Titel

Urlaub in Europa und Dubai: Reisen in Zeiten von Corona

Mitte März 2020 hat das Auswärtige Amt eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Aufgrund der Corona-Pandemie (Covid-19) ist das Reisen auf dem ganzen Globus nahezu zum Erliegen gekommen. Fluggesellschaften haben ihr Flugangebot drastisch zurückgefahren, Hotels mussten schließen und Urlauber wurden im Rahmen des größten Rückholprogrammes in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zurück in ihre Heimat geflogen. Auch wir von EWTC sind von der aktuellen Situation betroffen und mussten sämtliche Reisen im April und Mai 2020 absagen. Doch in den letzten Tagen, Wochen und Monaten sind Zeichen der Hoffnung zu erkennen. Die meisten Urlaubsländer in Europa ermöglichen Urlaubern wieder die Einreise, teilweise unter bestimmten Corona-Auflagen. Fest steht aber: Der „normale Urlaub“ so wie wir ihn kennen, kann noch nicht stattfinden. Wie aber ein Corona Urlaub in Zeiten der Corona-Pandemie aktuell aussieht, zeigen wir Ihnen in einem Ausblick anhand neuester Entwicklungen in den beliebtesten EWTC-Reisezielen.

Urlaub und Corona: Die aktuelle Reiselage weltweit

Seit dem 15. Juni 2020 hat das Auswärtige Amt die Reisewarnung für 27 europäische Staaten aufgehoben. Darunter zählen beliebte Urlaubsländer wie Italien, Spanien*, Griechenland oder Kroatien*. Hier ist Urlaub trotz Corona wieder möglich, für einzelne Regionen (z-B. Kroatien, Spanien) in der EU hat das Auswärtige Amt jedoch Reisehinweise veröffentlicht. Die Einreise ist in alle EU-Mitgliedsstaaten ohne Quarantänepflicht gestattet, es werden mittlerweile aber vermehrt besondere Einreisebedingungen gestellt. So müssen Reisende teilweise ein negatives PCR-Testergebnis bei der Einreise vorlegen und im Vorfeld Online-Reiseformulare ausfüllen.

Was müssen Reisende aus Risikogebieten beachten?

Das Robert Koch Institut (RKI) aktualisiert ständig die Liste internationaler Risikogebiete. Reisende sind verpflichtet, bei der Rückkehr aus Risikogebieten einen negativen Covid-19-Test (der nicht älter als 48 Stunden ist) vorzulegen oder sich bei Ankunft kostenlos testen zu lassen. Bis zur Veröffentlichung des Testergebnisses müssen sich die Personen in häusliche Quarantäne begeben. Im Falle eines positiven Testergebnisses müssen sich Betroffene in eine 14-tägige Selbstisolation begeben. Zudem müssen sich Reisende sofort nach der Einreise beim zuständigen Gesundheitsamt melden. Die weltweite Reisewarnung für mehr als 160 Staaten außerhalb Europas wurde von der Bundesregierung bis zum 30.09.2020 verlängert. Ab dem 01. Oktober 2020 werden dann differenzierte Reise- und Sicherheitshinweise für einzelne Länder wirksam. Ab diesem Zeitpunkt ändern sich auch die Regeln für Reiserückkehrer aus Risikogebieten: Alle Reisenden müssen sich dann zunächst in Quarantäne begeben, die frühestens am fünften Quarantäne-Tag durch einen negativen Corona-Test beendet werden kann.

*Vor der Einreise nach Spanien wird aktuell seitens des Auswärtigen Amtes gewarnt, auch einige Provinzen in Kroatien zählen zu den Risikogebieten des Robert-Koch-Instituts (RKI). Mehr Informationen dazu weiter unten im Absatz „Urlaub in Spanien“ und „Urlaub in Kroatien“.

Reiselage
An den meisten Flughäfen wie hier in Dubai sind die Flieger (noch) am Boden

Wie sieht ein Urlaub in Zeiten von Corona aus?

Seit einiger Zeit überlegen Tourismusämter, Hotels, gastronomische Betriebe und viele weitere Akteure in der Reisewirtschaft, wie der Tourismus nach Monaten des Stillstands wiederbelebt werden kann. Dabei nimmt neben der schrittweisen Aufhebung der Reisebeschränkungen und Quarantänemaßnahmen die ausreichende, medizinische Notfallversorgung eine wichtige Rolle ein. Die wohl wichtigste Voraussetzung für die Öffnung des Tourismus besteht darin, das Risiko für Urlauber so gering wie möglich zu halten. Von der Buchung über den Flug mit Transfer bis hin zur Unterkunft und für die Rückkehr sind neue, hygienische Standards, Regeln und Verhaltensweisen unerlässlich, um sicher verreisen zu können und gesund zu bleiben.

