Kategorie
Aktuell
Beliebt

Unsere Italien-Reise Teil 3: Sardinien

Die zweitgrößte Mittelmeerinsel ist bekannt für das glasklare Wasser und die wundervollen Strände – sie zählen zu den schönsten Europas! Doch auch abseits der Badebuchten finden sich gute Gründe für eine Reise nach Sardinien.

Smaragd im Mittelmeer

Legendär ist die Schönheit der Costa Smeralda im Nordosten. Kaum ein anderer Landstrich hat so sehr das Image der italienischen Insel geprägt. In den 1960er Jahren verliebte sich der Milliardär Karim Aga Khan in die Gegend, kaufte und verwandelte sie in ein Paradies für den internationalen Jetset. Seitdem sind die Häfen im Sommer der Treffpunkt für die Schönen und Reichen. Die vor Anker liegenden Yachten sind absolute Hingucker und das smaragdfarbene Wasser erinnert mit den von Wind und Wasser geschliffenen Granitfelsen stellenweise an die Seychellen. Das ursprüngliche Sardinien, mit seinem Hirtenleben und den jahrtausendealten Traditionen, findet man hier jedoch kaum. Dafür muss man mit dem Auto in die übrigen Regionen fahren, wie zum Beispiel in die Inselhauptstadt Cagliari.

Mit Trachten und Trompeten

Am 1. Mai jedes Jahres verwandelt sich Cagliari in die Bühne eines traditionsreichen Festes: Mit Trachten und Trompeten zieht die Parade für den heiligen Ephysius durch die Straßen und Gassen. Seit 1657 findet die Wallfahrt bereits statt, denn als im 17. Jahrhundert die Pest die Insel im Griff hatte, suchten die Bewohner Hilfe bei dem Heiligen und versprachen eine jährliche Prozession zu seinem Lob. Aus ganz Sardinien kommen seitdem prachtvoll gekleidete Mädchen und Jungen sowie stolze Damen und Herren zusammen, um dem Märtyrer ihre Ehre zu erweisen. Die Gruppen sind nach Ortschaft untergliedert und schreiten in schmuckvollen Kleidern und aufwendigen Uniformen sowie auf glänzend gestriegelten Pferden den Weg entlang. Zwei schwere Ochsen bilden mit der Statue des Ephysius im Schlepptau das Ende der Parade. Am Abend trifft man sich zum gemeinsamen traditionellen Tanz auf der Piazza del Carmine – ursprünglicher geht es kaum.

 Sardinien St. EphysiusSt. Ephysius Umzug mit PferdenItalien-Reise Sardinien

Sardische Küche

Die sardische Küche ist innerhalb Italiens eine Besonderheit. An der Küste gibt es viel Fisch und Meeresfrüchte während im Inselinnern, dem ursprünglichen Reich der Hirten, eher Fleisch auf den Teller kommt. Brot gilt noch vor Pasta als Hauptnahrungsmittel, doch auch Teigwaren, wie die typischen Malloreddus Nudeln, sind äußerst beliebt. Die ländliche Küche Sardiniens lässt sich am besten in einem Agritorismo-Restaurant, wie dem La Colti, erleben. Nicht weit vom Hotel Relais Villa del Golfo an der Costa Smeralda entfernt, können Gäste in uriger Atmosphäre traditionelle Gerichte kosten. Eine Speisekarte gibt es nicht, denn es wird immer saisonal und frisch gekocht. Das familiengeführte Bauernhaus züchtet Schafe, Kaninchen, Rinder und Hühner in eigener biologischer Produktion. Auch im Miraluna, dem Hauptrestaurant des Hotel Relais Villa del Golfo, gibt es köstliche mediterrane Speisen, hergestellt mit Zutaten aus dem eigene Garten.

Agriturismo La Colti

Agriturismo-Restaurant La Colti

Restaurant MiraLunaSardische Küche

Zwischen Bergen und Meer

Auf Sardinien gibt es zahlreiche Ziele für Ausflüge, etwa Castelsardo im Norden, dessen mittelalterlicher Stadtkern hoch über dem Meer an einem Felsen klebt. Oben thront das Kastell und in den umliegenden steilen Gassen verkaufen die Einwohner handgeflochtene Körbe, die nach ursprünglicher Machart mit dekorativen Mustern entstehen.

