Beratung: 0221.80 11 12 0

r

Ihre persönliche Merkliste

    Kapstadt

    Belmond Mount Nelson Hotel

    Hotelbewertungen

    Wir haben 1 Hotelbewertungen für Sie gefunden.


    • EWTC-Service & Beratung:   12.04.2012

      Asien & Dubai & Afrika


      Hallo liebe Frau Kunze,

      als treue und sehr zufriedene Kundin wollte ich Ihnen ein Feedback zu unseren Reisen mit EWTC im Jahr 2011 und Anfang 2012 geben.

      Unsere Asienreise liegt bereits ein Jahr zurück, aber sie verdient es erwähnt zu werden.
      Im April 2011 flogen wir - wie immer - First Class mit Emirates und bei dieser Fluggesellschaft verdient die First Class wirklich ihren Namen. Wir kamen nicht nur in den Genuss der privaten Suiten auf dem Flug von Frankfurt nach Dubai, sondern auch auf dem Weiterflug nach Bangkok. Im A 380-800 durften wir die äussert geräumigen Duschen der First Class geniessen. Es ist einfach nur herrlich in 12.000 Meter Höhe nach einem Langstreckenflug morgens zu duschen.

      Ausgeruht kamen wir in Bangkok an und liessen uns, in der von Ihnen gebuchten Suite, im Mandarin Oriental, Bangkok in der S.E.A. Write Suite im "River Wing" mit zauberhaften Terrassen weiterhin verwöhnen. 1876 begann hier das, was später zum weltweiten Mythos werden sollte: Mandarin Oriental Bangkok. Ein Haus mit Tradition, einer atemberaubenden, mit Blumen geschmückten Lobby, in der am späten Nachmittag stets ein kleines Konzert stattfindet,hervorragende Restaurants (wie das China House oder das Sala Rim Naam mit seiner allabendlichen thailändischen Show, das Lor. Des Weiteren soll man an einem halben Tag weiteren Tempeln einen Besuch abstatten:  "Wat Po", "Wat Traimit Royal" mit dem liegendem Buddha, und natürlich der Königspalast mit dem "Emerald Buddha" ist ein Meisterwerk der thailändischen Kunst und Kultur.
      Bangkok ist eine sehr facettenreiche Stadt und man sollte sich auch Zeit nehmen einfach nur durch die Stadt zu bummeln und sich treiben lassen. Es gibt viel zu entdecken.

      Von Bangkok aus ging es nach Hongkong mit Emirates -wieder ein fantastisches Flugerlebnis. Dort angekommen, logierten wir sowohl im Peninsula Hongkong, als auch im Mandarin Oriental. Beide Hotels sind absolut empfehlenswert. Im Peninsula geniesst man von den Deluxe Habour View Zimmern jeden Abend von 20.00h-20.18h die verzaubernde Lasershow am Kowloon Pier. Auch die Restaurants, das Spa, das Hallenbad und v.a. der Flug mit dem hoteleigenen Helikopter von der Platform im 30. Stock über Hongkong und Umgebung sind einfach nicht zu toppen. Sehenswert sind weiterhin in Hongkong die 10.000 buddhistischen Heiligenfiguren,das Kloster Chi Lin (grösster Holzkomplex der Welt) mit dem angrenzenden Lotus Pond Garten, der Fisch - Blumen - und Vogelmarkt, der Wong Tai Sin Tempel und auf Launtau der grösste Freiluftbronzebuddha der Welt und das Kloster Po Lin.
      Auf der hektischeren und businessorietierten Seite von Hongkong Island, wo wir Gäste des Mandarin Oriental waren, fuhren wir mit der Zahnradbahn auf den Peak und genossen die Aussicht bei einem einstündigen Spaziergang auf Hongkonk. Auch war der Tagesausflug mit einem Schnellboot von Hongkong Island nach Macau mit einem Abstecher im Venetian Resort eine Reise wert.

      Von Hongkong aus flogen wir zum ersten und zum letzten Mal nach Singapur mit Singapur Airlines auf dem Hinflug in der Business und auf dem Rückflug in den privaten Suiten der First des A 380-800. Uns hat weder die Business noch die First zugesagt: die Business besitzt zwar die breitesten Sitze aber auch die härtesten - an einen gesunden Schlaf ist nicht zu denken. Auch war das Essen in beiden Klassen schlecht und die Flugzeuge im Innern schmutzig.

      In Singapur waren wir Hotelgäste des St. Regis und des Mandarin Oriental, Singapore. Beide Häuser sind grund verschieden, aber beide sehr empfehlenswert. Das St. Regis strahlt eine gehobene Eleganz aus und liegt beim botanischen Garten und der Orchead Road. Sehenswert sind ausserdem die Tempel "Sri Veeramakaliamman" und "Sri Mariamman".
      Das moderne Mandarin Oriental liegt direktam Singapur River beim Singapur Flyer (Riesenrad) - unbedingt eine private Kabine zum Sonnenuntergangscocktail buchen - und besitzt ein wunderbares Freibad zum Ausruhen. Auch sollte man die Riverpromenade zu Fuss machen und abends die "Night Safari" buchen.

      Alles in allem eine bestens organisierte Reise. Wären wir nicht so zufrieden mit EWTC und mit Ihnen, liebe Frau Kunze, hätten wir sicherlich nicht meine Geburtstagreise nach Dubai im September 2011 gebucht.