Urlaub Corona
Am Pool ausreichend Abstand halten: Eine von vielen Hygieneregeln in diesem Reisejahr

Der Corona-Urlaub: Neue Regeln für den Tourismus

Der Deutsche Reiseverband (DRV) hat ein Positionspapier für das Reisen und Urlaub in Zeiten von Corona entwickelt: Es umfasst etliche Vorkehrungsmaßnahmen, wonach die Voraussetzungen für die Durchführung einer Reise gewährleistet wären. Neben den überall geltenden Abstandsregeln und Hygieneregeln (Händewaschen, Desinfektion, Atemschutzmaskenpflicht) sollen in Zukunft Hinweisschilder für Vorsichts- und Schutzmaßnahmen an Flughäfen, Hotels und anderen touristischen Einrichtungen aufgestellt werden. Am Flughafen sind flächendeckende Temperaturscreenings, gestaffelte Zugänge zum Flugzeug und reguliertes Deboarding denkbar.

Spa Corona
Bei der Benutzung von Spas und Wellnesseinrichtungen gelten zukünftig besondere Hygienevorschriften

Hygienemaßnahmen in Hotels

In Hotels wird über die Kontrolle von Abstands- und Hygieneregeln im Lobbybereich, über Einrichtungen eines Spuck-Schutzes an der Rezeption und über Mindestabstandsmarkierungen in Restaurant- und Wartebereichen nachgedacht. Darüber hinaus soll es keine Getränke und Snacks in der Lobby sowie deutliche Einschränkungen bei der Nutzung von Fitness-, Spa- und Kleinkinderbereichen geben. Die Bewirtung von Gästen soll idealerweise in zeitlich geordneten Gruppen mit genügend Abstand zu anderen Hotelgästen und den Hotelmitarbeitern erfolgen. Viele Hotels stellen keine Speisekarten mehr auf, sondern bieten sie den Hotelgästen online für ihr Smartphone an. Eine weitere Empfehlung betrifft den Verzicht auf Buffets (auch bei Kreuzfahrten) oder zumindest das Installieren eines Spuckschutzes in Verbindung mit ausreichender Abstandswahrung.

Restaurants Corona
Volle Restaurants wie hier im Puente Romano Marbella wird es wohl in diesem Reisejahr nicht geben

Auch die Poolanlagen sind einem Hygienekonzept untergeordnet: Neben der Markierung von Zu- und Ausgängen ist auf die Sicherung des Abstands im Poolbereich zu achten und die Nutzung von Sonnenschirmen nur für Zusammenreisende vorgesehen. Um die neuen Hygienemaßnahmen durchsetzen zu können, sind touristische Einrichtungen dazu angehalten, ihr Personal dementsprechend zu schulen und einzuweisen.

Welche Maßnahmen treffen die Reiseländer für den Corona Urlaub?

Um den Tourismus wieder langfristig aufbauen zu können ist es auch entscheidend, wie gut die Zielländer in Hinblick einer effektiven Anti-Corona-Strategie aufgestellt sind, sodass auch in Zeiten von Corona Urlaub möglich bleibt. Im Falle dringender Notfallbehandlungen sind z.B. ausreichend medizinische Kapazitäten notwendig. Außerdem müssen klare Vorgaben und Standards für Gastronomie, Einzelhandel und Freizeiteinrichtungen gelten, um das Infektionsrisiko gering zu halten. Die Einhaltung und Gewährleistung der Hygienestandards und das verpflichtende Tragen von Schutzmasken bei Ausflügen und Transporten gehören zukünftig genauso zu den Reisebedingungen wie ein Rückkehrgespräch mit Urlaubern von Seiten des Veranstalters und aller beteiligten Dienstleister einer Reise. Welche konkreten Vorschläge das Positionspapier des DRV umfasst, können Sie hier nachlesen.

Lobby
In den Lobbys der Hotels wird auf ausreichend Abstand geachtet

In welchen EWTC-Destinationen ist Urlaub trotz Corona möglich?

