Kategorie
Aktuell
Beliebt

Mexikos Riviera Maya: Tempel, Tropenwälder und türkisblaues Meer

Manche Teile der Erde strotzen nur so vor touristischen Highlights. So auch Mexikos wunderschöne Ostküste auf der Halbinsel Yucatan, die als Riviera Maya bekannt ist. Immergrüner, unberührter Dschungel trifft auf feinsten Karibiksand, jahrhundertealte Maya-Ruinen sind umgeben von noch älteren, natürlichen Poolbecken. Unsere Kollegin und EWTC-Produktassistentin für Mexiko – Michaela Rothhanns – durfte kürzlich die Riviera Maya bereisen und war überaus angetan von der Schönheit, der Kultur und Herzlichkeit dieser mexikanischen Region. Eine ausführliche Empfehlung für das EWTC-Partnerhotel Grand Velas Riviera Maya hat sie auch im Gepäck. Neugierig geworden? Dann lesen Sie ihren Reisebericht für unseren aktuellen EWTC-Blog.

Sonne, Strand und Luxus im Grand Velas Riviera Maya

Meine Vorfreude war riesig: Während in Deutschland Schnee und Eis herrschen, konnte ich mich auf fünf volle Tage im sonnenverwöhnten Mexiko einstellen. Und dann steht auch noch eines der exklusivsten Häuser an der Riviera Maya auf meinem Programm – das Grand Velas Riviera Maya. Nach einem rund 12-stündigen Flug mit Lufthansa lande ich in Cancun, dem meist besuchten Touristenziel auf der Halbinsel Yucatan. Ich habe einen Platz in der Premium Economy bekommen, wo ich hervorragenden Service, beste Ausstattung und hohen Komfort erlebt habe. Vom Flughafen sind wir direkt weiter nach Süden gefahren. Nach nur 35 Minuten sind wir auch schon in der herrlich-tropischen Kulisse des Luxusresorts angekommen. Ein Teil der Anlage ist in tropischen Regenwald eingebettet, das sogenannte Zen Grand. Der andere liegt direkt vor einem breiten und puderzuckerweißen Sandstrand. Dieser Bereich ist wiederum in zwei Abteilungen unterteilt, Grand Class und The Ambassador. Schon bei der Anfahrt auf das Hotelgelände habe ich erahnen können, welch spektakuläres Haus uns erwarten würde. Der Zugang zum Hotel erfolgt über eine erhabene Toreinfahrt, die über einer kleinen Wasserlagune errichtet ist. Danach passieren wir eine Straße umgeben von dichtem Regenwald, die uns direkt bis zur Rezeption führt, wo der Check-in auf mich wartet. Hier hat mich das Concierge-Team mit einem Champagner begrüßt und die liebevolle Guest Experience Managerin Maren Linnerz hat mich mit einigen Infos zum Resort und zum Tagesprogramm versorgt.

  • Eingang Hotel Vom Highway
    Einfahrt zum Grand Velas Riviera Maya

Große Klasse: Die Suiten im Grand Velas Riviera Maya

Meine persönliche Concierge Jennifer hat mich danach in meine Suite im Grand Class-Bereich geführt, wo ich die kommenden Nächte verbringen sollte. Ich habe eine besondere Unterkunft erwartet, was ich jedoch hier zu Gesicht bekommen habe, hat all meine Vorstellungen übertroffen! Auf sagenhaften 128 Quadratmetern habe ich mit der Grand Class Oceanfront Suite ein riesiges Zimmer ganz für mich allein bewohnen dürfen. Im Eingangsbereich steht eine kleine Kaffeebar mit einer Kaffeekapselmaschine und diversen Teesorten, der Wohn- und Schlafbereich besteht aus einem großen Raum mit Kingsize-Bett, Minibar und einer Sitzecke mit einem großen gemütlichen Sofa. Im Bad steht neben der Dusche sogar mein eigener Jacuzzi. Selbst eine Außenterrasse mit einer Liege, Tisch und Stühlen zählt zur Ausstattung der Suite. Mit einem herrlichen Blick aufs Meer habe ich dort morgens genüsslich den ersten Kaffee des Tages getrunken.

