Beratung: 0221.80 11 12 0

r

Ihre persönliche Merkliste

    Garden Route

    Sanbona Wildlife Reserve

    Hotelbewertungen

    Wir haben 5 Hotelbewertungen für Sie gefunden.


    • EWTC-Service & Beratung:   11.04.2011

      Südafrika: Cape Grace & Asara Wine Estate & Sanbona Wildlife Reserve & Crayfish Lodge


      Sehr geehrte Frau Holzmüller,

      herzlichen Dank für das Zusammenstellen einer ganz besonders schönen Reise - auch an Ihre Kollegin vor Ort, deren Hilfe wir aber nicht in Anspruch nehmen mussten. Das POD in Camps Bay ist sehr empfehlenswert - ein sehr schickes, cooles Hotel mit Blick aufs Meer und ganz besonders netter Führung. Auch die Crayfish Lodge war sehr charmant und man wusch sogar unseren Wagen, der nach der Tour durch Sanbona´s Wildniss ganz besonders schmutzig war.

      Zum Sanbona Wildlife Reserve: Super und sehr empfehlenswert, auch die Lodge. Sie müssen aber zukünftig Reisenden genauer in die Unterlagen schreiben, daß der Transfer bindend an eine Zeit gekoppelt ist. Wir kamen eine halbe Stunde zu spät an, was bei 270km durch ein fremdes Land schon mal vorkommen kann und bekamen dann beschieden, daß wir jetzt keinen Transfer mehr hätten, sondern selber zur Lodge fahren müssten. D.h. fast eine Stunde auf einer Schotterstrasse durch die Steppe - mal von wilden Tieren und der sehr hohen Chance einer Reifenpanne abgesehen, sicherlich auch nicht das was die Autovermieter gerne haben.......... Wir haben´s überlebt, aber vielleicht nichts für jeden Gast.

      Ansonsten ein wunderschönes Land, wir hatten viel Spaß und fahren sicherlich gerne irgendwann nochmal nach Südafrika.

      Besten Dank und Grüße

    • EWTC-Service & Beratung:   30.03.2013

      Südafrika Rundreise


      Lieber Herr Kylau,

      hier, wie versprochen, unsere Rückmeldung aus unserem dreiwöchiger Traumurlaub Südafrika.
      Das The Bay Hotel bietet jeglichen Komfort, sehr guter Service, sehr gutes Frühstück mit ganz tollem Ausblick auf den Atlantik. Gleiches gilt für das One&Only Cape Town, das zu unserer Zeit leider sehr stark auch von Kongressteilnehmern gebucht war und daher auch eine gewisse Unruhe ausstrahlte. Dies gilt insbesondere für den Frühstücksraum. Das Frühstück ist qualitativ hervorragend, aber der Raum selbst bietet wenig Atmosphäre und strahlt eine gewisse Hektik und Unruhe aus. Wir haben daher in den Folgetagen nur noch den sehr guten Zimmerservice genutzt.

      Die Crayfish Lodge ist absolute Spitzenklasse. Der Service der Gastgeber ist hervorragend, die Lage fantastisch, die Betreuung sehr individuell, das Frühstück sehr liebevoll und schmackhaft. Ein sehr zu empfehlendes Gästehaus. Wir haben es sehr bedauert, hier wieder wegfahren zu müssen.

      Tja, und nun das Views. Hier treffen die Aussagen im Tripadvisor wirklich zu. Die Honeymoon Suite ist wunderbar und die Aussicht beeindruckend. Das Personal an der Rezeption ist sehr nett. Es ist lediglich der zweite Blick der enttäuscht. Das Housekeeping ist eine Katastrophe. Wir haben bei Einzug erst einmal die total verschmutzte Toilette gereinigt und ständig wird irgendwas vergessen oder übersehen. Es fällt schwer etwas Schlechtes zu sagen, wenn die Leute bemüht sind, aber das Restaurant entspricht nicht den Vorstellungen, die man mit einem Hotelrestaurant dieser Kategorie verbindet. Insgesamt hat man den Eindruck, dass hier ein professionelles Management im Hotel fehlt. Auch bzgl. Reinlichkeit gibt es Nachholbedarf. Wir hatten den Eindruck, dass die Teppiche in der Honeymoon Suite seit Eröffnung des Hotels nicht mehr gereinigt wurden. Insgesamt scheint man sich auf den Lorbeeren der guten Aussicht auszuruhen. Empfehlung also nur mit Einschränkung.