Reisen in Europa

Geht es um die Öffnung des Tourismus, scheint momentan ein Urlaub in Europa der erste realistische Schritt zu sein. Geht es nach der EU-Kommission, dann sollen die Öffnungen der Grenzen von der regionalen Infektionsdichte abhängig gemacht werden. Sobald sich die Fallzahlen an Infektionen günstig entwickelt haben und die Länder ausreichend Kapazitäten im Gesundheitssystem aufweisen, könnten erste Urlauber in europäische Länder verreisen.

Urlaub in Kroatien +++Update 24.09.2020+++

Kroatien hat bereits seit dem 09.05.2020 seine Grenzen geöffnet. Hotels stehen Gästen wieder offen und EU-Bürger dürfen ohne Einschränkungen oder Quarantäne-Maßnahmen einreisen. Bei der Einreise werden jedoch die Kontaktdaten der Reisenden für die Dauer des Aufenthalts festgehalten. Um lange Wartezeiten an der Grenze zu vermeiden, empfiehlt es sich die Daten bereits vorab online zu hinterlegen. Das Mitführen eines negativen Covid-19 Testergebnisses ist bei der Einreise nicht erforderlich. Genauso wenig müssen Urlauber mit Fiebermessungen oder sporadischen Testmaßnahmen rechnen.

+++Update+++ Seit dem 21.08.2020 gilt aufgrund eines erhöhten Covid-19 Infektionsaufkommens im Land eine Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amtes für die Gespanschaften Sibenik-Knin und Split-Dalmatien. Auch die Gespanschaft Zadar ist seit dem 02.09.2020 als Risikogebiet seitens Robert-Koch-Instituts (RKI) eingestuft. Seit dem 09.09.2020 wir auch vor Reisen in die Regionen und aktuellen Risikogebieten Dubrovnik-Neretva und Poega-Slavonia gewarnt. Auch die Gespanschaft Lika-Senj gehört seit dem 23.09.2020 zur Liste der Risikogebiete des RKI. Die Einstufung der Regionen als Risikogebiet macht einen verpflichtenden, kostenlosen PCR-Test bei der Rückkehr nach Deutschland erforderlich, ggf. in Verbindung mit einer Quarantäneverpflichtung.

Kroatien Urlaub
Kroatien ist eines der ersten Länder in Europa, die den Tourismus öffnen

Aufgrund steigender Fallzahlen hat die kroatische Regierung ab dem 13.07.2020 eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in Geschäften, Restaurants, Cafés, öffentlichen Verkehrsmitteln und Gesundheitseinrichtungen eingeführt. Zudem gelten am Strand Abstandsregeln von 1,5 Metern und auf 100 Quadratmetern dürfen sich nur 15 Personen aufhalten. Schwimmbäder, National- und Naturparks sind ebenso wie touristische Attraktionen, wie z.B. die Stadtmauer von Dubrovnik geöffnet.

Urlaub in Griechenland

In Griechenland ist die Sommersaison bereits in vollem Gange. Bereits seit Mitte Juni hat das Land seine Grenzen geöffnet, seit dem 1. Juli sind alle griechischen Flughäfen von Deutschland aus zu erreichen. Die griechische Regierung hat aber für sämtliche Einreisen per See-, Luft- und Landweg eine Online-Anmeldepflicht eingeführt. Bis spätestens 24 Stunden vor Abreise müssen Reisende ein Online-Formular („Passenger Locator Form“) ausfüllen und absenden. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Reisende eine Bestätigung per E-Mail. Am Tag der Einreise (um 00:10 Uhr) versenden die griechischen Behörden eine automatisierte E-Mail mit einem QR-Code, der bei der Einreise in digitaler oder ausgedruckter Form vorzulegen ist. Können Urlauber den Code nicht vorzeigen, ist eine Geldbuße von 500 Euro möglich und/oder der Antritt des Fluges und die Einreise kann verweigert werden.

