Kategorie
Aktuell
Beliebt

Eine neue Kreuzfahrt-Ära: Expeditionsreisen mit Hanseatic Nature

Sie lieben Abenteuer und möchten die entlegensten Regionen der Welt entdecken? Dann ist eine Reise an Bord der HANSEATIC nature genau das Richtige für Sie! Mit dem neuen Vorzeigeschiff läutet Hapag-Lloyd Cruises eine neue Generation der Expeditionsreisen ein. Modernste Technik, innovatives Design und hoher Komfort gewährleisten eine klimafreundliche und luxuriöse Kreuzfahrt. EWTC hat auf Einladung der Reederei Anfang Juni 2019 die HANSEATIC nature besucht, als das neue Prachtschiff in den Hamburger Hafen einlief. Wir durften uns intensiv an Bord umsehen und haben einen Neubau erlebt, der völlig neue Maßstäbe in der Kreuzfahrttouristik setzt. Das Wichtigste aber ist: Passagiere tauchen in eine Welt der Expedition ein, die die Größe und Schönheit der Natur noch eindringlicher und intimer zeigt.

Nachhaltig unterwegs mit der HANSEATIC nature

Schick und elegant liegt sie vor uns, die HANSEATIC nature. Im Vergleich zum Vorgänger – der MS Bremen – ist sie mit 138 Metern Länge und 22 Metern Breite zwar größer, jedoch auch wendiger und umweltfreundlicher. An vielen Stellen haben die Ingenieure zukunftsfähige Technologien eingebaut, die einen schadstoffärmeren und reibungsloseren Schiffsbetrieb ermöglichen. Das neue PROMAS-Ruder mit Spezial-Propeller beispielsweise erhöht die Manövrierfähigkeit und reduziert den Ausstoß von Emissionen. Mit einem Einschlagsgrad von 65 Grad zeigt sich der Neubau bedeutend flexibler als einschlägige Modelle mit einem Einschlagsgrad von 35 Grad.

Die HANSEATIC nature am Hafen von Hamburg

Auch beim Einsatz des Treibstoffs punktet die HANSEATIC nature. Das verwendete Marine-Gasöl ist weitaus ökologischer als Schweröl und enthält einen Schwefelgehalt von maximal 0,1 Prozent. Durch einen SCR-Katalysator werden zudem Stickoxide um fast 95 Prozent gesenkt. Mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe können nun auch die Polarregionen der Erde sicher erreicht werden. Weitere beeindruckende Leistungsmerkmale sind die Nutzung von Landstrom, die Meerwasser-Entsalzungsanlage zur Wasseraufbereitung, biologische Kläranlagen und Ausflugsboote (Zodiaks) mit Elektroantrieb.

Von der Natur inspiriert

Beim Betreten der Hanseatic nature setzt bei uns der Wow-Effekt ein! Das komplette Schiff ist nach dem Motto „inspired by nature“ gestaltet worden. Möbel, Wände und Einrichtungsgegenstände orientieren sich an Muster und Formen, die in der Natur vorkommen. Leuchtsäulen im Treppenhaus gleichen Lavaströmen, die Wände im HANSEATIC Restaurant erinnern an Bienenwaben oder Eisschollen und wellenförmige Wandpaneele zieren die 120 Kabinen. Hinzu kommt ein biodynamisches Lichtkonzept, dass das Interieur in sanfte Farben und indirektes Licht taucht. Im HanseAtrium zeigen meterlange LED-Tafeln an Wänden und Decken hochauflösende Naturaufnahmen. So ziehen beispielweise riesige Orcas über unsere Köpfe hinweg oder wir stehen Auge an Auge einem Eisbär gegenüber – wirklich beeindruckend! Das Atrium ist eine hochmoderne multifunktionale Lounge, wo Expertengespräche, Vorträge und Filmabende stattfinden. Abends verwandelt sich dann der Ort in einen geselligen Treffpunkt mit stimmungsvoller Bar.

