Beratung: 0221.80 11 12 0

r

Ihre persönliche Merkliste

    Reiseführer Hatta & Musandam

    Mit rauer Schönheit gesegnet, haben sich die fjordreiche Halbinsel Musandam und das schroffe Hatta Gebirge lange Zeit vor der touristischen Erschließung versteckt. Nun offenbaren die beiden abgeschiedenen Regionen Besuchern ihre Unberührtheit. Wilde Landschaften gespickt mit sattgrünen Oasen, türkisen Sandstränden und luxuriösen Hotels liegen zwischen steilen Fjorden, kargen Felsen und zerklüfteten Tälern. 

    Das Hatta-Gebirge erstreckt sich über 450 Kilometer vom Norden des Omans bis in das Emirat Dubai. Das raue Gebirge ist von Tälern (sog. Wadis) durchzogen. Diese palmengesäumten Wadis verwandeln sich gelegentlich im Winter nach Niederschlägen zu Gebirgsbächen, die in natürliche Süßwasserpools münden. Hier kann man sich herrllich erfrischen. Nachts kann es aufgrund der Höhenlage etwas kühler werden. Die Gegend ist relativ unwirtlich, weshalb sie nur spärlich besiedelt ist. Im Hauptort Hatta finden Urlauber einige Sehenswürdigkeiten, wie Scheichpaläste, Moscheen und ein Fort.

    Musandam liegt im äußersten Norden des Sultanats Omans auf der Nordostspitze der Arabischen Halbinsel an der Straße von Hormus. Die Exklave ist nicht angebunden an das Staatsgebiet des Omans. Auf der Halbinsel leben fast 30.000 Einwohner auf einer Fläche von 1.800 km². Der Hauptort al-Chasab ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Neben der Fischerei ist der Handel von wirtschaftlicher Bedeutung für die Region. Der Tourismus auf der einsamen Halbinsel nimmt durch den Bau exklusiver Resorts langsam zu. Die weißen Sandstrände und das türkise Wasser mit der farbenfrohen Unterwasserwelt laden zum Baden und Tauchen ein.

    Für die Einreise nach Dubai ist ein (vorläufiger) Reisepass erforderlich, der noch mindestens sechs Monate nach dem geplanten Ausreisedatum gültig sein muss. Ein Visum im Voraus ist nicht notwendig. An der Passkontrolle am Flughafen erhalten Europäer per Stempel im Pass ein kostenloses Besuchervisum (die Einreisebedingungen für Staatsbürger aus osteuropäischen Staaten können abweichen). Es gilt 30 Tage und kann gegen Gebühr um weitere 30 Tage verlängert werden. Für Kinder wird ein eigener Reisepass empfohlen.

    Zur Einreise in den Oman wird neben einem Reisepass, der noch sechs Monate nach Einreise gültig ist, ein Visum benötigt. Bürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie aus den meisten anderen EU-Ländern erhalten dieses bei Einreise am Flughafen oder den wichtigsten Grenzübergangsstellen. Das Visum kostet 6 Omanische Rials und berechtigt zu einem Aufenthalt für 30 Tage bei einmaliger Einreise. Auch wer über das Emirat Dubai anreist, benötigt ein gesondertes Visum für den Oman. Das Visum oder der Einreistempel des Emirats Dubai reicht in diesem Fall in der Regel nicht aus.

    Von den großen deutschen Flughäfen starten täglich Direktflüge nach Dubai. Nach einer Flugdauer von nur gut sechs Stunden erreichen Passagiere die Arabische Halbinsel.

    Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt während der Sommerzeit plus zwei Stunden, ansonsten plus drei Stunden (MEZ+3).

    Das Stromsystem basiert auf 220 bis 240 Volt Wechselstrom mit 50 Hertz und britischen Dreipolsteckern. In den Hotelzimmern liegen oft Adapter bereit oder sind auf Anfrage an der Rezeption erhältlich.

    Die Landesvorwahl für die VAE ist 00971 und den Oman 00968. Um von dort ein Gespräch nach Deutschland zu führen, wählt man 0049 vor. Am günstigsten sind Ferngespräche von öffentlichen Telefonzellen mit Telefonkarte. Bequemer aber auch teurer geht es vom Hotelzimmer aus.




