Beratung: 0221.80 11 12 0

r

Ihre persönliche Merkliste

    Reiseführer Südtirol

    Südtirol ist ein wahrer Genuss: Zackige Berggipfel stehen vor türkisblauem Himmel, die Hotels zeigen einen ausgereiften Sinn für ansprechende Formen und Farben und der italienisch beeinflusste Küchenstil verwandelt regionale Zutaten in „specialitá culinarie“. Faszinierend ist, wie der Jahresverlauf den Urlaubscharakter gestaltet: Im Frühling und im Herbst machen einen die Bergpfade der Dolomiten trittfest, im Winter laden die Pisten zum Skispaß ein.

    Ueber Südtirol

    Südtirols Grenzen umfassen den italienischen Teil des europäischen Alpengebirges. Es ist nicht nur die nördlichste Provinz des Landes, sondern mit einer Gesamtfläche von 7.400 Quadratkilometern auch die größte.

    Das Landschaftsbild ist überwiegend durch schroffe Kalksteingebirge gezeichnet, die von kurvenreichen Tälern getrennt werden. Insgesamt verringert sich mit dem Breitengrad die Gebirgshöhe, wohingegen der mediterrane Einfluss zunimmt: Im Norden bilden sich mächtige eisbedeckte Gletscher aus. Die gemäßigteren Dolomiten im Herzen Südtirols sind für ihre weiten und grünen Hochebenen bekannt.

     

    Bevölkerung

    Rund 515.000 Einwohner leben seit vielen Jahrhunderten zwischen Oben und Unten. Landeshauptstadt und politisches Zentrum ist Bozen. Sowohl Deutsch, Italienisch als auch Ladinisch sind anerkannte Amtssprachen, was zu einer mehrsprachigen Beschriftung sämtlicher Verkehrs- und Ortsschilder führt. 70% der Bevölkerung sind deutscher, 25% italienischer und 5% ladinischer Muttersprache.

    Kultur & Religion

    Wie auch in Deutschland orientieren sich die Uhren in Südtirol an der Mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ).

    Je nach Ausgangsort der Anreise bieten sich Charter- oder Linienflüge an wobei das Gros der Reisenden mit dem eigenen Auto anreist. Für die Anmietung eines Mietwagens reicht der europäische Führerschein. Innerhalb von Ortschaften liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 50 km/h, auf Landstraßen bei 90 km/h.

    Deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger benötigen für ihre Einreise lediglich einen Personalausweis. Kinder brauchen ein eigenes Reisedokument.

    Adapter werden in Italien nur für runde Schukostecker benötigt. Flache Eurostecker passen ohne weiteres in die Steckdose, die ihre Netzspannung von 220 Volt Wechselstrom mit unserem deutschen Pendant teilen.

    Sprache & Währung

    Wie in ganz Italien ist auch in Südtirol der Euro die legitime Währung. In aller Regel kann mit der Kreditkarte bezahlt werden. In allen Städten gibt es Geldautomaten, an denen man mit einer Maestro-Bankkarte Bargeld ziehen kann.

    Bevor Telefonate mit dem Mobiltelefon getätigt werden,  sollten beim Betreiber Informationen über Kosten und Tarife eingeholt werden. Alternativ kann man für Telefonate auf eine Telefonkarte zurückgreifen. Um nach Deutschland zu telefonieren wählen Urlauber die 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041. Die Landesvorwahl von Italien lautet 0039.


    Klima & Wetter Südtirol

    Wetter

    Wann bietet sich die beste Gelegenheit für einen genussvollen Urlaub in Südtirol? – Jederzeit! Jede Jahreszeit zeigt nämlich ihre ganz individuellen und einzigartigen Facetten! Der milde Frühling beschreibt über das Zusammenspiel aufblühender mediterraner Pflanzenvielfalt mit schneebedeckten Berggipfeln ein genauso ansprechendes Bild wie der vielerorts noch angenehm warme Herbst, der die Wälder mit kontrastreichen Rot- und Orangetönen schmückt. Insgesamt kann sich Südtirol über 300 Sonnentage freuen. Lediglich der November veranlasst mit seinen vereinzelt trüben Wetteraussichten manche Hotels zu einer kurzen Auszeit.

    Anrufen statt klicken: 0221.80 111 20 Servicezeiten:
    Mo.-Fr. 10-19 Uhr & Sa. 10-14 Uhr