  • Grand Class Suite King
    Grand Class Suite Ocean Front View

Ruhe und Entspannung im Grand Zen Riviera Maya

Jeder der drei Hotelbereiche ist eine Welt für sich und richtet sich gleichermaßen an Familien, Paare und Gäste, die Ruhe und Dschungelflair suchen. Das Zen Grand punktet vor allem mit seiner Lage etwas abseits der Küste in einer grünen und blühenden Landschaft. Das Sales-Team des Hotels verrät mir, dass die Pool-Anlage im Zen-Bereich mit seinem asiatischen Flair ein absoluter Tipp unter den Gästen sei. Kein Wunder- hier erhält jeder seine nötige Ruhe, die Atmosphäre ist entspannt und gemütlich. Unterstützt wird die idyllische Stimmung durch Vogelgezwitscher und einem schönen Lichteinfall – einfach bezaubernd! Unbedingt empfehlenswert ist der Besuch des über 8.000 Quadratmeter großen Se Spas: Hier konnte ich in aller Seelenruhe die Water Ceremony genießen. Dabei wandelte ich von der Zimtsauna in den Eisraum, von dort aus in den Farbtherapieraum und in die Erlebnisdusche. Abschließend erhielt ich im Lehmraum eine wohltuende Behandlung für Gesicht und Körper. Danach kann man entweder durch das Kneippbecken schreiten oder die Jacuzzis, heißen und kalten Wasserbecken der Pool-Landschaft nutzen. Einfach nur Wellness pur!

  • EWTC Blog Riviera Maya
    Zen Grand - Pool

Als außergewöhnlich aufschlussreich haben wir die Ecotour durch die Gartenanlage des Grand Velas Riviera Maya erlebt. Ich habe interessante Details über Flora und Fauna des empfindlichen Ökosystems kennen gelernt, auf dem sich sogar Mangroven und ein natürliches Kalksteinloch befinden, das in Mexiko als Cenote bekannt ist. Während der Tour haben wir dann noch eine skurille und faszinierende Zeremonie erleben dürfen. Ein Maya-Schamane hat uns empfangen und ein traditionelles Reinigungsritual durchgeführt. Dafür hat er in einem kelchartigen Gefäß Kohle verbrannt und den weißen Rauch über uns verteilt. Währenddessen hat er uns in der Maya-Sprache Mayathan seinen Segen erteilt, der unseren Geist befreien und vor bösen Einflüssen schützen soll.

  • EWTC Blog Riviera Maya
    Maya-Zeremonie - Eco -Tour

Grand Class und The Ambassador: Karibik pur, Romantik und Familienfreuden im Grand Velas Riviera Maya

Im Gegensatz zum Grand Zen befinden sich die beiden Hotelbereiche Grand Class und The Ambassador direkt am weißen Sandstrand des Karibischen Meeres. Während das Grand Class ein romantischer Anlaufpunkt für Paare ist, finden Familien im The Ambassador ein buntes und vielseitiges Hotelprogramm vor. Mich beeindruckte besonders der große, geschwungene Infinitypool im The Ambassador, der tolle Blicke auf den Ozean und auf die vielen Palmen am Strand zulässt. Schnorchler und Wasserratten werden im türkisblauen, seichten Meerwasser ihre größte Freude haben. Für viele Eltern wird von großem Interesse sein, dass sich die lieben Kleinen im Urlaub wohlfühlen. Ich kann allen Eltern wärmstens den Kids‘ Club und Teens‘ Club empfehlen: Hier finden täglich spannende, sportliche und kreative Aktivitäten drinnen und draußen statt, die Kinder jeden Alters begeistern werden. Paare haben im Grand Class ihren eigenen Bereich und können im Infinitypool ungestört ohne Kinderlärm entspannen. Paar-Massagen, romantische Abendessen zu zweit oder eine private Filmvorführung am Strand zählen zu den Angeboten des Luxusresorts, um die traute Zweisamkeit zu genießen.

