Kategorie
Aktuell
Beliebt

Traumziel Seychellen

Schneeweiße Traumstrände, grüne Tropenlandschaft, Riesenkokosnüsse und exotische Tiere: Die Seychellen im Indischen Ozean sind ein wahres Inselparadies, die sich nicht nur zum Sonnenbaden eignen. Unsere EWTC-Produktmanagerin Janine Tillmanns hat sich im Rahmen einer Info-Reise vor allem auf der Hauptinsel Mahé umgesehen und war vollauf begeistert. Neben zahlreichen Natur-Highlights hat sie auch einen exklusiven Resort-Tipp im Gepäck, das sowohl luxuriös, paradiesisch als auch nachhaltig ist. Wir stellen Ihnen die Inselgruppe vor und zeigen Ihnen, dass die Seychellen auch abseits von Sonne, Palmen und Stränden eine gute Figur machen.

Ein paar Fakten zu den Seychellen

Die Seychellen bestehen aus insgesamt 115 Inseln im Indischen Ozean, von der Inselhauptstadt Victoria auf Mahé bis zum afrikanischen Festland sind es rund 1600 Kilometer. Nicht einmal die Hälfte der Inseln ist bewohnt und gar 90 Prozent der Bevölkerung leben auf Mahé (81.000 Einwohner). Geologen vermuten, dass sich vor 100 Millionen Jahren der indische Kontinent vom afrikanischen Festland ablöste. Im Zuge dessen verlor die indische Landmasse das Gebiet der heutigen Seychellen und hinterließ mächtige Granitfelsen, die heute das charakteristische Merkmal der Inselgruppe sind. Die Seychellen sind in zwei Hauptgruppen eingeteilt, die Inneren Inseln mit der wichtigsten Inselgruppe des Landes inklusive Mahé, Praslin und La Digue sowie die Äußeren Inseln, die auf einer Meeresfläche von 300.000 Quadratkilometern verstreut liegen.

Erstaunliche Artenvielfalt auf den Seychellen

Die Seychellen bieten nicht nur Strände und Palmen, sondern auch eine große und vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Drei Arten von Riesenschildkröten leben auf den Inseln, allein 150.000 Aldabra-Riesenschildkröten brüten auf dem Aldabra –Atoll. Da bis zur Besiedlung durch Menschen bis auf Flughunde kaum Säugetiere auf der Insel lebten, haben sich erstaunlich viele Vogelarten auf der Inselgruppe niederlassen können. Viele bedrohte Arten finden hier noch optimale Bedingungen vor. Darunter zählen beispielsweise der Vasapapagei, der Seychellen-Paradiesschnäpper oder die Schamadrossel. Auch die Unterwasserwelt birgt einen außerordentlichen Fischreichtum und einzigartige Korallenriffe. 850 Fisch-und Muschelarten sind in der Region bekannt.

Unter den Pflanzen erlangte die Coco de Mer Berühmtheit. Die Früchte erreichen ein Gewicht von bis zu 20 Kilogramm, der Reifeprozess dauert gute sechs Jahre. Sie wächst auf lediglich zwei Inseln Praslin und Curieuse. Eine weitere erstaunliche floristische Attraktion ist die fleischfressende Kannenpflanze.

Klima und Naturschutz auf den Seychellen

Auf den Seychellen ist es ganzjährig warm, mit Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Das tropische Klima weist aber auch eine hohe Luftfeuchtigkeit von rund 75 Prozent auf. Angenehm ist es in den Monaten Mai bis Oktober, dann sorgt der Süd-Ost-Passat-Wind für erträgliche Temperaturen. Von November bis April ist heißer und feuchter.

Auffällig ist, dass das Klima nicht zuletzt wegen des Naturschutzes eine große Bedeutung für die Inselgruppe hat. Umweltschutz wird in dem kleinen Inselstaat groß geschrieben und verfügt über eine lange Tradition, er ist sogar in der Verfassung verankert: Jeder Seychellois hat ein Recht auf eine gesunde Umwelt. Außerdem sind die Inseln bei der UNESCO als Weltnaturerbe gelistet und dementsprechend hoch ist der Stellenwert der Natur bei der einheimischen Bevölkerung. Noch vor der Bundesrepublik Deutschland gab es schon Mitte der 1980er-Jahre ein Umweltministerium. Mittlerweile ist ein Verbot von Plastiktüten gesetzlich verabschiedet, Plastikgeschirr soll zukünftig durch biologisch abbaubare Produkte ersetzt werden, zudem ist eine Obergrenze für Touristen geplant, um das Müllaufkommen zu reduzieren.

Traumhaft schön aufwachen – Übernachtung auf den Seychellen

Wer auf den Seychellen unterwegs ist, hat wahrlich die Qual der Wahl: Hunderte von Traumstränden mit schneeweißem Sand, tief herabhängenden Kokosnusspalmen und türkisblauem Meer reihen sich förmlich aneinander. Allein auf Mahé gibt es unzählige Adressen, die den Besuchern ungläubiges Staunen ins Gesicht zaubern. Beliebt ist der Strand bei Grand‘ Anse, der Anse à la Mouche und die Baie Lazare. Das absolute Highlight von Mahé ist aber die Anse Intendance, findet Janine Tillmanns: “Die knapp ein Kilometer lange Bucht im Süden der Hauptinsel Mahé zählt zu den Top Ten der weltweit schönsten Stränden, deren Anblick einfach umwerfend ist.“ Das kristallklare Meer ist von mächtigen Granitfelsen umgeben und lädt zum Baden von Oktober bis Mai ein. Direkt oberhalb des Strands liegt das luxuriöse und nachhaltige Banyan Tree Seychelles, eine Resort-Perle im Programm von EWTC. 47 Villen mit jeweils einem Privat-Pool erheben sich über dem Meer und fügen sich diskret in die paradiesische Szenerie ein. Das Resort setzt auf sanften Tourismus und erzeugt seinen Strom vorwiegend aus Solarenergie und verfügt über eine eigene Müllentsorgung. Am Strand finden Schildkröten geeignete Nistplätze, zudem unterstützt das Hotel den Erhalt der Tiere mit einem eigenen Schildkröten-Schutz-Zentrum.

Überzeugen Sie sich selbst und unternehmen Sie eine Reise ins Paradies der Seychellen. Hier finden Sie eine Übersicht aller bei EWTC befindlichen Luxus-Hotels. Sie benötigen noch weitere Informationen? Kein Problem, unsere Reiseberater/innen sind für Sie da und beantworten all ihre Fragen persönlich und individuell unter Telefon 0221 – 80 111 20.