Beratung: 0221.80 11 12 0

Reiseführer Oman

Wissenswertes rund um ihre Oman Reise haben wir in unserem Oman Reiseführer für Sie zusammengestellt: von der besten Reisezeit über die Einreise-Formalitäten bis zu Informationen über Kultur, Sprache und Währung. Natürlich stehen wir Ihnen auch persönlich für Fragen zu Ihrer Oman Reise zur Verfügung und geben Ihnen gerne Tipps.

Oman: Reiseführer, Reisetipps & Highlights

Oman Reiseführer

Orientalischer Flair der Superlative: Im Oman erwarten Sie kilometerlange Sandstrände, unvergessliche Wüstenlandschaften, einzigartige Shoppingmeilen und eine ausgezeichnete Hotellerie. Entspannen Sie inmitten von grandiosen Landschaften majestätischer Sandberge oder treffen Sie auf die unglaubliche Gastfreundschaft der Einheimischen in den kleinen Fischerdörfern oder auf den traditionellen Souks. Die Omaner werden Sie mit ihren exotischen Köstlichkeiten, faszinierenden Bräuchen und verführerischen Düften in die Welt abendländischer Märchen entführen.

Warum nach Oman reisen? Unsere Top 5 Highlights

Der Sultanstaat und seine Bewohner bieten Reisenden spannende Erlebnisse und unvergessliche Kulissen. Ob wundervoll blühende Oasen oder unendlich weite Sandlandschaften: Die Magie des Abendlandes folgt Ihnen in jede Region und in jede Unterkunft. Sammeln Sie wertvolle Erfahrungen im Umgang der Sitten und Gebräuche der Omaner und erleben Sie gleichzeitig, wie eine jahrhundertealte Kultur westliche Werte lebt.

Was Sie bei Ihrem Besuch in Oman auf keinen Fall verpassen dürfen, verraten Ihnen unsere Top 5 Highlights:

Große Sultan-Qabus-Moschee: Riesige Gebetshallen mit prunkvoller Architektur

Die große Sultan-Qabus-Moschee liegt in der Hauptstadt Muscat und ist nicht nur die größte Moschee von Oman, sondern wohl auch die prächtigste: Schon aus der Ferne leuchten die reinen weißen Sandsteinwände, die ein spektakuläres islamisches Informations- und Studienzentrum beherbergen. Die Moschee wurde 2001 eröffnet und bietet rund 20 Tausend Gläubigen Platz. Vormittags ist sie auch für Nicht-Muslime geöffnet. Einen Besuch in dem wunderschönen Bauwerk sollten Sie sich deshalb nicht entgehen lassen. Neben der beeindruckenden Atmosphäre sind ein acht Meter hoher Kronleuchter und ein riesiger handgeknüpfter Teppich echte Highlights, die Sie zum Staunen bringen werden.

Sultan Qaboos Moschee

Muscat: Pulsierende Großstadt mit vielen spannenden Ecken

Muscat ist die Hauptstadt von Oman und gleichzeitig das touristische Herz des Sultanstaates. Beim Spaziergang durch die charmanten Straßen und Gassen der Stadt wird Ihnen schnell auffallen, wie vielseitig Muscat ist. Kulturelle Sehenswürdigkeiten sind die große Moschee, das Nationalmuseum und die vielen Gebetshäuser in unterschiedlichen Stilen. Im lebendigen Stadtteil Matrah liegt einer der stimmungsvollsten Souks der Golfstaaten. Hier können Sie wunderschöne Stoffe erwerben, sich von betörenden Düften verzaubern lassen oder auch frischen Fisch kosten.

Muscat

Nizwa: Religiöses Zentrum mit wunderbaren Gärten

Die ehemalige Hauptstadt des Omans ist bekannt für ihren Silbermarkt und ihr großes Fort aus dem 17. Jahrhundert und inoffiziell gilt sie für viele Einheimische als zweite Hauptstadt. Grund dafür ist die bedeutende Religionsgeschichte: Hier lehrte man zuerst den Ibadismus, hier fand die erste Wahl des ibaditischen Imam statt. Die Oasenstadt glänzt durch prächtige Gärten und Palmenhaine. Die bekannte Festung dominiert das umliegende Land und gilt als großartiges Baudenkmal. Besonders beeindrucken wird Sie der Kanonenturm aus dem Jahr 1660: mit einem Durchmesser von 40 Metern und einer Höhe von 30 Metern ist er gewaltig. Unser Tipp: Planen Sie eine Reise nach Nizwa an einem Freitag, um Zeuge des spektakulären und traditionellen Viehmarktes im Nizwa Souk zu werden.