  • EWTC Blog Riviera Maya
    The Ambassador Pool - Grand Velas Riviera Maya

Schlemmen und genießen im Grand Velas Riviera Maya

Was die Gastronomie der einzelnen Bereiche betrifft kann ich nur sagen: einfach hervorragend! Die acht vielfältigen und ausgezeichneten Restaurants decken die komplette Bandbreite einer kulinarischen Weltreise ab. Mexikanische, asiatische, französische sowie mediterrane Kreationen und sogar Molekularküche gibt es in den meisten Restaurants à la carte , das Azul-Restaurant bietet zum Frühstück und am Abend ein umfangreiches Buffet an. Da das Grand Velas Riviera Maya ausschließlich All-Inclusive Leistungen umfasst, können sich Gäste in allen Restaurants und Bars (inklusive Minibar) nach Lust und Laune bedienen, auch der Zimmer-Service ist im Preis inbegriffen. Die Qualität der Speisen geht weit über die Standardleistungen eines All-Inclusive Hotels hinaus, hier liegt der Fokus eindeutig auf Raffinesse und vorzüglichem Geschmack. Hervorzuheben sind zudem die vielseitigen und kreativen kulinarischen Aktivitäten, die mir viel Freude bereitet haben. Dazu zählen das Tequila Tasting, der Energy Bites Workshop im Spa sowie der Kochkurs mit Antonio, dem Chefkoch des Restaurants Lucca. Mein kulinarisches Fazit: Beide Daumen hoch, ich habe ein All Inklusive Konzept der Extraklasse genießen dürfen.

  • EWTC Blog Riviera Maya
    Tequila Tasting

Tempel, Mayas, Cenoten: Mexikos aufregende Kultur- und Naturschätze

Das Postkarten-Idyll: Die Mayastätte von Tulum

Was bei einer Reise auf die Yucatan-Halbinsel in Mexiko sicherlich nicht fehlen darf, ist ein Besuch der jahrhundertealten Tempelanlagen der Maya-Hochkultur. Ich habe einen tollen Ausflug mitmachen dürfen, neben zwei Mayastätten habe ich im Rahmen einer Gruppentour ein faszinierendes Naturphänomen besucht. Unser erster Stopp sind die berühmten Maya-Ruinen von Tulum: Die Lage der historischen Bauten direkt am Karibischen Meer ist schlicht und ergreifend wunderschön. Auf einem Felsen erbaut, überragen die Maya-Ruinen das türkisblau funkelnde Meer mit seinem puderzuckerweißen Strand – was für ein herrlicher Anblick! Diese Szenerie gehört unbestritten zu den wohl beliebtesten Fotomotiven Mexikos und dies völlig zu Recht! Aber nicht nur das Panorama, auch der Gang durch die Tempelanlagen lohnt sich: Vor allem die wundervoll verzierten, schnörkelhaften Dekorationen und Zeichnungen an den uralten Fassaden beeindrucken mich. Außerdem sehr beliebt sind die zahlreichen Leguane, die sich zwischen Tempeln und Palmen in aller Ruhe und Entspannung sonnen und unsere ständigen Wegbegleiter sind. Wer sich auf dem Weg nach Hause noch mit Souvenirs eindecken möchte, findet vor dem Eingang etliche Souvenirstände. Aber Vorsicht: Hier empfiehlt sich hartnäckiges Feilschen, um keine böse Überraschung zu erleben.

