Beratung: 0221.80 11 12 0

r

Ihre persönliche Merkliste

    Kapstadt

    One&Only Cape Town

    Hotelbewertungen

    Wir haben 8 Hotelbewertungen für Sie gefunden.


    • EWTC-Service & Beratung:   26.04.2009

      Südafrika: Rovos Rail, One&Only Kapstadt und Grande Roche


      Hallo Frau Morgenroth

      Die Reise mit der Rovos Rail war ein einmaliges Erlebnis, Organisation war absolut top, Küche an Bord Spitze, Service an Bord ebenfalls Spitze, insgesamt waren 38  Personen an Bord wir hatten zu sehr vielen Leuten Kontakt, die wir dann an den nächsten beiden Tagen in Kapstadt an unterschiedlichen Orten wieder getroffen haben.
      An Bord des Zuges war es zu keiner Zeit langweilig, die Ausflüge haben sehr gut  dazu beigetragen, daß Bewegung da war.
      Fazit  Rovos Rail  absolut empfehlenswert, ist das Geld wert, entlang der Strecke sieht man sehr viele Facetten von Südafrika.

      Hotel One and Only Cape Town:
      Das Zimmer war noch nicht ganz fertig, der Fernseher war nicht einschaltbar, Internet wireless nicht möglich habe 3 mal bei der Rezeption reklamiert, daß man mir hilft nach zweieinhalb Stunden kam Hilfe ein IT Spezialist, der hat mir dann den laptop an das Netzkabel angeschlossen, weil mit dem im Zimmer befindlichen Router wireless nicht möglich war, der hat dann auch den Fernseher zum laufen gebracht, hier müßte erst einiges grundsätzlich gerichtet werden, der erste Abend war versaut, aber völlig.
      Die Gesamtanlage ist aber wunderbar, Frühstück war das beste was ich je genossen habe weltweit, Aussicht vom Zimmer wie im Film. Der übrige Service dem Preis angemessen also  1+.
      Wenn Sie Herren haben die ihrer Freundin imponieren wollen, dann schicken Sie diese Herren dort hin, einzelne Herren finden dort aber auch schnell Gesellschafterinnen, es gab einen großen Überschuß an atraktiven Damen die gerne mal kurz in die Zimmer schauen wollten.

      Hotel Grande Roche:
      Hier hätte ich bleiben können, sogar für immer, absolut kuschelig, hier stimmt wirklich alles—Lage, Suite, Swimmingpool, Restaurants (es gab für jeden Hunger etwas in zwei verschiedenen Räumlichkeiten), Service, Ausblick, gepflegte Anlage.
      Die Umgegend in den Wine lands hat mich sehr an den Elsaß erinnert, Weinfelder, viele schöne Restaurants alles schön sauber und gepflegt.

      Für mich ist es nicht das letzte Mal in Südafrika zu sein, werde ab 05. Mai 09 zwischen Südafrika und Deutschland pendeln im 3 Wochen Rhythmus, im Südafrikanischen Frühling wird meine Frau wieder mit dabei sein und wir machen wieder eine Reise, dieses mal  werden wir uns ein großes Stück der Garden Route gönnen.


      Mit freundlichen Grüßen

      Walter  G.
       

    • EWTC-Service & Beratung:   12.04.2012

      Asien & Dubai & Afrika


      Hallo liebe Frau Kunze,

      als treue und sehr zufriedene Kundin wollte ich Ihnen ein Feedback zu unseren Reisen mit EWTC im Jahr 2011 und Anfang 2012 geben.

      Unsere Asienreise liegt bereits ein Jahr zurück, aber sie verdient es erwähnt zu werden.
      Im April 2011 flogen wir - wie immer - First Class mit Emirates und bei dieser Fluggesellschaft verdient die First Class wirklich ihren Namen. Wir kamen nicht nur in den Genuss der privaten Suiten auf dem Flug von Frankfurt nach Dubai, sondern auch auf dem Weiterflug nach Bangkok. Im A 380-800 durften wir die äussert geräumigen Duschen der First Class geniessen. Es ist einfach nur herrlich in 12.000 Meter Höhe nach einem Langstreckenflug morgens zu duschen.