Ein besonders außergewöhnlicher Ausflugsort für Kunstliebhaber und Streetartfans ist Orgosolo. Das Dorf in den Bergen der Provinz Nuoro war seit dem 19. Jahrhundert Rückzugsort des Widerstandes gegen die zahlreichen Besetzer und Heimat für Banditen. Heute zeugen eine Vielzahl an Malereien an den Hauswänden von dieser aufregenden Zeit. Während manche das einfache Dorf- und Hirtenleben zeigen, thematisieren andere die Geschichte Italiens aber auch viele weltpolitische Themen der letzten Jahrzehnte. Die ersten „Murales“ entstanden im Jahr 1968 durch eine Künstlergruppe aus Mailand. Dadurch inspiriert, zog der Zeichenlehrer Francesco del Casino aus Siena nach Orgosolo, um hier mit Schülern diese Tradition weiterzuführen. Die mehr als 120 Wandbilder lassen sich bei einem Rundgang besichtigen.

Orgosolo

Wandmalerei im Bergdorf Orgosolo

Gennargentu Gebirge

Gennargentu Gebirge

Der Golf von Orosei im Osten bildet zusammen mit dem Gebirge Gennargentu einen eindrucksvollen Nationalpark mit spektakulären Ausläufern des Supramonte-Massivs, die steil ins Meer fallen, und den einmaligen Buchten, die sich nur per Boot erkunden lassen. Das Inselinnere hält außerdem eine abwechslungsreiche Berglandschaft mit den altertümlichen runden Turmbauten, den Nuraghen, parat. Und traumhafte Strände gibt es entlang der Küste wie Sand am Meer.

Costa Smeralda - Blick auf Palau

Costa Smeralda – Blick auf Palau

Im Italien-Spezial Teil I entdecken wir mit Ihnen gemeinsam die Toskana und im zweiten Teil Umbrien.

 

Unsere Hotelempfehlungen für Sardinien

 

Chia Laguna ResortDOMUS DE MARIA
Chia Laguna Resort
Das ansprechende Resort im Süden Sardiniens ermöglicht seinen Gästen einen erholsamen Urlaub in traumhafter Umgebung. Die Strände rund um die Anlage gehören zu den schönsten der Insel.

 

 

Valle dell´Erica Resort Thalasso & SpaST. TERESA GALLURA
Valle dell´Erica Resort Thalasso & Spa
Eine Naturoase und der perfekte Ort zum Entspannen. Hier sind sowohl Familien als auch Paare gut aufgehoben. Vor allem Wellnessfans finden ein reichhaltiges Angebot zur Entspannung.

 

 

Hotel Relais Villa del Golfo & spaCANNIGIONE
Hotel Relais Villa del Golfo & Spa
Genießen Sie tolle Ausblicke auf die mondäne Costa Smeralda in einer überaus behaglichen und familiären Atmosphäre. Kulinarische Akzente setzt in der Küche die Verwendung von Bio-Produkten und handgefertigten Leckereien.

 

 

Faro Capo SpartiventoCAPO SPARTIVENTO
Faro Capo Spartivento
Der zum Boutique-Hotel umgebaute Leuchtturm „Faro Capo Spartivento“ liegt in unberührter Natur an der südlichsten Spitze Sardiniens. Er diente den Seemännern über 150 Jahre als Wegweiser. Thronend über dem türkisen Meer schafft er heute ein ganz besonderes Ambiente, um Ruhe und Entspannung zu finden.

 

Auf der EWTC-Website finden Sie mehr Informationen, aktuelle Angebote und eine breite Auswahl an Sardinien-Hotels. Unsere ortskundigen Reiseexperten beraten Sie gerne individuell unter 02 21.80 11 12 0.

 

Bilder & Text: René Faßbender/Hotels