Griechenland Korfu Paleokastrita Istock
Paleokastritsa auf Korfu

Vereinzelt werden bei Reisenden aufgrund bestimmter Kriterien Covid-19-Tests durchgeführt. Die Auswahl der Testpersonen basiert auf Grundlage der Anmeldedaten (z.B. bei Angaben zu Voraufenthalten in Risikogebieten). Der Test ist kostenlos. Bis zum Testergebnis müssen sich die betroffenen Personen 24 Stunden in Selbstisolation begeben. Nur positiv getestete Personen werden benachrichtigt, für diesen Fall greift eine 14-tägige Quarantäne. Die Kosten der Unterbringung trägt der griechische Staat. Ab dem 17.08.2020 müssen alle Personen, die auf dem Landweg nach Griechenland einreisen möchten, einen negativen Covid-19-Test an der Grenze vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Corona-Maßnahmen in Griechenland

In Griechenland gelten in allen öffentlichen, geschlossenen Räumen sowie im gesamten Personennahverkehr einschließlich Taxis und Fähren die Tragepflicht eines Mund-Nasen-Schutzes sowie Abstandsregelungen. Davon sind auch Supermärkte, Geschäfte des Einzelhandels, Aufzüge, Arztpraxen, Bankfilialen, Büros und Wochenmärkte betroffen. Verstöße werden mit einem Bußgeld in Höhe von 150 Euro geahndet. Die Anzahl der Personen in Bussen, Minibussen und anderen Fahrzeugen ist auf höchstens 65% der Kapazität beschränkt. Abstandsregeln und strenge Hygienemaßnahmen im Hotel und am Strand sollen für gesundheitliche Sicherheit sorgen. Reisende, die per Fähre zu den griechischen Inseln unterwegs sind, müssen vor dem Boarding einen Fragebogen mit Gesundheitsfragen ausfüllen. Alle Fähren dürfen aktuell nur 50% bis 55% (bei Kabinen) ihrer Kapazitäten nutzen. Seit dem 10.08.2020 gilt für manche Regionen und Inseln eine nächtliche Sperrstunde für Tavernen, Bars und Discos. So darf auf den Inseln Korfu, Kreta (Bezirke Chania und Heraklion), Kos, Santorin, Mykonos, Zakynthos, Rhodos und den Städten Thessaloniki, Larissa, Volos, Katerini sowie auf der Halbinsel Chalkidiki zwischen 24 Uhr und 7 Uhr kein gastronomischer Betrieb stattfinden. Diese Maßnahme ist vorerst bis zum 23.08.2020 gültig.

Sani Resort Beach
Auch die Strände von Chalkidiki (im Bild: Sani Resorts) sind wieder geöffnet.

Urlaub in Italien

Seit dem 15.06.2020 ist die Einreise nach Italien ohne Quarantänemaßnahmen möglich. Die Öffnung und der Zugang zu touristischen Einrichtungen wird regional unterschiedlich gehandhabt. Auf Sardinien, Sizilien, in Apulien und in Kalabrien müssen sich Reisende vor ihrem Aufenthalt online registrieren.

+++Update 14.09.2020 – Einreise Sardinien +++

Seit dem 14.09.2020 herrscht eine neue Verordnung für die Einreise auf die Insel Sardinien: Neben der Online-Registrierung benötigen Einreisende zusätzlich ein negatives Covid-19-Testergebnis, das zum Zeitpunkt der Einreise maximal 48 Stunden alt sein darf. Falls vor der Anreise kein Test durchgeführt wurde, besteht die Möglichkeit den Test bei der Einreise nachzuholen. In diesem Fall müssen sich Reisende bis zum Eintreffen des Testergebnisses in Selbstisolation begeben (bis zu 48 Stunden). Zudem ist mit einer Temperaturmessung bei der Einreise zu rechnen. Schon bei einer Körpertemperatur von 37,5° kann die Einreise verweigert werden.

Corona-Regeln in Italien

Ein Mund-Nasen-Schutz ist in geschlossenen Räumen (Geschäften, öffentlichen Einrichtungen, Museen) vorgeschrieben. Des Weiteren müssen Reisende mit Fieber-Scans beim Betreten von öffentlichen Räumlichkeiten (Flughafen, Bahnhöfen, Fähren) rechnen. Bei zu hoher Temperatur wird der Zutritt verweigert und u.U. die staatlichen Gesundheitsbehörden informiert. Am Strand gelten gelten spezielle Abstands- und Hygienevorschriften mit Erfassung der Kontaktdaten.

Italien Urlaub
Der Norden Italiens (im Bild: Comer See) wurde empfindlich hart während der Coronakrise getroffen. Ab Juni sollen auch hier wieder Besuche möglich sein.

