Kategorie
Aktuell
Beliebt

Istanbul kulinarisch

Unsere Kollegin Andrea Jahr hat bei ihrem Istanbul-Aufenthalt Anfang Oktober die Lokantas, Meyhanes und Kebab-Grills der Stadt ausführlich getestet. Begeistert war sie zudem von den Lifestyle-Restaurants im Trend-Viertel Beyoglu und von den traditionsreichen Süßwarenläden der Stadt.

Ein Highlight unseres kulinarischen Städtetrips war das „Meze by Lemontree“. Das kleine Restaurant befindet sich direkt gegenüber dem geschichtsträchtigen Grandhotel  Pera Palace. Beim Reinkommen wird unser Blick magisch von der Glasvitrine mit den Meze angezogen. So heißen die typischen türkischen Vorspeisen, die man sich als Gast aussuchen kann.

meze

Unsere Auswahl: Seebrassen-Ceviche mit Radieschen und Petersilie, Gefüllte Paprika mit Avocado und Feta-Käse, Sardinen mit Algensalat, Gegrillte Auberginen mit Tahin und Tomaten, Hühnchen mit indischer Currynote, Roquefort mit Pistazien, Minze und getrockneten Aprikosen

Auch die nachfolgenden Hauptspeisen, Seebrassenfilet in Papier gegart gefüllt mit Aprikosen und Mandeln sowie gegrillte Lammkoteletts mit roter Bete und Ofenkartoffeln, haben gezeigt, dass Chefkoch Gençay Üçok sein Handwerk meisterhaft beherrscht. Den krönenden Abschluss bildet im Meze by Lemontree ein traditionelles türkisches Dessert, das definitiv nichts für kalorienbewusste Esser ist: Banane mit einem Topping aus Honig, Mandeln, Pistazien, Schmand und einem Hauch von Chili. Eine Geschmacksexplosion!

dessert

Generell spielen Süßspeisen eine große Rolle in der anatolischen Küche. „Tatli yiyelim, tatli konusalimâ“ – „Lass uns Süßes essen, lass uns süß reden“ lautet ein häufig gebrauchtes türkisches Sprichwort. Baklava und Lokum begleiten traditionell den türkischen Tee oder Mokka und werden am Nachmittag oder abends nach dem Essen genussvoll verzehrt.

Beim Baklava handelt es sich um ein in Schichten hergestelltes Gebäck aus Filoteig (Blätterteig). Der Teig wird mit Walnüssen, Pistazien oder Mandeln gefüllt und in einen Sirup aus eingekochtem Zuckerwasser eingelegt. Lokum (von „lokma“ – übersetzt: Happen) hingegen ist eine Süßigkeit, die auf Basis eines Sirups aus gelierter Stärke und Zucker hergestellt wird. Dazu wird der Sirup mehrere Stunden gekocht und nach dem Auskühlen in Stücke geschnitten. Lokum gibt es in vielen verschiedenen Varianten – beispielsweise mit Nüssen oder Pistazien, mit Rosenwasser oder Zitronensaft angereichert, in Puderzucker oder Kokosraspeln gewälzt.

Einer der besten und traditionsreichen Anbieter von Lokum und Baklava in Istanbul ist Aytekin Erol. Der Besuch seines kleinen Süßwarenladens führte uns auf die asiatische Seite Istanbuls, mitten hinein in die engen Gässchen von Kadiköy. Eine bunte Welt aus Geleewürfeln, Bonbons, Blätterteiggebäck und Mandeln offenbart sich hier gepaart mit verführerischen Düften. Die nostalgische Ladeneinrichtung mit Vitrinen und Bonbongläsern versetzt in die prunkvollen Zeiten des Osmanischen Reiches. Bereits seit 1807 versüßt der Familienbetrieb den Bewohnern Istanbuls und heutzutage auch vielen Touristen den Alltag beziehungsweise den Aufenthalt.

Und da wir nun schon mal auf der asiatischen Seite waren, wollten wir auch unbedingt dem Restaurant Ciya Sofrasi einen Besuch abstatten. Der Koch und Inhaber Musa Dagdeviren ist eine berühmte Persönlichkeit in der Türkei, der sich dem kulinarischen Erbe des Landes fast schon wissenschaftlich widmet. Längst in Vergessenheit geratene Gerichte werden von ihm wieder zum Leben erweckt – nicht nur in seinem Restaurant, sondern auch in einem regelmäßig erscheinenden Magazin, das er gemeinsam mit seiner Frau vierteljährlich herausbringt. Im Ciya Sofrasi sitzt man sehr ursprünglich an blanken Tischen, die Meze gibt es zur Selbstbedienung und warme Gerichte bestellt man direkt an der Kochstation. Hier sollten Sie unbedingt die Köfte probieren!

Wer noch tiefer in die köstliche Küche Istanbuls eintauchen möchte, kann persönlich geführte Touren oder Kochkurse in der Metropole am Bosporus buchen – zum Beispiel bei der deutschen Food-Bloggerin Isabel Lezmi, die seit Anfang 2012 in Istanbul lebt und leidenschaftlich den Food-Blog Lecker Istanbul betreibt.

 

Unsere Favoriten-Restaurants in Istanbul:

1. Meze by Lemontree – Kleines, feines Restaurant direkt gegenüber dem berühmten Pera Palace Hotel, exzellente Meze und sehr guter englischsprachiger Service, mittlere Preislage
http://www.mezze.com.tr/index.html

2. Ciya Sofrasi – sehr gute türkische Hausmannskost in einfachem Ambiente, auf der asiatischen Seite, günstige Preislage
http://www.ciya.com.tr/index_en.php

3. 360Istanbul – Trendiges Restaurant mit grandioser Panoramaaussicht, Cross-Over-Küche, mittlere Preislage
http://www.360istanbul.com/eng/index.html

4. Mikla – Romantisch-stylisches Dachterrassenrestaurant im Marmara Pera Hotel (Tepebasi), kreative anatolische Küche, gehobene Preislage
http://www.miklarestaurant.com/en

 

Hotels für Ihren Besuch in Istanbul finden Sie hier.

 

Fotos: Volker Jahr