Kategorie
Aktuell
Beliebt

Wok & Weißwurst: Ein Bayer auf Bali

Über vierzig Jahre ist es her, dass der bayerische Wurstfabrikant Magnus Bauch das erste Mal nach Bali flog. Damals noch Geselle im familieneigenen Betrieb, sollte er den Balinesen das Wurstmachen beibringen. Und wie das manchmal so ist: Er fand die große Liebe, kam mit Anhang wieder nach Deutschland zurück und eröffnete schließlich sein eigenes Hotel – das Matahari Beach Resort & Spa – auf Bali!

Es ist fast schon ein Klischee, die Geschichte des Magnus Bauch, seines Zeichens Metzgermeister aus München. Er führt dort in zweiter Generation eine der besten Metzgereien Deutschlands (laut „Feinschmecker“-Magazin). Außerdem betreibt er einen erfolgreichen Online-Shop mit seinen edlen Wurst- und Fleischwaren und: ein Hotel auf Bali. Denn seine Heimat ist Bayern, seine Liebe und Leidenschaft aber ist die indonesische Insel. Hier lernte er 1973 seine Frau Parwathi kennen. Und hier kaufte er 1995 ein Stück Land, um seinen Traum von einem eigenen Haus auf der Insel zu verwirklichen.

Vom Gästehaus zum Hotel

„Anfangs sollte es gar kein Hotel werden“, so Bauch. „Wir wollten eigentlich ein Ferienhaus für unsere Familie bauen.“ Doch das tropische Grundstück im abgelegenen Nordwesten der Insel war nicht erschlossen und die Behörden gaben eine touristische Nutzung als Auflage vor. „Zunächst planten wir nur ein paar Hütten für Touristen neben unserem eigenen Haus. Aber dann packte mich doch der Ehrgeiz. Ich wollte etwas Großes schaffen. Meine Frau und ihre Familie fanden einen einheimischen Architekten und so nahm das Projekt Gestalt an.“

  • Matahari Beach Resort - Lobby

Aus den „Hütten“ wurden 16 prächtige Bungalows mit insgesamt 32 Zimmern, die im Sommer 1995 eröffnet wurden. Zudem gibt es ein preisgekröntes Spa und eine Tauchschule im Hotel. Inzwischen ist das Gelände üppig eingewachsen und in guter deutscher Manier topgepflegt. Ein kleines Paradies hat Magnus Bauch mit Hilfe seiner Frau geschaffen und deutsche Tugenden gleich mit importiert. Pünktlichkeit, Ordnung und Zuverlässigkeit haben auf der entspannten Insel Bali ansonsten nicht unbedingt oberste Priorität. Die meisten Hotels beschäftigen zudem Leiharbeiter. Im Matahari Beach Resort & Spa ist das anders. Deshalb ist der Service hier auch eingespielt und läuft besonders rund.

Soziales Engagement

Bauch fühlt sich verantwortlich und will etwas zurückgeben. Rund 60 Prozent seiner Mitarbeiter beschäftigt er von der ersten Stunde an, seit der Hoteleröffnung vor 21 Jahren. Sie sind zu einer Familie zusammengewachsen. Er zahlt Löhne weit über Landesniveau, bietet den Mitarbeitern eigene Unterkünfte und unterstützt einen Kindergarten, ein Waisenhaus und ein Seniorenheim vor Ort.

Das Beste aus zwei Welten

Neben dem Matahari Beach Resort & Spa betreibt er auch auf Bali eine kleine Wurstfabrik, die ausschließlich das Hotel beliefert. Die Fleischprodukte gibt es dann frisch am Buffet. Doch Hotelgäste müssen nicht befürchten, ausschließlich von Weißwurst zu leben. Authentizität war Magnus Bauch von Anfang an besonders wichtig. Das ist nicht nur an der detailverliebten Innenausstattung zu erkennen, die vor Holzschnitzereien und balinesischen Kultureinflüssen nur so strotzt. Auch die Hotelgastronomie ist absolut authentisch – aber eben hier und da ergänzt mit ein paar bayerischen Schmankerln. Interessierte Gäste können an einem balinesischen Kochkurs teilnehmen, wobei zuvor der lokale Markt besucht wird.

Unser Tipp für Ihren Bali-Urlaub

„Obwohl Bali unsere zweite Heimat ist, sind wir jedes Mal aufs Neue fasziniert von der postkartenreifen Landschaft und der einzigartigen Kultur. Dabei schlägt unser Herz besonders für den Nordwesten der Insel, wo sich sogar die Regenzeit dem Harmoniegedanken unterzuordnen scheint. Hier lernt man den Zauber der Insel noch von seiner authentischen Seite kennen. Ganz besonders während der schrill bunten Ogoh-Ogoh-Parade, die am Vorabend vor Nyepi, dem Stillen Tag, stattfindet (nächstes Jahr am 17./18.03.2018).“
Magnus und Parwathi Bauch, Besitzer Matahari Beach Resort & Spa