Kategorie
Aktuell
Beliebt

Vietnam Rundreise: Pagoden, Dschunken & Nostalgie

Seit zwölf Monaten haben wir unsere Vietnam Rundreise bei EWTC im Programm. Unser Jahresfazit: Ein Bestseller! Viele unserer Kunden haben sich bereits auf die Reise von Hanoi bis ins Mekong Delta gemacht und waren begeistert. Was man in Vietnam in 12 Tagen (oder auch länger) so alles erleben kann, berichtet unser Asien-Team:

„Xin Chao – herzlich Willkommen in Vietnam!“ Direkt am Flughafen in Hanoi empfängt und begrüßt uns Herr Thung, unser Deutsch sprechender Reiseleiter. Wir fahren ins Sofitel Legend Metropole Hanoi und verfallen direkt dem Charme und der Eleganz dieses Luxushotels mit kolonialem Ambiente. Ausgeschlafen und neugierig erkunden wir am nächsten Tag die Stadt Hanoi. Unsere Stationen reichen unter anderem vom Ho Chi Minh Mausoleum über das traditionelle Pfahlhaus und die Ein-Säulen-Pagode bis zur Altstadt. Die kleinen Gassen erkunden wir bequem per Fahrradrikscha – ein großartiger Spaß, denn dabei sitzt man auf der Fahrradrikschka äußerst bequem in einer Art Sessel mit Blick nach vorne. Gestrampelt wird hinten.

Fahrradrikscha Hanoi

Mystik pur – die Halong Bucht

Ein smaragdgrünes Meer aus dem Tausende von Kalksteininseln in bizarren Formen herausragen – unsere Fahrt durch die Halong Bucht ist atemberaubend. Zwei Tage verbringen wir auf der „Violet“, einer luxuriöses Dschunke. Wir erkunden tagsüber Tropfsteinhöhlen und Buchten per Kayak und entspannen abends zum Sonnenuntergang mit köstlichen Cocktails auf Deck.

Bootsausflug Halong Bucht Violet Dschunke Halong Bucht


Von Hué bis Danang – über den Wolkenpass

Einst war Hué eine prachtvolle Kaiserstadt, heute ist es eine friedliche Kleinstadt mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten. Wir besichtigen die kaiserliche Zitadelle auf komfortable Art und Weise, nämlich mit der Fahrradrikscha. Besonders spannend finden wir die Verbotene Purpurstadt: die damalige private Residenz des Kaisers inklusive Wohnquartiere des Hofarztes und kaiserlichen Konkubinen sowie eines Vergnügungspavillons. Zwischen den überwucherten Mauerfragmenten scheinen fast noch die Geister von damals zu spuken…

Entlang des Parfümflusses besuchen wir noch die Thien Mu Pagode und das Mausoleum des Minh Mang Kaisers. Nach so viel Kultur steht uns allen nur noch der Sinn nach Entspannung. Wie praktisch, dass unser Hotel La Residence Hue Hotel & Spa Sauna, Dampfbad und Massagen anbietet! Das Hotel selbst ist übrigens auch eine Sehenswürdigkeit in Hué, denn hier residierte einst der französische Gouverneur und die zahlreichen Antiquitäten erzählen noch heute von dieser Zeit.Vietnam_Hue_La Residence_View from Perfume River
„Über den Wolken“ – Reinhard Mey hat sich als Ohrwurm bei uns festgesetzt während wir mit unserem Fahrer den Wolkenpass erklimmen. Die Straße schlängelt sich den dicht bewachsenen grünen Berg nach oben bis zu dem Pass auf knapp 500 Metern Höhe. Hier hat man bei gutem Wetter eine einmalige Sicht bis zur Bucht von Da Nang im Süden. Leider haben wir Pech mit dem Wetter: Es ist neblig und der Wolkenpass macht seinem Namen alle Ehre. Doch nur kurze Zeit später, kommt die Sonne raus: Wir sind in Südvietnam angekommen, wo das Wetter meist viel besser ist als im für seine vielen Regentage bekannten Hué. Im Hotel The Nam Hai erwarten uns wunderschöne private Villen und ein ruhiger Sandstrand gesäumt von Palmen. Das Paradies auf Erden! Hier bleiben wir drei Nächte.

Vietnam_Hoi An_The Nam Hai_Beach4

Kochen in Hoi An

Gleich zwei Highlights erwarteten uns am nächsten Tag in Hoi An: Laterne basteln und Kochen. Ein erfahrener Kunsthandwerker zeigt uns, wie man die berühmten vietnamesischen Laternen herstellt und hilft uns dabei, eine eigene Laterne zu kreieren. Die werden wir auf jeden Fall zuhause aufhängen, wenn wir unsere Freunde zum vietnamesischen Menü einladen. Denn vietnamesisch kochen können wir jetzt auch! Am Nachmittag haben wir zunächst mit unserem Reiseleiter und einem Koch den wunderschönen Markt in Hoi An am Flussufer besucht und die Zutaten für unseren Kochkurs eingekauft. Dann ging es in die Küche und an die Zubereitung traditioneller Gerichte von Reispapier-Sommerrollen bis zur berühmten Nudelsuppe Bo Pho.

Sommerrollen Vietnam

Mit dem Roller durch Ho Chi Minh City

Der Name dieser Stadt, Ho Chi Minh City, geht uns nur schwer über die Lippen. Wieviel klangvoller ist doch „Saigon“! Zu dem einstigen Städtenamen passt auch unsere Besichtigungstour mit dem Oldtimer. Wir erkunden das ehemalige Kolonialviertel. Allerdings nicht alle aus unserer Reisegruppe – ein paar trauen sich auch auf einen Roller. Das ist natürlich viel authentischer, denn in Ho Chi Minh City scheint die gesamte Bevölkerung per Moped unterwegs zu sein. Heute übernachten wir im Park Hyatt Saigon. Auch hier spürt man noch die längst vergangene Ära der französischen Kolonialzeit. Ein äußerst mondänes First-Class-Hotel!

Vietnam_HCMC_Park Hyatt Saigon_pool (2)

Mekong Delta: authentisches Vietnam

Mit dem Boot schippern wir an unserem vorletzten Tag entlang des Chet Say, einem Seitenarm des Mekongs. Wir besuchen viele verschiedene lokale Werkstätten wie eine Ziegelbrennerei und ein Weberhaus. Wir lernen den Verarbeitungsprozess einer Kokosnuss von Holzkohle bis Kokosbonbons kennen und erkunden Bauernhöfe, Reis- und Gemüsefelder mit dem Fahrrad. Zum Mittagessen wird es exotisch: Elefantenohrfisch und Flussschrimps. Schmeckt beides köstlich!

Zurück im Hotel fühlen wir uns zufrieden und gesättigt mit den vielen Eindrücken unserer Vietnam Rundreise. Was für ein Land!

Karte Vietnam