Nizwa

Jebel Akhdar: Pflanzenreich inmitten von felsiger Kulisse

Kurz nach der Einfahrt in das Wadi Muaydin führt an seinen Steilhängen eine kleine Asphaltstraße hinauf in eine der großartigsten Bergregionen Omans: den Jebel Akhdar. Im Arabischen bedeutet das Wort Akhdar „grün“ und beim Besuch der Bergriesen wird schnell klar, warum: Hier eröffnen sich Ihnen fantastische Panoramablicke auf blühende Gärten. Besonders schön ist ein Ausflug zur Zeit der Rosenblüte gegen Ende März bis Anfang April. Sehenswert sind ebenfalls die verlassenen Steinhäuser in der schmalen Schlucht des Wadi Bani Habib.

Jebel Akhdar

Die unendliche Weite der Sharqiya Sands: Ein romantisches Wüstenabenteuer

Neben den bizarren Berglandschaften und Oasenstädten besteht ein Großteil der Landesfläche aus Stein- und Sandwüste. Besonders gewaltig türmen sich die meterhohen Sanddünen der Sharqiya Sands im Osten Omans auf. Romantisch und actionreich: Obwohl die Gegend karg und unwirtlich ist, zählt ein Besuch der Sandwüste zu den absoluten Highlights einer Rundreise durch das Sultanat. Der Sonnenuntergang über den Dünen und eine Übernachtung in einem Wüstencamp mit Blick auf den nächtlichen Sternenhimmel ist ein Muss! Zudem wandeln Touristen auf den Spuren alter Beduinenvölker oder überqueren mit einem Allradfahrzeug halsbrecherisch das sandige Terrain.

Sharqiya Sands


Informationen und Reisetipps 

Oman ist ein Ort fantastischer Natur, orientalischer Atmosphäre und Gastfreundschaft auf höchstem Niveau: Als Tourist werden Sie mit offenen Armen empfangen, Einheimische werden Sie mit großem Interesse zu einem Kaffee, Tee, zu Datteln oder einer landestypischen Süßspeise einladen. In der multikulturellen Bevölkerung werden Sie sich schnell Zuhause fühlen und doch ist es ratsam, sich vor Reisebeginn hinreichend über Land und Leute zu informieren. Damit Sie Ihre Reise ohne Bedenken antreten können, haben wir für Sie eine Übersicht mit den wichtigsten Aspekten zusammengestellt:

Oman Reiseinformation

Einreise und Visum

Für die Einreise nach Oman benötigen Sie einen elektronisch lesbaren regulären Reisepass, der bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Ein vorläufiger Reisepass oder ein Personalausweis reichen für die Einreise nicht aus. Kinder benötigen einen eigenen Reisepass. Als deutscher Tourist benötigen Sie für die Einreise nach Oman ein Visum. Es gibt Touristenvisa für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen. Seit März 2018 sollte ein Visum für die Einreise nach Oman vor Reisebeginn als e-Visum bei der Royal Oman Police beantragt werden. Ein Visum vor Ort am Flughafen zu beantragen ist ebenfalls möglich, kann aber zu längeren Wartezeiten vor Ort führen.

Geld und Währung

Die Landeswährung des Sultanstaates Oman ist der Omanische Rial (OMR). Ein Omani Rial entspricht 1000 Baizas und das sind in etwa 2,40 Euro. Den aktuellen Wechselkurs erhalten Sie bei gängigen Währungsrechnern. Sie können Ihr Geld unkompliziert in den örtlichen Banken wechseln lassen. Die alternativen Wechselstuben heißen in Oman „Exchange Offices“ oder „Money Changer“. Sie können in Oman mit allen gängigen Kreditkarten zahlen. Damit Sie stets gut vorbereitet sind, empfehlen wir für Ihre Reisekasse Euro und ein paar US-Dollar in bar, eine Kreditkarte und einige Omani Rial für Märkte und kleine Läden.