Neueste Technik kommt auch in der Ocean Academy zum Einsatz. Dem digitalen Zeitalter sei Dank: Mitreisende können sich an riesigen Touchscreens über Wissensbereiche wie Ozeanografie, Ethnografie oder Geologie informieren und weiterbilden – quasi ein modernes Wissenslabor mitten auf See. Passagiere können Mikroskope nutzen, um die Beschaffenheit bestimmter Objekte genauer zu betrachten. Und an den sogenannten Study Seats Plätzen erhalten Expeditionsteilnehmer anhand von einschwenkbaren Touchscreens einen Einblick in die Welt der Wissenschaft.

Luxuriös und stilvoll übernachten

Die Schiffsbesichtigung der HANSEATIC nature geht mit der Begutachtung der neuen Kabinen und Suiten weiter. Insgesamt 120 Kabinen und sieben Kabinentypen kann der Neubau vorweisen, alle verfügen über Meerblick und sind überwiegend mit einem (französischen) Balkon ausgestattet. Von der Balkonkabine mit 21 Quadratmetern bis hin zur Grand Suite mit 71 Quadratmetern ist für jeden die richtige Kabine dabei. Uns gefällt vor allem die perfekte Verbindung aus Ästhetik und pragmatischem Aufbau der Schlafräume. Während moderne Farben und geschwungene Designelemente die Räumlichkeiten angenehm hell und innovativ wirken lassen, sind die Kabinen bestens für die Anforderungen einer Expeditionsreise gerüstet. Jedes Zimmer ist mit einem Fernglas, Nordic-Walking-Stöcken, Parkas, Rucksäcken, einer Kaffeemaschine und einer Minibar versehen. Nachhaltige Kaffeekapseln für die Kaffeemaschine unterstreichen die ökologischen Anstrengungen der Reederei. Praktisch ist, dass Gäste im Badezimmer ihre nasse Kleidung an die beheizbare Wand zum Trocknen aufhängen können. Außerdem steht ein 24-Stunden-Kabinenservice zur Verfügung.

Genuss und Erholung auf der HANSEATIC nature

Feinschmecker und Erholungssuchende kommen an Bord der HANSEATIC nature voll auf ihre Kosten. Wir durften ein hervorragendes Menü im Hauptrestaurant „HANSEATIC Restaurant“ testen. Ein schmackhaftes Fünf-Gänge-Menü wartete auf uns: Angefangen mit einem Black Tiger Garnelensalat und einer Pfifferlingscremesuppe folgte zum Hauptgang ein Entrecote mit anschließender Verköstigung eines Taleggio Käse und einem warmen Trüffeltörtchen als Dessert. Hier können sich Gäste auf ein wahres Schlemmerfest freuen. Aber auch die anderen beiden Bordrestaurants versprechen allerlei vielfältige und feinste Kreationen mit schönen Speisemöglichkeiten im Freien auf einer gemütlichen Terrasse. Sie möchten abends in entspannter Atmosphäre einen Drink einnehmen? Dafür eignen sich die Bars der Observation Lounge oder des HanseAtriums.

Wer sich nach einem anstrengenden Landgang erholen möchte, findet im OCEAN SPA die notwendige Ruhe. Massagen, Kosmetikanwendungen, eine finnische Sauna mit Meerblick und eine Dampfsauna sind für jeden Gast eine wohltuende Abwechslung. Sportfans müssen an Bord keine Langeweile fürchten, der 1000 Quadratmeter große Fitnessbereich gibt Gästen genug Gelegenheit Ausdauer und Körpergefühl aufrecht zu erhalten. Und schließlich lädt der Poolbereich zum genüsslichen Entspannen und Sonnenbaden mit Wasserliegen und Gegenstromanlage ein.

