Kategorie
Aktuell
Beliebt

EWTC unterwegs: Kreta

Blue Palace, A Luxury Collection Resort & Spa

Blue Palace, A Luxury Collection Resort & Spa

Antike Paläste, kristallklares Wasser, spannende Wanderwege und 300 Tage Sonnenschein: Das sind nur ein paar der Argumente, die für das Reiseziel Kreta sprechen. Unsere Reservierungsleitung Claudia Kunze war zusammen mit Denise Böckmann, EWTC-Produktmanagerin für Europa, auf der Sonneninsel, um noch mehr Gründe für einen Urlaub zu finden – und davon gibt es reichlich!

Wozu in die Ferne schweifen…

…wenn ein kleines Paradies nur drei Flugstunden entfernt liegt? Mehrmals wöchentlich geht es von zahlreichen Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf die größte griechische Insel Kreta! Ich hab mich von Düsseldorf aus für einen viertägigen Besuch auf den Weg gemacht.

Angekommen am Flughafen Heraklion, stelle ich meine Uhr eine Stunde vor und nachdem ich meinen Koffer vom Band geholt habe, halte ich Ausschau nach meinem Privattransfer. Etwa eine Stunde später, nach einer gemütlichen Fahrt entlang der Küste, erreiche ich das charmante Blue Palace, A Luxury Collection Resort nahe Elounda. Mein Domizil für zwei Nächte ist ein Superior Bungalow mit Meerblick und privatem, beheizten Pool. Ich bin mir unschlüssig, was mir mehr die Sprache verschlägt: der kleine Pool oder der unbeschreibliche Ausblick auf die vorgelagerte Insel Spinalonga. Jeden Morgen geht darüber die Sonne auf und neuerdings ist die kleine Insel sogar nachts beleuchtet. Nach einem reichhaltigen Frühstück im Olea Restaurant (natürlich ohne Champagner) treffe ich Denise Böckmann, EWTC-Produktmanagerin Europa, und wir starten unsere Hotelbesichtigungstour im Westen der Insel.

Kretas Osten: Ruhe und Entspannung mit Blick auf Spinalonga

Unsere Route für den Tag führt uns zuerst zum Elounda Beach Hotel & Villas, welches jetzt neu unser Kreta-Angebot bereichert. Hier finden Gäste Sandstrände, kristallklares Wasser und Restaurants, die keine Wünsche offen lassen. Der nahegelegene Ort Elounda mit seinen zahlreichen Tavernen und kleinen Souvenirshops sollte unbedingt auf der To-Do-Liste für jede Kreta-Reise stehen. Von Elounda führte unser Weg zu den Paradise Island Villas in Anissaras. Wer Ruhe, Abgeschiedenheit und persönlichen Service schätzt, kommt hier auf seine Kosten. Jede der zwölf Villen hat einen eigenen Pool und ist individuell in Anlehnung an die griechische Mythologie eingerichtet. Ein fahrbarer Untersatz ist hier unabdingbares Muss – einen Mietwagen empfehle ich generell für den gesamten Aufenthalt zu buchen. Denn das Fahren ist auf Kreta durch die große, gut ausgebaute Schnellstraße, welche den Osten mit dem Westen der Insel verbindet, ganz entspannt und so sind individuelle Touren und kleine Roadtrips möglich.

Elounda Beach Hotel & Villas

Blick über das Elounda Beach Hotel & Villas und den Sandstrand

Elounda Beach Hotel & Villas

Elounda Beach Hotel & Villas

Amirandes Grecotel

Amirandes Grecotel

Wir setzen unsere Besichtigung mit dem nahgelegenen Amirandes Grecotel Exclusiv Resort fort. Auch mein zweiter Besuch hier (vor zwei Jahren konnte ich drei Tage Urlaub in dem Hotel genießen) enttäuscht mich nicht. Helle, freundliche Zimmer, zwei Sandstrände und erstklassige Küche runden die atemberaubende Architektur ab. Ein Hotel für jeden Gast – und bestimmt auch für Sie. Wir verlassen mit neuen Eindrücken den Norden der Insel gen Westen. Zurück in Elounda bildet heute den Tagesabschluss das Domes of Elounda, hier haben wir übrigens auch wie im Blue Palace eine spektakulären Blick auf die Insel Spinalonga, die als ehemalige Leprakolonie eine spannende Geschichte umweht. Wir nutzen bei unserer Stippvisite die Gelegenheit, einen Blick auf die brandneuen Luxury Residences zu werfen. Seit Juli ergänzen diese 20 Poolvillen mit bis zu vier Schlafzimmern das Zimmerangebot des Hotels. Unweit des eigentlichen Resorts kann man hier auf hohem Niveau die Seele baumeln lassen. Ein neuer Pool, Restaurant und der Kinderpool feiern parallel Eröffnung. Durch die exklusive Hanglage braucht man auf die Aussicht zum Meer nicht verzichten. Natürlich haben wir auch unseren beiden beliebten Dauerbrennern, dem Daios Cove Luxury Resort & Villas und dem St. Nicolas Bay Resort & Villas, einen Besuch abgestattet und waren wie immer hellauf begeistert – vor allem von der malerischen Lage der beiden Hotels!

