Kategorie
Aktuell
Beliebt

Mekong Delta: Durch die Reiskammer Vietnams

Ein Labyrinth aus unzähligen Wasserstraßen schlängelt sich durch den äußersten Süden Vietnams. Bevor der Mekong in das Südchinesische Meer fließt, fächert sich der gewaltige Strom in ein riesiges Spinnennetz aus Kanälen und Flussarmen auf. Das Mekong-Delta ist nicht nur landschaftlich reizvoll und multikulturell geprägt, es stellt vor allem die Nahrungsmittelversorgung der Region – wenn nicht sogar die des ganzen Landes – sicher. In unserem vierten Teil der EWTC-Blogreihe blicken wir genauer auf die sogenannte „Reiskammer Vietnams“, wo das alltägliche Leben noch etwas ruhiger und gelassener vonstatten geht als in den nördlichen Teilen des Landes.

Ein paar Fakten zum Mekong-Delta

Auf über 39.000 Quadratkilometer erstreckt sich die Flusslandschaft des Mekongs nur 70 Kilometer westlich von Saigon, von My Tho im Osten über Châu Doc und Ha Tien im Nordwesten bis hin zu Ca Mau im Süden. Das dreiecksförmige Gebiet besteht aus fruchtbarem Schwemmlandboden und ist durch Sedimentation entstanden. Die Tiefebenen des Deltas sind von einer niedrigen, aber üppigen und grünen Vegetation gekennzeichnet. Die Sedimentsschichten des Bodens bilden die ideale Grundlage für eine intensive Landwirtschaft, der Reisanbau ist der größte landwirtschaftliche Zweig der Region. Mehr als die Hälfte des gesamten Reisertrags stammt aus dem Mekong-Delta, jährlich werden ca. 16 Millionen Tonnen der kleinen Körner produziert. Mit über 1000 Arten an Pflanzen, Fischen und Säugetieren beherbergen die Flussarme zudem ein hoch komplexes und reichhaltiges Ökosystem.

Mit EWTC durchs Mekong-Delta

Sie möchten die einmalige Flusslandschaft des Mekong-Deltas erleben? Mit EWTC können Sie in mehreren spannenden und erlebnisreichen Rundreisen die ursprüngliche und typische Gegend mit den vielen Wasserstraßen erkunden. Ob an einem, zwei oder bis zu drei Tagen mit Option auf Weiterfahrt nach Kambodscha: Jede Rundreise bringt Ihnen die einzigartige Landschaft und das „echte“ Vietnam überzeugend näher. Starten Sie von Saigon aus in die Reiskammer Asiens und besuchen Sie die Provinzen Cai Lay und Ben Tre, wo Sie die vielen Reisfelder, Obstgärten und traditionellen Ziegelfabriken begutachten können. Gewinnen Sie hautnah bei einem Besuch vor Ort einen Eindruck von der Herstellung der landestypischen Strohteppiche und sehen Sie bei der Verarbeitung von Kokosnüssen zu.  Bewegen Sie sich in einem privaten Sampan – einem traditionellen Ruderboot – fort und erhalten Sie einen Einblick in die artenreiche Natur mit Dschungel, Mangroven und kleinen Dörfern. Ein Fahrradausflug oder eine Motorradrikscha-Fahrt entlang der Kanäle und eine Kostprobe der leckeren Früchte stehen ebenso auf dem Programm wie ein Mittagessen in einem Mandarin-Haus. Lokale Spezialitäten wie der Elefantenohrfisch oder Flussschrimps stehen auf dem Speiseplan.

Can Tho – die Hauptstadt des Mekong-Deltas

Die größte Stadt im Mekong-Delta ist Can Tho, rund 1,2 Millionen Menschen leben am größten Mündungsarm des Mekong, auch „Unterer Mekong“ genannt. Unweit der Stadt liegt der berühmte schwimmende Markt von Cai Rang. Schon gegen 5 Uhr morgens herrscht dort ein wuseliges Treiben, Früchte, Gemüse und Reis werden hier eifrig gehandelt und auf den kleinen Booten stapeln sich die Waren bis in den letzten Winkel. An Bord der Mekong Princess erleben Sie dieses einmalige Markt-Spektakel. In entspannter Atmosphäre genießen Sie ein reichhaltiges Frühstück und haben eine hervorragende Sicht auf das Marktgeschehen. Die EWTC-Reise „Abenteuer Mekong“ führt Sie weiter bis zur kambodschanischen Grenze nach Chao Doc, wo Sie den Tropenwald Tram tra Su mit seinen vielen Vogelarten besuchen werden. Am darauffolgenden Tag geht die Fahrt weiter bis zur kambodschanischen Hauptstadt  Pnomh Penh. In einem Speed-Boot erreichen Sie die Stadt innerhalb von viereinhalb Stunden.

Kolonialflair am Mekong-Delta

Während Ihrer Fahrt durch das ursprüngliche Mekong-Delta übernachten Sie in bis zu zwei renommierten 5-Sterne-Hotels. Fühlen Sie sich in die Vergangenheit  zurückversetzt und verbringen Sie passend zur ruhigen und entschleunigten Atmosphäre der Region Südvietnams entspannte Nächte im Victoria Hotel von Can Tho und Chao Doc. Das kolonialistische Interieur mit Holzvertäfelungen, Ventilatoren und Schnitzereien sorgt für nostalgisches Flair. Die Zuckerpalmen um den Swimming Pool, kunstvoll verzierte Fliesen und der wohlriechende Duft von Frangipani und Hibiskus zeugen noch immer von der eleganten und edlen Epoche des späten 19. Jahrhunderts.

Wenn Sie auch das spezielle Gefühl der Mekong-Region erleben möchten, aber individuelle Wünsche und Anregungen haben, dann kontaktieren Sie uns doch einfach unter der Telefonnummer 0221 – 80 11 12 0. Unsere Reiseberater/Innen sind Ihnen gerne bei jeglichen Fragen und Problemen behilflich.