien. Die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage vor Reiseantritt erfolgt sein. Der Impfstoff muss die Zulassung der EMA oder die Notfallzulassung der WHO erhalten haben. Der Impfnachweis muss den Vor- und Nachnamen des Reisenden, das Impfdatum und den Impfstoff, sowie die Anzahl der Impfungen und den Ausstellungsstaat bzw. die zuständige Stelle enthalten. Es können sich auch Genesene aus Risikogebieten, nicht jedoch aus Großbritannien, von der Testpflicht befreien, wenn sie nachweisen können, dass ihre Genesung von einer COVID-19-Infektion nicht mehr als 180 Tage zurückliegt. Der Genesenennachweis darf frühestens 11 Tage nach dem ersten Positivergebnis ausgestellt worden sein und muss den Vor- und Nachnamen des Reisenden, sowie das Datum der Testabnahme des ersten positiven Nukleinsäureamplifikationstests, das angewandte Testverfahren und den Ausstellungsstaat enthalten. Die entsprechenden Nachweise müssen elektronisch oder ausgedruckt auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorgelegt werden.

    Darüber hinaus profitieren auch geimpfte Reisende aus Drittstaaten, mit Ausnahme von Brasilien und Südafrika, von Erleichterungen: Diese dürfen wieder nach Spanien einreisen und können sich ebenfalls von der Testpflicht befreien, wenn sie einen Impfnachweis erbringen. Sie müssen die letzte Impfdosis zur Vervollständigung des Impfschutzes mindestens 14 Tage vor der Einreise erhalten haben. Reisende sollten sich individuell bei ihrer zuständigen Auslandsvertretung darüber erkundigen, welche Impfstoffe aus Drittstaaten anerkannt werden und welche Voraussetzungen die Impfnachweise erfüllen müssen.

    Reisen innerhalb des Landes:
    Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Eine Übersicht über die aktuellen lokalen Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link: https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/estrategia/medidasPrevCCAA.htm.

    Bezüglich der Einreise auf die Balearen gilt es, Folgendes zu beachten:
    Bei Einreise auf die Balearen aus anderen spanischen Regionen besteht grundsätzlich eine Testpflicht. Reisende unterliegen dabei denselben Testregeln wie zur Einreise nach Spanien.

    Bezüglich der Einreise auf die Kanaren gilt es, Folgendes zu beachten:
    Reisende ab 12 Jahren, die aus anderen spanischen Regionen anreisen, müssen ein negatives Testergebnis (zugelassen sind PCR-, TMA-, oder Antigen-Tests) vorweisen, das bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zusätzlich muss vor Reiseantritt das Testergebnis per Mail an pdiasviajes@gobiernodecanarias.org (Betreff: Flugnummer/Fähre und Ankunftsdatum) geschickt werden.

    Wichtig bei der Einreise:
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Die Testpflicht betrifft Reisende, die aus Risikogebieten einreisen, sowie alle Reisenden aus Großbritannien. Für Kinder unter 12 Jahren gilt sie nicht. Die Einstufung der Risikogebiete finden Sie unter folgendem Link: https://www.mscbs.gob.es/en/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/spth.htm. Betroffene Reisende müssen ein negatives Testergebnis nach NAAT-Verfahren (zum Beispiel PCR, TMA, LAMP und Weitere) vorweisen, das nicht älter als 72 Stunden sein darf. Es werden auch in der EU anerkannte, maximal 48 Stunden alte Antigen-Tests akzeptiert, jedoch nicht von Reisenden aus Großbritannien. Das Ergebnis muss im Original, als Ausdruck oder elektronisch und auf Spanisch, Deutsch, Französisch oder Englisch, vorgewiesen werden. Es muss den Namen, das Testdatum, den Sitz des Labors, die Testmethode und das letztendliche, negative Testergebnis enthalten. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Reisende auf dem Luftweg müssen das folgende Formular ausfüllen: https://www.spth.gob.es/. Reisende auf dem Seeweg müssen hingegen dieses Formular ausfüllen: https://spthm.puertos.es. Beide Formulare müssen innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise ausgefüllt werden. Dies kann ebenfalls via App (https://www.spth.gob.es) erfolgen. Es wird ein QR-Code erzeugt, der bei Einreise vorgelegt werden muss. Flugreisende müssen beachten, dass der benötigte QR-Code nur generiert wird, wenn sie ihre Sitzplatznummer im Formular angeben. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