Weitere Highlights an Bord

Wie schon erwähnt zieht sich das Thema Natur wie ein roter Faden durch sämtliche Schiffsbereiche. Besonders auffällig sind auch die vielen Kunstwerke an Bord, die zum Nachdenken anregen und die Gäste auf das Problem der Müllverschmutzung auf hoher See sensibilisieren möchten. So ist beispielsweise das Kunstwerk „Harvest“ der britischen Künstlerin Mella Shaw zu sehen: Es zeigt mehrere Plastikflaschen auf einer Leinwand. Es soll auf die unglaubliche Menge an Plastikmüll in den Ozeanen hinweisen: Im Jahr 2050 nimmt Schätzungen zufolge der Müll in den Ozeanen ein höheres Gesamtgewicht ein als das der Fische. Des Weiteren ist am Pooldeck ein farbenfroher Pinguin zu sehen, der ausschließlich aus Flip-Flops besteht. Dafür ist ein kenianisches Künstlerkollektiv namens Ocean Sole verantwortlich, das aus angeschwemmten Sandalen kreative Kunstwerke anfertigt und ebenfalls auf die Müllproblematik aufmerksam machen möchte. Ein Rundgang über das Schiff lohnt sich also auch aus künstlerischer Sicht, mehr als 200 Kunstwerke sind auf der HANSEATIC nature ausgestellt.

EWTC Blog Expedition HANSEATIC nature

Kunstwerk “Harvest” der britischen Künstlerin Mella Shaw

Ebenfalls empfehlenswert ist ein Besuch der Kapitänsbrücke. Das Expeditionsschiff verfolgt das Konzept einer offenen Brücke, der Kapitän steht Gästen Rede und Antwort und erklärt die Vorrichtungen und Funktionsweise des Schiffes. Interessant ist die hochmoderne, digitale Technik auf der Brücke. Der Kapitäns-Crew stehen jede Menge Funktionen wie elektronische Seekarten oder integrierte Navigations- und Warnführungssysteme zur Verfügung. Auf Knopfdruck fährt das Schiff eigenständig eine eingegebene Route ab. Erstaunlich ist die ruhige Seelage der HANSEATIC nature, sie fährt vibrationsarm und kann sogar 36 Tage ununterbrochen auf See bleiben.

Die Landgänge und Ausflüge zählen natürlich zu den Hauptattraktionen einer Expeditionsreise. Mit den neuen elektrisch betriebenen Zodiaks bewegen sich die Gäste klimafreundlich durch Mangroven und Flüsse in den jeweiligen Reisezielen. Für Wanderungen an Land können sich Gäste in einem Umkleideraum mit Gummistiefeln und weiteren Kleidungsstücken ausrüsten. Selbst eine Gummistiefelreinigungsanlage gibt es an Bord. Für perfekte Sicht an Bord ist ebenfalls gesorgt: Den Passagieren stehen so viele offene Decksflächen wie noch nie zur Verfügung. Ausfahrbare gläserne Balkone lassen detaillierte Wal- und Delfinbeobachtungen zu, das Observation Deck mit Lounge bietet Ausblicke mit integrierten Ferngläsern und 180-Grad Panoramablick und der Nature Walk erlaubt Naturbeobachtungen aus der ersten Reihe. Mit dem Umlauf am Bug sind unbeschreibliche Perspektiven möglich.

Unser Fazit: Mit der HANSEATIC nature ist Hapag Lloyd Cruises ein wirklich erstaunlicher Neubau gelungen. Es vereinbart modernes Design mit luxuriösen Räumlichkeiten, hervorragender Kulinarik und besten Sport- und Erholungsangeboten. Zudem setzt das Expeditionsschiff mit modernster Technik neueste Standards in Sachen Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Sicherheit. Eine Reise zu den entlegensten Zielen der Erde wird mit der HANSEATIC nature zu einem unvergesslichen und komfortablen Erlebnis!

Auch das baugleiche Schwesterschiff der HANSEATIC inspiration sticht bald in See. Dieses und viele weitere Kreuzfahrtschiffe sowie aktuelle Reiserouten finden Sie unter den Kreuzfahrtseiten von EWTC.