      Das Windermere ist ein gutes Stadthotel. Im Hotel kann man abends einen leichten Imbiß bestellen oder sich gute Restaurants in der Nähe empfehlen lassen. Die Tipps waren sehr hilfreich und entsprachen unseren Erwartungen.

      Nun zu den Safari-Lodges. Das Sanbona Wildlife Reserve ist sehr zu empfehlen. Der Service und die gesamte Betreuung vor Ort sind Spitzenklasse. Für Paare ist Gondwana eventuell nicht ganz ideal, da halt viele Familien und Gruppen hier absteigen. Zimmer und Terrasse bieten eine hervorragende Aussicht.
      Wenn man die Wahl hat, ggf. die Zeltvariante wählen, die leider zu unserer Zeit ausgebucht war.

      Das Kariega Game Reserve ist ebenfalls sehr zu empfehlen, obwohl uns Gondwana einrichtungsmäßig deutlich besser gefallen hat. Kariega überzeugt durch den fantastischen Wald- und Tierbestand. Die River Lodges sind ein wenig in die Jahre gekommen und könnten einen neuen Anstrich vertragen. Das Hauptgebäude bietet eine tolle Aussicht und eine sehr schöne Terrassse. Die Betreuung vor Ort war sehr gut.
      Die Safaris in beiden Lodges sind hervorragend organisiert. Man ist sehr bemüht, die Wünsche der Gäste zu erfüllen.

      Herzlichste Grüße

    • EWTC-Service & Beratung:   17.12.2013

      Südafrika: Four Rosmead & Grande Roche & Tsala Treetop Lodge & Sanbona Wildlife Reserve


      „Eine tolle Reise mit sehr guter Unterbringung und gewaltigen Impressionen“

      Four Rosmead Boutique Hotel Kapstadt

      Klein, aber fein. Sehr guter Service + Verpflegung, man muss sich einfach wohlfühlen! Winziger Minuspunkt: die separate Suite ist früh geräuschempfindlich, die Tierwelt hat uns regelmäßig nett geweckt. Aber,- für Kapstadt braucht man ~ 10 Tage ! Diese Stadt ist einfach umwerfend: die Küste, der Tafelberg, die Waterfront, 12 Apostel, Signal Hill, …. sowie die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt waren beeindruckend. (Die Warnungen vor den Affen (Baboones) sollte man ernst nehmen, wir mussten auch mit ansehen, wie eine Pavianmutter mit Kleinkind aus unserem Pkw 1,5 Liter Orangensaft entwendete)

      Grande Roche Paarl

      Sehr schönes, außergewöhnliches Hotel. Erstklassiges Essen und Trinken. Äußerst angenehmes Personal. Wir haben uns in den großen Zimmern, welches ursprünglich Sklavenwohnungen waren, sehr wohl gefühlt, da an alles gedacht war. Das Management hatte gute Empfehlungen zum Besuch einiger Weingüter: Für wenig Geld kann man sich durch die edlen Gewächse hindurchprobieren. Leider waren wir nur 2 Nächte im Paarl.

      Tsala Treetop Lodge

      Diese Unterkunft ist einzigartig. Die separaten Suiten in die Bäume gebaut, mit allen Annehmlichkeiten bis hin zum eigenen Pool. Sehr wertige Einrichtung. Die antiken Öfen sind ein Highlight in den Räumen. Guter Ausgangspunkt für Ausflüge an die Küste, in sehenswerte Städte (Franschoek), in Reservate und zu Tierbeobachtungen (größte Freifluftkuppel für Vögel, Elefantendorf, Affenterrain, Raubkatzen).