    Kanarische Inseln:
    Alle Reisenden (ab 12 Jahren) aus Risikogebieten benötigen einen maximal 72 Stunden alten NAAT-Test zur Einreise nach Spanien (siehe vorheriger Abschnitt). Es werden auch in der EU anerkannte Antigen-Tests akzeptiert, wenn diese nicht älter als 48 Stunden sind. Diese Regelung gilt unabhängig des nachfolgenden Absatzes.
    Zusätzlich müssen alle Reisenden (auch Reisende, die nicht aus einem Risikogebiet kommen, jedoch mit Ausnahme von Kindern unter 12 Jahren) auf die Kanaren den negativen COVID-Test (PCR, TMA oder Antigen) beim Einchecken in ihre Unterkunft vorweisen. Zum Zeitpunkt des Check-ins darf der Test nicht älter als 72 Stunden sein. Alternativ kann der Nachweis einer Impfung oder Genesung vorgelegt werden, der die folgenden Anforderungen erfüllt: https://www.hellocanaryislands.com/travelling-to-the-canary-islands. Reisende müssen zudem die spanische Corona-App während ihres Aufenthalts auf den Kanaren aktiviert haben und dürfen diese erst 15 Tage nach ihrer Rückkehr wieder deaktivieren.

    Balearische Inseln:
    Es gelten die gleichen Testvorschriften wie bei der Einreise auf das Festland, siehe vorheriger Abschnitt.

    Transit:
    Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Transitreisende auf dem Landweg unterliegen auch der Testpflicht, wenn sie aus Risikogebieten reisen. Beim Transit auf dem Luft- oder Seeweg können Erleichterungen für Reisende gelten, die den Transitbereich nicht verlassen, diese sollten sich jedoch bei ihrer jeweiligen Flug- oder Schifffahrtsgesellschaft über die Anforderungen erkundigen. Auch Transitreisende müssen das Einreiseformular ausfüllen.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kann innerhalb des Landes zu abweichenden Regelungen in den autonomen Gebieten sowie auf den Balearen und Kanaren kommen. Eine Übersicht dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/estrategia/medidasPrevCCAA.htm.
    - Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
    - Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
    - Bars: teilweise geöffnet
    - Clubs: teilweise geöffnet
    - Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
    - Kinos/Theater: teilweise geöffnet
    - Strände: geöffnet mit Beschränkungen
    - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
    - Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen und öffentlichen Verkehrsmitteln; im Freien nur dann, wenn der Mindestabstand nicht gehalten werden kann
    - Mindestabstand: 1.50 Meter
    - Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres) - häufig ab 6 Personen, jedoch regional unterschiedlich
    - Regionale Abweichungen möglich
    - App: https://radarcovid.gob.es
  • Südafrika (ZA)
    Die Einreise ist möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.

    Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
    - Einige Landgrenzübergänge

    Reisen innerhalb des Landes:
    Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.

    Wichtig bei der Einreise:
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein. Der Test muss von einer anerkannten Stelle stammen und mit Namen und Unterschrift des entsprechenden Arztes versehen sein. Er muss in ausgedruckter Form nachgewiesen werden. Kinder unter 5 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen sich kostenpflichtig vor Ort testen lassen. In der Regel verweigern jedoch Fluggesellschaften Passagieren ohne Testnachweis die Beförderung. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre jeweilige Fluggesellschaft. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://sa-covid-19-travel.info/. Das Formular kann frühestens zwei Tage vor Reisebeginn ausgefüllt werden. Wurde das Formular erfolgreich ausgefüllt, erhalten Reisende eine Identifikationsnummer, die sie vorweisen können müssen. Reisende müssen auf ihrem Smartphone eine App installieren. Die App "COVID Alert South Africa" finden Sie unter folgendem Link: https://sacoronavirus.co.za/category/covid-alert-sa-app/. Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben, zum Beispiel zu Kontakt- und Adressdaten und dem Reiseverlauf, machen. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt. Es muss zudem der Nachweis einer Unterkunft erbracht werden. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.

