Kategorie
Aktuell
Beliebt

Schön und gesund dank Mutter Natur: Wellness in den EWTC-Hotels

Natürlich gesund und schön sein, das wünscht sich jeder. Dabei können Kaffee, Lehm oder Schwefelschlamm wahre Wunder bewirken! Wer’s nicht glaubt, sollte einen Blick auf die Wellness-Menükarten mancher Hotels werfen. Große Kosmetikmarken sind Schnee von gestern, der Trend auf dem Wellness-Markt geht klar hin zu natürlichen und vor allem regionalen Inhaltsstoffen. Wir haben die Spa- und Wellness Leistungen der EWTC-Partnerhotels durchforstet und tolle Entdeckungen gemacht. Welche vielfältigen, ungewöhnlichen und effektiven Naturpflegeprodukte von der Karibik bis nach Asien zum Einsatz auf Haut und Körper kommen, lesen Sie in unserem EWTC-Blog.

Kräutermedizin und Vulkanstein: Balinesische Wellness-Geheimtipps

Auf Bali ist vulkanischer Bimsstein ein beliebter Helfer in Sachen Schönheit. Die rauen Natursteine unterstützen die Hauterneuerung und kommen direkt aus den Tiefen der balinesischen Vulkane. Frisch aus dem Garten dagegen kommt „Jamu“, eine traditionelle Kräutermedizin, für die über 150 verschiedene Pflanzensäfte und Öle zu Cremes, Pillen und Pülverchen verarbeitet werden. Jamu soll unter anderem Frauen schöner machen und die männliche Potenz steigern können. Besonders positiv: Alle Jamu-Mischungen sind rein natürlich, enthalten keine chemischen Zusatzstoffe und sind in Handarbeit gefertigt. Anwendungen mit Jamu gibt es in vielen Hotels auf Bali und in den örtlichen Apotheken.

Kräuter Bali

Matahari Beach Resort & Spa

In der kühlen Jahreszeit wenden die Reisbauern Balis seit Generationen ein besonderes Körperpeeling an. Das sogenannte Boreh wird aus handgemahlenem Reis und Gewürzen wie Nelken und Ingwer gemischt und sanft auf die Haut massiert. Die Mischung regt die Blutzirkulation an und bleibt vier bis fünf Minuten auf der Haut – ein wärmendes Erlebnis. Für herrlich glänzende, gesunde Haare sorgt ein Gemisch aus Kokosnussöl, Sandelholz und Zimt. Es wird in Haare und Kopfhaut einmassiert und sollte für eine optimale Wirkung erst nach vier Stunden ausgewaschen werden. Diese traditionellen Behandlungen kommen vor allem im Matahari Beach Resort & Spa auf Bali zum Einsatz.

Spa - Massage Bali

Matahari Beach Resort & Spa

Nicht nur lecker: Edles Arganöl aus Marokko

In Marokko schwört man auf die reinigende Wirkung von Lehm und die Pflege von Arganöl. Letzteres wird aus der Frucht des Arganbaums gewonnen, der nur in einer ganz bestimmten Region in Marokko wächst. Arganöl ist ein wahres Wundermittel für die Schönheit und gilt daher als eines der kostbarsten Öle der Welt. Nicht nur Haut und Haare werden durch Arganöl verschönert, es kann auch wie Olivenöl in der Küche verwendet werden und soll den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen. Wir empfehlen, das wertvolle Öl von einer Marokko-Reise unbedingt mit nach Hause zu bringen. Das edle Öl kommt beispielsweise im Mandarin Oriental Marrakech während der dreistündigen Wellnessbehandlung „Moroccan Rose“ oder im Fairmont Royal Palm Marrakech zum Einsatz.

Öl Marokko SPa

Arganöl

Die Spa-Menükarte aus Vietnam: Essen oder einreiben?

Wie eine Speisekarte liest sich das Spa-Menü in den Fusion Resorts in Vietnam. Ob im Fusion Maia Resort, Fusion Resort Cam Ranh oder im Fusion Resort Phu Quoc, die Spa-Ideen reichen von Coffee Scrub über Pineapple Smoothie Wrap bis hin zur Behandlung mit Joghurt, Kokosnuss und Salz. Gäste können sich zudem mit speziell geschliffenen Himalaya-Salzkristallen oder einer warmen Kokosnussöl-Gewürzmischung massieren lassen.

Von wegen hart: Liebliche Steine aus Südafrika

In Südafrika setzt man dagegen auf Steine. Das Ulusaba Private Game Reserve beispielsweise, die auf einem felsigen Hügel aus Granit und Quarz erbaut wurde, bietet passend zur Location eine „Geothermal“-Therapie an: Warmer Basaltlöst verspannte Muskeln und kühler Marmor soll entgiftend wirken. In Kapstadt können sich Gäste im The Twelve Apostles Hotel & Spa mit Rosenquarz-Kristallen behandeln lassen, was angeblich eine positive Wirkung auch auf emotionaler Ebene haben soll. Schließlich gilt Rosenquarz als der „Stein der Liebe“.

Schlamm und Schwefel in der Karibik

Hätten Sie’s gedacht? Auf der Karibikinsel Saint Lucia gibt es nicht nur türkisfarbenes Meer und weiße Traumstrände, sondern auch Schlamm und Schwefel! Ausflüge zu „Sulphur Springs“, den Schwefelquellen der Insel, sind sehr beliebt. Diese gehören zum Vulkan Sufrière, der auch als „Drive-In-Vulkan“ bezeichnet wird, da Besucher fast bis zum Kraterrand hinauffahren können. Wer nicht nur besichtigen will, nimmt ein Bad im schwefelhaltigen und rund 45 Grad heißen Schlamm, der verjüngend und entspannende wirken soll. Eine ausgezeichnete Übernachtungsmöglichkeit auf St. Lucia, um eine Tour zum Vulkan zu unternehmen ist das extravagante und stylische Jade Mountain Hotel.

  • Die schönsten Pools EWTC
    Jade Mountain

Portugals Allrounder: Die Weintraube

In der Weinregion um Porto dreht sich natürlich alles um die Traube – auch beim Thema Wellness. Wie wäre es zum Beispiel mit einem „Crushed Cabernet Peeling“ oder einer „Merlot-Umhüllung“? Diese und andere Anwendungen gibt es in unserem Partnerhotel The Yeatmen in Porto. Dabei ist das Ganze mehr als ein PR-Gag. Die Inhaltstoffe in Wein und Traubenkernöl sind seit Jahrhunderten für ihre positive Wirkung auf die Haut und den ganzen Körper bekannt.

Vegane Kosmetik am Gardasee

Die Leitung des besonders ökologisch orientierten Lefay Resort & SPA Lago di Garda in Italien ging noch einen Schritt weiter und entwickelte gleich eine hoteleigene Kosmetik-Linie. Die „Tra Suoni e Colori“ des Hotels am Gardasee verzichtet gänzlich auf künstliche Farbstoffe, Parabene und Konservierungsmittel und wurde als vegan und tierversuchsfrei zertifiziert. Sie soll eine „Verschmelzung von chinesischer Medizin und westlicher Wissenschaftsforschung“ sein und enthält diverse medizinische Heilpflanzen, welche die natürliche Schönheit wiederherstellen sollen. Entsprechend folgen auch alle Anwendungen im Hotel diesem Konzept.

vegane Kosmetik

Lefay Resort & SPA Lago di Garda