Bevölkerung und Sprache

Oman zählt zu den am dünnsten besiedelten Staaten der Erde. Der Sultanstaat ist Zuhause für knapp 4,6 Millionen Menschen. Etwa 55 Prozent von Ihnen sind gebürtige Omanis, die restlichen 45 Prozent setzen sich aus den sogenannten Expatriats zusammen: Gastarbeiter aus überwiegend südasiatischen Ländern wie Indien, Bangladesh, Sri Lanka und den Philippinen. Die Bevölkerungsdichte ist sehr ungleich verteilt. Mehr als die Hälfte der Bürger wohnen im Großraum Muscat, knapp 80 Prozent in städtischen Zentren. Ein Leben als Nomade führen nur noch rund 5 Prozent der Bevölkerung. Offizielle Amtssprache Omans ist Arabisch, außerdem hat sich in den letzten Jahrzehnten Englisch als Geschäftssprache durchgesetzt. Haben Sie sich erst einmal an die arabische Klangfärbung der englischen Sprache gewöhnt, werden Sie die Einheimischen gut verstehen. Neben Englisch und Arabisch werden Sie in Oman noch einige iranische und indische Sprachen wie Urdu, Persisch, und Balutschi hören. Sie werden immer mehr durch die vielen ausländischen Gastarbeitern verbreitet.

Bevölkerung Oman

Gesundheit und Impfungen

Für die direkte Einreise aus Deutschland werden Ihnen keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Grundsätzlich werden Reisenden in den Oman aber die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender empfohlen. Ratsam ist auch die Ergänzung oder Überprüfung des Impfschutzes gegen Masern. Die medizinische Versorgung entspricht durchaus europäischem Niveau. Ein Großteil der Ärzte redet Englisch, ein geringer Teil sogar Deutsch. Apotheken werden Sie in jedem Ort finden, viele von ihnen führen das gängige europäische Sortiment. Generell sollten Sie auf Ihre Gesundheit achten, indem Sie sich ausgewogen ernähren, ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken und Ihre Haut durch Sonnencremes vor der ungewohnt heißen Sonne schützen.

Religion und Kultur

Früher zogen die Einheimischen als kämpferische Freibeuter aus, um römische Provinzen und riesige Ländereien zu erobern. Noch heute lassen sich die kulturellen Wurzeln der Nation von Seefahrern, Händlern und Entdeckern nicht verbergen: Bei einem Stadtbummel wird Ihnen die besondere Mischung aus Tradition und Moderne sehr schnell auffallen. Auf den traditionellen Souks finden Sie direkt neben aktuellen Modetrends und Technikneuheiten jahrhundertealtes Kunsthandwerk. Als kulturelles Erbe gilt auch die Falkenjagd und die Pferde- und Kamelrennen. Arabisch ist eine bildreiche Sprache und deswegen gehört auch die Poesie und Dichtkunst zur bedeutsamen Tradition. Sie werden nicht nur auf viele beeindruckende Kunstfertigkeiten stoßen, sondern auch die Liebe der arabischen Welt zu bezaubernden Düften kennenlernen: Die Herstellung von aromatischen Duft- und Räucherstoffen sowie Parfüm zählen ebenfalls zum Kulturgut. Staatsreligion in Oman ist der Islam und gleichzeitig kultureller Nährboden. Die Entscheidung der Einzelnen werden durch ihn bestimmt, Stadtbilder sind von Moscheen geprägt. Neben Muslimen gibt es noch einen geringen Anteil an Christen, Hindus und Buddhisten. Das Sultanat ist eine absolute Monarchie.

Kultur Oman

Essen 

In Oman besitzt das gemeinsame Essen einen sehr hohen gesellschaftlichen Stellenwert. Die Einheimischen sitzen gerne lange zusammen und genießen in großer Runde reichhaltige Köstlichkeiten. Gehen Sie in Oman in ein traditionelles Restaurant, werden Ihnen klassische Speisen der Beduinenküche serviert: Datteln als Vorspeise, Kamelmilch und Fleisch angerichtet mit einheimischen Gemüsesorten. Brot und importierter Reis aus Indien bilden die Grundlage der meisten Gerichte. Beim Reis gibt es unzählige verschiedene Sorten. Er wird entweder körnig gekocht oder in Öl angebraten mit unterschiedlichen Gewürzen, Nüssen und Rosinen angereichert. Generell erwartet Sie in Oman aber eine große Vielfalt internationaler Gerichte und Geschmacksrichtungen. Durch die vielen Gastarbeiter genießen die Bürger heutzutage die indische, pakistanische, libanesische und chinesische Küche.