    Transit:
    Der Transit ist möglich. Auch Transitreisende benötigen einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test. Kinder unter 5 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Der Nachweis einer Reisekrankenversicherung ist für Tranistreisende nicht verpflichtend, wird jedoch empfohlen.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
    - Lockdown: ja
    - Nächtliche Ausgangssperre: ja
    - Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
    - Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
    - Bars: geöffnet mit Beschränkungen
    - Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
    - Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
    - Strände: teilweise geöffnet
    - Gotteshäuser: geöffnet
    - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
    - Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
    - Mindestabstand: 1.50 Meter
    - Versammlungsverbot: ja, ab 50 Personen
  • Oman (OM)
    Die Einreise ist nicht möglich. Es besteht eine Einreisesperre bis auf Weiteres. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland kann es zu abweichenden Bestimmungen kommen.

    Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
    - Luftweg
    - Landweg
    - Seeweg

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Katar (QA)
    Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es derzeit eine Einreisesperre für Katar. Es kommt zu Einschränkungen im Flugverkehr. Der Transit ist unter Umständen jedoch weiterhin möglich, bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihre Fluggesellschaft. Auch im Land ist mit Beeinträchtigungen der Infrastruktur und des öffentlichen Lebens zu rechnen. Es besteht Maskenpflicht in der Öffentlichkeit. Einwohner müssen zudem eine Tracking-App auf ihrem Smartphone installieren und dieses mit sich führen, sobald sie ihr Haus verlassen.

    Wichtig vor Ort:
    - App: Folgende App wird empfohlen herunterzuladen: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.moi.covid19&hl=de (Android) oder https://apps.apple.com/us/app/ehteraz/id1507150431 (iOS)
  • Thailand (TH)
    Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Reisende benötigen ein "Certificate of Entry" und sollten sich diesbezüglich direkt an ihre zuständige Botschaft oder ein Honorarkonsulat wenden. Dort wird man sie auch über die Erfordernis eines Visums sowie weiterer Dokumente informieren. Das "Certificate of Entry" kann auch unter folgendem Link beantragt werden, wird aber dennoch über die thailändischen Auslandsvertretungen bearbeitet und ausgestellt: https://coethailand.mfa.go.th/regis/step?language=en.

    Zudem sind für vollständig geimpfte Personen Reisen auf die Inseln Phuket, Ko Samui, Ko Pha-ngan und Ko Tao aus einigen Ländern wieder möglich (siehe unten). Reisende dürfen sich in den letzten 21 Tagen vor Einreise nicht außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben. Die Einreise muss per Direktflug erfolgen.

    Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
    Die Voraussetzungen zur Einreise für Geimpfte nach Phuket finden Sie unter folgendem Link: https://www.tatnews.org/2021/06/initial-information-phuket-sandbox/.

    Die Voraussetzungen zur Einreise für Geimpfte nach Ko Samui, Ko Pha-ngan oder Ko Tao finden Sie unter folgendem Link: https://www.tatnews.org/2021/07/general-information-samui-plus/.

    Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
    - Landweg
    - Seeweg

    Reisen innerhalb des Landes:
    Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Bei Reisen zwischen einzelnen Provinzen des Landes kommt es zu Beschränkungen. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://www.tatnews.org.

    Quarantänemaßnahmen:
    Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantäne muss in einem staatlich zugelassenen Quarantänehotel abgeleistet werden. Die Kosten hierfür sind vom Reisenden selbst zu tragen und ein entsprechender Buchungsnachweis muss zur Einreise erbracht werden.

    Wichtig bei der Einreise:
    Das "Certificate of Entry" muss in ausgedruckter Form zur Einreise vorgelegt werden.
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Es erfolgen mehrere COVID-Tests nach der Einreise. Reisende müssen auf ihrem Smartphone eine App installieren. Es handelt sich um die App "ThailandPlus": https://thaiconsulate.de/thailandplus. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt. Die Deckungssumme muss mindestens 100.000 USD betragen. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.

