Kategorie
Aktuell
Beliebt

Korfu: Griechenlands grüner Inseltraum

Wer mit dem Flugzeug auf Korfu landet, kann bereits einen ersten Blick auf die ionische Insel in Griechenland erhaschen. Schnell fällt auf, wie grün und dicht bewaldet das Eiland an der griechischen Westküste ist. Olivenbäume, Akazien, Zypressen und Zitrusfrüchte sind allgegenwärtig. Nicht umsonst zählt Korfu zu den beliebtesten Ferieninseln des Landes, ihre Vielseitigkeit schätzen Urlauber aus der ganzen Welt. Mit Bergen im Norden, Dünenlandschaften im Süden und einer Hauptstadt als Weltkulturerbestätte haben selbst ehemalige Kaiserinnen ihren Aufenthalt auf dem grünen Fleckchen Erde genossen. Zeit für uns, die attraktive Insel genauer unter die Lupe zu nehmen und exklusive Übernachtungsmöglichkeiten vorzustellen.

Der Norden Korfus: Hohe Gipfel und wilde Schönheit

Wer einen guten Einblick in die unterschiedlichen Landschaften Korfus erhalten möchte, sollte vorab einen Mietwagen buchen. So kann man die rund 60 Kilometer lange Insel besonders bequem und intensiv erleben. 20 Kilometer nördlich von Korfu-Stadt türmt sich das Bergmassiv mit dem 917 Meter hohen Pantokrator auf. Der Gipfel ist mit dem Auto oder als Wanderung zu Fuß zu erreichen. Unterhalb des Berges liegt das idyllische und verlassene Dorf Paleo Perithia. Von dort aus führt eine lohnenswerte zweieinhalbstündige Wandertour zum Gipfel. Der hervorragende Panoramablick auf Insel, Meer, albanisches und griechisches Festland sowie der vielseitige Wanderweg mit dichten Wäldern, Olivenhainen und felsigen Abschnitten entschädigen für die Mühen. Die Nordküste begeistert mit steilen Felsklippen, ruhigen Stränden und spektakulären Sonnenuntergängen. Im Ort Loggas ist der Einbruch der Abenddämmerung besonders atmosphärisch, die wechselnden Orange- und Rottönen sind eindrucksvoll farbenfroh. Ein weiteres Naturwunder befindet sich weiter östlich bei Sidari: Zwei hohe Sandsteinformationen ragen in das Ionische Meer hinein und bilden einen schmalen, natürlichen Meereskanal. Der Legende zufolge läuten bei denjenigen, die durch den Kanal schwimmen, schon bald die Hochzeitsglocken, weswegen der Ort auch als Canal d’Amour bezeichnet wird.

  • Canal d'Amour

Korfu-Stadt: Weltkulturerbe und venezianisches Flair

Das touristische Zentrum und Hauptstadt der Insel ist Korfu Stadt oder auch Kérkyra genannt. Die pittoreske Stadt eignet sich bestens, um in den engen Gassen mit Kopfsteinpflaster, vielen Cafés und Boutiquen entlang zu schlendern. Hier befinden sich Fassaden mit verschnörkelten Metallbalkonen und Burgen aus venezianischer Zeit, herrliche Plätze zum Ausruhen und ein Hauch von Paris weht durch einen kleinen Häuserzug der Inselhauptstadt, den der französische Architekt Mattie de Lesseps entworfen hat. In den vielen Eisdielen wird Kumquat-Eis verkauft, was ein beliebter Verkaufsschlager auf Korfu ist. Am Anfang des 19. Jahrhunderts wurden Zwergorangenbäume aus Asien importiert, deren Früchte beliebter Bestandteil vielfältiger korfiotischer Nachspeisen sind. Unweit der Stadt befindet sich das Schloss Mon repos, in dem der britische Prinz Phillip, Gemahl von Königin Elizabeth II. geboren wurde. Eine andere Adlige verewigte sich einige Kilometer südlich bei Achilleio. Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn – kurz Sissi – gefiel Korfu so gut, dass Sie ihren eigenen Palast auf der Insel erbauen ließ. Das Achilleion ist ein wunderbares Zeugnis neoklassizistischer Architektur und fungiert heute als Museum und Veranstaltungsort.

  • Korfu-Stadt

Bezaubernde Strände und Buchten Korfus

Korfu bietet für jeden Geschmack den passenden Strand: Kiesstrände und Felsbuchten sind genauso vorzufinden wie lange, breite Sandstrände. Erwähnenswert ist vor allem die Bucht rund um Paleokastritsa im Westen der Insel. Zwei kleine Hügel schmiegen sich um das klare, türkisblaue Meerwasser mit mehreren Sandbuchten. Nur ein paar Kilometer weiter nördlich befindet sich der traumhafte Naturstrand Porto Timoni Beach. Man muss vom Dorf Afionas noch 20 Minuten zu Fuß gehen, um die herrliche Bucht zu erreichen, das Laufen lohnt sich aber in jedem Fall. Zwei gegenüberliegende Strände mit perfektem Wasser zum Schnorcheln und Baden eröffnen sich an der nordwestlichen Inselspitze. Ein echtes Natur-Highlight erwartet Korfu-Urlauber im Südwesten der Insel. Dort breitet sich der drei Kilometer lange, flache Issos Beach dünenartig aus. Der Strand ist von einer großen Lagune, dem Korission-See umgeben, der mittlerweile ein Naturschutzgebiet ist, wo sich u.a. Flamingos aufhalten. Hier findet jeder Strandliebhaber genug Platz, die Sonne und das Meer in vollen Zügen zu genießen. Korfu hat noch viele weitere, fantastische Strände zu bieten. Allein an der Westküste befinden sich etliche kleine Buchten, die zu Ruhe und Entspannung einladen. Jedoch sind manche Strände nur mit dem Boot zu erreichen, in diesem Fall bietet sich die Buchung einer Bootstour an.

  • Paleokastritsa Strand

Brandneue Unterkünfte für den perfekten Urlaub

Auf Korfu ist die Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten enorm hoch. Selten aber findet man ein rundum gelungenes, liebevolles und qualitativ wertvolles Hotel wie das Ikos Dassia. Nur 20 Autominuten von Korfu-Stadt entfernt, sorgt das brandneue EWTC-Hotel mit dem Konzept des Infinite Lifestyle für unbeschwerte Urlaubsgefühle. Der hoteleigene Privatstrand ist ideal zum Entspannen und Aktivgäste dürfen sich auf ein riesiges Sport-Angebot freuen. Auch im Südosten Korfus können Sie herrlich abschalten und in den MarBella Nido Suite Hotel&Villas ihr eigenes „Nest“ beziehen. Im Boutique- und Adults Only-Hotel erleben Sie hautnah die griechische Gastfreundschaft, wohnen luxuriös in großen Suiten und werfen von einer Anhöhe hinreißende Blicke auf das smaragdgrüne Wasser des Ionischen Meeres.

  • Ikos Dassia

Sie wollen auch die Schönheiten Korfs entdecken? Fragen Sie bei unseren EWTC-Reiseberatern nach und lassen Sie sich ausführlich von unseren Griechenland-Experten unter Telefon 0221 – 80 11 12 0 informieren.