Beratung: 0221.80 11 12 0

r

Ihre persönliche Merkliste

    Bangkok

    Mandarin Oriental, Bangkok

    Hotelbewertungen

    Wir haben 6 Hotelbewertungen für Sie gefunden.


    • EWTC-Service & Beratung:   05.06.2009

      Kombination: Bali & Bangkok


      Hallo EWTC-Team,
      Leider liegt unsere Reise nach Bali bzw. Bangkok schon eine Weile zurück, doch wir erinnern uns noch immer gerne daran.
      Wir waren letztes Jahr im Oktober knapp 2 Wochen in Bali im Hotel The Chedi Club.
      Dieses Hotel liegt in der näheren Umgebung von Ubud, traumhafte Anlage, in mitten der Reisfelder. Schon morgens konnten wir den Bauern bei ihrer Arbeit auf dem Reisfeld zuschauen. Ein idealer Ort für alle, die Ruhe suchen.

      Wir hatten eine Spa-Villa gebucht, die wirklich a) riesengross ist und b) über Sauna,Tauchbecken und eine riesige Badewanne verfügt. Personal-Butler stehen den Gästen quasi rund um die Uhr zur Verfügung ( Restaurantreservierungen, Ausflugsvorschläge usw. )
      Jeden Tag waren eine 2 stündige Behandlung (Massage, Peeling, etc ) bereits im Preis enthalten und wurden in einem separaten Raum in der Villa "zelebriert". Natürlich gibt es auch einen Spa-Bereich und ein kleines Gymn, die in einem extra Gebäude untergebracht sind.

      Das ganze Ambiente des Clubs ist auf absolute Privatsphäre ausgelegt, man muss keinen Schritt aus seiner Villa machen, wenn man nicht will.
      Jeder Wunsch wird möglich gemacht, für Fahrten in die Umgebung steht der Shuttle-Service des Clubs unentgeltlich bereit. Entweder ruft man an oder man wird zur vereinbarten Zeit wieder abgeholt, alles kein Problem.
      Die Getränke der Minibar, am Pool, tgl.Cocktails sind im Preis bereits enthalten.
      Wir haben diesen Aufenthalt sehr genossen und würden den Chedi Club jederzeit wieder buchen.
      Leider ist der Club aktuell nicht mehr auf der Homepage von EWTC aufgeführt.

      Auf dem Rückweg haben wir noch einen Stoppover in Bangkok eingelegt. Dort wohnten wir im Oriental.
      Hier spürt man sofort beim betreten der Lobby die Tradition die dieses Hotel umgibt. Wir waren schon in einigen Hotels in Bangkok, aber das Oriental wird seinem Ruf voll und ganz gerecht.
      Allerdings hat auch hier die Spezies der "Liegenreservierer mittels Handtuch" einzug gehalten. Zum Glück war das Hotel nicht besonders voll und es gab immer noch einen Platz am Pool.
      Worte zu EWTC und deren jeweiliger Reiseleitung vor Ort erübrigen sich für uns. Wie immer hat alles über die Beratung, die Buchung bis zur Betreuung vor Ort reibungslos funktioniert.
      Auch das trägt zu einem erholsamen Urlaub bei.

      Liebe Grüße
      Ilona und Michael H. 

       

    • EWTC-Service & Beratung:   28.10.2009

      Thailand: Mandarin Oriental Bangkok & Banyan Tree Phuket


      Das Hotel Mandarin Oriental in Bangkok ist in jeder Hinsicht einfach nur ein Traum - der Service, die Freundlichkeit, die Sauberkeit, die Lage, das Essen.........
      Unsere deutschsprachige Reiseleiterin, ausgesprochen freundlich und witzig, hat uns in den 3 Tagen in Bangkok vieles über Land und Leute vermittelt und uns den Aufenthalt sehr verschönert.

      Es ist kein Wunder dass das Hotel Banyan Tree Phuket zu den Top10 der Welt gehört. Für Hotelliebhaber ein Muß, denn es bleibt kein Wunsch des Gastes unerfüllt. Wir werden mit Sicherheit schon ganz bald wieder uns von der freundlichen und liebevollen Art der Thailänder dort verwöhnen lassen. Perfekt für verliebte Paare und Honeymoon!
      Auch die Reiseabwicklung und die Organisation vor Ort war perfekt. Wir sind immer pünktlich abgeholt worden und man hat sehr auf die Sicherheit der Gäste geachtet.
      Wir hätten uns nur gewünscht dass dere Rückflug aus Phuket direkt nach Frankfurt gegangen wäre und nicht zuerst über Bangkok.
      Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligte für die Abwicklung unserer Traumreise!

    • EWTC-Service & Beratung:   12.04.2012

      Asien & Dubai & Afrika


      Hallo liebe Frau Kunze,

      als treue und sehr zufriedene Kundin wollte ich Ihnen ein Feedback zu unseren Reisen mit EWTC im Jahr 2011 und Anfang 2012 geben.