    Transit:
    Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Der Transit kann derzeit nur auf dem Luftweg erfolgen. Auch Transitreisende unterliegen der Pflicht, einen negativen PCR-Test und eine ausreichend gültige Reisekrankenversicherung vorzuweisen. Zudem wird ein "Fit to fly"-Zertifikat benötigt. Bitte informieren Sie sich vorab über abweichende Regelungen bei Ihrer Fluggesellschaft. Die Transitdauer darf 12 Stunden nicht überschreiten.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kann jederzeit zu strengeren Einschränkungen und Kontrollen der Reise-, Bewegungs- und Versammlungsfreiheit kommen. Thailand unterteilt seine Provinzen je nach Infektionslage in die Kategorien rot, orange, gelb und grün, sodass zudem mit regionalen Unterschieden zu rechnen ist.
    - Notstand: ja
    - Lokale Ausgangssperre: ja - nächtlich
    - Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
    - Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
    - Geschäfte: teilweise geöffnet
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
    - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
    - Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
    - Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres) - regional unterschiedlich
    - Regionale Abweichungen möglich
    - Nationalparks: teilweise geöffnet
  • Vereinigte Arabische Emirate (AE)
    Die Einreise ist teilweise möglich. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Die Emirate Dubai, Schardscha und Abu Dhabi haben inzwischen wieder für Touristen geöffnet. Reisen in andere Emirate unterliegen derzeit noch unterschiedlich schweren Einschränkungen. Es ist mit Quarantänemaßnahmen zu rechnen. Es kann weiterhin auch zu Einreiseverweigerungen kommen. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an Ihre zuständige Auslandsvertretung oder die lokalen Behörden. Einreisen aus Südafrika, Indien und Nigeria sind derzeit nicht möglich. Dies gilt auch, wenn Reisende sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem dieser Länder aufgehalten haben oder dort hindurchgereist sind.

    Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen:
    - Seeweg
    - Einige Landgrenzübergänge - dies betrifft die Grenzen zum Oman und zu Saudi-Arabien

    Reisen innerhalb des Landes:
    Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Die Einreise nach Abu Dhabi aus Dubai ist zur Zeit nicht möglich, es sei denn, Reisende können einen negativen PCR-Test vorweisen, der in den VAE durchgeführt wurde und nicht älter als 48 Stunden ist. In diesem Fall müssen Reisende sich dennoch am 4. und 8. Tag nach der Einreise in Abu Dhabi einem weiteren PCR-Test unterziehen. Alternativ können Reisende auch einen maximal 24 Stunden alten, negativen DPI-Test aus den VAE zur Einreise nach Abu Dhabi vorlegen. Dann müssen sie sich am 3. und 7. Tag jeweils einem PCR-Test vor Ort unterziehen. Die Testergebnisse müssen in der ALHOSN-App nachgewiesen werden. Bei der Einreise nach Abu Dhabi aus anderen Emiraten kommt es zu Quarantänemaßnahmen und der Verpflichtung zum Tragen eines Armbands mit GPS-Tracker. Reisende von Abu Dhabi nach Dubai oder zwischen Dubai und den nördlichen Emiraten unterliegen keinen Einschränkungen.

    Quarantänemaßnahmen:
    Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen. Diese gelten bis auf Weiteres. Dabei wird unterschieden zwischen der Ankunft in Dubai und AbuDhabi.

    Für Dubai gilt, dass Reisende, die vor Ort getestet werden, das Ergebnis in Quarantäne abwarten müssen. Dabei kann die Wartezeit variieren.

    Für AbuDhabi gilt, dass bei der Ankunft am Flughafen ein PCR-Test durchgeführt wird, außer bei Kindern unter 12 Jahren. Nach Erhalt des Ergebnisses müssen alle Reisenden für 12 Tage in Quarantäne, mit Ausnahme von Reisenden aus der folgenden Aufstellung, wenn diese sich unmittelbar vor Abreise mindestens 10 Tage in einem dieser Länder aufgehalten haben: https://visitabudhabi.ae/en/plan-your-trip/covid-safe-travel/permitted-countries. Während der Quarantänezeit muss ein Armband getragen werden, das die GPS-Daten aufzeichnet. Ausgenommen von der Armband-Pflicht sind Personen unter 18 Jahren oder über 69. Personen, die von der Quarantänepflicht befreit sind, müssen sich nur bis zum Erhalt ihres Testergebnisses isolieren.

