Beratung: 0221.80 11 12 0

r

Ihre persönliche Merkliste

    Reiseinformationen Sri Lanka

    Sri Lanka – früher als Ceylon bekannt – liegt umringt von goldgelben Stränden, sich im Wind biegenden Palmen und smaragdgrünem Wasser. Erholsame Ayurveda-Massagen, Relikte alter Königsstädte, Charme kolonialer Zeiten, eine vielfältige Flora und Fauna, buddhistische Reliquien und das Hochland mit seinen grünen Teeplantagen gehören zu den Highlights der Insel – ideal für eine spannende Rundreise!

    Sri Lanka ist ein Inselstaat im Indischen Ozean und liegt südöstlich des indischen Subkontinents. Die geringste Entfernung zwischen Sri Lanka und Indien beträgt circa 55 Kilometer im Norden der Insel.  Dort stellen die Korallenfelsinseln der Adams Brücke eine lose Verbindung zwischen dem Inselstaat und dem Festland dar. Die Ausdehnung beträgt von Norden nach Süden etwa 455 Kilometer und von Osten nach Westen etwa 225 Kilometer.

    Das Landschaftsbild ist geprägt vom zentralen Hochland mit Teeanbaugebieten und bis zu 2.500 Meter hohen Bergen, der fruchtbaren Tieflandebene mit Bewässerungssystemen und tropischen Regenwäldern sowie den Küstenbereichen mit Palmenstränden und Fischerei.

    © carefullychosen / iStockphotoSri Lanka hat insgesamt etwa 20,5 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt der Insel ist Colombo mit circa 650.000 Bewohnern, der Regierungssitz hingegen liegt in Sri Jayewardenepura am südöstlichen Stadtrand von Colombo. In den Hotels und Touristenregionen wird zumeist Englisch gesprochen. Die offiziellen Amtssprachen sind Sinhala und Tamil, die Sprachen der beiden größten ethnischen Gruppen Sri Lankas, die sich über einen großen Zeitraum hinweg in den nördlichen Gebieten heftige Auseinandersetzungen lieferten. Nach Jahre langen Konflikten zwischen Singhalesen und Tamilen wurde im Mai 2009 der Bürgerkrieg offiziell für beendet erklärt.

    Zahlungsmittel ist auf Sri Lanka die Sri-Lanka-Rupie (LKR). In größeren Orten und in den Hotels können Gäste fast überall mit Kreditkarte zahlen. In Städten gibt es Geldautomaten, an denen man mit einer Maestro-Bankkarte Bargeld ziehen kann.

    Für Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsbürger ist zur Einreise ein sechs Monate über das Abreisedatum hinaus gültiger Reisepass und ein Visum  nötig. Bis zu 30 Tage gültige Touristenvisa können im Vorfeld online beantragt und per Kreditkarte bezahlt werden (35 US-Dollar) oder werden bei der Ankunft am Flughafen Colombo ausgestellt (40 US-Dollar). Kinder müssen einen eigenen Kinderreisepass besitzen oder in den Reisepass der Eltern eingetragen sein.

    Regelmäßig fliegt die nationale Fluggesellschaft SriLankan Airlines und große Fluglinien wie Emirates, Oman Air und Qatar Airways zum nördlich der Hauptstadt Colombo gelegenen Flughafen Bandaranaike International Airport (CMB). Die Flugdauer von Deutschland beträgt etwa 9 bis 10 Stunden. Sri Lanka verfügt über ein gut ausgebautes Eisenbahnnetz und die Straßen im Südwesten sind in einem guten Zustand. Vor Ort gibt es öffentliche Busse die vom Sri Lanka Transport Board betrieben werden. Für kurze Strecken sind herkömmliche Taxis oder die dreirädrigen Autorikschas (Tuk-Tuk) geeignet. Es werden zudem für Rundreisen auch Autos mit Fahrer angeboten. Auf der Insel wird auf der linken Straßenseite gefahren.

    In Sri Lanka herrscht Mitteleuropäische Zeit plus viereinhalb Stunden(MEZ +4,5), im Sommer plus dreieinhalb Stunden.

    Die Netzspannung liegt bei 230 Volt.  Es sind die ehemaligen britischen Steckdosen üblich, weshalb ein Adapter nötig ist.

    Nutzer von Mobiltelefonen sollten sich bei ihren Netzbetreibern über die günstigsten Roamingpartner  informieren. Wesentlich preiswerter ist jedoch vor Ort eine Prepaidkarte zu kaufen oder Ferngespräche mit einer im Geschäft erworbenen Telefonkarte zu führen. Die Landesvorwahl von Sri Lanka lautet 0094. Um nach Deutschland zu telefonieren wählen Urlauber 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.


    Das tropische Klima Sri Lankas zeigt sich warm mit milden Winden vom Meer bei hoher Luftfeuchtigkeit. Die beste Reisezeit ist abhängig von den Monsunregen, welche örtlich und zeitlich variieren. Während der touristisch entwickelte Südwesten immerfeucht ist, fallen an der Nord- und Ostküste nur geringe Niederschläge. Lediglich während des Nordostmonsuns im November und Dezember steigen dort die Niederschlagsmengen. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen zwischen 28 und  30°C. Das Baden im Meer kann in den Monsunmonaten Mai bis September an der Südküste gefährlich sein. Die beste Reisezeit liegt zwischen Dezember und März.

    Anrufen statt klicken: 0221.80 111 20 Servicezeiten:
    Mo.-Fr. 10-19 Uhr & Sa. 10-14 Uhr