      Ausgeruht kamen wir in Bangkok an und liessen uns, in der von Ihnen gebuchten Suite, im Mandarin Oriental, Bangkok in der S.E.A. Write Suite im "River Wing" mit zauberhaften Terrassen weiterhin verwöhnen. 1876 begann hier das, was später zum weltweiten Mythos werden sollte: Mandarin Oriental Bangkok. Ein Haus mit Tradition, einer atemberaubenden, mit Blumen geschmückten Lobby, in der am späten Nachmittag stets ein kleines Konzert stattfindet,hervorragende Restaurants (wie das China House oder das Sala Rim Naam mit seiner allabendlichen thailändischen Show, das Lor. Des Weiteren soll man an einem halben Tag weiteren Tempeln einen Besuch abstatten:  "Wat Po", "Wat Traimit Royal" mit dem liegendem Buddha, und natürlich der Königspalast mit dem "Emerald Buddha" ist ein Meisterwerk der thailändischen Kunst und Kultur.
      Bangkok ist eine sehr facettenreiche Stadt und man sollte sich auch Zeit nehmen einfach nur durch die Stadt zu bummeln und sich treiben lassen. Es gibt viel zu entdecken.

      Von Bangkok aus ging es nach Hongkong mit Emirates -wieder ein fantastisches Flugerlebnis. Dort angekommen, logierten wir sowohl im Peninsula Hongkong, als auch im Mandarin Oriental. Beide Hotels sind absolut empfehlenswert. Im Peninsula geniesst man von den Deluxe Habour View Zimmern jeden Abend von 20.00h-20.18h die verzaubernde Lasershow am Kowloon Pier. Auch die Restaurants, das Spa, das Hallenbad und v.a. der Flug mit dem hoteleigenen Helikopter von der Platform im 30. Stock über Hongkong und Umgebung sind einfach nicht zu toppen. Sehenswert sind weiterhin in Hongkong die 10.000 buddhistischen Heiligenfiguren,das Kloster Chi Lin (grösster Holzkomplex der Welt) mit dem angrenzenden Lotus Pond Garten, der Fisch - Blumen - und Vogelmarkt, der Wong Tai Sin Tempel und auf Launtau der grösste Freiluftbronzebuddha der Welt und das Kloster Po Lin.
      Auf der hektischeren und businessorietierten Seite von Hongkong Island, wo wir Gäste des Mandarin Oriental waren, fuhren wir mit der Zahnradbahn auf den Peak und genossen die Aussicht bei einem einstündigen Spaziergang auf Hongkonk. Auch war der Tagesausflug mit einem Schnellboot von Hongkong Island nach Macau mit einem Abstecher im Venetian Resort eine Reise wert.

      Von Hongkong aus flogen wir zum ersten und zum letzten Mal nach Singapur mit Singapur Airlines auf dem Hinflug in der Business und auf dem Rückflug in den privaten Suiten der First des A 380-800. Uns hat weder die Business noch die First zugesagt: die Business besitzt zwar die breitesten Sitze aber auch die härtesten - an einen gesunden Schlaf ist nicht zu denken. Auch war das Essen in beiden Klassen schlecht und die Flugzeuge im Innern schmutzig.

      In Singapur waren wir Hotelgäste des St. Regis und des Mandarin Oriental, Singapore. Beide Häuser sind grund verschieden, aber beide sehr empfehlenswert. Das St. Regis strahlt eine gehobene Eleganz aus und liegt beim botanischen Garten und der Orchead Road. Sehenswert sind ausserdem die Tempel "Sri Veeramakaliamman" und "Sri Mariamman".
      Das moderne Mandarin Oriental liegt direktam Singapur River beim Singapur Flyer (Riesenrad) - unbedingt eine private Kabine zum Sonnenuntergangscocktail buchen - und besitzt ein wunderbares Freibad zum Ausruhen. Auch sollte man die Riverpromenade zu Fuss machen und abends die "Night Safari" buchen.

