Titel

Reisen in Zeiten von Corona

Mitte März 2020 hat das Auswärtige Amt eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Aufgrund der Corona-Pandemie (Covid-19) ist das Reisen auf dem ganzen Globus nahezu zum Erliegen gekommen. Fluggesellschaften haben ihr Flugangebot drastisch zurückgefahren, Hotels mussten schließen und Urlauber wurden im Rahmen des größten Rückholprogrammes in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zurück in ihre Heimat geflogen. Auch wir von EWTC sind von der aktuellen Situation betroffen und mussten sämtliche Reisen im April und Mai 2020 absagen. Doch in den letzten Tagen sind Zeichen der Hoffnung zu erkennen. Ob und wie der Urlaub im Sommer 2020 ablaufen kann, zeigen die kommenden Wochen. Eines ist aber schon jetzt klar: Den „normalen Urlaub“ so wie wir ihn kennen, wird es nicht geben. Wie aber eine Reise in Zeiten von Corona in den nächsten Wochen und Monaten aussehen könnte, zeigen wir Ihnen in einem Ausblick anhand neuester Entwicklungen in den beliebtesten EWTC-Reisezielen.

Die aktuelle Reiselage weltweit

Seit dem 15. Juni 2020 hat das Auswärtige Amt die Reisewarnung für 27 europäische Staaten aufgehoben. Darunter zählen beliebte Urlaubsländer wie Italien, Griechenland oder Kroatien. Dort ist die Einreise ohne Quarantänepflicht gestattet. Die Einreise nach Spanien verzögert sich jedoch noch um eine Woche. Nur auf Mallorca ist die Einreise schon ab dem 15. Juni möglich. Für einzelne der 27 europäischen Staaten hat das Auswärtige Amt aber Reisehinweise veröffentlicht. So wird beispielsweise von Reisen nach Großbritannien, Irland oder Malta “dringend abgeraten”, da dort einreisende Personen mit Quarantänemaßnahmen rechnen müssen. Außerdem gelten mindestens bis zum 31.08.2020 Reisewarnungen für mehr als 160 Staaten außerhalb Europas.

Reiselage
An den meisten Flughäfen wie hier in Dubai sind die Flieger (noch) am Boden

Wie könnte ein Urlaub in Zeiten von Corona aussehen?

Seit einiger Zeit überlegen Tourismusämter, Hotels, gastronomische Betriebe und viele weitere Akteure in der Reisewirtschaft, wie der Tourismus nach Monaten des Stillstands wiederbelebt werden kann. Dabei nimmt neben der schrittweisen Aufhebung der Reisebeschränkungen und Quarantänemaßnahmen die ausreichende, medizinische Notfallversorgung eine wichtige Rolle ein. Die wohl wichtigste Voraussetzung für die Öffnung des Tourismus besteht darin, das Risiko für Urlauber so gering wie möglich zu halten. Von der Buchung über den Flug mit Transfer bis hin zur Unterkunft und für die Rückkehr sind neue, hygienische Standards, Regeln und Verhaltensweisen unerlässlich, um sicher verreisen zu können und gesund zu bleiben.

Urlaub Corona
Am Pool ausreichend Abstand halten: Eine von vielen Hygieneregeln in diesem Reisejahr

Neue Corona-Regeln für den Tourismus

Der Deutsche Reiseverband (DRV) hat ein Positionspapier für das Reisen in Zeiten von Corona entwickelt: Es umfasst etliche Vorkehrungsmaßnahmen, wonach die Voraussetzungen für die Durchführung einer Reise gewährleistet wären. Neben den überall geltenden Abstandsregeln und Hygieneregeln (Händewaschen, Desinfektion, Atemschutzmaskenpflicht) sollen in Zukunft Hinweisschilder für Vorsichts- und Schutzmaßnahmen an Flughäfen, Hotels und anderen touristischen Einrichtungen aufgestellt werden. Am Flughafen sind flächendeckende Temperaturscreenings, gestaffelte Zugänge zum Flugzeug und reguliertes Deboarding denkbar.

Spa Corona
Bei der Benutzung von Spas und Wellnesseinrichtungen gelten zukünftig besondere Hygienevorschriften

Hygienemaßnahmen in Hotels

In Hotels wird über die Kontrolle von Abstands- und Hygieneregeln im Lobbybereich, über Einrichtungen eines Spuck-Schutzes an der Rezeption und über Mindestabstandsmarkierungen in Restaurant- und Wartebereichen nachgedacht. Darüber hinaus soll es keine Getränke und Snacks in der Lobby sowie deutliche Einschränkungen bei der Nutzung von Fitness-, Spa- und Kleinkinderbereichen geben. Die Bewirtung von Gästen soll idealerweise in zeitlich geordneten Gruppen mit genügend Abstand zu anderem Hotelgästen und den Hotelmitarbeitern erfolgen. Eine weitere Empfehlung betrifft den Verzicht auf Buffets (auch bei Kreuzfahrten) oder zumindest das Installieren eines Spuckschutzes in Verbindung mit ausreichender Abstandswahrung.

