Beratung: 0221.80 11 12 0

Informationen Zakynthos

Piratenflair, Meeresschildkröten und El Dorado für Aktivgäste: Malerische Grotten und eine tiefblaue See rund um Zakynthos lassen das Herz eines jeden Unterwassersportlers höher schlagen. Mit über 7000 verschiedenen Blumenarten ist Zakynthos ein wahres Paradies für Naturliebhaber. Traumstrände, venezianische Dörfer und eine Schmugglerbucht machen das Inselglück perfekt. Vom Massentourismus verschont, unterstreicht die „Blume des Ostens“ mit familienfreundlichen Boutiquehotels und luxuriösen Villen ihren Status als Geheimtipp unter den griechischen Inseln!

Über Zakynthos

Zakynthos ist die südlichste der ionischen Inseln und liegt westlich des griechischen Festlands. Mit einer Länge von maximal 40
Kilometern und einer Breite von 20 Kilometern ist sie die zehntgrößte Insel Griechenlands. Der Zakynthos-Kanal mit einer
Mindestbreite von knapp 10 Kilometern verbindet die Insel mit der Halbinsel des Peloponnes. Im Westen der Insel verläuft ein
Gebirgsmassiv mit steil abfallenden Küstenabschnitten, im Osten erstreckt sich eine größere Ebene mit einzelnen Hügeln. Im
Gegensatz zu anderen griechischen Inseln ist Zakynthos sehr grün, in weiten Teilen unberührt und dicht bewachsen. Die Landschaft
zeigt sich mit Weingärten, weitläufigen Oliven- und Zypressenhainen sehr abwechslungsreich.


Sprache, Währung und Bevölkerung

Auf Zakynthos leben etwas mehr als 40.000 Einwohner. Hauptstadt und Verwaltungssitz der Insel ist Zakynthos (Stadt) mit circa
13.000 Einwohnern. Wie auch in allen anderen Teilen Griechenlands ist Neugriechisch die offizielle Sprache. In vielen Hotels und
den meisten Ortschaften sprechen die meisten Bewohner jedoch auch Englisch und teilweise Deutsch.
Zahlungsmittel ist in Griechenland der Euro. In den meisten Hotels können Gäste fast überall mit Kreditkarte zahlen. In der
Hauptstadt und an den Küstenorten gibt es Geldautomaten, an denen man mit einer Maestro-Bankkarte Bargeld ziehen kann.

Einreise

Für Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsbürger genügt zur Einreise der Personalausweis. Kinder benötigen ein eigenes
Reisedokument. Von Mai bis September sind Charterflüge die einfachste Möglichkeit Zakynthos zu erreichen, alternativ und ideal
für Kombinationen eignen sich die Flüge griechischer Airlines, wie Olympic oder Aegean Airlines, über Athen. Mit der Autofähre
ist Zakynthos am schnellsten über den Hafen von Kyllini auf dem Peloponnes und von der Insel Kefalonia zu erreichen. Für die
Anmietung eines Mietwagens reicht auf Kreta ein nationaler Führerschein. Die Höchstgeschwindigkeit liegt innerhalb von
Ortschaften bei 50 km/h, auf Landstraßen bei 90 km/h und auf Autobahnen bei 120 km/h.

Zeitverschiebung und Stromversorgung

Auf Zakynthos herrscht Mitteleuropäische Zeit plus eine Stunde (MEZ +1). Die Netzspannung liegt bei 220 Volt. Schukostecker
passen in den meisten Fällen. Gelegentlich wird ein flacher Eurostecker benötigt. In Griechenland telefoniert man am einfachsten
mit einer Telefonkarte. Beim Telefonieren mit dem Mobiltelefon stehen als Roamingpartner verschiedene griechische Netzanbieter
zur Verfügung. Über die Gebühren sollte man sich vorab informieren. Die Landesvorwahl von Griechenland lautet 0030. Um nach
Deutschland zu telefonieren wählen Urlauber 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Wetter

Die beste Reisezeit liegt zwischen Mai und Oktober. Die meisten Hotels sind in den Wintermonaten geschlossen. Im Sommer können
auf der sogenannten Sonneninsel die Temperaturen bis zu 40 Grad ansteigen, die Insel verbucht sogar die meisten Sonnenstunden
Griechenlands. Im Winter kommt es zu verhältnismäßig hohen Niederschlagsmengen.


Anrufen statt klicken: 0221.80 111 20 Servicezeiten:
Mo.-Fr. 10-19 Uhr & Sa. 10-14 Uhr