      Sanbona Wildlife Reserve (Tilney Manor)

      Der i-Punkt unserer Reise! Die Crew um die Chefin Karen ist einfach Sonderklasse: Mitten in der Wildnis wurde an alles gedacht, was bei einer Top-Reise vonnöten ist. Auch die einzigen wildlebenden weißen Löwen wurden so lange gesucht, bis wir sie vor der Linse hatten. Die knapp vier Tage waren voll von besonderen Eindrücken, welche wir mit unserem erfahrenen Ranger auf den Pirschfahrten sammeln konnten. Einen Zusatzstern verdient auch die hervorragende Küche, welche sogar eine Geburtstagstorte samt Ständchen hinbekam!

      Die Reise war „rund“ – alles hat gut funktioniert. Beim nächsten Mal werden wir ein größeres Auto wählen (wir haben einiges an Km zusammengefahren) und etwas wärmere Sachen einpacken – hier war Frühling und es wehte fast immer Wind, der abends dann auch auffrischte.

      (Ach so, und wir werden vor der nächsten Südafrikareise eine Diät halten, denn das 1.A – Essen ist einfach zu verlockend ;))

      Viele Grüße

      A.Sch.

    • EWTC-Service & Beratung:   02.06.2014

      Südafrika: Sanbona Wildlife Reserve


      Der Flug mit Emirates in der Business Class war der Start in unseren Urlaub nach Südafrika mit EWTC. Trotz des mehrstündigen Fluges kamen wir gut gelaunt, 45 minuten früher, in Kapstadt an. Der Fahrer brachte uns in einer 4-stündigen Fahrt von Kapstadt in das Sanbona Wildlife Reserve zum Tilney Manor House.

      Sehr herzlich war der Empfang mit Kaffee und Sandwich. Nach 15 Minuten ging es zu unserer ersten Pirschfahrt. Mit nur 6 Personen, einem sehr zuvorkommenden und sehr umsichtigen Rancher namens Alwin konnten wir schon am ersten Tag Giraffen, Nashörner und Geparde sehen. Nach unserer Rückkehr empfing uns der Manager persönlich mit einem Willkommenstrunk. Eine wundervolle, sehr persönliche Betreuung, die keine Wünsche offen ließ. Auch die restlichen 3 Pirschfahrten, jeweils 6.30 und 16.00 Uhr, waren mit Tierbegegnungen in freier Wildbahn gefüllt. Elefantenherde direkt neben dem Jeep, weiße Löwen, Kudu`s usw. konnten wir bewundern und fotografieren. Zum Abschluss haben unsere Rancher eine Fahrt auf dem See organisiert und uns ein weißes Löwenpaar gezeigt.

      Wir können den Urlaubern, die Wert auf persönliche Betreuung, unvergessliche Tierbeobachtungen, eine exklusive Unterunkunft und besondere Gaumenfreuden legen, das Tilney Manor House nur empfehlen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut! Auch die Tage in Kapstadt, der Weinregion und dem Kap der Guten Hoffnung sind sehr zu empfehlen.

    • EWTC-Service & Beratung:   03.04.2015

      Südafrika: Babylonstoren, Sanbona Wildlife Reserve, Whalesong Lodge, One&Only Cape Town


      Sehr geehrte Frau Holzmüller und Team,

      so eine Überraschung: Blumen bei der Ankunft zuhause! Das hatten wir noch nie!

      Und damit wird auch das in unserem schon sehr langen Reiseleben schönste Urlaubserlebnis abgerundet!

      Obwohl wir anfänglich Sicherheitsbedenken hatten (www.auswaertiges-amt.de), wurden wir aufs angenehmste überrascht: Nur liebe und aufmerksame Menschen auf der gesamten Reise.

      Das begann mit der Airline Lufthansa, deren MitarbeiterInnen sich absolut aufmerksam um uns kümmerten und dabei sogar (fast) vergessen machten, daß auf diesem Flug in der Business Class noch die 'alten' , zum Schlafen unbequemen Sitze waren. Leider auch noch auf dem Rückflug so, obwohl die neuen bereits eingeplant waren. Wir wollten allerdings den Direktflug ab München nach Kapstdt und haben das in Kauf nehmen müssen. Das Thema soll sich aber demnächst nach Nachrüstung erledigt haben.