      Alles in allem eine bestens organisierte Reise. Wären wir nicht so zufrieden mit EWTC und mit Ihnen, liebe Frau Kunze, hätten wir sicherlich nicht meine Geburtstagreise nach Dubai im September 2011 gebucht.

      Auch diese Reise war wunderbar organisiert (wie immer). Dort logierten wir im The Palace - The Old Town in einem Zimmer mit Blick auf die Wasserspiele: ein wunderbares, unvergessliches Erlebnis.
      Danach ging es ins One&Only The Palm: ein sehr modernes Hotel, das alles bietet, was das Herz begehrt.
      Zum Abschluss wieder einmal ins Burj Al Arab, und es wird nicht das letzte Mal sein, dass wir das Burj Al Arab besuchen.
      Es waren 3 traumhafte Hotels und auch die private Stadtrundfahrt, die Sie organisiert hatten, entsprach ganz unseren Wünschen. Vielen Dank.

      Im Februar 2012 ging es nach Kapstadt. Auf meinen Wunsch mit Lufthansa. Einmal und nie wieder: die alte First der Lufthansa ist einfach nur lächerlich - ausgeleierte Sitze, ein Bildschirm, der so klein ist, dass einem die Lust vergeht, sich irgendetwas anzuschauen. Ein Amenity Kit, das den Namen nicht einmal verdient hat. Auch das Essen entsprach keineswegs einem First Class Flug. Nur die beiden Stewardessen bemühten sich sehr um den einzelnen Gast, sie waren stets freundlich und kompetent.
      Der Rückflug in der Business war noch schlimmer - der Sitz eine einzige Rutsche, das Essen ungeniessbar. Absolut kein Preis-Leistungsverhältnis. Das einzige, was angenehm war, war das First Class Terminal (angenehm, nicht schön, da mir die Innenausstattung zu modern, zu kalt ist) in Frankfurt: sehr gutes Essen, Dusch - und Bademöglichkeiten, Cigar Lounche, Schlafplätze,... Aber auch das rechtfertigt den Preis eines First Class Tickets in keinster Weise.

      In Kapstadt besuchten wir das traditionsbewusste Mount Nelson Hotel, welches durch seine Lage am Tafelberg hervorsticht. Das Hotel bietet einen kostenlosen Shuttleservice dorthin an. Das Hotel Restaurant "Planet" ist eine pure Gaumenfreude und auch die Gärten im Mount Nelson laden zum Verweilen ein. Zur City Bowl ist es nicht weit, ein Besuch lohnt sich nur kurz. Signal Hill wegen der Aussicht zum Sonnenuntergang  und das Malay Viertel (Boo Kap) sind schöner.
      Danach waren wir im modernen One&Only Cape Town an der Waterfront. Tolles Viertel mit vielen Möglichkeiten (einstündiger Helikopterflug, Besuch der Gefängnisinsel "Robben Island", Diamentenschleiferei und Museum, ....) Im  One&Only belegten wir eine tolle Suite im Haupthaus mit Blick auf die Waterfront und den etwas entfernten Tafelberg. Auch das Aussenschwimmbad ist sehr schön in die lagunenartige Umgebung integriert. Nur die beiden Restaurants (Nobu und Reuben's) liessen keinen kulinarischen Genuss aufkommen.
      Absolute Topadresse zum Gourmetdinner ist das "La Colombe" in Constantia.

      Auf jeden Fall sollte man sich einen Tag Zeit nehmen und über den Chapmann's Peak bis ans Kap der guten Hoffnung fahren. Auf dem Weg dorthin einen Abstecher nach Seal Island zur Seelöwenkolonie machen, die Cape Point Straussenfarm besuchen und mit der Zahnradbahm hinauf zum "Cape Point" fahren. Auf der Rückfahrt nach Kapstadt unbedingt Boulder's Beach mit den Brillenpinguinen besuchen.