    Wichtig bei der Einreise:
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss bereits zum Check-in vor Abflug vorgelegt werden. Es muss sich um einen PCR-Test handeln, andere Testformen werden nicht anerkannt. Für Reisende nach Dubai darf der Test nicht älter als 72 Stunden sein. Für Reisende nach Abu Dhabi darf der Test in der Regel nicht älter als 96 Stunden sein, wobei es hier, abhängig vom Abflughafen, zu anderen Fristen kommen kann. Das Testergebnis muss in ausgedruckter Form auf englisch, arabisch oder der Sprache des Abflugorts vorgewiesen werden. Inzwischen wird auch der digitale Testnachweis über die ALHOSN-App anerkannt. SMS oder E-Mails werden jedoch weiterhin nicht anerkannt. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Bitte erkundigen Sie sich unbedingt noch einmal individuell bei Ihrer Fluggesellschaft über die erforderlichen Dokumente, da es hier zu abweichenden Regelungen kommen kann. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Dies gilt verpflichtend für alle Passagiere am Flughafen Abu Dhabi mit Ausnahme von Kindern unter 12 Jahren. Reisende nach Abu Dhabi, die nicht der Quarantänepflicht unterliegen, müssen sich zudem darauf einstellen, am 6. und 12. Tag ihres Aufenthalts erneut getestet zu werden, wenn sie dementsprechend lange vor Ort bleiben. Alle anderen Reisenden unterliegen in Abu Dhabi einer 12-tägigen Quarantäne, während der sie am 11. Tag einem weiteren Test unterzogen werden. Reisende aus den folgenden Ländern werden in Dubai bei der Ankunft getestet: https://www.emirates.com/ae/english/help/covid-19/dubai-travel-requirements/residents/. Andere Reisende werden in Dubai lediglich stichprobenartig getestet. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Dies betrifft Einreisen in Abu Dhabi. Reisende erhalten das Formular bei der Ankunft. Reisende, die in Dubai einreisen, müssen ein Gesundheitsformular (https://c.ekstatic.net/ecl/documents/health-declaration-e-form.pdf) und ein Quarantäneformular (https://c.ekstatic.net/ecl/documents/dubai-arrivals-quarantine-procedure-declaration-form.pdf) ausfüllen. Reisende müssen auf ihrem Smartphone eine App installieren. Reisende in Dubai müssen sich in der COVID-19 DXB App registrieren. Reisende nach Abu Dhabi benötigen hingegen die ALHOSN-App. Diese wird auch bei Einreise in andere Emirate empfohlen. Zur Aktivierung der ALHOSN-App wird eine „Unified Identification Number“ (UID) benötigt, die jedem Einreisenden persönlich zugeordnet wird. Die UID ist auf Anfrage bei den Grenz- oder Migrationsbehörden der VAE erhältlich. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Reisende müssen eine Reisekrankenversicherung nachweisen, die COVID-19 abdeckt. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht.

    Transit:
    Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Es kann nur auf dem Luftweg durch die Vereinigten Arabischen Emirate durchgereist werden. Je nach Abreiseland und Ankunftsflughafen, benötigen auch Transitreisende ein negatives PCR-Testergebnis. Dies gilt unter anderem in Abu Dhabi, wo ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test für den Transit benötigt wird. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Für Abu Dhabi gilt, dass einige öffentliche Einrichtungen nur mit einem negativen Testnachweis oder einem Impfnachweis über die ALHOSN-App betreten werden können ("grüner Pass"). Testnachweise haben in diesem Fall eine Gültigkeit von 72 Stunden, danach müssen sie erneuert werden. Bei geimpften Personen haben die Zertifikate in Abhängigkeit des Impfstatus längere Gültigkeit, es werden jedoch nur Impfungen anerkannt, die innerhalb der VAE durchgeführt wurden. Aufgrund technischer Probleme ist diese Regelung jedoch zunächst wieder unterbrochen. Reisende sollten sich vor Ort informieren, welche anderen Nachweise anerkannt werden.
    - Nächtliche Ausgangssperre: ja - in Abu Dhabi
    - Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
    - Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
    - Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
    - Kinos/Theater: geöffnet mit Beschränkungen
    - Strände: geöffnet mit Beschränkungen
    - Gotteshäuser: geschlossen
    - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
    - Taxis: verfügbar mit Beschränkungen
    - Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
    - Mindestabstand: ja - muss eingehalten werden
    - Versammlungsverbot: ja (bis auf Weiteres)
    - Regionale Abweichungen möglich
    - App: https://apps.apple.com/ae/app/covid19-dxb-smart-app/id1504818399 (für Dubai) und https://www.alhosnapp.ae/en/home/ (für alle anderen Emirate)
  • Vietnam (VN)
    Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 hat das Land seine Grenzen am 21.03.2020 vorübergehend für touristische Zwecke größtenteils geschlossen. Ab dem 01.07.2020 sollen für 80 Länder das e-Visa Verfahren wieder möglich sein. Aktuell liegen noch keine weitere Details dazu vor.