      Nach Ankunft in Capetown haben wir zwar auf der Suche nach dem Autovermieter Europcar verlaufen, aber auch dort wurden wir aufmerksam bedient, auf Nachfrage wurde auch das erste Ziel 'Babylonstoren' im Tomtom eingespeichert. Der erste bereitgestellte Mietwagen sprang zwar nicht an, wurde aber in nur 15 Minuten getauscht.

      Von da an lief alles wirklich reibungslos! Sehr geholfen haben die ausführlichen Fahranweisungen von EWTC, wir hatten zwar ein NAVI dabei, aber haben uns dann entschlossen, dem Gedruckten den Vorzug zu geben, da auch Sehenswertes auf der Route beschrieben ist, das wir wegen abweichender Streckenführung nicht gesehen hätten. Trotzdem ist das Navi wegen der Ankunftszeitangaben sehr angenehm.

      Das erste Ziel Babylonstoren war DAS Highlight der Tour: Die gesamte Anlage mit Ihren Gärten, Weinbergen und sonstigen Einrichtungen hat uns wirklich fasziniert. Hierhin werden wir wieder kommen. Ein Blick auf deren Website www.babylonstoren.com zeigt warum.

      Die weitere Fahrt zum Sanbona Wildlife Reserve durch die Gegend von Franschoek ist abwecklungsreich und die Passfahrten spektakulär. Wir fuhren direkt ins Tilney Manor, ohne den Transfer in Anspruch zu nehmen, und hatten keinerlei Probleme. Natürlich ist die Fahrt über die zum Teil ausgewaschenen Pisten anspruchsvoll, aber wir fanden sie auch aufregend und haben es genossen.
      Die Betreuung durch die Gastgeber, die Ausfahrten mit den Rangern, (alles gesehen, was es dort gibt!), das Essen und die Unterkunft in luxuriösen Bungalows mit unglaublichem Ausblick, zusätzlichen Außenduschen, angenehm weichen Betten und einem riesigen Raumangebot sind aus unserer Sicht kaum zu toppen. Tip: Hut mit Kinnband fliegt bei Fahrtwind nicht weg.

      Die nächste Station Whalesong Lodge hat auch Ihren eigenen Reiz, zu unserer Zeit (Februar) zwar ohne Wale, aber dafür auch nicht überfüllt. Wir hatten das Glück? die Honeymoon Suite zu bekommen und sind zusätzlich mit Ausblick auf das Meer von der Badewanne aus überrascht worden. Die Gastfreundschaft der Familie reicht von Weinempfehlungen aus dem eigenen Weingut (Pinotage!) bis zu dem Angebot, auch abends im Bed & Breakfast reichhaltig Spezialitäten der Region zu genießen. Im empfohlenen Restaurant kloeks@home wird man dann schon wieder verwöhnt. Den Wein bringt man vom B&B im gehäkelten Sack mit!

      Letzte Station Capetown: Luxus pur im One & Only, ein riesiges Zimmer mit Blick auf den Tafelberg und alle Annehmlichkeiten, die ein Haus dieser Klasse zu bieten hat. Dazu die Nähe zur V&A Waterfront und allen öffentlichen Verkehrsmitteln - unschlagbar! Wir haben u.a. mit dem Hop On Hop Off Bus ganz Kapstadt und auch die Weinregion um Groot Constantia unsicher gemacht und dabei die gegebenen Informationen äußerst nützlich gefunden.

      Rückfahrt zum Airport und Abgabe des Mietwagens (Tanken nicht vergessen) verlief problemlos und so bleibt uns nur noch einmal, den Organisatoren und der persönlichen Betreuerin Frau Holzmüller für alles zu danken in der Hoffnung, beim nächsten Mal erneut eine so perfekt geplante Reise erleben zu dürfen.

      Hakuna Matata

      Birgit und Mathias W.

    Anrufen statt klicken: 0221.80 111 20 Servicezeiten:
    Mo.-Fr. 10-19 Uhr & Sa. 10-14 Uhr