      Bevor es auf Weinsafari ging, besuchten wir das Private Game Reserve Aquila, etwa 2 Autostunden von Kapstadt entfernt. Wir sahen die Big Five (mit Ausnahme des Leoparden) auf unserer privaten Safari Tour.

      Die Weinsafari wird liebevoll vom Waterford Estate angeboten - kleines, aber feines Weingut, das sich wie ein italienischs Kastell mit Springbrunnen präsentiert. Zuerst bekommt man die Geschichte des Weingutes erzählt, wird in die Produktionshalle geführt und dann geht es mit einem Geländewagen ins Weingut zum Probieren. Ein tolles Erlebnis.
      Uebernachtet haben wir im Delaire Graff Lodges & Spa - dort kann man alles nur loben - private Lodge mit eigenem Pool und Blick auf die Weinberge, hervorragendes Essen, liebevolles Personal... Ein grosses Lob.

      Zum Abschluss ging es ins fantastische Tintswalo Atlantic, welches Sie höchstwahrscheinlich in Ihr Programm aufnehmen werden. Ein Boutique Hotel vom Allerfeinsten, direkt am Atlantic gelegen. Von allen Suiten geniesst man den unversperrten Blick auf den atlantischen Ozean. Das Personal liest einem jeden Wunsch von den Augen ab - eine wahre Wohlfühloase zum entspannen.

      Liebe Frau Kunze, mein Mann und ich danken Ihnen und EWTC für diese Traumreisen  und die nächste Reise ins Zighy Bay und nach Dubai im Oktober 2012 werden wir in wenigen Tagen bei Ihnen buchen.

       

    • EWTC-Service & Beratung:   31.10.2012

      Südafrika & Dubai Kombination


      Liebe Fr. Kunze,

      wir sind gesund zurück und alles hat bestens geklappt wie immer. Hotel und Agentur in Kapstadt waren perfekt, ebenso unser Hotel in Dubai, das wir ja schon vor zwei Jahren gebucht hatten, unverändert gut.

      Nur positive Erfahrungen mit Land und Leuten.

      Vielen Dank und liebe Gruesse aus Tirol

    • EWTC-Service & Beratung:   30.03.2013

      Südafrika Rundreise


      Lieber Herr Kylau,

      hier, wie versprochen, unsere Rückmeldung aus unserem dreiwöchiger Traumurlaub Südafrika.
      Das The Bay Hotel bietet jeglichen Komfort, sehr guter Service, sehr gutes Frühstück mit ganz tollem Ausblick auf den Atlantik. Gleiches gilt für das One&Only Cape Town, das zu unserer Zeit leider sehr stark auch von Kongressteilnehmern gebucht war und daher auch eine gewisse Unruhe ausstrahlte. Dies gilt insbesondere für den Frühstücksraum. Das Frühstück ist qualitativ hervorragend, aber der Raum selbst bietet wenig Atmosphäre und strahlt eine gewisse Hektik und Unruhe aus. Wir haben daher in den Folgetagen nur noch den sehr guten Zimmerservice genutzt.

      Die Crayfish Lodge ist absolute Spitzenklasse. Der Service der Gastgeber ist hervorragend, die Lage fantastisch, die Betreuung sehr individuell, das Frühstück sehr liebevoll und schmackhaft. Ein sehr zu empfehlendes Gästehaus. Wir haben es sehr bedauert, hier wieder wegfahren zu müssen.