    Wichtig bei der Einreise:
    Alle Reisenden müssen bei der Ankunft für 14 Tage in Quarantäne in eine in der Regel von den Behörden ausgesuchte Unterkunft. Ebenfalls wird bei Ankunft sowie nach den 14 Tagen Quarantäne ein SARS-CoV-2 Test durchgeführt.

    Wichtig vor Ort:
    -Praktisch keine Beschränkungen mehr für Lokale Geschäfte
    -Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Abstandsregelung
    -Restaurants/Cafés: geöffnet mit Abstandsregelung
    -Maskenpflicht: ja, in öffentlichen Räumen
    -Museen/Sehenswürdigkeiten/Tierparks/Kinos: geöffnet mit Abstandsregelung
    -Vor Ort müssen die geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) eingehalten werden
  • Zypern (CY)
    Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://cyprusflightpass.gov.cy/en/country-categories. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Zypern unterteilt andere Länder in vier verschiedene Kategorien (grün, orange, rot und grau), was zu unterschiedlichen Voraussetzungen bei der Einreise führt. Aus grün, orange oder rot eingestuften Ländern dürfen unter den unten stehenden Voraussetzungen alle Personen einreisen. Aus den grau eingestuften Ländern dürfen nur Personen mit Staatsangehörigkeit aus einem EU- oder Schengenstaat einreisen.

    Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
    Südzypern:
    Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, dürfen aus allen Ländern einreisen und unterliegen keinen Einschränkungen. Diese Reisenden müssen ein ausgedrucktes Impfzertifikat nach den folgenden Anforderungen vorweisen können: https://cyprusflightpass.gov.cy/en/vaccinated-passengers.

    Nordzypern:
    Reisende, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder dass sie von der Krankheit genesen sind, können sich von der Quarantänepflicht befreien. Sie müssen dazu den Nachweis über die vollständige Impfung, erhalten mindestens 14 Tage zuvor, oder den Nachweis über eine überstandene COVID-19-Infektion vor mehr als 30 aber maximal 180 Tagen bei Einreise erbringen. Die Nachweise müssen auf türkischer oder englischer Sprache erbracht werden.

    Grenzübertritte:
    Reisende mit anerkanntem Impfnachweis, die die Demarkationslinie überqueren möchten, können statt eines maximal 72 Stunden alten PCR-Tests einen maximal 7 Tage alten PCR-Test mit negativem Ergebnis vorweisen.

    Reisen innerhalb des Landes:
    Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Die Grenzübergänge zwischen dem Nordteil und dem Südteil wurden wieder geöffnet. Es findet jedoch, je nach Risikostatus in den beiden Landesteilen, eine Einstufung in eine grüne, orange oder rote Kategorie statt. Innerhalb der grünen Kategorie gelten keine Einschränkungen. Innerhalb der orangen Kategorie wird für Grenzübertritte ein maximal 72 Stunden alter, negativer PCR- oder Antigentest benötigt. Dieser muss in englischer, griechischer oder türkischer Sprache vorgelegt werden und den Namen des Reisenden sowie seine Personalausweis-/Reisepassnummer enthalten. Innerhalb der roten Kategorie sind Grenzübertritte zu touristischen Zwecken nicht möglich. Im Nordteil kommt es zu Reisebeschränkungen zwischen den Regionen sowie Quarantänemaßnahmen bei der Einreise für mehr als einen Tag.

    Quarantänemaßnahmen:
    Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen. Diese gelten bis auf Weiteres. In Südzypern dient die Quarantänezeit dazu, das Ergebnis eines vor Ort durchgeführten Tests abzuwarten, wenn Reisende der Testpflicht unterliegen (siehe unten). Die Dauer kann dabei variieren. Reisende aus grau eingestuften Ländern müssen sich generell für 14 Tage in Quarantäne begeben. Diese können jedoch am 7. Tag der Quarantäne erneut getestet werden und, bei negativem Ergebnis, die Isolation vorzeitig beenden.