      Unsere Asienreise liegt bereits ein Jahr zurück, aber sie verdient es erwähnt zu werden.
      Im April 2011 flogen wir - wie immer - First Class mit Emirates und bei dieser Fluggesellschaft verdient die First Class wirklich ihren Namen. Wir kamen nicht nur in den Genuss der privaten Suiten auf dem Flug von Frankfurt nach Dubai, sondern auch auf dem Weiterflug nach Bangkok. Im A 380-800 durften wir die äussert geräumigen Duschen der First Class geniessen. Es ist einfach nur herrlich in 12.000 Meter Höhe nach einem Langstreckenflug morgens zu duschen.

      Ausgeruht kamen wir in Bangkok an und liessen uns, in der von Ihnen gebuchten Suite, im Mandarin Oriental, Bangkok in der S.E.A. Write Suite im "River Wing" mit zauberhaften Terrassen weiterhin verwöhnen. 1876 begann hier das, was später zum weltweiten Mythos werden sollte: Mandarin Oriental Bangkok. Ein Haus mit Tradition, einer atemberaubenden, mit Blumen geschmückten Lobby, in der am späten Nachmittag stets ein kleines Konzert stattfindet,hervorragende Restaurants (wie das China House oder das Sala Rim Naam mit seiner allabendlichen thailändischen Show, das Lor. Des Weiteren soll man an einem halben Tag weiteren Tempeln einen Besuch abstatten:  "Wat Po", "Wat Traimit Royal" mit dem liegendem Buddha, und natürlich der Königspalast mit dem "Emerald Buddha" ist ein Meisterwerk der thailändischen Kunst und Kultur.
      Bangkok ist eine sehr facettenreiche Stadt und man sollte sich auch Zeit nehmen einfach nur durch die Stadt zu bummeln und sich treiben lassen. Es gibt viel zu entdecken.

      Von Bangkok aus ging es nach Hongkong mit Emirates -wieder ein fantastisches Flugerlebnis. Dort angekommen, logierten wir sowohl im Peninsula Hongkong, als auch im Mandarin Oriental. Beide Hotels sind absolut empfehlenswert. Im Peninsula geniesst man von den Deluxe Habour View Zimmern jeden Abend von 20.00h-20.18h die verzaubernde Lasershow am Kowloon Pier. Auch die Restaurants, das Spa, das Hallenbad und v.a. der Flug mit dem hoteleigenen Helikopter von der Platform im 30. Stock über Hongkong und Umgebung sind einfach nicht zu toppen. Sehenswert sind weiterhin in Hongkong die 10.000 buddhistischen Heiligenfiguren,das Kloster Chi Lin (grösster Holzkomplex der Welt) mit dem angrenzenden Lotus Pond Garten, der Fisch - Blumen - und Vogelmarkt, der Wong Tai Sin Tempel und auf Launtau der grösste Freiluftbronzebuddha der Welt und das Kloster Po Lin.
      Auf der hektischeren und businessorietierten Seite von Hongkong Island, wo wir Gäste des Mandarin Oriental waren, fuhren wir mit der Zahnradbahn auf den Peak und genossen die Aussicht bei einem einstündigen Spaziergang auf Hongkonk. Auch war der Tagesausflug mit einem Schnellboot von Hongkong Island nach Macau mit einem Abstecher im Venetian Resort eine Reise wert.

      Von Hongkong aus flogen wir zum ersten und zum letzten Mal nach Singapur mit Singapur Airlines auf dem Hinflug in der Business und auf dem Rückflug in den privaten Suiten der First des A 380-800. Uns hat weder die Business noch die First zugesagt: die Business besitzt zwar die breitesten Sitze aber auch die härtesten - an einen gesunden Schlaf ist nicht zu denken. Auch war das Essen in beiden Klassen schlecht und die Flugzeuge im Innern schmutzig.

      In Singapur waren wir Hotelgäste des St. Regis und des Mandarin Oriental, Singapore. Beide Häuser sind grund verschieden, aber beide sehr empfehlenswert. Das St. Regis strahlt eine gehobene Eleganz aus und liegt beim botanischen Garten und der Orchead Road. Sehenswert sind ausserdem die Tempel "Sri Veeramakaliamman" und "Sri Mariamman".
      Das moderne Mandarin Oriental liegt direktam Singapur River beim Singapur Flyer (Riesenrad) - unbedingt eine private Kabine zum Sonnenuntergangscocktail buchen - und besitzt ein wunderbares Freibad zum Ausruhen. Auch sollte man die Riverpromenade zu Fuss machen und abends die "Night Safari" buchen.

      Alles in allem eine bestens organisierte Reise. Wären wir nicht so zufrieden mit EWTC und mit Ihnen, liebe Frau Kunze, hätten wir sicherlich nicht meine Geburtstagreise nach Dubai im September 2011 gebucht.

      Auch diese Reise war wunderbar organisiert (wie immer). Dort logierten wir im The Palace - The Old Town in einem Zimmer mit Blick auf die Wasserspiele: ein wunderbares, unvergessliches Erlebnis.
      Danach ging es ins One&Only The Palm: ein sehr modernes Hotel, das alles bietet, was das Herz begehrt.
      Zum Abschluss wieder einmal ins Burj Al Arab, und es wird nicht das letzte Mal sein, dass wir das Burj Al Arab besuchen.
      Es waren 3 traumhafte Hotels und auch die private Stadtrundfahrt, die Sie organisiert hatten, entsprach ganz unseren Wünschen. Vielen Dank.