      Tja, und nun das Views. Hier treffen die Aussagen im Tripadvisor wirklich zu. Die Honeymoon Suite ist wunderbar und die Aussicht beeindruckend. Das Personal an der Rezeption ist sehr nett. Es ist lediglich der zweite Blick der enttäuscht. Das Housekeeping ist eine Katastrophe. Wir haben bei Einzug erst einmal die total verschmutzte Toilette gereinigt und ständig wird irgendwas vergessen oder übersehen. Es fällt schwer etwas Schlechtes zu sagen, wenn die Leute bemüht sind, aber das Restaurant entspricht nicht den Vorstellungen, die man mit einem Hotelrestaurant dieser Kategorie verbindet. Insgesamt hat man den Eindruck, dass hier ein professionelles Management im Hotel fehlt. Auch bzgl. Reinlichkeit gibt es Nachholbedarf. Wir hatten den Eindruck, dass die Teppiche in der Honeymoon Suite seit Eröffnung des Hotels nicht mehr gereinigt wurden. Insgesamt scheint man sich auf den Lorbeeren der guten Aussicht auszuruhen. Empfehlung also nur mit Einschränkung.

      Das Windermere ist ein gutes Stadthotel. Im Hotel kann man abends einen leichten Imbiß bestellen oder sich gute Restaurants in der Nähe empfehlen lassen. Die Tipps waren sehr hilfreich und entsprachen unseren Erwartungen.

      Nun zu den Safari-Lodges. Das Sanbona Wildlife Reserve ist sehr zu empfehlen. Der Service und die gesamte Betreuung vor Ort sind Spitzenklasse. Für Paare ist Gondwana eventuell nicht ganz ideal, da halt viele Familien und Gruppen hier absteigen. Zimmer und Terrasse bieten eine hervorragende Aussicht.
      Wenn man die Wahl hat, ggf. die Zeltvariante wählen, die leider zu unserer Zeit ausgebucht war.

      Das Kariega Game Reserve ist ebenfalls sehr zu empfehlen, obwohl uns Gondwana einrichtungsmäßig deutlich besser gefallen hat. Kariega überzeugt durch den fantastischen Wald- und Tierbestand. Die River Lodges sind ein wenig in die Jahre gekommen und könnten einen neuen Anstrich vertragen. Das Hauptgebäude bietet eine tolle Aussicht und eine sehr schöne Terrassse. Die Betreuung vor Ort war sehr gut.
      Die Safaris in beiden Lodges sind hervorragend organisiert. Man ist sehr bemüht, die Wünsche der Gäste zu erfüllen.

      Herzlichste Grüße

    • EWTC-Service & Beratung:   02.09.2014

      Südafrika: One&Only Cape Town & Madikwe Hills Private Game Lodge


      1.) Beratung, Kundenservice, Abwicklung war alles super. Frau Holzmüller ist eine sehr sympatische, flexible und kompetente Mitarbeiterin.

      2.) Hotels sind alle sehr schön, luxeriös mit freundlichem Service. Besonders hervorheben möchten wir das Tambo Hotel in Johannesburg. Als Airporthotel haben wir noch nichts Besseres kennen gelernt. Sehr gute Zimmerausstattung, leise, sehr guter Service und gutes Restaurant.

      3.) Wir sind mit Emirates und SSA geflogen und können beide empflehlen. Auch der innerafrikanische Flug mit SSA in der Economieklasse war o.k. Genug Platz, freundlicher Service.

      4.) Als Reiseland kann man sich Afrika schlecht entziehen. Je nach Reiseziel findet man alles: modernes, buntes Leben wie z.B. in Cape Town, Safarifeeling und -erlebnisse wie in Madikwe Hill oder Naturgewalten wie die Victoriafälle.

    • EWTC-Service & Beratung:   16.10.2014

      Südafrika: One&Only Cape Town, Delaire Graff Lodges & Spa


      Sehr geehrtes Team des EWTC, liebe Frau Nancy Holzmüller,

      der Urlaub in Südafrika war ein Urlaub der Superlative. Alle meine Vorstellungen wurden erfüllt, manchmal sogar übertroffen. 

      Das One & Only in Kapstadt ist ein wunderschönes Hotel. Die vorab gebuchten Tagesausflüge und der Führer waren perfekt. Die vor Ort nachgebuchte Helikopter Tour hat anstandslos funktioniert. Sanbona ist ein wunderbares Ziel um die Tier- und Pflanzenwelt zu bestaunen. Die Exkursionen mit dem Ranger waren super.

