Kategorie
Aktuell
Beliebt

10 Gründe warum wir Madeira lieben

Madeira, die Rentnerinsel? Vergessen Sie’s! Wild, bunt und ein bisschen rau ist Madeira – ein großartiges Urlaubsziel für Aktive und Genießer. Groß ist er nicht, der grüne Punkt mitten im Atlantik, und doch bietet diese Insel so viel: schroffe Küstenlandschaften, verträumte Dörfer, mildes Klima und die reiche Pflanzenwelt. Dazu noch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis vor Ort und schöne Hotels. Wir sagen: Auf geht’s nach Madeira!

 

1. Spektakuläre Küste

Madeiras vulkanische Landschaft ist sehr hügelig und hat mit dem 580 Meter hohen Cabo Girao die höchste Steilküste Europas! Der „Skywalk“ aus Glas ermöglicht einmalige Ausblicke aus luftiger Höhe. Entlang der Küstenlinien führen schmale Serpentinen-Straßen, die oft von kleinen Wasserfällen gesäumt sind. Zusätzlich werden fleißig Schnellstraßen und Tunnel gebaut, um schneller von A nach B zu kommen. Doch lohnt es sich, die Serpentinen mit dem Mietwagen zu erkunden. Denn nur so findet man die kleinen Dörfer und Weingüter, Bananen- und Zuckerrohrplantagen. Auf Madeira selbst gibt es meist Kiesstrände und einige natürliche Gezeitentümpel, die an den vulkanischen Ursprung der Insel erinnern. Im Südwesten empfiehlt sich der Sandstrand von Calheta, der künstlich mit Sand aus Marokko und Portugal aufgeschüttet wurde. Wer noch mehr Traumstrände sehen will, macht einen kleinen Abstecher zur Nachbarinsel Porto Santo, die per Fähre oder Flugzeug bequem erreichbar ist. Kilometerlange Goldstrände warten hier!

 

2. Fantastische Pflanzenwelt

Überall grünt es auf Madeira, besonders im Frühling. Die „Blumeninsel“ macht dann ihrem Namen alle Ehre. Dank der überaus üppigen Pflanzenwelt hat man auf Madeira den Eindruck, man befinde sich im Dschungel. Sogar der gemeine Löwenzahn wird hier manchmal mannshoch! Viele Tier- und Pflanzen-arten sind endemisch, kommen also nur hier vor. In diversen botanischen Gärten ist die exotische Vielfalt geballt zu besichtigen. Der einzigartige Lorbeerwald auf Madeira ist gar UNESCO-Welterbe. Urlauber können auch Pflanzen mit Wurzel günstig erwerben und zu Hause einpflanzen.

madeira-pflanzen

 

3. Hübsche Orte

Das kleine Dorf Santana bezaubert mit seinen traditionellen strohgedeckten Häusern. In Santo da Serra können Gäste die ursprünglichen Bauernmärkte besuchen und in Porto Moniz gibt es natürliche Pools. Sehr sehenswert sind auch die Grotten in Sao Vicente, für deren Erkundung man eine geführte Tour buchen sollte. Auch die Orte Ponta do Sol, Madalena do Mar oder Paul do Mar sind beliebte Ausflugsziele. Bekannt für ihre malerische Lage sind das Bergdorf Curral das Freiras und das Fischerdorf Camara de Lobos.

Madeira Orte

 

4. Günstige Nebenkosten

Wirklich fair sind die Nebenkosten auf Madeira. In touristischen Gebieten sind die Gastronomie-Preise auf „normalem“ Niveau, vielleicht sogar etwas günstiger. Geht man aber in lokale Restaurants der Einheimischen, so wird es richtig günstig! Ein Espresso ist schon für rund 80 Cent zu haben, frisch gegrillten Thunfisch haben wir für etwa zehn Euro gegessen. Zur Auswahl steht in der Regel jede Menge frischer Fisch und gegrilltes Fleisch. Kulinarische Spezialitäten sind unter anderem der schwarze Degenfisch, Maronen sowie der köstliche Madeirawein. Gerade in Funchal gibt es einige sehr gute Restaurants, zum Beispiel „Taberna da Esquina“ oder „Armazem do Sal“.