Restaurants Corona
Volle Restaurants wie hier im Puente Romano Marbella wird es wohl in diesem Reisejahr nicht geben

Auch die Poolanlagen sind einem Hygienekonzept untergeordnet: Neben der Markierung von Zu- und Ausgängen ist auf die Sicherung des Abstands im Poolbereich zu achten und die Nutzung von Sonnenschirmen nur für Zusammenreisende vorgesehen. Um die neuen Hygienemaßnahmen durchsetzen zu können, sind touristische Einrichtungen dazu angehalten, ihr Personal dementsprechend zu schulen und einzuweisen.

Maßnahmen in den Zielländern

Um den Tourismus wieder langfristig aufbauen zu können ist es auch entscheidend, wie gut die Zielländer in Hinblick einer effektiven Anti-Corona-Strategie aufgestellt sind. Im Falle dringender Notfallbehandlungen sind z.B. ausreichend medizinische Kapazitäten notwendig. Außerdem müssen klare Vorgaben und Standards für Gastronomie, Einzelhandel und Freizeiteinrichtungen gelten, um das Infektionsrisiko gering zu halten. Die Einhaltung und Gewährleistung der Hygienestandards und das verpflichtende Tragen von Schutzmasken bei Ausflügen und Transporten gehören zukünftig genauso zu den Reisebedingungen wie ein Rückkehrgespräch mit Urlaubern von Seiten des Veranstalters und aller beteiligten Dienstleister einer Reise. Welche konkreten Vorschläge das Positionspapier des DRV umfasst, können Sie hier nachlesen.

Lobby
In den Lobbys der Hotels wird auf ausreichend Abstand geachtet

In welchen EWTC-Destinationen sind bald wieder Reisen möglich?

Reisen in Europa

Geht es um die Öffnung des Tourismus, scheint momentan ein Urlaub in Europa der erste realistische Schritt zu sein. Geht es nach der EU-Kommission, dann sollen die Öffnungen der Grenzen von der regionalen Infektionsdichte abhängig gemacht werden. Sobald sich die Fallzahlen an Infektionen günstig entwickelt haben und die Länder ausreichend Kapazitäten im Gesundheitssystem aufweisen, könnten erste Urlauber in europäische Länder verreisen.

Urlaub in Kroatien

Kroatien hat bereits seit dem 09.05.2020 seine Grenzen geöffnet. Auch Hotels stehen Gästen wieder offen. Allerdings ist die Einreise in das Land an einige Auflagen gekoppelt. Ausländer dürfen die Grenze ohne Covid-19-Test und zweiwöchiger Quarantäne nur unter bestimmten Bedingungen passieren. Dazu zählen:

  • Reisende, die ein Boot oder eine Unterkunft in Kroatien besitzen oder gebucht haben.     
  • Reisende, deren Einreise im wirtschaftlichen Interesse des Landes liegt.
  • Reisende, die im Rahmen einer Geschäftsreise unterwegs sind und für
  • Reisende, die dringende persönliche Gründe für die Reise haben. 

Beim Grenzübertritt müssen die Urlauber ein Dokument mit Nachweisen zu Eigentum, Buchungsbestätigungen o.ä. vorlegen. Außerdem werden Kontaktdaten bei der Einreise hinterlegt.

Kroatien Urlaub
Kroatien ist eines der ersten Länder in Europa, die den Tourismus öffnen

Urlaub in Griechenland

In Griechenland laufen die Vorbereitungen für die Sommersaison bereits auf Hochtouren. So ist das Hochfahren des Tourismus im ganzen Land für Anfang Juli 2020 geplant. Dann sollen in allen Landesteilen und Inseln Hotels, Gastronomie und Kultureinrichtungen geöffnet sein. Die Einreise ist seit dem 15. Juni 2020 probelmlos möglich. In Einzelfällen müssen Einreisende stichprobenartig einen Covid-19-Test absolvieren. Abstandsregeln und strenge Hygienemaßnahmen im Hotel und am Strand sollen für gesundheitliche Sicherheit sorgen. Reisende, die per Fähre zu den griechischen Inseln unterwegs sind, müssen vor dem Boarding einen Fragebogen mit Gesundheitsfragen ausfüllen. Alle Fähren dürfen aktuell nur 50% bis 55% (bei Kabinen) ihrer Kapazitäten nutzen.