      Im Februar 2012 ging es nach Kapstadt. Auf meinen Wunsch mit Lufthansa. Einmal und nie wieder: die alte First der Lufthansa ist einfach nur lächerlich - ausgeleierte Sitze, ein Bildschirm, der so klein ist, dass einem die Lust vergeht, sich irgendetwas anzuschauen. Ein Amenity Kit, das den Namen nicht einmal verdient hat. Auch das Essen entsprach keineswegs einem First Class Flug. Nur die beiden Stewardessen bemühten sich sehr um den einzelnen Gast, sie waren stets freundlich und kompetent.
      Der Rückflug in der Business war noch schlimmer - der Sitz eine einzige Rutsche, das Essen ungeniessbar. Absolut kein Preis-Leistungsverhältnis. Das einzige, was angenehm war, war das First Class Terminal (angenehm, nicht schön, da mir die Innenausstattung zu modern, zu kalt ist) in Frankfurt: sehr gutes Essen, Dusch - und Bademöglichkeiten, Cigar Lounche, Schlafplätze,... Aber auch das rechtfertigt den Preis eines First Class Tickets in keinster Weise.

      In Kapstadt besuchten wir das traditionsbewusste Mount Nelson Hotel, welches durch seine Lage am Tafelberg hervorsticht. Das Hotel bietet einen kostenlosen Shuttleservice dorthin an. Das Hotel Restaurant "Planet" ist eine pure Gaumenfreude und auch die Gärten im Mount Nelson laden zum Verweilen ein. Zur City Bowl ist es nicht weit, ein Besuch lohnt sich nur kurz. Signal Hill wegen der Aussicht zum Sonnenuntergang  und das Malay Viertel (Boo Kap) sind schöner.
      Danach waren wir im modernen One&Only Cape Town an der Waterfront. Tolles Viertel mit vielen Möglichkeiten (einstündiger Helikopterflug, Besuch der Gefängnisinsel "Robben Island", Diamentenschleiferei und Museum, ....) Im  One&Only belegten wir eine tolle Suite im Haupthaus mit Blick auf die Waterfront und den etwas entfernten Tafelberg. Auch das Aussenschwimmbad ist sehr schön in die lagunenartige Umgebung integriert. Nur die beiden Restaurants (Nobu und Reuben's) liessen keinen kulinarischen Genuss aufkommen.
      Absolute Topadresse zum Gourmetdinner ist das "La Colombe" in Constantia.

      Auf jeden Fall sollte man sich einen Tag Zeit nehmen und über den Chapmann's Peak bis ans Kap der guten Hoffnung fahren. Auf dem Weg dorthin einen Abstecher nach Seal Island zur Seelöwenkolonie machen, die Cape Point Straussenfarm besuchen und mit der Zahnradbahm hinauf zum "Cape Point" fahren. Auf der Rückfahrt nach Kapstadt unbedingt Boulder's Beach mit den Brillenpinguinen besuchen.

      Bevor es auf Weinsafari ging, besuchten wir das Private Game Reserve Aquila, etwa 2 Autostunden von Kapstadt entfernt. Wir sahen die Big Five (mit Ausnahme des Leoparden) auf unserer privaten Safari Tour.

      Die Weinsafari wird liebevoll vom Waterford Estate angeboten - kleines, aber feines Weingut, das sich wie ein italienischs Kastell mit Springbrunnen präsentiert. Zuerst bekommt man die Geschichte des Weingutes erzählt, wird in die Produktionshalle geführt und dann geht es mit einem Geländewagen ins Weingut zum Probieren. Ein tolles Erlebnis.
      Uebernachtet haben wir im Delaire Graff Lodges & Spa - dort kann man alles nur loben - private Lodge mit eigenem Pool und Blick auf die Weinberge, hervorragendes Essen, liebevolles Personal... Ein grosses Lob.

      Zum Abschluss ging es ins fantastische Tintswalo Atlantic, welches Sie höchstwahrscheinlich in Ihr Programm aufnehmen werden. Ein Boutique Hotel vom Allerfeinsten, direkt am Atlantic gelegen. Von allen Suiten geniesst man den unversperrten Blick auf den atlantischen Ozean. Das Personal liest einem jeden Wunsch von den Augen ab - eine wahre Wohlfühloase zum entspannen.

      Liebe Frau Kunze, mein Mann und ich danken Ihnen und EWTC für diese Traumreisen  und die nächste Reise ins Zighy Bay und nach Dubai im Oktober 2012 werden wir in wenigen Tagen bei Ihnen buchen.

       

    • EWTC-Service & Beratung:   10.06.2012

      Thailand: Bangkok und Koh Samui Kombination


      Guten Tag Frau Kunze

      Ich hoffe es geht Ihnen gut.

      Leider sind die drei Wochen in Thailand im Flug vorbei. Es war herrlich;)! Besten Dank nochmals für Ihre immer professionelle und perfekte Organisation und Beratung. Wir sind richtig verwöhnt und schätzen Ihren Service seeeehr!
      Auch den Mitarbeitern vor Ort gebührt ein grosses Lob, es hat alles perfekt geklappt.