      Auch diese Reise war wunderbar organisiert (wie immer). Dort logierten wir im The Palace - The Old Town in einem Zimmer mit Blick auf die Wasserspiele: ein wunderbares, unvergessliches Erlebnis.
      Danach ging es ins One&Only The Palm: ein sehr modernes Hotel, das alles bietet, was das Herz begehrt.
      Zum Abschluss wieder einmal ins Burj Al Arab, und es wird nicht das letzte Mal sein, dass wir das Burj Al Arab besuchen.
      Es waren 3 traumhafte Hotels und auch die private Stadtrundfahrt, die Sie organisiert hatten, entsprach ganz unseren Wünschen. Vielen Dank.

      Im Februar 2012 ging es nach Kapstadt. Auf meinen Wunsch mit Lufthansa. Einmal und nie wieder: die alte First der Lufthansa ist einfach nur lächerlich - ausgeleierte Sitze, ein Bildschirm, der so klein ist, dass einem die Lust vergeht, sich irgendetwas anzuschauen. Ein Amenity Kit, das den Namen nicht einmal verdient hat. Auch das Essen entsprach keineswegs einem First Class Flug. Nur die beiden Stewardessen bemühten sich sehr um den einzelnen Gast, sie waren stets freundlich und kompetent.
      Der Rückflug in der Business war noch schlimmer - der Sitz eine einzige Rutsche, das Essen ungeniessbar. Absolut kein Preis-Leistungsverhältnis. Das einzige, was angenehm war, war das First Class Terminal (angenehm, nicht schön, da mir die Innenausstattung zu modern, zu kalt ist) in Frankfurt: sehr gutes Essen, Dusch - und Bademöglichkeiten, Cigar Lounche, Schlafplätze,... Aber auch das rechtfertigt den Preis eines First Class Tickets in keinster Weise.

      In Kapstadt besuchten wir das traditionsbewusste Mount Nelson Hotel, welches durch seine Lage am Tafelberg hervorsticht. Das Hotel bietet einen kostenlosen Shuttleservice dorthin an. Das Hotel Restaurant "Planet" ist eine pure Gaumenfreude und auch die Gärten im Mount Nelson laden zum Verweilen ein. Zur City Bowl ist es nicht weit, ein Besuch lohnt sich nur kurz. Signal Hill wegen der Aussicht zum Sonnenuntergang  und das Malay Viertel (Boo Kap) sind schöner.
      Danach waren wir im modernen One&Only Cape Town an der Waterfront. Tolles Viertel mit vielen Möglichkeiten (einstündiger Helikopterflug, Besuch der Gefängnisinsel "Robben Island", Diamentenschleiferei und Museum, ....) Im  One&Only belegten wir eine tolle Suite im Haupthaus mit Blick auf die Waterfront und den etwas entfernten Tafelberg. Auch das Aussenschwimmbad ist sehr schön in die lagunenartige Umgebung integriert. Nur die beiden Restaurants (Nobu und Reuben's) liessen keinen kulinarischen Genuss aufkommen.
      Absolute Topadresse zum Gourmetdinner ist das "La Colombe" in Constantia.

      Auf jeden Fall sollte man sich einen Tag Zeit nehmen und über den Chapmann's Peak bis ans Kap der guten Hoffnung fahren. Auf dem Weg dorthin einen Abstecher nach Seal Island zur Seelöwenkolonie machen, die Cape Point Straussenfarm besuchen und mit der Zahnradbahm hinauf zum "Cape Point" fahren. Auf der Rückfahrt nach Kapstadt unbedingt Boulder's Beach mit den Brillenpinguinen besuchen.

      Bevor es auf Weinsafari ging, besuchten wir das Private Game Reserve Aquila, etwa 2 Autostunden von Kapstadt entfernt. Wir sahen die Big Five (mit Ausnahme des Leoparden) auf unserer privaten Safari Tour.

      Die Weinsafari wird liebevoll vom Waterford Estate angeboten - kleines, aber feines Weingut, das sich wie ein italienischs Kastell mit Springbrunnen präsentiert. Zuerst bekommt man die Geschichte des Weingutes erzählt, wird in die Produktionshalle geführt und dann geht es mit einem Geländewagen ins Weingut zum Probieren. Ein tolles Erlebnis.
      Uebernachtet haben wir im Delaire Graff Lodges & Spa - dort kann man alles nur loben - private Lodge mit eigenem Pool und Blick auf die Weinberge, hervorragendes Essen, liebevolles Personal... Ein grosses Lob.

      Zum Abschluss ging es ins fantastische Tintswalo Atlantic, welches Sie höchstwahrscheinlich in Ihr Programm aufnehmen werden. Ein Boutique Hotel vom Allerfeinsten, direkt am Atlantic gelegen. Von allen Suiten geniesst man den unversperrten Blick auf den atlantischen Ozean. Das Personal liest einem jeden Wunsch von den Augen ab - eine wahre Wohlfühloase zum entspannen.

      Liebe Frau Kunze, mein Mann und ich danken Ihnen und EWTC für diese Traumreisen  und die nächste Reise ins Zighy Bay und nach Dubai im Oktober 2012 werden wir in wenigen Tagen bei Ihnen buchen.

       

    Anrufen statt klicken: 0221.80 111 20 Servicezeiten:
    Mo.-Fr. 10-19 Uhr & Sa. 10-14 Uhr