Urlaub in Spanien

Und was passiert in Spanien – dem Lieblingsurlaubsland der Deutschen? Die Einreise aus allen EU-Staaten nach Spanien ist seit dem 21.Juni 2020 wieder möglich. Bei der Einreise erfolgt eine Gesundheitskontrolle mit Temperaturmessung, Auswertung durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden. Außerdem müssen Reisende grundsätzlich vor der Einreise ein Formular im Spain Travel Health-Portal ausfüllen (auch per App möglich). Danach erhalten Urlauber einen QR-Code, der bei der Einreise vorgelegt werden muss.

Landesweit gilt eine Pflicht zum Tragen einer Mund- Nasen-Bedeckung an allen öffentlichen Orten (inklusive ÖPNV) innerhalb und außerhalb geschlossener Räume, an denen ein Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Abweichende Regelungen zu Beschränkungen sind je nach Autonomen Gemeinschaften grundsätzlich möglich.

+++ Update 02.09.2020: Reisewarnung für Spanien +++

Seit dem 14.08. 2020 hat das Robert Koch Institut Spanien inklusive der Balearen (Mallorca, Ibiza) als Risikogebiet eingestuft. Seit dem 02.09.2020 zählen auch die Kanarischen Inseln dazu. Das Auswärtige Amt hat daraufhin eine Reisewarnung für ganz Spanien ausgesprochen. Reisende, die sich in Spanien aufhalten, müssen sich bei der Einreise nach Deutschland einem kostenlosen PCR-Test unterziehen und sich bis zum Testergebnis in häusliche Quarantäne begeben.

Spanien Puente Romano Pool Iv
Puente Romano Marbella

Corona-Maßnahmen auf den Balearen

Seit dem 13.07. 2020 gilt eine generelle Maskenpflicht für Einheimische und Touristen auf den Balearen, u.a. auch auf Mallorca und Ibiza. Auch auf Straßen und Gehwegen gilt die Verordnung, Ausnahmen betreffen Aufenthalte am Pool, am Strand, in Restaurants und Bars, während gegessen und getrunken wird. Zuwiderhandlungen werden mit einem Bußgeld geahndet.

Palma
Auf Mallorca gilt seit dem 13.Juli 2020 eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Urlaub in Portugal +++Update 23.09.2020+++

Das Nachbarland auf der Iberischen Halbinsel – Portugal – hat die Landesgrenzen am 01. Juli 2020 geöffnet. Seitdem ist der Besuch des Landes auch wieder für ausländische Gäste ohne die Verpflichtung eines zweiwöchigen Quarantäne-Aufenthaltes möglich. Der Strandbadbetrieb ist unter Auflagen wieder aufgenommen. Ein Ampelsystem und eine Echtzeit-Onlineplattform mit Auskunft über Belegung sollen bei der Einhaltung der Hygieneregeln helfen. Im öffentlichen Raum gilt eine Abstandsregelung von zwei Metern und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln. Verstöße gegen Einzelpersonen können bis zu 500 Euro kosten. Das RKI hat am 23.09.2020 die Region Lissabon zur Liste der Risikogebiete hinzugefügt. Für Reiserückkehrer aus dem Großraum Lissabon gilt ab sofort eine Testpflicht. In der Metropolregion Lissabon herrschen aktuell verschärfte Corona-Auflagen. Bis Ende Juli darf auf öffentlichen Plätzen kein Alkohol konsumiert werden, Bars und Cafes müssen um 20 Uhr schließen.

Portugal Urlaub
Die wunderschöne Algarve soll ab Juni 2020 wieder für ausländische Besucher zugänglich sein

Die autonome Insel Madeira hat zusätzliche Sonderregelungen erlassen. Reisende müssen sich im Vorfeld online registrieren. Entweder legen Urlauber bei der Einreise ein negatives Covid-19-Testergebnis vor oder sie lassen sich am Flughafen vor Ort testen. Ein Selbstisolation im Hotel für insgesamt 12 Stunden bis zum Erhalt des Ergebnisses wird von den Gesundheitsbehörden empfohlen. In der autonomen Region Madiera gilt seit dem 01.08.2020 eine Maskenpflicht auch im Freien.