      Zu den Hotels:

      W Retreat Koh Samui

      Sehr modernes und neues Hotel in einer wunderschönen Gartenanlage. Das Personal ist sehr freundlich und unsere Jungle Oasis war äusserst privat und top ausgestattet. Da bleiben keine Wünsche offen.
      Der Hotelstrand ist okay, deswegen bräuchte man jedoch nicht hierher zu kommen.
      Die zwei Restaurants (Japanisch und International) servieren eine gute Küche, v.a. das japanische Restaurant war hervorragend. Man kann aber auch problemlos ausserhalb des Hotels essen, dies haben wir auch getan.
      Alles in allem ein tolles Hotel, welches aber überall auf der Welt stehen könnte, thailändisches Ambiente sucht man hier vergebens. Ein bisschen schade....


      Anantara Phangan Rasananda Resort & Spa, Koh Phangan

      Ein absoluter Traum in Bezug auf die Lage. Das Hotel liegt in einer sehr schönen, ruhigen Bucht mit absolutem Traumstrand. Unsere Ocean Garden Pool Suite war auf jeden Fall das, was man in diesem Hotel mindestens buchen sollte. Der Vorteil ist, dass man an der Strandhälfte liegt, wo man am Strand (vor der Suite) immer zwei Liegen reserviert hat. Der Abschnitt ist auch wesentlich ruhiger als der, wo die anderen Gäste ziemlich gedrängt liegen. Es machte ein wenig den Eindruck, als hätte es nicht genug Liegen dort.
      Die Suite ist sehr nett, eher klein und nicht vergleichbar mit dem Luxus des W oder Banyan Trees. Dies hat uns aber nicht gestört. Vor dem Zimmer hat es eine kleine Terrasse mit einem Tisch und zwei Stühlen aus Holz und zusätzlich ein ziemlich grosser privater Gartenbereich. Hier gibt es auch zwei gedeckte Liegeplätze gleich beim kleinen, sehr erfrischenden Plansch-Pool. Dahinter kann man wunderbar den sehr feinen Sandstrand und das Meer bestaunen. Es ist wirklich ein Traum.

      Etwas enttäuscht waren wir vom Service. Die Mitarbeiter bemühen sich sehr und sind wirklich freundlich. Leider ist der Service vor allem im Restaurant teils sehr chaotisch und unkoordiniert. Wir haben mehrfach Bestellungen nicht oder falsch erhalten. Dies haben wir mit dem General Manager besprochen und er sagte, dass sie sehr viel Personalwechsel gehabt hätten und er sich des Problems bewusst sei. Wenn der Servicelevel erhöht werden kann, ist dieses Hotel wirklich sehr empfehlenswert. Man sollte sich aber bewusst sein, dass man hier vor allem traumhafte Natur vorfindet und nicht absoluten Luxus.

      Banyan Tree Samui

      Absolut tolles Hotel, welches mit den Villen keine Wünsche offen lässt. Unsere Hillcrest Villa befand sich ganz zuoberst auf dem Hügel (i05) und wir hatten eine absolut atemberaubende Sicht auf die Bucht. Hier lohnt es sich wirklich eine Hillcrest Villa zu buchen. Ansonsten hat man allenfalls keine oder eine sehr eingeschränkte Sicht auf die Bucht. Service und Essen ebenfalls top. Gerne empfehlen die 'Villa Hosts' auch Restaurants ausserhalb des Hotels. An dieser Stelle sei der Service nochmal speziell positiv erwähnt. Alles in allem ein sehr erholsames und empfehlenswertes Hotel.

      Mandarin Oriental, Bangkok

      Für uns eines der besten Hotels auf der Welt. Lokation, Service und Ambiente suchen seinesgleichen. Wenn in Bangkok, dann sicher im Mandarin Oriental! ;)

      Wir werden, wie immer, sobald wir uns für das nächste Reiseziel entschieden haben, sehr gerne wieder auf Sie zukommen, liebe Frau Kunze. In der Zwischenzeit verbleiben wir

      mit freundlichen Grüssen aus Zürich




    • EWTC-Service & Beratung:   17.02.2014

      Thailand: Mandarin Oriental, Bangkok & Paradee


      Hallo, wir hatten wunderbare, erholsame und ereignisreiche Urlaubstage. Die Organisation war perfekt, die Airline
      war gut , der Fahrerservice pünktlich und problemlos. Das Hotel in Dubai ist für ein Stop-over genau richtig, einen
      Urlaub wollte ich dort allerdings nicht verbringen. Das Hotel ist nicht sehr gemütlich und die Zimmer sehr hellhörig.

      Das Mandarin Oriental ist ein sehr, sehr schönes Hotel und mehr als empfehlenswert. Wir haben uns sehr wohlgefühlt
      und das Personal ist unglaublich freundlich und sehr gut ausgebildet. Timi unsere Reiseleiterin (Ausflüge) ist eine
      reizende, gut informierte Dame, sehr bemüht !! Die Unruhen in Bangkok haben wir nur am Rande mitbekommen, die
      Lage vor Ort ist völlig entspannt. Wir waren im Taksim Shoppingcenter und alles war friedlich!

      Das Hotel Paradee hat einen wunderschönen Traumstrand, alles war super.....Wer großen Wert auf eine abwechslungsreiche Küche und perfekt aus gebildetes Personal ( wie Mandarin Oriental) sucht ist in diesem Hotel falsch. Für uns war es jedoch perfekt weil der Koch sehr flexibel war und sich sehr bemüht hat. Unsere Beach Villa hatte eine perfekte Lage und war wenn man von den asiatischen Verhältnissen ausgeht ganz in Ordnung sauber.

