Kategorie
Aktuell
Beliebt

Faszination Hong Kong: Eine Megacity voller Kontraste

Exotisch und vertraut, hektisch und ruhig zugleich, chinesisch und doch irgendwie europäisch: Hong Kong ist eine Stadt der extremen Gegensätze. Das “New York Asiens” beeindruckt mit seiner spektakulären Skyline, das Umland mit über 260 Inseln ist jedoch erstaunlich grün und bergig. So lohnt sich ein Besuch der Megacity auch abseits eines Stopover, um einen klassischen Städtetrip mit einem Aktivurlaub zu verbinden. Und wer morgens mit Blick auf die faszinierende Skyline aufwachen möchte, kann in den exklusiven EWTC-Partnerhotels einchecken. Wir werfen in unserem EWTC-Blog einen genaueren Blick auf die Attraktionen Hong Kongs.

Hong Kong – ein Überblick

Seitdem 1997 das Vereinigte Königreich seine Kronkolonie Hong Kong an die Volksrepublik China übergab, genießt die Metropole einen Sonderstatus. Die sogenannte chinesische Sonderverwaltungszone besitzt eine hohe, innere Autonomie und ein demokratisch-marktwirtschaftliches System mit eigener Währung (Hong Kong-Dollar), Gesetzen und Zöllen. Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Hong Kong kein Visum und dürfen sich mit einem gültigen Reisepass bis zu 90 Tage dort aufhalten. Das Gesamtgebiet Hong Kongs setzt sich aus einer Halbinsel des südlichen chinesischen Festlandes mit 263 Inseln im Mündungsgebiet des Perlflusses zusammen. Die am dichtesten besiedelten Gebiete sind die Halbinsel Kowloon und der Norden von Hong Kong Island. Beide Teile sind durch die schmale Meerenge des Victoria Harbour getrennt. Insgesamt leben über sieben Millionen Menschen in Hong Kong. Aufgrund der Topographie mit vielen steilen Bergen konnte nur ein Teil der Fläche bebaut werden, so sind die vielen Wolkenkratzer entstanden.

Hong Kong Island | Foto: Hong Kong Tourism Board

Attraktionen auf Hong Kong Island

Der Stadtteil Central auf Hong Kong Island gilt als das historische, politische und ökonomische Zentrum der Metropole. Hier ist der Einfluss der Briten noch am deutlichsten zu sehen, sie nahmen 1841 in der heutigen Possession Street die noch kaum bewohnte Insel in ihren Besitz. Heute zieren riesige Wolkenkratzer, koloniale Gebäude und kleine, chinesische Tempel das Bild der Altstadt. Sehenswert ist das Hong Kong Museum of Medical Sciences – ein Backsteingebäude aus dem späten 19. Jahrhundert und ehemaliges klinisches Labor. Das Chinese YMCA of Hong Kong verbindet westlichen Baustil mit chinesischer Dachbautechnik und das Tai Kwun ist die ehemalige Polizeistation im Stile des Neoklassizismus. Auffällig sind die vielen, kleinen Gassen, die steil, teilweise über Treppen nach oben verlaufen und die großen Boulevards miteinander verbinden. Bestes Beispiel ist die Pottinger Street, die aufgrund des großen Gefälles mit unebenen Steinplatten erbaut wurde, um das Laufen für die Einwohner und das Abfließen des Regenwassers zu vereinfachen. Hier lässt sich Hong Kong wunderbar zu Fuß entdecken, viele Restaurants, Food Stalls, Designer- und Modeläden laden zum Bummeln ein.

  • Pottinger Street | Foto: Hong Kong Toursim Board

Mitten im Geschäftsviertel von Central Hong Kong liegt das renommierte Mandarin Oriental Hong Kong. Das hochwertige und elegante Interieur mit viel Marmor, ausgefallenen Lichtkompositionen und aufwendig gestalteten Restaurants sucht in der Stadt seinesgleichen. Ein besonderer Blickfang ist die M Bar, die mit vielen stylischen Designarrangements und dem Blick auf die Skyline punktet. Das Hotel liegt in unmittelbarer Nähe zum Victoria Harbour und ist ein perfekter Ausgangspunkt für Touren durch Hong Kong Island.

  • Mandarin Oriental Hong Kong - M Bar

Auf dem Dach von Hong Kong Island: Victoria Peak

Ein wirklich lohnenswerter Ausflug und „Must-Do“ auf Hong Kong Island ist die Fahrt hinauf zum Victoria Peak, dem höchsten Punkt der Insel. Eine traditionelle Standseilbahn – die Peak Tram – bringt Gäste auf den Victoria Tower in 379 Metern Höhe. Hier bieten sich einmalige Blicke auf ein Meer aus Wolkenkratzern von Central und Kowloon sowie dem Victoria Harbour. Oben angekommen kann man entweder die natürlich grüne Umgebung genießen oder den Berg hinunter bis zur Südspitze der Insel wandern.