Urlaub in Zypern

Die zyprische Regierung hat die Einreise aus bestimmten Ländern erlaubt. Basierend auf der Entwicklung der Covid-19 Pandemie wurden Staaten in eine Liste kategorisiert, die wöchentlich überprüft und ggf. angepasst wird. Zypern hat Deutschland in die Kategorie A eingeordnet, d.h. deutsche Staatsbürger sind keinen Reiseeinschränkungen unterlegen. Reisende müssen eine Einreiseformular ausfüllen und am Flughafen vorlegen. Es ist mit zufälligen Temperaturmessungen zu rechnen. Teilweise wird sogar von sämtlichen Passagieren eines Flugs ein Covid-19-Test durchgeführt. Bei einem positiven Testergebnis ist eine 14-tägige Quarantänepflicht erforderlich. An Stränden, Restaurants, Cafes und Bars gilt eine Zwei-Meter-Abstandsregelung.

Zypern Urlaub Corona
Der Aphrodite-Felsen auf Zypern

Wie ist die aktuelle Lage in den Vereinigten Arabischen Emirate?

Seit dem 07. Juli 2020 sind Reisen in das Emirat Dubai trotz weltweiter Reisewarnung durch das Auswärtige Amt wieder möglich. Seit dem 23.09.2020 hat das RKI die Vereinigten Arabischen Emirate wieder als Risikogebiet eingestuft. Die Einreise ist an einige Bedingungen geknüpft:

Aktuelle Regelungen für die Einreise nach Dubai

Reisende müssen eine Auslandsreise-Krankenversicherung abschließen. Diese muss ausdrücklich Behandlungskosten vor Ort abdecken, die durch eine als Pandemie eingestufte Infektion/Erkrankung entstanden sind. Den Versicherungsnachweis müssen Sie beim Check-In am Flughafen in Deutschland vorzeigen. Des Weiteren müssen Sie ein Gesundheits– und ein Quarantäne-Formular ausfüllen und bei der Einreise mit sich führen. Zudem ist der Download der COVID-19 DXB Smart App verpflichtend. Ab dem 01.08.2020 müssen Fluggäste vor der Abreise einen PCR-Test absolvieren. Das negative COVID-19 – Testergebnis darf nicht älter als 96 Stunden sein. Das ausgedruckte Testergebnis benötigen Reisende für die Einreise. Auch Transitpassagiere benötigen ein negatives Testergebnis. In Einzelfällen muss am Flugahfen in Dubai dennoch mit weiteren, stichprobenartigen COVID-19-Tests gerechnet werden.

Aktuelle Bestimmungen für die Ausreise aus Dubai

Auch für die Ausreise aus Dubai ist die Vorlage eines ausgedruckten, negativen Covid-19-Testergebnisses erforderlich. Auch hier gilt: Beim Check-in am Flughafen in Dubai darf das Testergebnis nicht älter als 96 Stunden sein. Nach maximal 48 Stunden erhalten Sie das Testergebnis. Berücksichtigen Sie bitte diese zeitlichen Abstände zwischen Test, Zustellung des Testergebnisses und dem Zeitpunkt des Abflugs bei Ihrer Reiseplanung.
Der Concierge Ihres Hotels unterstützt Sie gerne bei der telefonischen Terminvereinbarung in einer der durchführenden Kliniken. Wir empfehlen die Einrichtungen von „MedCare Clinic“ oder „Aster Clinic“, die mit einer Vielzahl von Filialen in Dubai vertreten sind. Die Kosten sind zurzeit mit 370 AED (ca. 85 €) pro Person angegeben.

Komfortabler ist der Service von „VIP Doctors“: Die Mitarbeiter kommen direkt zu Ihnen ins Hotel und führen den Test vor Ort durch. Die Kosten hierfür belaufen sich zurzeit inklusive Anfahrt auf 650 AED (ca. 150 €) pro Person innerhalb Dubais. Wir empfehlen Ihnen direkt bei der Ankunft Rücksprache mit dem Concierge zu halten.

Dubai Urlaub
Seit dem 07. Juli 2020 bekommen Touristen wieder den Burj Khalifa in Dubai zu Gesicht


Hinweis zur Anreise mit der Airline Emirates

Reisende, die ihren Flug nach Dubai bei der Fluggesellschaft Emirates gebucht haben, profitieren im Reisezeitraum vom 22.07.2020 bis 31.10.2020 von besonderen Versicherungsschutzleistungen:

  • Fällt ein nachträglicher Covid-19-Test in Dubai positiv aus, übernimmt Emirates die Kosten für die medizinische Behandlung. Diese decken einen Umfang von bis zu 150.000 € für Behandlungs- und Krankenhauskosten und im Falle eines 14-tägigen Quarantäne-Aufenthaltes Unterbringungskosten von 100 € pro Tag ab.
  • Der Versicherungsschutz ist ab dem Tag der Abreise 31 Tage lang gültig.
  • Im Falle eines positiven Testergebnisses müssen sich Reisende unverzüglich beim Covid-19- Assistenz-Team von Emirates melden.  Sie erreichen den Support-Service unter Tel. +971 4 2708825, per WhatsApp unter Tel. +971 56 3589937 oder per E-Mail: emirates@nextcarehealth.com . Das Team von Nextcare Claims Management klärt mit allen Reisenden unkompliziert alle weitere Schritte und Vorgehensweisen. Außerdem informiert Sie das Nextcare-Team vor Ort über Ihre Versicherungsleistungen und sonstige Ansprüche und Rechte.

Das Emirat Abu Dhabi erlaubt noch keine touristischen Einreisen aus dem Ausland.

Sind Reisen auf die Malediven möglich?

Seit dem 15. Juli 2020 erlaubt die Regierung der Malediven Touristen wieder die Einreise in den Inselstaat. Ankommende Reisende erhalten ein kostenfreies Visum für 30 Tage ohne sich in Quarantäne begeben zu müssen. Für die Einreise ist allerdings eine Buchungsbestätigung eines Resorts der Inselgruppe notwendig. Touristen müssen die gesamte Reise in der gebuchten Unterkunft verbringen, ein Wechsel des Resorts ist nicht gestattet. Ab dem 10. September 2020 ist zusätzlich ein negatives Covid-19-Testergebnis für die Einreise erforderlich. Das Testergebnis darf nicht älter als 72 Stunden sein und muss ausgedruckt in englischer Sprache vorliegen. Beachten Sie bitte bezüglich der Reiserückkehr die Bestimmungen der Fluggesellschaften. Je nach Airline sind unterschiedliche Testanforderungen festgelegt. Für die Rückreise via Dubai (z.B. mit der Airline Emirates) ist eine erneute negative Covid-19-Bescheinigung notwendig, die auch für die Einreise nach Deutschland gültig ist (sofern sie nicht älter als 48 Stunden ist). Die Resorts auf der Inselgruppe organisieren für ihre Gäste einen PCR-Test, der rechtzeitig vor der Rückreise durchgeführt wird. Die Inselresorts OZEN at Madhoo und das Lily Beach Resort & Spa übernehmen die Kosten des Covid-19-Tests für ihre Gäste. Auf anderen Inseln variieren die Preise für ein negatives Coronatest-Zertifikat zwischen 100 und 200 US-Dollar pro Person.

Ozen By Atmosphere At Maadhoo
Im OZEN by Atmosphere at Madhhoo erhalten Gäste den erforderlichen Covid-19-Test für die Rückreise kostenfrei

Die lokalen Behörden führen am Flughafen in Malé stichprobenartige Tests durch, dessen Kosten von der maledivischen Regierung übernommen werden. Sollten sich bei der Ankunft Covid-19-Symptome bemerkbar machen, ist ein PCR-Test notwendig, dessen Kosten von den Reisenden selbst zu tragen sind. Positiv auf Covid-19 getestete Personen werden in Quarantäne gestellt und müssen die Selbstisolation entweder im gebuchten Resort oder in einer staatlichen Einrichtung verbringen. Außerdem empfehlen die maledivischen Behörden die Nutzung der Nachverfolgungs-App „TraceEkee“.

Wie sieht die Reiselage auf den Seychellen aus? +++Update 23.09.2020+++

Seit dem 23.09.2020 sind die Seychellen nicht mehr in der Liste der internationalen Risikogebiete aufgeführt. Trotzdem verlangt die Inselgruppe bei der Einreise ein negatives Covid-19-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden sein darf. Alle Reisenden benötigen zusätzlich eine Reisekrankenversicherung, die Covid-19 abdeckt. Außerdem ist zu beachten, dass Reisende spätestens bis 72 Stunden vor Reisebeginn eine Einreiseerlaubnis bei der seychellischen Gesundheitsbehörde unter https://seychelles.govtas.com/ beantragen müssen. Zudem müssen Reisende einen Buchungsnachweis der zugelassenen Unterkunft über die Gesamtdauer des Aufenthalts vorzeigen. Maximal zwei verschiedene Unterkünfte dürfen im Zeitraum der ersten sieben Aufenthaltstage bezogen werden. Des Weiteren sind Angaben zum Reisepass, zur Reiseroute und zur Kredit- oder Debitkarte erforderlich. Für die Gesundheitsgenehmigung fällt eine Gebühr von 45€ an. Bei der Ankunft am Flughafen kommt es zu Gesundheitsprüfungen und vereinzelten Covid-19-Tests, für deren Kosten die Urlauber selbst aufkommen müssen. Werden Symptome einer Covid-19-Erkrankung erkannt, wird die Einreise verweigert.