    Reisende nach Nordzypern müssen ebenfalls für bis zu 7 Tage in Quarantäne, siehe unten.

    Wichtig bei der Einreise:
    Reisende aus der grünen Länderkategorie können uneingeschränkt einreisen. Voraussetzung ist, dass sich Reisende innerhalb der letzten 14 Tage ausschließlich in einem Land dieser Länderkategorie aufgehalten haben. Jedoch müssen alle Reisenden das Einreiseformular ausfüllen.
    Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Dies gilt für Reisende aus der Länderkategorie orange, rot und grau. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Ausgenommen hiervon sind Kinder unter 12 Jahren. Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Dies gilt für Reisende aus der roten Kategorie. Reisende aus der orangenen Kategorie werden nur dann vor Ort getestet, wenn in ihrem Abreiseland kein PCR-Test durchgeführt werden konnte. Das Testergebnis muss in Selbstisolation abgewartet werden (siehe oben). Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://cyprusflightpass.gov.cy. Die Registrierung muss innerhalb von 24 Stunden vor Einreise erfolgen. Eine Kopie muss mitgeführt werden. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. In Einzelfällen können auch COVID-Tests vorgenommen werden. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

    Wichtig bei der Einreise nach Nordzypern:
    Nordzypern hat den Flughafen Ercan sowie die Demarkationslinie für bestimmte Reisende, darunter Reisende aus Deutschland, wieder geöffnet und nimmt ebenfalls eine Kategorisierung anhand der Risikobewertung anderer Länder vor. Bitte erkundigen Sie sich aufgrund der derzeitigen, volatilen Lage individuell vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung über die Einstufung Ihres Abreiselandes und die damit verbundenen Restriktionen. Ein negativer PCR-Test ist bei der Einreise vorzuweisen. Dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein. Der Test muss auf türkischer oder englischer Sprache vorgewiesen werden. Zudem erfolgt eine weitere Testung nach der Einreise. Reisende müssen sich dann für 7 Tage in einem Quarantänezentrum isolieren und werden am Ende der Quarantäne einem weiteren Test unterzogen. Die Aufenthalts- und Testkosten trägt der Reisende und muss diese bereits vor Reiseantritt begleichen. Ein Zahlungsnachweis muss zur Einreise vorgelegt werden. In Abhängigkeit der Risikoeinstufung des Abreiselandes kann es zu abweichenden Testpflichten kommen.

    Wichtig am Zielort:
    Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Zypern wendet den sogenannten "SafePass" zur Öffnung bestimmter öffentlicher Einrichtungen an. Diesen erhalten Personen, die vor mindestens 3 Wochen mindestens eine Impfdosis erhalten haben, die innerhalb der letzten 6 Monate COVID-19 überstanden haben oder die ein negatives Schnell- oder PCR-Testergebnis vorweisen können. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.pio.gov.cy/coronavirus/eng. Touristen können jedoch unter Vorlage des "Cyprus Flight Pass" Zutritt zu den öffentlichen Einrichtungen erhalten, den sie zur Einreise beantragen müssen (siehe oben). Im Nordteil der Insel sind jedoch noch nicht alle Geschäfte und Einrichtungen wieder öffentlich zugänglich.
    - Nächtliche Ausgangssperre: ja - im Norden
    - Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet
    - Restaurants/Cafés: geöffnet
    - Bars: geschlossen
    - Clubs: geschlossen
    - Geschäfte: geöffnet
    - Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet mit Beschränkungen
    - Kinos/Theater: geöffnet
    - Strände: geöffnet
    - Gotteshäuser: geöffnet
    - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
    - Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
    - Mindestabstand: 3.00 Meter - im Freien wird ein Mindestabstand von 2.00 Metern empfohlen
    - Versammlungsverbot: ja, ab 2 Personen
    - Regionale Abweichungen möglich
    - App: https://covid-19.rise.org.cy/en/

Bitte beachten Sie, dass sich die Einreise- und Visabestimmungen jederzeit kurzfristig ändern oder individuelle Ausnahmefälle auftreten können. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt per Telefon: 0221 80 11 120 Servicezeiten:
Mo.-Fr. 10-15 Uhr, Sa. geschlossen
Ihr Experte für Luxusreisen