Blick vom Victoria Peak auf Hong Kong | Foto: Hong Kong Tourism Board

Von Hong Kong Island bis nach Kowloon

Das Transportnetz Hong Kongs ist optimal ausgebaut, eine moderne Metro verbindet die wichtigsten Punkte der Stadt miteinander. Selbst durch den Victoria Harbour führt eine unterirdische Linie, sodass Hong Kong Island und Kowloon sehr einfach zu erreichen sind. Wer aber etwas mehr Zeit mitbringt, sollte in jedem Fall die Meeresenge an Bord eines traditionellen Fährschiffes überqueren. Die grün-weißen Boote der Star Ferry pendeln bereits seit 1888 zwischen beiden Stadtteilen. Eine Fahrt auf den traditionellen Booten ist ein absolutes Highlight eines Besuchs in Hong Kong, sie verspricht viel nostalgische Atmosphäre und grandiose Aussichten auf die Skyline. Laut National Geographic gehört die Überfahrt zu den „50 Plätzen, die man in seinem Leben besucht haben sollte.“ Alternativ bietet EWTC seinen Kunden eine kostenlose Hafenrundfahrt mit deutsch sprechender Reiseleitung an.

  • Star Ferry Hong Kong

Wer in idealer Lage am Victoria Harbour auf der Kowloon-Seite übernachten möchte, der findet mit dem Grand Harbour Kowloon ein Hotel mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Hauptmerkmal ist der riesige Hauptpool, der feinste Panoramablicke auf den Hafen von Hong Kong bietet.

  • Grand Harbour Kowloon

Symphony of Lights und Kowloon

Jeden Tag um 20 Uhr wird es rund um den Victoria Harbour bunt, schrill und musikalisch. Zur Symphony of Lights erstrahlen die Hochhäuser auf beiden Seiten der Stadt in allen erdenklichen Farben und bilden eine spektakuläre Kulisse für eine opulente Lichter- und Lasershow, LED Bildschirme und Musik der Hong Kong Philharmoniker inklusive. Dieses Schauspiel sollte man nicht verpassen! Beste Plätz zum Erleben dieses audiovisuellem Fest sind die Hafenpromenade auf Tsim Sha Tsui in Kowloon und der Golden Bauhinia Square auf Hong Kong Island.

  • Skyline am Abend | Foto: Hong Kong Tourism Board

Kowloon ist bekannt für seine vielen Kunstmuseen, schönen Parks und bunten (Nacht-) Märkte. Die Märkte zeigen sich besonders kulinarisch von ihrer Sahneseite – generell ist ganz Hong Kong ein Paradies für alle Feinschmecker und Foodhunter, die riesige Auswahl an exotischen und schmackhaften Gerichten ist schier einzigartig.  Unbedingt probieren sollte man die Dim Sum, in Bambuskörbchen gedämpfte Teigtaschen, die es in allen erdenklichen Variationen gibt.

Dim Sum

Auch die Avenue of the Stars entlang der Hafenpromenade ist ein beliebtes Touristenziel, viele Filmstars des “Hollywood Asiens” sind hier durch Statuen verewigt, u.a. auch der berühmte Sohn der Stadt Bruce Lee. Auf der geschäftigen Nathan Road direkt am Kowloon Park kommen Design-Liebhaber nicht zu kurz und finden die passende Unterkunft: Das The Mira Hong Kong präsentiert sich in ausgefallenen Mustern, bunten, poppigen Farben und viel Chrom und Glanz.

  • The Mira Hong Kong

Big Buddha auf Lan Tau

Im Westen von Hong Kong Island liegt die größte Insel des Hong Kong Archipels. Auf Lantau Island befindet sich nicht nur der Flughafen der Stadt, sondern auch eine vielbesuchte Attraktion. Auf einem abgeschiedenen Bergplateau blickt seit 1993 eine 34 Meter hohe Buddhastatue gen Norden. 268 Stufen führen zur bronzenen Buddhafigur, die auf einem Lotusthron sitzt. Der „Big Buddha“ ist von der Metrostation Tung Chung Station im Norden der Insel über eine Seilbahn zu erreichen und ist die weltweit zweitgrößte freistehende Buddhastatue in sitzender Haltung. Empfehlenswert ist auch der Besuch der vielen unberührten Strände auf Lantau wie der Upper Cheung Sha Beach oder der Silvermine Bay Beach, mehrere gut ausgeschilderte Wanderwege führen dorthin.

  • Big Buddha auf Lantau Island

Wenn Sie neugierig geworden sind, dann rufen Sie doch einfach unsere EWTC Reise-Experten unter Telefon 0221- 80 111 20 an und lassen sich ausführlich über Hong Kong und seine vorzüglichen Hotels und viefältigen Ausflüge beraten.