    Hinweis

    Die Strände von Musandam bieten sich ganzjährig zum Baden und Entspannen an. Abhängig von Strömung und Wassertemperatur kann es an den Küsten des Emirats jedoch zu einem erhöhten Aufkommen von Quallen kommen.

    Vornehmlich in den Sommermonaten kann es zu einem Auftreten roter Algen (sog. "Red Tide") kommen. Es handelt sich hierbei um ein natürliches Umweltphänomen, bei dem je nach Strömung und Wassertemparatur ein roter Algenteppich an die Küste gespült wird. An diesen Tagen ist das Baden im Meer nicht möglich und es kann zu leichten Geruchsbelästigungen am Strand kommen. Diese Algenteppiche erscheinen kurzfristig und sind in der Regel innerhalb von 1-2 Tagen wieder verschwunden [letztes Vorkommen 2011].

    Feste und Feiertage
    Ramadan 2016: 06. Juni - 06. Juli (voraussichtlich)
    Ramadan 2017: 27. Mai - 25. Juni (voraussichtlich)
    Ramadan 2018: 16. Mai - 14. Juni (voraussichtlich)

    Dem Ende des Ramadan folgt das Fest des Fastenbrechens, welches zwei Tage andauert.

    Informationen zum Ramadan 

    Während dem Fastenmonat Ramadan gewähren die Vereinigten Arabischen Emirate intensive Einblicke in das traditionelle Leben, in die muslimische Kultur und die Religion. Besuchern eröffnet sich eine authentisch faszinierende Welt und bei Einhaltung einiger Grundregeln ist diese Zeit eine interessante und empfehlenswerte Erfahrung.
    In den internationalen Hotels werden auch am Tag Speisen und Getränke serviert, es kann aber zu Abweichungen im normalen Geschäftsablauf kommen und dadurch zu etwaigen Einschränkungen für Reisende. 

    Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen und auch in den Hotelanlagen dürfen Mahlzeiten und Getränke nur im Hotelrestaurant oder auf Wunsch auf dem Zimmer eingenommen werden. Einige Hotels richten in dieser Zeit abgeschirmte Abteile in den Restaurants ein.

    Details zur Handhabe in Ihrem Urlaubshotel bzw. zu nicht geöffneten Restaurants erfahren Sie auf Anfrage bei unserem Reservierungsteam.

    In der Öffentlichkeit sollte man aus Respekt gegenüber den Muslimen auf das Essen, Trinken und Rauchen verzichten und mit einer erhöhten Sensibilität rechnen. Während des Ramadans streben die Gläubigen nach innerer Einkehr und suchen die Nähe zu Allah. Durch den Verzicht auf Speisen und Getränke bei Tageslicht nehmen sie Abstand zum Alltag und besinnen sich auf ihren Glauben und ihre Traditionen.

    Sobald die Sonne untergegangen ist, feiern die Muslime das Fastenbrechen mit festlichen Iftar-Buffets in Restaurants und Hotels, wozu auch Nicht-Muslime herzlich eingeladen sind. Unbedingt empfehlenswert ist ein Besuch der festlich dekorierten Ramadan-Zelte, die viele Hotels aufstellen. Die Menschen gehen aus, treffen sich oder erledigen ihre Einkäufe in den teils bis Mitternacht geöffneten Shopping Malls, Geschäften und Souks. 

    Der feierliche Höhepunkt des Ramadan ist das Fest „Eid al Fitr“, dass den Abschluss des Fastenmonats zelebriert. Familien, Freunde und Nachbarn kommen zusammen, tauschen Geschenke aus und genießen traditionelle Speisen – etwa vergleichbar mit Weihnachten im christlichen Kulturkreis.


    Wetter

    Für Rundreisen und Badeurlaub eignen sich die warmen und trockenen Monate Oktober bis Ende März/Anfang April am besten. An der Küste liegen die Temperaturen dann zwischen 28 und 35°C. Im Sommer können sie auf nahezu 50°C ansteigen, während die Luftfeuchtigkeit bis zu 95 Prozent erreicht. Der durchschnittliche Jahresniederschlag von etwa 100 mm ergießt sich zu dieser Zeit in kurzen, heftigen Regenfällen.

    Anrufen statt klicken: 0221.80 111 20 Servicezeiten:
    Mo.-Fr. 10-19 Uhr & Sa. 10-14 Uhr