Beratung zu Luxusreisen und Luxushotels




Chiang Mai & Norden

Das im Norden gelegene Chiang Mai ist die zweitgrößte Stadt Thailands und ein bedeutendes Zentrum für qualitativ hochwertiges Kunsthandwerk. Unter anderem werden hier Lackwaren, Antiquitäten, Silberschmuck, Seide oder Keramik hergestellt. Abends verwandeln sich ganze Straßenzüge in einen riesigen, quirligen Nachtmarkt. Auf zweitägigen bis einwöchigen Dschungel-Treks können Abenteuerlustige auf dem Rücken von Elefanten abgelegene Siedlungen der Bergvölker im Hochland um Chiang Mai besuchen.

Informationen Chiang Mai & Nordthailand

Wegen ihrer Anmut als „Rose des Nordens“ bezeichnet, ist Chiang Mai das Zentrum Nordthailands und gilt als vielleicht schönste Stadt des Landes. Auch die Region hat ihren besonderen Reiz: buddhistische Tempelanlagen, ursprüngliche Natur und das traditionelle Thailand sind hier zu entdecken.

Copyright Thailändisches FremdenverkehrsamtChiang Mai befindet sich in der Region Nordthailand. Die gesamte Region hat eine Fläche von 170.000 Quadratkilometern. Das Landschaftsbild ist geprägt von mehreren Bergketten und Flusstälern. In Nordthailand befinden sich die Flüsse Yom, Ping , Wang und Nan sowie der mit 1.600 Metern höchste Berg des Landes Doi Inthanon.

In der Region Nordthailand leben insgesamt etwa 12 Millionen Menschen. Chiang Mai ist mit etwa 150.000 Einwohnern nach Bangkok die zweitgrößte Stadt Thailands sowie die größte und kulturell wichtigste Stadt Nordthailands. Wie auch in allen anderen Regionen Thailands ist Thai die offizielle Sprache. In den Hotels und Touristenregionen spricht man zumeist auch Englisch.

Copyright Thailändisches FremdenverkehrsamtZahlungsmittel ist in Thailand der Baht. In größeren Orten und in den Hotels können Gäste fast überall mit Kreditkarte zahlen. In Städten gibt es Geldautomaten, an denen man mit einer Maestro-Bankkarte Bargeld ziehen kann. Neben den Abhebegebühren der deutschen Hausbank fallen zusätzlich Gebühren in Höhe von circa vier Euro pro Abhebung an.

Für Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsbürger genügt zur Einreise ein sechs Monate gültiger Reisepass. Kinder benötigen ein eigenes Reisedokument.

Regelmäßig und zuverlässig  fliegen die großen Fluglinien wie Thai International, Singapore Airlines und Malaysia Airlines nach Thailand. Die Flugdauer beträgt etwa elf bis zwölf Stunden. Copyright Thailändisches FremdenverkehrsamtChiang Mai hat einen eigenen internationalen Flughafen, eine Anreise ist auch über Bangkok mit dem Flugzeug, dem Bus oder der Bahn möglich. Auf dem Festland kann man weitere Strecken per Bus oder Bahn zurücklegen, denn Eisenbahn- und Straßennetz sind gut ausgebaut.  Für kürzere Strecken sind Taxis oder thailändische Autorikschas (Tuk Tuks) geeignet. Für die Anmietung eines Mietwagens ist ein internationaler Führerschein nötig. In Thailand wird auf der linken Straßenseite gefahren, der Verkehr ist chaotisch und Regeln werden oft missachtet. Es wird deshalb grundsätzlich empfohlen, so vorsichtig wie möglich zu fahren.

In Thailand herrscht Mitteleuropäische Zeit plus sechs Stunden (MEZ +6), im Sommer plus fünf Stunden.

Die Netzspannung liegt bei 220 Volt.  Die meisten Anlagen haben kompatible Stecksysteme. Gelegentlich wird ein Adapter für Flachstecker benötigt.

Die Landesvorwahl von Thailand lautet 0066. Um nach Deutschland zu telefonieren wählen Urlauber offiziell 00149, nach Österreich 00143 und in die Schweiz 00141. Am einfachsten telefoniert man mit einer Telefonkarte in den gelben Over-Sea- Telefonzellen. Anstatt der relativ teuren 001 kann hier die 008 oder 009 vor der Landesvorwahl gewählt werden (zum Beispiel 00849 oder 00949 nach Deutschland). Benutzer von Mobiltelefonen sollten sich bei ihren Netzbetreibern über die günstigsten Telefonnetze informieren oder vor Ort eine Prepaidkarte kaufen. Hiermit kann die 007 als preiswertere Alternative zur 001 genutzt werden (zum Beispiel 00749). 

In den Touristenzentren bieten kleine Shops oder Internetcafés „Over Sea Calls“  an, die wesentlich günstiger sind als Auslandstelefonate von Postämtern.