      Alles in allem, ein perfekter Urlaub!! Jederzeit mit EWTC gerne wieder, lieben Dank Frau Kunze, bis bald :-)

    • EWTC-Service & Beratung:   19.04.2014

      Thailand: Mandarin Oriental, Bangkok & Northern Rose & Kirimaya Golf Resort & Spa & Le Meridien Chiang Rai & Anantara Chiang Mai Resort & Spa & Six Senses Yao Noi


      Traumurlaub in Thailand, hervorragende Koordination, beste Reiseführung!

      Vom 28.02.2014 bis 21.03.2014 haben wir unseren 3-wöchigen traumhaften Thailand-Urlaub verbracht, 5 Tage Bangkok, 6 Tage Northern Rose Reise und 9 Tage Six Senses auf Koh Yao Noi. Dabei haben wir uns gerne vom Angebot der EWTC leiten lassen und uns die Reise im Vorfeld der Buchung zusammengestellt. Hierbei fanden wir es sehr begrüßenswert, dass Frau Henkel die gesamte Reise nach unseren Wünschen zusammenstellen und koordinieren konnte. Dazu gehörte auch die Umstellung des normalen Reiseverlaufs der Northern Rose Reise, um zu unserem abschließenden Ziel per Direktflug von Chiang Mai nach Phuket zu gelangen. Auch die beruhigenden Worte wegen der Unruhen in Thailand haben wir gerne entgegen genommen. Hierfür unseren herzlichsten Dank an Tanja Henkel!

      Mandarin Oriental, Bangkok
      Das Oriental gilt als eines der weltbesten Hotels. Dem können wir uns nur anschließen; es hat seinen Preis, aber dafür sind Lage, Küche und Service vom Allerfeinsten. Unvergleichliche Abende auf der Riverside Terrace mit den betriebsamen, hoteleigenen Barken, die ständig mit ihrer romantischen Beleuchtung zwischen dem pituresken gegenüber liegenden, dem Oriental angeschlossenen Restaurant Rim Naam und der nächsten Hochbahn-Station, pendelten. Beste Küche im Lord Jim's, beim Grillbüffet auf der Terrace oder im Rim Naam.

      Zusätzlich hatten wir die vom EWTC angebotene Bangkok-Führung gebucht, die wir mit einem luxuriösen japanischen Kleinbus machen durften. Dabei haben wir unsere Reiseleiterin Timmy vom Travel Center Asia, Bangkok, kennen und vor allem schätzen gelernt. Timmy hat uns nicht nur durch ihr umfassendes Wissen begeistert, sondern insbesondere, wie sie durch ihre unglaubliche Aufmerksamkeit auf uns eingegangen ist und uns damit immer wieder erstaunt hat. Individuelle Betreuung auf höchstem Niveau!
      Diese Reiseführung über 2 Vormittage ist sehr zu empfehlen, weil sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Bangkok beinhaltet und uns Timmy in der kurzen Zeit nicht nur recht viele Eindrücke von Bangkok vermitteln konnte, sondern unser Wissen um Brauchtum, Kultur, Religion, Sprache, etc. wesentlich erweitert hat.

      Etwas kritisch muss ich allerdings die enthaltene Loy Nava Dinner Cruise auf dem River beurteilen. Hierbei handelt es sich schlichtweg um ein "Express"-Dinner, das man sich sparen kann. Auf der kurzen Riverfahrt von einer dem Oriental nahe liegenden Anlegestelle bis zum Königspalast und zurück wurden die durchaus schmakhaften Speisen im Eiltempo serviert, wobei ich mir vorkam, als würde einem eine Zeitung vom Austräger in den Vorgarten geworfen. Nur ganz kurze und teilweise unverständliche Erklärung, was überhaupt serviert wurde. Außerdem lässt sich wegen der niedrigen Dach-Reeling der Barke nur sehr wenig vom Ufer erkennen und da man sehen muss, das Essen möglichst schnell runterzuschlingen, kommt man kaum dazu, die Flussfahrt zu genießen. Da gibt die Terrace oder das Rim Naam (auch für fremde Gäste des Oriental) am River doch weit mehr her!

