Kategorie
Aktuell
Beliebt

EWTC unterwegs auf der Silver Spirit

Das Kreuzfahrtfieber ist bei unserem Kollegen Holger Schuster ausgebrochen! Zum Glück durfte er sein Fernweh nach einer Schiffsreise gerade mal wieder stillen: Sieben Tage auf der Silver Spirit – ein persönlicher Erfahrungsbericht…

Die Vorfreude auf diese außergewöhnliche Reise beginnt bereits in dem Moment als meine Reisedokumente mit der Post eintreffen: Eine hochwertige Silberne Box mit persönlichen Unterlagen und umfangreichem Informationsmaterial zu meiner Route. Seit mich vor einiger Zeit das Kreuzfahrtfieber gepackt hat, kann ich es kaum mehr abwarten in  See zu stechen. Und nun ist es endlich wieder soweit. Am Vormittag treffe ich in Malta ein und werde bereits von einem privaten Fahrer am Flughafen empfangen der mich zum Schiff bringt. Der Hafen liegt direkt unter der malerischen Altstadt von Valetta und von weitem erkenne ich bereits die Silver Spirit – meine Vorfreude steigt.

Angekommen auf dem Schiff  werde ich mit einem prickelndem Glas Champagner begrüßt und kurz darauf auf meine Veranda Suite begleitet. Hier lerne ich auch gleich meinen persönlichen Butler kennen, der mir meine luxuriöse Unterkunft zeigt: Ein geräumiger Wohn- Schlafbereich, ein begehbarer Kleiderschrank und ein edles Badezimmer mit Badewanne und separater Dusche sind nur einige der Annehmlichkeiten. Mein persönliches Highlight ist der großzügige Balkon mit unvergleichlichem Blick aufs Meer.

Jedem Gast steht eine Auswahl an hochwertigen Kosmetikprodukten zur Verfügung. Für Allergiker gibt es beispielsweise Produkte von Sebamed. Ich entscheide mich für die Pflegeserie von Bvlgari. Ebenfalls auswählen kann ich meine Getränke für die Minibar, welche bereits im Preis inkludiert sind. Mein persönlicher Butler füllt sie täglich ganz nach meinem Belieben auf – mir soll es an nichts fehlen.

Nachdem ich mich in meiner Suite häuslich eingerichtet habe beginne ich mit der Schiffserkundung. Ich merke sofort einen bedeutenden Unterschied zu den größeren Schiffen, die ich bereits kennen gelernt habe. Mit nur 540 Gästen findet man auf der Silver Spirit ein entspanntes und fast familiäres Ambiente. Der Ein- und Ausstieg geht zügig von statten und überall gibt es ausreichend Platz. Ein weiterer Vorteil: Aufgrund der Größe kann die Silver Spirit auch kleinere Häfen anfahren und beim Einlaufen oftmals an den großen Schiffen vorbei ziehen.

Bei Sonnenuntergang heißt es Leinen los, wir verlassen den Hafen mit einem Glas Champagner. Für den ersten Abend habe ich im „La Terrazza“ Restaurant reserviert und wurde bei einem 5 Gänge Menü verzaubert. Als ich das erste Mal in meiner Suite erwache haben wir bereits den Hafen von Trapani erreicht. Ich beschließe den Tag ruhig anzugehen und lass mir von meinem Butler das Frühstück in meiner Suite servieren. Anschließend erkunde ich Trapani mit einem Spaziergang durch die hübsche Altstadt und am Strand entlang.

Smoking und Fliege – mein Outfit für das schicke Abendessen liegt bereit. Es ist toll so viele festliche gekleidete Menschen zu sehen. Am Platz angekommen geht es wieder los: Reizüberflutung für meinen Gaumen. Nach zahlreichen schmackhaften Gängen erlebe ich eine fantastische Liveshow in der „Show Lounge“. Im Anschluss trifft man sich zum Abschlusscocktail in der „Panorama Lounge“, hier kommt man mit vielen Gästen ins Gespräch und kann dabei auch das Tanzbein schwingen.

Unser zweiter Stopp ist Sardinien. Nach einem ausgiebigen Frühstück starte ich meinen gebuchten Ausflug entlang der Costa Smeralda. Nach einigen Stunden Sonne tanken, ging es zum Restaurant “The Grill“, hier habe ich mein Gericht auf heißen Laverplatten selbst gegrillt, „Surf and Turf“, einfach lecker.

Nun erreichen wir Korsika, eine traumhafte französische Insel, hier erkunde ich  die Küste und schlendere durch die malerische Altstadt. Am Abend genieße ich die Ausfahrt von meiner privaten Veranda aus und lasse den Abend entspannt ausklingen bevor wir tags darauf Livorno erreichen.

Die Küstenstadt unweit von Pisa ist der Ausgangspunkt für Touren zum berühmten Schiefen Turm. Und auch ich stütze diesen kurze Zeit später auf einem Foto mit meiner Hand.

Am nächsten Tag heißt es tendern –  das Schiff hat vor dem süßen Städtchen Portofino geankert und wir werden mit einem kleinen Boot an Land gebracht. Dort schlendere ich durch die kleinen Gassen und genieße einen Cappuccino in einem der kleinen Cafés am Hafen.

Für den letzten Abend habe ich im Gourmetrestaurant „Seishin“ reserviert um  mich von der asiatischen Fusionsküche verzaubern lassen zu können. Absolut empfehlenswert und der perfekte Abschluss für diese tolle Reise!

Holger Schuster ist einer von mehreren Kreuzfahrt-Experten bei EWTC. Haben Sie Fragen zur Schiffsauswahl? Oder wollen Sie kurzfristig in See stechen? Dann rufen Sie ihn gerne an: 0221.80 111 20.

Weitere Informationen zu Kreuzfahrten finden Sie unter:

https://www.ewtc.de/Kreuzfahrt/Kreuzfahrten/Hotels.html