  • EWTC Blog Riviera Maya
    Mayastätte Tulum

Ein echter Geheimtipp: Die Maya-Ruinen von Cobá

Unser nächstes Ziel ist weniger bekannt, dafür nicht minder spektakulär. Was das Setting betrifft, können die Maya-Ruinen von Cobá durchaus mit Tulum mithalten – auch wenn sie nicht direkt am Meer liegen. Dafür befindet man sich mitten in der Natur in einem üppig-grünen Teppich aus tropischen Pflanzen, aus dem völlig überraschend riesige Steinpyramiden emporragen. Von der ehemaligen Maya-Siedlung ist bis heute nur ein Bruchteil begehbar: Der Großteil der Anlage ist fernab der Zivilisation mitten im Dschungel verborgen und noch nicht archäologisch erschlossen worden. Im Vergleich zu anderen populären Mayastätten ist Cobá noch ein echter Geheimtipp und längst nicht so überfüllt wie beispielsweise Chichen Itza. Hier dürfen Besucher sogar noch die 42 Meter hohe Pyramide Nohoch Mul – das absolute Highlight Cobás – besteigen. Wer schwindelfrei ist und über eine gute Kondition verfügt, sollte sich den Ausblick auf den dichten Regenwald nicht entgehen lassen. Vom Parkplatz bis zur Hauptpyramide laufen wir rund 15 Minuten, auf dem Weg machen wir uns ein interessantes Bild von zahlreichen anderen Mayabauten, die sich links und rechts des Weges verstecken. Wer nicht laufen möchte, kann das Gelände auch per Fahrrad-Rikscha mit eigenem Fahrer erkunden oder sich ein Fahrrad ausleihen.

  • EWTC Blog Riviera Maya
    Cobá

Natürliches Bad im Cenote

Mit unserem privaten Touranbieter geht es dann weiter zu einer von Mexikos schönen Oasen – den sogenannten Cenoten. Wie schon oben bemerkt, sind das kreisrunde, natürliche Kalksteinlöcher, die mit Süßwasser gefüllt und typisch für die Yucatan-Region sind. Mit mehr als 1.000 Cenoten in Mexiko sind sie beliebte Ausflugsziele in der Region und eine willkommene Gelegenheit für ein erfrischendes Bad. Wir steuern ein nicht öffentliches Cenote an und genehmigen uns erst einmal ein typisches mexikanisches Mittagessen mit Tortillas. Danach kommen wir über eine Stein-/Holztreppe zum Wasserbecken, das sich unterirdisch in einer von Stalaktiten umgebenen Höhle befindet. Wer voller Abenteuerlust steckt, kann sich auch direkt von der Erdoberfläche in das 20 Meter tiefe Wasserbecken stürzen, diesen halsbrecherischen Sprung hat aber keiner in unserer Gruppe gewagt. Stattdessen schnappen wir uns die installierten Seile der Zipline und lassen uns von dort aus in das erfrischende Wasser gleiten. Die Wasserqualität im Cenote ist erstaunlich klar, es fühlt sich wunderbar natürlich und unberührt an. Das Bad in diesem natürlichen Pool bleibt definitiv in meinen Erinnerungen haften.

  • EWTC Blog Riviera Maya
    Cenote

Was mir besonders gut an der Riviera Maya in Mexiko gefallen hat

Nach fünf Tagen im sonnigen Mexiko und im Grand Velas Riviera Maya bin ich hellauf begeistert von der herzlichen und freundlichen Mentalität im Lande. Der unglaubliche Reichtum an Kultur- und Naturschätzen sowie die herrlich schönen Badestrände der Riviera Maya sind sicherlich das große Plus eines Urlaubs auf der Yucatan-Halbinsel. Das vorzügliche Essen und das Rund-um- Verwöhn Programm im luxuriösen Spitzenresort rundeten meinen perfekten Mexiko-Aufenthalt ab. Besonders gut hat mir das Abschlussessen im Restaurant Lucca gefallen, dort hat Chefkoch Antonio ein Spezial-Menü vorbereitet, dass uns den Abschied gehörig erschwert hat. Nichtsdestotrotz habe ich direkt nach dem Abendessen meine Koffer packen müssen, um den Rückflug anzutreten. Aber mit den herausragenden Leistungen in der Premium Eco Klasse von Lufthansa, z.B. den Goodiebag mit Schlafmaske habe ich eine tiefenentspannte Rückreise erleben dürfen.

EWTC Blog Riviera Maya

Vorspeise im Lucca Restaurant