      Northern Rose
      Die Reise führte über den Khao Yai National Park, Sukhothai, Lampang, Chiang Rai nach Chiang Mai. Wie glücklich haben wir uns geschätzt, wieder "unsere" Timmy bei uns zu haben. Ihr höchstpersönlicher Service hat die Reise nicht nur zu einer reinen sight seeing tour werden lassen, sondern zu einem wirklichen individuellen Erlebnis. Auch bei dieser Reise standen uns die Reiseleiterin und der Fahrer in dem Kleinbus alleine und persönlich zur Verfügung. Deshalb waren wir froh, das Luxus-Auto gebucht zu haben. Im Standard-Paket wären wir wohl mit Mitreisenden zusammen gewesen. Dadurch konnte Timmy im Besonderen auf unsere Vorlieben eingehen, um so z. B. unseren Essensinteressen Rechnung tragen und im Vorfeld entsprechende Restaurants auswählen zu können. Wenngleich die Reise wegen der langen Wegstrecken anstrengend und die "vielen" Tempel auch ermüdend wirken, ist diese Reise doch sehr zu empfehlen. Riverfahrten, der Nationalpark (warme Sachen wegen der Nachtpirsch mitnehmen), Elefantenkamp und anderes mehr lockern die Reise doch wirklich auf. Vor allem lernt man viele andere Eindrücke, Menschenarten, andere Gerichte und Geschmacksrichtungen, Baustile, Sehenswürdigkeiten, etc. kennen. Und noch einmal, unsere Reiseleitung hat allem die Krone aufgesetzt! Nicht zu vergleichen mit einer Busreise und all den damit verbundenen Zwängen. Inbesondere ist uns aufgefallen, das es in Thailand äußerst positiv aufgenommen wird, wenn man auf Menschen, Kultur und Religion reagiert und darauf eingeht. Lächeln, Höflichkeit und ein paar thailändische Worte öffnen Tore. Allein ein "aroy mag" (köstlich) als Lob verwandelt das obligatorische Lächeln in ein "ehrliches" Lächeln, das auch aus den Augen leuchtet.

      Kirimaya Golf Resort beim Khao Yai National Park
      Schönes kleines Hotel in einem weitläufigen Golfpark mit hervorragender Küche, umfangreiches Frühstücks-Buffet. Hier durften wird die erste Nacht unserer Rundreise verbringen. Durchaus seine 4 Sterne wert. Die Pirschfahrt im Nationalpark erfolgte abends bei Dunkelheit auf einem offenen Pick up (unbedingt warme Jacke mitnehmen!). Mit Glück sind Elephanten zu sehen, ansonsten Hirsche, auch Stachelschweine und einiges andere mehr.

      Sukhothai Heritage Resort
      mit einem der wohl schönsten eingerichteten Zimmern. Allerdings außen etwas ungepflegt (Vogelkot auf dem Balkon, unsaubere Daybeds am Pool). Kann aber noch mit 4 Sternen bewertet werden. Aufenthalt 1 Nacht.

      Le Meridien Chiang Rai
      Wunderschönes und ruhiges Hotel am River. Herrlicher Blick von unserem Zimmer auf River und Pool sowie Garten (hier hatte wohl Timmy ihre Finger im Spiel). Sehr gute Thai-Küche mit entweder Buffet oder à la carte. Sehr zu empfehlen und alle mal seine 5 Sterne wert. Wunderschöne Flussfahrt auf einem Longtail Boot vom Hotel aus (frühmorgens, Jacke mitnehmen!) zu einem einheimischen Dorf.

      Anantara Chiang Mai
      Eine sehr herbe Enttäuschung! Das ganze Hotel wurde von einer Mosquito-Plage heimgesucht, gegen die offenbar nichts unternommen wurde. Schon vor unserem Zimmer befand sich ein ganzer Schwarm, der beim Öffnen in unser Zimmer gelangte und dann noch zusätzlich ein Schwarm, der dann vom Balkon herein gelangte. In kürzester Zeit hatte ich etwa 20 von den Plagegeistern erlegt. Auf unsere Beschwerde wurde dann ein Mosquitonetz installiert, vor der Zimmertür ein Räuchertopf angezündet und die chemische Keule so heftig geschwungen, dass wir am nächsten Morgen mit Kopfschmerzen aufwachten. Diese Maßnahmen hätte man auch vor unserem Eintreffen vornehmen können. Zwar hat sich der Service und der Hotelmanager persönlich vielmals entschuldigt und uns ein Obstpräsent zukommen lassen, aber so etwas geht gar nicht (Timmy hat denen ganz schön die Meinung gegeigt). Zudem wirkte das ganze Hotel abgewirtschaftet mit entsprechendem Renovierungsstau. Verbrauchte und beschädigte Zimmereinrichtung, nicht dicht schließende Zimmertür, durch die Lärm und offenbar auch Mosquitos dringen, befleckte und angerostete Pool-Liegen, beschädigte Lounges in der Bar, unfreundlisches offenes Restaurant, bei dem der Blattfall von einem auf der Flussterrasse stehenden Baum durch ein Netz aufgehalten werden soll (natürlich liegt dann alles auf dem Netz), dennoch Blätter von einen benachbarten Baum auf Tisch und Stühle fallen, in den Ritzen der Bodenblanken stecken, etc. Eingeschränktes Frühstücksbuffet. Nach meiner Beurteilung weniger als 4 Sterne, denn die offerierten 5 Sterne, wenngleich das Personal sehr freundlich und bemüht war.

