Kategorie
Aktuell
Beliebt

Honeymoon mit Stopover in Abu Dhabi

Erst auf die Pirsch, dann in den Beach Club: Unsere frisch verheiratete EWTC-Kollegin Marion Palluch ist gerade von ihrer Hochzeitsreise nach Afrika zurückgekehrt. Hier erzählt sie von ihrem Stopover in Abu Dhabi. Das The St. Regis Abu Dhabi ist für Honeymooner die perfekte Wahl – findet Marion:

Nach einer aufregenden Safarizeit in Afrika führt uns die letzte Etappe unseres Honeymoons nach Abu Dhabi. Als krönenden Abschluss wollen wir dort in den Luxus und Glanz der arabischen Metropole eintauchen. Wir haben uns für das St. Regis Abu Dhabi direkt an der Corniche entschieden, weil das Haus selbst mit seinem modernen Ambiente besticht, die Lage perfekt ist für Entdeckungstouren in der Stadt und besonders auch wegen des tollen Beach Clubs: Schließlich wollen wir zum Ende nochmal schön die Seele baumeln lassen!

Die schillernden Lichter der eindrucksvollen Sheikh Zayed Grand Mosque empfangen uns bereits bei unserer nur ca. 35-minütigen Fahrt vom Flughafen. Mit liebevoller Honeymoon-Deko werden wir in unserem geräumigen Zimmer empfangen. Bei atemberaubendem Ausblick auf die Lichter von Breakwater genießen wir den fantastischen Schokokuchen. So kann der Trip beginnen!

Den ersten Tag starten wir mit einem reichhaltigen Frühstück im Restaurant „The Terrace on the Corniche“. Die Auswahl ist riesig und reicht von frischen Säften, leckeren Früchten und Müsli über diverse Brotsorten, feines Gebäck, Eierspeisen, warme Gerichte, Pancakes- und Waffelstation bis hin zur eigenen „Pork Station“ mit Salami, Schinken, Speck und verschiedenen Würstchen. Somit wird das Frühstück auch am dritten Tag noch lange nicht langweilig! Zum Einstieg verbringen wir unseren ersten Tag in Abu Dhabi mit einer ausgiebigen Stadterkundung. Dabei darf die eindrucksvolle Sheikh Zayed Grand Mosque natürlich nicht fehlen! Bereits von weitem sind die Minarette der größten Moschee der Vereinigten Emirate zu sehen und bei einem Spaziergang durch die Säulengänge fühlt man sich wie bei „1001 Nacht“.

Den zweiten Tag wollen wir endlich voll und ganz dem Beach Club widmen. Über einen unterirdischen Tunnel unter der Corniche, den man über einen Aufzug im dritten Stock des Hotels erreicht, gelangt man ganz einfach in nur etwa fünf bis sieben Minuten zum Nation Riviera Beach Club des St. Regis. Sofort ist ein Mitarbeiter des Beach Clubs zur Stelle und sichert uns zwei der bequemen XXL-Liegen am Strand. Wir lassen uns von der leichten Brise verwöhnen und entspannen total. Dabei haben wir stets die herrliche Kulisse des Emirates Palace, der gegenüberliegenden Halbinsel Breakwater mit dem Aussichtsturm und der Corniche mit der Skyline Abu Dhabis im Blick. In der Cabana Beach Bar legen wir ein Mittagspäuschen zur Erfrischung ein. Obwohl die Burger auf der Karte sehr verführerisch klingen, gönnen wir uns zur Abkühlung doch lieber einen fruchtig-leckeren Mocktail.

Übrigens ein kleiner Tipp: Im Hotel gibt es Couponhefte, die zahlreiche Vergünstigungen bieten, u.a. auch für verschiedene Angebote im Beach Club! Am Nachmittag relaxen wir bei lässigen Rhythmen à la Café del Mar in einer der gemütlichen Cabanas am Pool und tauchen ins kühle Nass des Swimmingpools ein: zugegeben, im Vergleich zum Meer wirklich eine Erfrischung… Ich lasse mir eine der Wasserfontänen auf den Rücken prasseln, während langsam die Sonne verschwindet.

Wer möchte, kann den perfekten Relax-Tag in einem der Restaurants direkt im Beach Club ausklingen lassen. Für Fischliebhaber fast ein Muss! Wir genießen stattdessen zum Abschluss ein leckeres Essen auf der Terrasse des „Azura“: der Ausblick auf das beleuchtete Emirates Palace und die Lichter der Stadt ist traumhaft!

Unseren letzten Tag verbringen wir mit einer aufregenden Wüstensafari – Sandboarden und arabische Küche inklusive! Voller neuer Eindrücke lassen wir Abu Dhabi nach drei Tagen hinter uns. Für uns ist klar, wir kommen bestimmt wieder! Als Stopover-Ziel bietet die arabische Metropole alles, was das Herz begehrt und das St. Regis war für uns einfach super: die zentrale Lage, das leckere Essen, der tolle Beach Club und nicht zuletzt die herzlichen, hilfsbereiten Mitarbeiter haben uns das Ende unseres Honeymoons versüßt!