      Die Krönung war der Aufenthalt im Delaire Graff Estate (Winelands)! Ich habe schon viel erlebt. Dies war wirklich Spitzenklasse! Mein voller Lob gehört Ihnen, liebe Frau Holzmüller, da sie nur per Telefon herausgefunden haben wie ich meinen Urlaub gerne gestalten möchte! Respekt!

      Ich bin jetzt schon in Überlegungen nächstes Jahr wieder den Urlaub in Südafrika zu verbringen. Der einzige Wehrmutstropfen ist die Fluggesellschaft SA. So ein unfreundliches Personal, sowohl beim Hin- als auch Rückflug, hatte ich noch nie. Der Umstieg in Johannesburg war auch nicht so ohne, denn die SA verlangt, dass das Gepäck geholt und neu eingecheckt wird. Bei nur 1 1/2 Stunden war das ziemlich heftig! Allen Reisenden nach Südafrika würde ich immer einen Direktflug und vor allem Business-Class empfehlen!

      Trotz der schwerfälligen An- und Abreise, war es ein rundum gelungener Urlaub und das habe ich wirklich auch Frau Holzmüller vom EWTC zu verdanken.

      Herzliche und liebe Grüße

      JB

    • EWTC-Service & Beratung:   03.04.2015

      Südafrika: Babylonstoren, Sanbona Wildlife Reserve, Whalesong Lodge, One&Only Cape Town


      Sehr geehrte Frau Holzmüller und Team,

      so eine Überraschung: Blumen bei der Ankunft zuhause! Das hatten wir noch nie!

      Und damit wird auch das in unserem schon sehr langen Reiseleben schönste Urlaubserlebnis abgerundet!

      Obwohl wir anfänglich Sicherheitsbedenken hatten (www.auswaertiges-amt.de), wurden wir aufs angenehmste überrascht: Nur liebe und aufmerksame Menschen auf der gesamten Reise.

      Das begann mit der Airline Lufthansa, deren MitarbeiterInnen sich absolut aufmerksam um uns kümmerten und dabei sogar (fast) vergessen machten, daß auf diesem Flug in der Business Class noch die 'alten' , zum Schlafen unbequemen Sitze waren. Leider auch noch auf dem Rückflug so, obwohl die neuen bereits eingeplant waren. Wir wollten allerdings den Direktflug ab München nach Kapstdt und haben das in Kauf nehmen müssen. Das Thema soll sich aber demnächst nach Nachrüstung erledigt haben.

      Nach Ankunft in Capetown haben wir zwar auf der Suche nach dem Autovermieter Europcar verlaufen, aber auch dort wurden wir aufmerksam bedient, auf Nachfrage wurde auch das erste Ziel 'Babylonstoren' im Tomtom eingespeichert. Der erste bereitgestellte Mietwagen sprang zwar nicht an, wurde aber in nur 15 Minuten getauscht.

      Von da an lief alles wirklich reibungslos! Sehr geholfen haben die ausführlichen Fahranweisungen von EWTC, wir hatten zwar ein NAVI dabei, aber haben uns dann entschlossen, dem Gedruckten den Vorzug zu geben, da auch Sehenswertes auf der Route beschrieben ist, das wir wegen abweichender Streckenführung nicht gesehen hätten. Trotzdem ist das Navi wegen der Ankunftszeitangaben sehr angenehm.

      Das erste Ziel Babylonstoren war DAS Highlight der Tour: Die gesamte Anlage mit Ihren Gärten, Weinbergen und sonstigen Einrichtungen hat uns wirklich fasziniert. Hierhin werden wir wieder kommen. Ein Blick auf deren Website www.babylonstoren.com zeigt warum.