      Six Senses Koh Yao Noi
      Als wir ankamen, dachten wir, wir wären im PARADIES. Als wir gingen wussten wir, es war MEHR! Der durch nichts zu übertreffende Service begann am Flughafen Phuket, an dem wir durch Mitarbeiter des Six Senses empfangen, mit einem Luxus-Pkw zum Pier gebracht, dort wieder empfangen und zu einem Cocktail geladen und später mit dem Speedboot zur Insel Yao Noi gebracht wurden. Hier wartete schon ein Elektro-Buggy mit der Aufschrift "Khun Helmut" und "Khun Pia" auf uns. Gleichzeitig wurde uns unser "GEM" (Guest Experience Maker) Pon vorgestellt, der uns zunächst zu einem Sektempfang in "The Den" begleitete, weil unsere Villa noch nicht ganz fertig war. Nach einer kurzen Rundführung brachte uns Pon zu unserer Villa, wo uns einfach der Mund offen blieb. Schöne Sicht von unserer "Ocean-View"-Villa auf die Andamanensee und das Resort und mit allen Annehmlichkeiten, die man sich wünscht (auf einem besonderen Zettel kann man sich u. a. wünschen, ob man abends einen Tropfen Lemon Gras Oil, Bergamot, Orange oder Peppermint auf seinem Kopfkissen haben möchte). Dabei versicherte uns Pon, dass er uns 24 Stunden persönlich zur Verfügung stünde, jederzeit erreichbar sei und wir diesen Service auch unbedingt in Anspruch nehmen müssten.

      Zu erwähnen ist, dass sich die Villen auf einem kleinen Hügel befinden, der mit seiner Felsspitze in die See ragt. Rechts davon (Richtung Süden) liegt ein kleiner, sehr gepflegter Sandstrand mit einer überschaubaren Anzahl von komfortablen Liegen mit Sonnenschirm (Gratisservice mit Wasser und einem Saftarrangement!). Links von der Felsspitze (Richtung Norden) befindet sich ein größerer Sandstrand, zwar auch gepflegt, aber, da er offensichtlich nicht mehr zum Resort gehört, auch naturbelassen.
      Da sich diese Villen um den Hügel gruppieren, hat man je nach Lage unterschiedliche Sonneneinstrahlung. Aufgrund dessen hatten wir in unserer Villa 35 in Süd-West-Richtung nachmittags doch einen Hitzestau, da sich die Naturmaterialien unserer Unterkunft sehr aufgeheizt haben und zusätzlich Hitze abgaben.  Außerdem hatten wir eine der äußersten der "Ocean-View"-Villen erwischt, mit nur einem 2/5 Ausblick auf die Andamanensee.

      Aber hier machte es uns der unglaubliche Service "unseres" Pon möglich, auf unsere Bitte hin in die Villa Nr. 54 auf die Nord-Ost-Seite umzusiedeln. Dort hatten wir morgens von unserem Bett aus den herrlichsten Blick auf die hinter den Lime Rocks der Andamanensee aufgehende Sonne und gleichfalls auf den abends aufgehenden Vollmond mit seinem silbernen Licht auf der Wasserobefläche - so etwas traumhaftes! Zudem verschwand die Mittagssonne hinter der Hügelspitze und kehrte spät Nachmittags wieder. Sehr angenehm bei 35 Grad im Schatten.

      Ein besonderes Highlight die Küche, angefangen beim Frühstück. Hier bleiben keine Wünsche offen. An einer kleinen Ladengallerie holt man sich seine Favorits ab, beginnend mit allen möglichen Eierspeisen, die frisch und nach individuellem Wunsch zubereitet werden, daneben etxtra zubereitete Crèpes, Waffeln, pan cakes, etc. Alles wird selbstverständlich an den Tisch (Living Room) gebracht. Weiter in der Reihe Suppe, Salate, dumplings, Reis, etc. Daneben ein geschlossener Raum mit Früchten, Käse und Wurst, Milch, Müsli, Säften und anderen Frischwaren (hier kann man tagsüber köstliche Baguettes nach eigenem Wunsch zusammen stellen lassen) und zuletzt die Bäckerei mit allerlei immer wieder vfrisch gebackenen Brötchen, Brot, Toast, vielerlei köstlichem Gebäck (findet man eigentlich nur in Österreich), Cookies und dem berühmten Eis und Sorbet, das complimentary von 7.00 bis 19.00 erhältlich ist.

      Die Mittags- und Abendkarte offeriert im Living Room eine dermaßen umfangreiche und vielfältige Anzahl von köstlichen Thai-Gerichten, von denen wir einfach nicht genug kosten konnten. Wir hatten daher keinerlei Bedürfnis, außerhalb des Resorts belegene Restaurants oder den resorteigenen "Dining Room" (europäische Küche) zu besuchen und haben uns immer wieder auf unser Dinner rießig gefreut.

      Und auch hier zum unglaublichen Service und dem unvergleichlichen Oberkellner Pot. Innerhalb weniger Tage kannte er unsere Vorlieben und hat uns automatisch nach herzlicher Begrüßung unseren Tee, Kaffee, unsere Säfte, das nach meinem Gusto vorbereitete Spiegelei persönlich auf unserem Tisch serviert. Und je mehr wir uns bedankt und ihn gelobt haben, um so mehr hat er versucht, sich am nächsten Tag selbst zu übertreffen.