Daios Cove

Daios Cove Luxury Resort & Villas

St. Nicolas Bay Resort & Villas

Felsküste am St. Nicolas Bay Resort & Villas

„Kalinichta“ – Ein spannender Tag neigt sich dem Ende entgegen, doch bevor es zu Bett geht, möchte ich die vorzügliche Küche der Insel nicht unerwähnt lassen. Hier kommen Gourmets sowie kleine und große Leckermäuler auf Ihre Kosten. Die Bandbreite ist schwer in Worte zu fassen: Es gibt Fisch, Fleisch, Käse und Gemüse in allen Formen. Dabei wird es im sehr gesunden Olivenöl zubereitet. Man sollte also erst zu Hause wieder darüber nachdenken, auf die Linie zu achten – mit der frischen Meeresluft in der Nase schmeckt alles gleich doppelt so gut. Mein Tipp: Olivenöl ist das perfekte, absolut authentische Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. Auch in der eigenen Küche bleibt die Erinnerung an die schönste Zeit des Jahres etwas länger erhalten, wenn man die Flasche aus Kreta im Gewürzregal sieht.

Am zweiten Morgen heißt es „Kalimera“ (griechisch für „Guten Tag“) und Abschied nehmen vom Blue Palace, A Luxury Collection Resort und der malerischen Spinalonga-Aussicht. Ein frühes Klingeln des Weckers hat mir ein Fußbad im angenehm warmen Mittelmeer ermöglicht. Bedauerlicherweise konnte ich nicht länger bleiben…

Kretas Westen: Kultur und Traumstrände

Heute werden wir den Kilometerstand unseres Mietwagens etwas in die Höhe treiben: Von Elounda im Osten fahren wir nach Rethymno im Nordwesten der Insel. Die beschauliche Hafenstadt besticht durch zahlreiche Kirchen, Moscheen, Profanbauten und Museen. Besonders malerisch ist die Altstadt mit ihren kleinen Gassen, Geschäften und Lokalen. Inmitten des autofreien Herzens haben wir das Rimondi Boutique Hotel entdeckt (bald im EWTC Programm). Für zwei Nächte der ideale Kombinationspartner für alle, die ihrem Erholungsurlaub gern etwas Kultur voranstellen oder anhängen möchten. Trotz Stadtlage muss man noch nicht mal auf den Hotelpool verzichten!

Rimondi Boutique Hotel

Rimondi Boutique Hotel

Casa Delfino

Ausblick vom Casa Delfino

Getreu dem Motto „wer die Wahl hat…“ bietet unser nächster Stopp, die ebenfalls autofreie Altstadt von Chania, gleichermaßen Reize für einen zwei- bis dreitägigen Aufenthalt. Ein romantischer Innenhof zum Frühstücken und Verweilen, einladende Zimmer und nur wenige Schritte vom Hafen von Chania entfernt: Es gibt gute Gründe, um im Casa Delfino einzuchecken. Der Leuchtturm des Ortes ist etwa 150 Meter entfernt und wer hier am Wasser auf einer Bank Platz nimmt, kommt nur schwer wieder in Bewegung. Hier wünsch ich mir, dass es möglich wäre, die Zeit anzuhalten. Aber hinauszögern kann man die schönen Momente mit einem Abendessen im Restaurant „Tamam“, eines der beliebtesten der kleinen Stadt. Authentische griechische Meze zu fairen Preisen kombiniere ich am liebsten mit lokalen Bieren oder Weinen – der Heimweg ins Hotel dauert ja nur fünf Minuten.

Innenhof im Casa Delfino und die Gassen von Chania

Innenhof im Casa Delfino und die Gassen von Chania

Am Hafen von Chania

Hafen von Chania

Ein Muss für alle Strandfans und unser Tipp ist eindeutig die Insel Elafonisi im Westen Kretas. Hier sollte man wenigstens einmal gewesen sein! Strände und Meer gleichen einem Farbenspiel, welches an die Malediven erinnert. Die Fahrt ins Paradies raubt mir durch die abwechslungsreichen Landschaften einmal mehr den Atem. Unser Kleinwagen kämpft sich tapfer über die Bergkämme, die uns zwischenzeitlich stocken lassen. Aber der Weg ist das Ziel und wieder wird mir klar: Manchmal wäre es schön, wenn der Tag mehr als 24 Stunden hätte.

Strand bei Elafonissi

Strand auf Elafonisi

Sehr freundliche, nette Menschen, erstklassige Hotels, eine ausgezeichnete Wasserqualität und Sonne von Mai bis Oktober erwarten Urlauber auf Kreta. Vielleicht ist auch in ein paar Jahren der neue Flughafen in Kastelli fertiggestellt. Die zunehmenden Besucherzahlen (es kommen immer mehr auf den Geschmack dieses mediterranen Paradieses) zwingen den Flughafen Heraklion förmlich in die Knie. Wir merken es, als es Zeit für die Heimreise ist, denn besser plant man drei Stunden am Flughafen mit ein.

Vielen Dank, dass Sie mich auf meinem Streifzug über die Insel begleitet haben. Denken Sie doch mal über Kreta als nächstes Urlaubsziel nach. In diesem Sinne, bis zur nächsten gemeinsamen Reiseplanung! Adio und efkaristo, Ihre Claudia Kunze

Auf unserer Website finden Sie mehr Informationen, aktuelle Angebote und eine große Auswahl an Kreta-HotelsUnsere Reiseexpertin Claudia Kunze und unsere anderen Kretaspezialisten beraten Sie gerne individuell unter 02 21.80 11 12 0.