      Die weitere Fahrt zum Sanbona Wildlife Reserve durch die Gegend von Franschoek ist abwecklungsreich und die Passfahrten spektakulär. Wir fuhren direkt ins Tilney Manor, ohne den Transfer in Anspruch zu nehmen, und hatten keinerlei Probleme. Natürlich ist die Fahrt über die zum Teil ausgewaschenen Pisten anspruchsvoll, aber wir fanden sie auch aufregend und haben es genossen.
      Die Betreuung durch die Gastgeber, die Ausfahrten mit den Rangern, (alles gesehen, was es dort gibt!), das Essen und die Unterkunft in luxuriösen Bungalows mit unglaublichem Ausblick, zusätzlichen Außenduschen, angenehm weichen Betten und einem riesigen Raumangebot sind aus unserer Sicht kaum zu toppen. Tip: Hut mit Kinnband fliegt bei Fahrtwind nicht weg.

      Die nächste Station Whalesong Lodge hat auch Ihren eigenen Reiz, zu unserer Zeit (Februar) zwar ohne Wale, aber dafür auch nicht überfüllt. Wir hatten das Glück? die Honeymoon Suite zu bekommen und sind zusätzlich mit Ausblick auf das Meer von der Badewanne aus überrascht worden. Die Gastfreundschaft der Familie reicht von Weinempfehlungen aus dem eigenen Weingut (Pinotage!) bis zu dem Angebot, auch abends im Bed & Breakfast reichhaltig Spezialitäten der Region zu genießen. Im empfohlenen Restaurant kloeks@home wird man dann schon wieder verwöhnt. Den Wein bringt man vom B&B im gehäkelten Sack mit!

      Letzte Station Capetown: Luxus pur im One & Only, ein riesiges Zimmer mit Blick auf den Tafelberg und alle Annehmlichkeiten, die ein Haus dieser Klasse zu bieten hat. Dazu die Nähe zur V&A Waterfront und allen öffentlichen Verkehrsmitteln - unschlagbar! Wir haben u.a. mit dem Hop On Hop Off Bus ganz Kapstadt und auch die Weinregion um Groot Constantia unsicher gemacht und dabei die gegebenen Informationen äußerst nützlich gefunden.

      Rückfahrt zum Airport und Abgabe des Mietwagens (Tanken nicht vergessen) verlief problemlos und so bleibt uns nur noch einmal, den Organisatoren und der persönlichen Betreuerin Frau Holzmüller für alles zu danken in der Hoffnung, beim nächsten Mal erneut eine so perfekt geplante Reise erleben zu dürfen.

      Hakuna Matata

      Birgit und Mathias W.

    • EWTC-Service & Beratung:   01.03.2016

      Kapstadt & Südafrika: One&Only Cape Town, Steenberg Hotel, Grande Roche, Conrad Pezula Resort & Spa, Lion Sands


      Hallo Frau Holzmüller,

      nun hat uns der Alltag wieder, leider. Ich habe Ihnen versprochen, einen kurzen Resiebericht zu schreiben. Dies will ich hiermit auch tun.

      Die Reise war super toll. Wunderbar organisiert, wie immer bei Ihnen. Ganz großes Lob nach mal dafür. 

      Das One and Only ist ein ganz tolles Hotel in Kapstadt, modern und großzügig. Das Personal ist sehr aufmerksam und super nett. Wir haben uns hier sehr wohlgefühlt. Ein unbedingtes Muss ist das japanische Restaurant „Nobu“ im Hotel. Wir haben dort gleich 3 Mal gegessen, weil es einfach unglaublich gut ist.

      ...

      Danach sind wir in das Steenberg Hotel gefahren, was wieder absolut top war. Direkt in den Weinbergen gelegen, durften wir in eine kleine Villa mit Garten einziehen. Wir haben uns dort gleich super wohl gefühlt. Das Personal war sehr aufmerksam, egal ob beim Frühstück, am Pool oder auf dem Golfplatz, oder beim Abendessen. Das Restaurant ist spitze und bietet eine wundervolle Küche.Der Wein ist auch sehr gut und süffig. Wir haben dort im Bistro eine kleine Weinverkostung gemacht und haben uns auch dort sehr wohlgefühlt. Dieses Restort ist wirklich einen Aufenthalt wert.

