Kategorie
Aktuell
Beliebt

Karibik-Reise Teil 3: Puerto Rico

Kennen Sie jemanden, der schon einmal Urlaub in Puerto Rico gemacht hat? Nein? So ging es uns auch. Ein Grund mehr, dachte sich EWTC-Produktmanagerin Janine Tillmanns, die Insel in unser Programm aufzunehmen. Ananas und Zuckerrohr, Kaffee und Bacardi-Rum, Gebirge und Traumstrände, Regenwald und Bergdörfer – Alt und Neu, das alles ist Puerto Rico. Ein Besuch auf der kleinen Nachbarinsel der Dominikanischen Republik ist facettenreich und interessant. Wenn auch vielleicht auf den ersten Blick nicht ganz so klischeehaft karibisch, wie man es erwartet. Puerto Rico will erobert werden – im besten Sinne!

Damit keine Missverständnisse aufkommen: Puerto Rico ist natürlich touristisch erschlossen, denn ganz neu ist Urlaub auf der Insel nicht. Offiziell gehört Puerto Rico zu den USA, weshalb die meisten Gäste per „Inlandsflug“ vom amerikanischen Festland herüberkommen. Vor allem Surfer haben die Insel schon lange für sich entdeckt, denn im Westen sorgt meist eine starke Brandung für perfekte Bedingungen. Doch die touristische Infrastruktur wie beispielsweise in der Dominikanischen Republik auf der Nachbarinsel Hispaniola ist hier noch nicht ganz erreicht. Für Reisende aus Europa ist Puerto Rico noch nicht so sehr auf dem Radar.

Puerto Rico steht unter amerikanischer Verwaltung, ist aber kein Bundesstaat der USA – ein echter Sonderfall. Die Puerto Ricaner dürfen nicht den Präsidenten der USA wählen, werden aber von den Parteien bei den Vorwahlen mit einbezogen. Die politische Führung der Innen- und Außenpolitik erfolgt durch die US-Regierung, die rund dreieinhalb Millionen Einwohner zahlen US-Steuern, aber keine entsprechende Einkommenssteuer. Die kann vor Ort von den Lokalverwaltungen festgesetzt werden. Deshalb ist die Insel auch als Steuerparadies bekannt. Die meisten Puerto-Ricaner sehen sich ohnehin mehr als Spanier denn als Amerikaner. Die Amtssprache Englisch wird von den allermeisten nur als Zweitsprache erlernt. Stattdessen pflegen sie die Latino-Kultur ausgiebig, sowohl sprachlich als auch musikalisch und kulinarisch. Sportlich allerdings wird die Verbindung zu den USA wieder deutlich: Baseball ist Lieblingssport auf der Insel, die über eine eigene Liga mit fünf Vereinen verfügt. Außerdem gibt es zahlreiche amerikanische Shoppingmalls. Bei einem Volksentscheid 2012 sprach sich die Mehrheit der Bevölkerung Puerto Ricos für einen Beitritt als 51. Bundesstaat der USA aus. Umgesetzt ist dies jedoch noch nicht.

Zentrum von Puerto Rico und unerlässlich für „Land & Leute“-Urlaub ist die Hauptstadt San Juan. Hier spürt man noch einen leichten Hauch von Kolonialzeit – besonders in der Altstadt. Der Hafen von San Juan ist der größte in ganz Lateinamerika. Die Kreuzfahrt-Riesen amerikanischer Großreedereien wie Royal Caribbean, Carnival oder Celebrity Cruises starten ihre Karibik-Rundreisen ab San Juan. Gerne wird Puerto Rico deshalb als Ausgangspunkt für eine Kombination aus Insel- und Kreuzfahrt-Urlaub gewählt. EWTC bietet zum Beispiel passende Routen der Silversea Cruises oder SeaDream an. Direktflüge nach San Juan bietet zum Beispiel Condor ab Frankfurt an.

Das Hinterland von Puerto Rico wird geprägt von Kaffee-, Ananas- und Zuckerrohrplantagen, aber auch von einzigartigen Regenwäldern und malerischen Bergregionen. Mehr als die Hälfte der Insel besteht aus Gebirge, das sich für Wandertouren empfiehlt. Höchster Berg mit immerhin gut 1.300 Metern ist der Cerro de Punta. Im Osten liegt der Regenwald von El Yunque, der ebenfalls auf einer Fläche von über 11.000 Hektar sehr schöne Wanderwege für jeden Schwierigkeitsgrad bietet. Ein besonderes Naturschauspiel kann bei Las Croabas bewundert werden. Winzige Organismen bringen die Laguna Grande zum Leuchten. Am besten kann die Biolumineszenz bei mondschwachen Nächten von einem Kanu oder Boot erkundet werden. Im Nordwesten lohnt ein Abstecher in das fantastische Höhlensystem des Rio Camuy Cave Park oder zum weltweit größten Radioteleskop0 Observatorio Arecibo, das bereits Schauplatz in einem James-Bond- Film war sowie in anderen Hollywoodproduktionen seinen Auftritt hatte.

Im Süden sollte man sich die Zeit nehmen, die berühmte Panoramastraße Routa Panoramica abzufahren. Sie führt zu atemberaubenden Ausblicken durch dichte Bambustunnel und in abgeschiedene Bergdörfer wie Aibonito. Ein Stopp lohnt sich auch in der aufwändig renovierten Stadt Ponce mit ihren Holzhäusern im Westernstil. Sie ist die zweit größte Stadt Puerto Ricos und begrüßt ihre Besucher bereits auf dem Highway mit hollywoodähnlicher Ankündigung.

Unsere Hoteltipps für Puerto Rico:

Dorado BrachPUERTO RICO
Dorado Beach, A Ritz Carlton Reserve
Das Dorado Beach, a Ritz-Carlton Reserve zählt zu den exklusivsten Luxushäusern in der Karibik und befindet sich an der Nordküste Puerto Ricos. Die einstige Zuckerrohrplantage wurde in den 1950er Jahren von Lawrence Rockefeller in ein Luxusresort verwandelt. Seitdem die Hotelkette Ritz-Carlton die Leitung übernommen hat, erstrahlt es in neuem Glanz. 

 
PUERTO RICO
The Ritz Carlton, San Juan
Schon der Name des Strandes – Isla Verde – an dem das The Ritz-Carlton, San Juan liegt, verheißt karibisches Feeling. Hinter dem türkisblauen Wasser und den grünen, hohen Palmen thront das noble Hotelgebäude. Typisch für Ritz-Carlton verspricht die klassische Architektur mit Marmor, Säulen und Statuen eine elegante Urlaubsatmosphäre – es gibt sogar ein eigenes Casino. 

 

Hier geht es zu unseren beiden anderen Teilen der Karibik-Reise: in die Dominikanische Republik und nach Saint Lucia.