Restaurants auf Madeira

 

5. Feste feiern

Die rund 250.000 Madeirenser feiern gerne und ausgiebig. Allein das bekannte Blumenfestival im April ist Anziehungspunkt für tausende Besucher. Doch das ist längst nicht alles, denn das ganze Jahr über werden auf der Insel Festivals veranstaltet. Von Karneval über das Jazz-Festival in der ersten Juliwoche bis hin zum Weinfestival im September ist für jeden Geschmack etwas dabei. Aber Weihnachten und Silvester sind im wahrsten Sinne des Wortes ein Knaller! Schon im November beginnen die Weihnachtsilluminationen, die mit vielen kulturellen Veranstaltungen einhergehen. Am 23. Dezember wird der Markt „Mercado dos Lavradores“ in Funchal zum Treffpunkt von Einheimischen und Touristen gleichermaßen, die hier zusammen feiern und Weihnachtslieder singen. Das zentral gesteuerte Silvesterfeuerwerk ist krönender Jahresabschluss. Es gilt als eines der spektakulärsten der Welt und lässt den Himmel über Madeira erglühen. Hier heißt es: möglichst schon zu Jahresbeginn buchen, denn die Hotels sind zu Silvester stets voll.

6. Türen-Tick in Funchal

Seit 2011 werden in der Altstadt von Funchal heruntergekommene oder einfallslos fade Haustüren im Rahmen eines Kunstprojekts aufgepeppt. Das Ergebnis von „artE de pOrtas abErtas“, so der Name des Projekts, kann sich sehen lassen. Sehr viele Haustüren in Funchals Zentrum sind kunstvoll bemalt oder verziert – ganz individuell und teilweise sehr aufwändig. So wird der Altstadtbummel zum Spaziergang durch ein riesiges Freiluftmuseum, und so ist es seitens der Organisatoren auch gedacht. Unter www.arteportasabertas.com finden Interessierte Abbildungen der Türen mit der jeweiligen Hausnummer und dem Namen des Künstlers.

Funchal Türen

 

7. Aktivurlaub

Durch die milden Temperaturen eignet sich ein Urlaub auf Madeira ideal für Aktivitäten wie Wandern, Klettern, Mountainbiking oder Golfen. Es gibt drei Golfplätze: Santo da Serra Golf Club, Palheiro Golf Club und Porto Santo auf der gleichnamigen Nachbarinsel. Entlang der Levadas, der künstlich angelegten Wasserwege, ist das Wandern auch für weniger Geübte ein Genuss. Beliebt sind auch Ausflüge zur Beobachtung von Vögeln, Delfinen und Walen. Sogar das Schwimmen mit Walen ist möglich! Abenteuerlustige gehen zum Paragliding, auf Quad- und Jeeptouren, zum Canyoning oder Tauchen. In der zerklüfteten Küstenregion werden unter anderem auch Grotten- und Nachttauchen angeboten. Weitere beliebte Aktivitäten für Madeira-Urlauber sind Segeln, Surfen, Tiefseefischen und Kanufahren.

Surfen

 

8. Moderates Klima

Auch das Wetter gehört zu unseren Top Ten. Das ganzjährig milde Klima macht die Insel zu jeder Jahreszeit zum idealen Ziel. Im Sommer wird es nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt. Regenschauer können gerade im Winter immer dabei sein, was wiederum der fantastischen Pflanzenwelt zugutekommt. Doch regnet es meist nur kurz, schnell weht der Atlantik-Wind die Wolken wieder beiseite. Die Luftfeuchtigkeit liegt das ganze Jahr über bei angenehmen 70 Prozent.

Klima

 

9. Sicher ist sicher

Gerade das Thema Sicherheit macht Madeira besonders interessant. Denn die Insel hat eine der geringsten Kriminalitätsraten in ganz Europa. Mehr noch, sie ist sogar eines der sichersten Ziele weltweit.

Madeira Hotels

 

10. Die wunderschönen Hotels

Als ideale Aufenthaltsdauer für Madeira empfehlen wir etwa acht Tage, am besten mit einem Hotelwechsel. Zum Beispiel im The Vine – a divine hotel, unserem schönen Designhotel im Stadtzentrum von Funchal. Jedes Zimmer ist individuell gestaltet, die Stockwerke wurden nach den unterschiedlichen Jahreszeiten farblich angepasst. Die Lage ist perfekt und auch einzigartig auf Madeira, denn die „Hotelburgen“ befinden sich am anderen Ende von Funchal. Dennoch liegt das The Vine sehr zentral, fußläufig erreichen Gäste alle Highlights der Stadt. Man wohnt statt in einem Touristenviertel unter den Einheimischen und kann sofort durch die schmalen Gassen spazieren. Von hier aus lässt sich das Umland ideal per Pkw erkunden. Empfehlenswert ist auch das Savoy Saccharum Resort & Spa, unser ebenfalls designorientiertes Hotel, das sich im Anschluss als Relaxhotel und Ausgangspunkt für Bootsausflüge und Erkundungen ins Hinterland anbietet. Es liegt direkt am Meer, weshalb Gäste von den Zimmern aus teilweise grandiose Aussichten auf den Atlantik genießen.