      Gleiches gilt für das Grand Roche Hotel. Leider hatten wir dort Temperaturen von über 40 Grad und die Weinreben waren ziemlich vertrocknet, weil großer Wassermangel herrscht. Aber unsere kleine Villa mit Garten war ebenso toll. Das Bosmanns-Restaurant ist der Hammer. Super tolle Küche auf Sterne-Niveau zu einem wirklich schmalen Taler. Und der Blick von der Terrasse ist ebenso unvergesslich. 

      Sie waren so freundlich und haben uns das Fancourt Resort gebucht, obwohl es nicht in Ihrem Programm ist. Das Resort ist das Mekka für Golfer und eine wirklich schöne Anlage und lässt keine Wünsche offen. Die Villen sind toll, die Golfplätze super gepflegt und alles andere passt genauso dazu. Dort kann man sich ebenso wohlfühlen.

      Die nächste Station, das Views Hotel liegt natürlich wunderschön am Strand. Wir haben dort zauberhafte Sonnenuntergänge erleben dürfen. Man sitz toll auf der Terrasse direkt über den Klippen. Die Zimmer sind groß und geräumig und haben alle einen Blick zum Meer. Das Essen ist vollkommen in Ordnung. Auf dem Weg dorthin haben wir einen Ausflug nach Mosel Bay gemacht um mit den Haien zu tauchen. Ein wundervolles Erlebnis. Ich bin eigentlich nicht so mutig, aber das habe ich mir getraut und es ist und bleibt unvergesslich. Diesen Ausflug kann ich wirklich nur empfehlen. Haie sind keine Monster, wie sie immer dargestellt werden, sondern wirklich beeindruckende Tiere. Und aus der Nähe sind sie noch viel beeindruckender.

      Das Conrad Pezula kannten wir ja schon von unserer letzten Reise und auch hier war alles wieder so gut wie beim letzten Mal. Das Personal bemüht, die Zimmer geräumig und groß mit Sonnenterrasse. Der Golfplatz wie auch in der Vergangenheit super gepflegt. Auch hier kann man sich wohlfühlen und die Natur genießen.

      Das absolute Highlight unserer Reise war aber die Tage im Krüger Nationalpark. Schon die Ankunft auf dem Skukuza- Flughafen ist ein Erlebnis. Die Loge war wunderbar. Sein eigenes Chalet mit Terrasse zum Fluss. Das Personal war grandios und das Essen erst. Hier kann man wirklich schlemmen. Nur leider ist die Bewegung etwas eingeschränkt, so dass man hier garantiert keine Diät machen sollte. Die Ranger sind super erfahren und man merkt, dass sie wirklich Spaß an dem haben, was sie machen. Wir haben gleich am ersten Abend die Big Five gesehen. Ich war schwer begeistert von den Löwen, den Leoparden, den Elefanten und den vielen anderen Tieren. Jede Safari war ein Abenteuer und man sieht ständig Tiere, weil die Ranger wirklich erfahren sind. Für mich ein unvergessliches Erlebnis, was jetzt, wo ich wieder zu Hause bin, Sehnsucht auf mehr macht.

      Wir haben in den 4 Wochen Südafrika viel vom Land gesehen, freundliche Menschen überall kennengelernt und vor allem die Natur und die Tiere lieben gelernt. Ich freu mich schon auf das nächste Afrika-Abenteuer. Aber diese Reise war nur deshalb so wunderbar, weil das Team von EWTC es für uns so unvergesslich gemacht hat. Besten Dank für all diese tollen Eindrücke. Und die nächste Reise kommt bestimmt bald!

      Mit besten Grüßen aus Dresden
      Mary B.

    Anrufen statt klicken: 0221.80 111 20 Servicezeiten:
    Mo.-Fr. 10-19 Uhr & Sa. 10-14 Uhr