      Noch etwas, was mich 2 Tage lang immer wieder den Kopf schütteln lies: ich durfte auf Yao Noi meinen 60. Geburtstag feiern. Dazu hatte meine Frau mit Pon und Pot ein Sektfrühstück am Strand in geheimer Mission vorbesprochen. Unglücklicherweise - oder soll ich sagen glücklicherweise - hat sich ein Kellner an unserem Tisch verplappert, welch ein Drama! Und was machen Pon und Pot als "Entschädigung"? Am nächsten Morgen wartet als Überraschung ein Longtail Boot um 5.45 Uhr am Pier. Pon bringt uns persönlich mit dem Buggy dorthin. Vorbereitetes Daybed auf dem Bug und ab in die Andamanensee. Links noch versteckt, die aufgehende Sonne hinter den Lime Rocks, rechts der untergehende Vollmond. Ankunft an einer Sandbank bei einer kleinen unbewohnten Insel, Aufbau des Frühstücks, alles zu zweit im Sand bei aufgehender Sonne! Und dann werden alle unsere Favorites serviert, einschl. meinem geliebten speziellen Spiegelei - Pot hatte tags zuvor alles mit seinem Handy fotografiert, um genau alles servieren zu können -. Zurück mit einem Glas Sekt in der hand. Das kann man sich nicht vorstellen, davon kann man noch nicht mal träumen, weil einfach alles nur noch unwirklich ist......... Und weiter ging es, nachmittags Überraschung in unserer Villa durch alle GEM`s mit Extra-Geburtstagstorte, Ständchen und Luftballons mit den besten Wünschen, zuletzt noch abends im Hill-Top ein persönliches Ständchen und Geschenk durch die "lovely" Bee, die uns dort im Restaurant so hervorragend und liebevoll bedient hat. Wobei das Hill-Top Restarant ein absolutes Muss ist! Einmaliges Ambiente bei aufgehendem Mond mit seiner silbergleißenden Sillouete in der Andamanensee. Man sollte unbedingt das Seefood-Grillbuffet genießen!

      Noch etwas allgemeines:

      Es handelt sich um ein absolutes Ruhe- und Relex-Resort Das Publikum war überwiegend älteren Semesters, aber auch Familien mit kleinern Kindern waren zugegen. Da die Villen im "gepflegten Dschungel" recht isoliert und so gut wie nicht einsehbar sind, fühlt man sich sehr privat und ungestört (es sei denn, der Nachbar hat die Musikanlage etwas laut angestellt). Daher trifft man auch nur sehr wenig Gäste, i. d. R. nur beim Frühstück oder beim Lunch/Dinner. Wir haben uns in unserer Villa so wohl gefühlt, dass wir sie kaum verlassen haben. Die schmalen Wege zu den Villen sind betoniert und können nach Bedarf gerne mit den Buggys genutzt werden, die einem nach Anfoderung nach gefühlten Sekunden jederzeit mit Fahrer zur Verfügung stehen. Wünsche, Beanstandungen oder Anliegen werden auf allerschnellstem Wege (in gefühlten Sekunden) zur besten Zufriedenheit erfüllt bzw. erledigt.

      Keine Angst sollte man vor dem "Getier" haben, da das Resort offen ist. Gelegentlich sieht man schon mal einen völlig harmlosen Waran von der Villen-Plattform. Selbst meine äußerst ängstliche Frau fand die vielen Geckos einfach süß (auf deren Ruf man antworten sollte). Interessant die Nashornvögel, Eichhörnchen und Eidechsen.

      Für sportliche Aktivitäten stehen im Resort nur eingeschränkte Möglichkeiten zur Verfügung (kleine Nautik-Station mit Kajaks und Surfbrettern bzw. einem Fitness-Center - alles gratis-). Außerhalb Roller-, Quad- und Mountainbike-Verleih gegen geringes Entgelt. Die Insel selbst gibt nicht so viel her und läßt sich auf einer Hauptstr. mit ca. 20-25 km Rundweg schnell erkunden.
      Allerdings werden verschiedene Exkursionen angeboten, die je nach Größe des Geldbeutels auch Luxusjachten beinhalten können. Empfehlenswert der Trip mit dem Longtail Boot zu den Lime Rocks mit unerwarteten Eindrücken.

      Animation findet keine statt, allabendlich Großleinwand-Kino am Strand (in keiner Weise stöhrend), gerne ein "Sun Downer" oder "Absacker" in der idyllischen The Den. Kochkurs im Dining Room.

      Preise sind für thailändische Verhältnisse recht gehoben, entsprechen aber denen durchschnittlicher bis gehobener deutschen Restaurants - die wir aber gerne angesichts der Qualität der angebotenen Leistungen in Kauf genommen haben.

      Einfach ein traumhaftes und paradiesisches Resort mit dem oben beschriebenen "Mehr" durch den unbeschreiblichen Service. Wen wundert es, dass uns die Tränen gelaufen sind, als wir das Resort verließen und uns Pon und seine Helfer zum Abschied gewunken haben, bis wir sie nicht mehr sehen konnten...........

      Zuletzt noch ein ganz großes Lob an den EWTC. Der Ablauf und die Organisation der ganzen Reise war einfach genial und übertraf bei weitem unsere Erwartungen. Unsere Reiseleiterin in Bangkok und auf Northern Rose war weit mehr als ein Glücksgriff, wir grüßen Timmy auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich und entrichten unseren aufrichtigen Dank für einfach alles. Auch der Empfang an den Flughäfen und die Begleitung bis zu die allerletzten Kontollen bei den Abflügen waren so einzigartig.

      Immer wieder EWTC, vielen vielen Dank!

    Anrufen statt klicken: 0221.80 111 20 Servicezeiten:
    Mo.-Fr. 10-19 Uhr & Sa. 10-14 Uhr