Chalkidiki
Im Juli sollen Touristen wieder an die vielen Strände Griechenlands (wie hier in Chalkidiki) reisen dürfen

Urlaub in Italien

Die Einreise nach Italien ist ab dem 03.06.2020 wieder möglich. Allerdings nur für jene, die aus beruflichen, gesundheitlichen und anderen zwingenden Gründen verreisen müssen. Seit dem 15.06.2020 ist die EInreise ohne Quarantänemaßnahmen möglich. In geschlossenen Räumen gilt die Mundschutzpflicht und generell das Gebot des “Social Distancing”. Für Urlauber wurden besondere Maßnahmen an Italiens Stränden entwickelt: So müssen zukünftig Zeitfenster für den Besuch des Strandes gebucht werden. Außerdem sind Ein- und Ausstiegswege markiert und Aufseher unterwegs. Und zwischen den Sonnenschirmreihen wird ein Mindestabstand von fünf Metern eingehalten.  

Italien Urlaub
Der Norden Italiens (im Bild: Comer See) wurde empfindlich hart während der Coronakrise getroffen. Ab Juni sollen auch hier wieder Besuche möglich sein.

Urlaub in Spanien

Und was passiert in Spanien – dem Lieblingsurlaubsland der Deutschen? Laut einer Erklärung der spanischen Regierung wird der schwer vom Coronavirus betroffene Staat erst ab Juli 2020 wieder ausländische Urlauber ins Land lassen – selbstverständlich unter Einhaltung sicherer und hygienischer Maßnahmen. In einem Pilotprojekt wird die Insel Mallorca ab dem 15. Juni 2020 wieder Besucher empfangen. Jedoch ist das Einchecken nur in insgesamt drei Hotels auf der Baleareninsel möglich. Diese „Testphase“ soll Aufschluss darüber geben, wie ein Urlaub im ganzen Land funktionieren könnte. Für den 22. Juni ist dann die offizielle Öffnung des Landes für Reisende aus dem Ausland geplant.    

Urlaub Spanien
Auf Mallorca probt Spanien den “Ernstfall” für die Öffnung des Tourismus

Urlaub in Portugal

Das Nachbarland auf der Iberischen Halbinsel – Portugal – koppelt die Öffnung des Tourismus an die Aufhebung der weltweiten Reisewarnung zum 14. Juni 2020. Dann ist der Besuch des Landes auch wieder für ausländische Gäste ohne die Verpflichtung eines zweiwöchigen Quarantäne-Aufenthaltes möglich. Bei der Einreise müssen Touristen jedoch eine Erklärung zum Grund ihres Besuchs unter Angabe des Zielortes abgeben.  An den Hauptflughäfen des Landes (Lissabon, Porto, Faro, Madeira, Ponta Delgada) soll ein Fiebermesssystem zum Einsatz kommen. Mithilfe von Infrarotkameras soll eine erhöhte Körpertemperatur erkennbar sein. Die autonome Insel Madeira gilt sogar mittlerweile offiziell als coronafrei. Deshalb werden alle Besucher bei Ankunft getestet, falls sie keine Negativ-Attest vorlegen können. Ab dem 1. Juli empfängt die Blumeninsel wieder internationale Reisende.

Portugal Urlaub
Die wunderschöne Algarve soll ab Juni 2020 wieder für ausländische Besucher zugänglich sein

 Wie ist die aktuelle Lage in den Vereinigten Arabischen Emirate?

Seit dem 19.03.2020 herrscht in den Emiraten Dubai und Abu Dhabi ein grundsätzlicher Einreisestopp für Ausländer in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Die Airlines Emirates und Etihad Airways bieten zwar wieder einzelne Passagierflüge vom Ausland (u.a. von Frankfurt)  in die VAE an, diese sind jedoch nur für emiratische Staatsbürger und sogenannte „Residents“ bestimmt. Nach der Einreise ins Land ist eine 14-tägige Quarantäne verpflichtend. Zudem gilt eine nächtliche Ausgangsperre von 20 bis 6 Uhr. Bei Missachtung drohen hohe Geldstrafen. Einkaufszentren, Geschäfte, Restaurants und Hotels wie das Burj Al Arab oder der Emirates Palace sind unter strengen Gesundheits-Auflagen geöffnet. Wann die reguläre Einreise in die VAE wieder erfolgen kann, ist noch unklar. Gerechnet wird aber mit einer Öffnung des Tourismus ab Juli 2020.

Dubai Urlaub
Wann Gäste den Burj Khalifa in Dubai wieder zu Gesicht bekommen, ist noch unklar

Ist Urlaub im Oman möglich?

Das Sultanat Oman hat im Zuge der Coronavirus-Pandemie alle Landesgrenzen, den internationalen Flugverkehr und mindestens bis zum 14.07.2020 alle Hotels des Landes geschlossen.   

Urlaub Oman
Der Blick auf die Oasen im Sultanat Oman bleibt Touristen vorerst verwehrt

Bitte beachten Sie, dass sich die Einreisebestimmungen je nach Reiseziel kurzfristig ändern können und die obigen Angaben ohne Gewähr sind (Stand 25.05.2020). Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Für alle weiteren Ferndestinationen hält das Auswärtige Amt die internationale Reisewarnung vorerst bis zum 31.08.2020 aufrecht.