Was muss ich bei der Rückreise von den Seychellen beachten?

Für den Rückflug nach Deutschland verlangen die Fluggesellschaften beim Check-in ein negatives Covid-19-Testergebnis. Auf mehreren Inseln der Seychellen stehen Testzentren zur Verfügung. Die jeweiligen Unterkünfte organisieren die rechtzeitige Abwicklung der Tests vor der Abreise.

Wann stechen die ersten Kreuzfahrten in See?

Ab Ende Juli 2020 stechen auch wieder die ersten Kreuzfahrtschiffe in See. Die Reedereien haben aufwändige und umfassende Präventions- und Sicherheitskonzepte für die Seereisen entwickelt. Angefangen mit einem Gesundheitsfragebogen mit anschließendem Gesundheitscheck für Passagiere, wird bei Auffälligkeiten ein PCR-Test durch das medizinische Personal im Terminal durchgeführt und umgehend von einem Labor analysiert. Die Kreuzfahrtschiffe legen mit einer um 40 Prozent reduzierten Gästezahl ab, in allen Bereichen gilt darüber hinaus die Abstandsregel von 1,5 Metern. Auch die Crew unterzieht sich einem PCR-Test und trägt einen Mund-Nasen-Schutz.

Ms Europa
Die MS EUROPA 2 auf hoher See

Moderne Klimaanlagen versorgen Kabinen und öffentliche Bereiche mit 100 Prozent Frischluft. In den Restaurants gibt es keine Selbstbedienung, es sind ausschließlich à la Carte – Bestellungen möglich. Eine moderne, technische Ausstattung mit Wärmebildkameras und einem mobilen Labor verspricht einen hohen Hygienestandard. Die Anzahl an Desinfektionsspendern wird deutlich erhöht. Zudem erhalten Passagiere einen Care-Set mit Mund-Nasen-Schutz-Masken, die an Bord verpflichtend getragen werden müssen, wenn der Mindestabstand nicht leicht einzuhalten ist (z.B. im Fahrstuhl, bei der Ein- und Ausschiffung an, beim Einkaufen in der Boutique etc.) .

Hanseatic Inspiration Grand Suite
DIe Grand Suite der HANSEATIC inspiration

Die intensive Reinigung der öffentlichen Bereiche und Kabinen/Suiten, u.a. mit Kaltnebelgeräten gehört ebenfalls zum Hygienekonzept. Hapag-Lloyd Cruises nimmt mit der HANSEATIC inspiration Kurs auf die Nord- und Ostsee, die EUROPA 2 fährt steuert einige norwegische Fjorde an. TUI Cruises veranstaltet mit der Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 sogenannte „Blaue Reisen“, die ausschließlich auf der Nord- und Ostsee ohne Landgänge stattfinden. PONANT hingegen nimmt Kurs auf die wilden Küsten und Inseln Frankreichs.

Meine Schiff Lagune
Poolbereich der Mein Schiff 1

Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Reiselage sehr dynamisch ist und sich je nach Reiseziel kurzfristig ändern kann. Alle Angaben sind ohne Gewähr (Stand 15.07.2020). Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Übrigens: Mit EWTC ist Ihre Reise auch in Zeiten von Corona optimal versichtert. Mit dem Abschluss des EWTC 5-Sterne-Premiumschutzes unseres Versicherungspartners HanseMerkur sind neben den Standard-Leistungen auch Behandlungskosten, die durch eine Epidemie oder Pandemie entstehen können, abgedeckt. Der volle Umfang des Versicherungsschutzes greift auch in Zielländern, für die eine Reisewarnung durch das Auswärtige Amt ausgesprochen wurde.

Für alle weiteren Ferndestinationen hält das Auswärtige Amt die internationale Reisewarnung vorerst bis zum 31.08.2020 aufrecht.