Kategorie
Aktuell
Beliebt

Reiseapotheke: Was muss mit? Experteninterview

Endlich Urlaub! Bestimmt haben Sie im Kopf oder gar im Computer schon lange Packlisten angelegt. Bitte vergessen Sie neben Kleidung, Sonnenbrille und Urlaubslektüre nicht das Wichtigste: die Reiseapotheke. Was muss mit? Wir haben den Inhaber der Apotheke am Römischen Theater, Dr. Jan-Henning Keller, aus Mainz befragt:

Dr. Jan-Henning Keller, Apotheker

Dr. Jan-Henning Keller, Apotheker

Was gehört als Grundausstattung in jede Reiseapotheke?

Natürlich sollte die Reiseapotheke auf die individuelle Reise und das Land abgestimmt sein. Wer beispielsweise einen Wanderurlaub in Südtirol plant, benötigt andere Medikamente als ein Strandurlauber in Thailand.

Grundsätzlich empfehle ich als Apotheker Folgendes:

  • Erste Hilfe und Wundversorgung: Desinfektionsmittel, Wundschnellverband, Mullbinden, sterile Kompressen, Pflaster, Pinzette. Praktisch sind die kompakten Erste-Hilfe-Sets, die bereits mit allem Notwendigen gefüllt sind.
  • Medikamente: antiseptische Brand- und Wundheilsalbe, Mittel gegen Insektenstiche und Sonnenbrand, Schmerz- und Fiebermittel (z.B. Paracetamol oder Ibuprofen), Medikamente gegen Erkältung, Schnupfen, Halsschmerzen (vor allem wegen Klimaanlagen und häufigem Baden in warmen Ländern), Ohrentropfen (bei Beschwerden durch Schwimmen/Tauchen), Durchfallmedikamente (z.B. Kohletabletten oder Loperamid sowie eine fertige Elektrolyt-Glukose-Mischung), Mittel gegen Bindehautentzündung / trockenes Auge, Reisetabletten oder- kaugummis mit Dimenhydrinat (v.a. bei Schiffsreisen), Gel gegen Sportverletzungen, bei Veranlagung zu Lippenherpes eine entsprechende Creme, Mittel gegen allergische Reaktionen (Antihistaminika) sowie Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen (z.B. Insulin, Medikamente gegen Bluthochdruck, Asthma etc.)
  • Sonstiges: Sonnenschutz (hoher Lichtschutzfaktor), Insektenabwehrstoffe, Fieberthermometer (vor allem bei Reisen in Malariagebiete)

Viele EWTC-Gäste entscheiden sich für eine Fernreise. Welche Tipps haben Sie für einen angenehmen Langstreckenflug?

Wer Probleme mit dem Ohrendruck beim Starten oder Landen hat, sollte auf jeden Fall eine halbe Stunde vor dem Abflug bzw. der Landung abschwellende Nasentropfen nehmen. Zudem gibt es spezielle Ohrstöpsel, die für einen Druckausgleich beim Fliegen sorgen.

Bei Langstreckenflügen besteht immer das Risiko einer Thrombose. Stehen Sie ab und zu auf, machen Sie im Sitzen kreisende Bewegungen mit Ihren Füßen oder wippen Sie mit den Zehen auf und ab. Wer auf Nummer sicher gehen will, trägt Kompressionsstrümpfe. Und Trinken nicht vergessen! Am besten stilles Wasser und auf Alkohol verzichten.

ApothekeWas gilt es bei Fernreisen nach Asien und Afrika zu beachten?

Zunächst sollten alle Impfungen vorhanden sein, die von der Ständigen Impfkommission des Robert Koch Instituts für Deutschland empfohlen werden. Welche Impfungen zusätzlich für ein bestimmtes Reiseziel notwendig sind, kann Ihr persönlicher Arzt oder das Centrum für Reisemedizin am besten mit beantworten. Denken Sie daran, Ihren Impfpass einzupacken!

Ich rate Ihnen zudem, sich von Ihrem Arzt ein prophylaktisches Breitbandantibiotikum sowie bei Reisen in Malariagebiete ein Malariamittel verschreiben zu lassen. Helle, lange Kleidung hilft ebenso als Moskitoschutz wie abends duschen, denn Schweiß zieht Moskitos an. Vermeiden Sie zudem Düfte und Parfüm.

Wer nach Asien oder Afrika reist, sollte zudem auf eine verstärkte Hygiene achten. Ich empfehle, regelmäßig ein Desinfektionsgel für die Hände zu benutzen. Trinken Sie viel, aber kein Leitungswasser. Und falls Sie einen empfindlichen Magen oder Darm haben, vermeiden Sie scharfes Essen.

Gibt es spezielle Mittel oder Reisetipps, die Sie Familien mit Kindern empfehlen?

Als Familie – speziell mit kleinen Kindern – möchte man natürlich für alle Gesundheitsrisiken gewappnet sein. Ich habe selbst drei Kinder und verreise neben unserer Grundausstattung für Erste Hilfe und Wundversorgung immer mit:

  • Fiebersaft (Fieberzäpfchen können bei hohen Temperaturen zu leicht schmelzen)
  • Elektrolytpulver (bei Durchfall und Erbrechen)
  • Kohletabletten
  • Abschwellenden Nasentropfen für Säuglinge / Kinder (je nach Alter)
  • Salbe gegen Juckreiz
  • Euphrasia Augentropfen (bei Bindehautentzündung)
  • diverse homöopathische Mittel / Globuli (z.B. Arnica, Belladonna etc.)

Denken Sie auch unbedingt an die Impfpässe Ihrer Kinder.

Haben Sie noch weitere Hinweise für unsere Gäste?

Stellen Sie Ihre Reiseapotheke rechtzeitig vor dem Urlaub zusammen und überprüfen Sie als erstes, welche Medikamente Sie noch zuhause haben und ob diese noch haltbar sind. Sollten Sie regelmäßig bestimmte Medikamente einnehmen, beachten Sie bei der Einnahme im Urlaub die Zeitverschiebung und denken Sie daran, eine ausreichende Menge für die gesamte Dauer der Reise mitzunehmen. Generell gilt: Medikamente kühl und trocken lagern – gerade in warmen, tropischen Urlaubsländern sollten Sie darauf achten.