Transport 

Der Oman verfügt über einen großen Flughafen in der Hauptstadt Muscat und einen weiteren in Salalah. Die Infrastruktur vor Ort ist ausgezeichnet, die Straßen meist in einem sehr guten Zustand. Zwischen Ballungszentren können Sie sich unkompliziert mithilfe von Taxis, Sammeltaxis und Autobussen von A nach B bewegen. Auch ein Mietwagen könnte eine Option während Ihres Aufenthaltes sein. So können Sie womöglich freier und individueller reisen. Auch wenn der deutsche Führerschein grundsätzlich für Touristen für die Anmietung eines Mietwagens ausreicht, wird ein Internationaler Führerschein empfohlen, der aber nur in Verbindung mit dem deutschen Führerschein gültig ist. Bei Aufenthalten von mehr als drei Monaten ist ein omanischer Führerschein erforderlich. Fahren Sie selbst, sollten Sie aber darauf achten, defensiv und vorausschauend zu fahren. Bei längeren Wüstentouren sollten Sie regelmäßige Pausen einlegen.

Transport Oman

Zeitunterschied

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Oman beträgt plus drei Stunden. Zeigen die Uhren in Deutschland also 12 Uhr, ist es in Oman bereits 15 Uhr. Während der mitteleuropäischen Sommerzeit verringert sich der Zeitunterschied auf zwei Stunden (12 Uhr Deutschland = 14 Uhr Oman).

Telekommunikation

Kommunizieren in Oman ist kein Problem. Ferngespräche können von öffentlichen Telefonzellen oder vom Hotel aus geführt werden. Am einfachsten ist es aber, sich für die Zeit des Aufenthaltes eine lokale Prepaid-SIM-Karte zu kaufen und damit direkt das örtliche Netz zu nutzen. Die Karten können Sie direkt am Flughafen oder auch in Einkaufszentren, Supermärkten und Tankstellen erwerben. Das Wi-Fi ist in den meisten Hotels kostenlos.

Netzspannung

In Oman beträgt die Spannung 240 Volt Wechselstrom bei einer Frequenz von 50 Hz. Adapter können Sie sich vor Ort im Hotel, in Supermärkten oder im Elektroladen besorgen. Haben Sie einen Universal-Reiseadapter im Gepäck, sind Sie bestens ausgestattet.

Sicherheit 

Der Oman ist für Sie ein sehr sicheres Reiseziel. Die Kriminalitätsrate ist extrem niedrig, Gewaltverbrechen eine Seltenheit. Natürlich kommt es aber auch im Oman in touristischen Gebieten immer wieder zu Diebstählen. Lassen Sie deshalb die übliche Vorsicht walten. Wir empfehlen Ihnen, wichtige Dokumente wie Ihren Ausweis oder Führerschein sicher im Hotel aufzubewahren, wenn Sie sie unterwegs nicht benötigen. Türen und Fenster von Fahrzeugen sollten stets verschlossen sein, bei einem Ausflug an den Strand sollten Sie Hinweisschilder und Warnungen beachten. Im Winter kann es im Oman trotz des trockenen Klimas zu starken Regenfällen kommen, die Überschwemmungen und Erdrutsche verursachen können. Sollte das Wetter während Ihres Aufenthaltes extreme Ausmaße annehmen, sollten Sie regelmäßig die Wetterberichte verfolgen, um informiert zu sein. Um unangenehme Situationen mit Einheimischen zu vermeiden, ist es ratsam, sich vorab mit gängigen Verhaltensweisen im Alltag vertraut machen. Homosexualität und der Konsum von Drogen ist in Oman illegal, in der Öffentlichkeit sollten keine Zärtlichkeiten ausgetauscht werden. Um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen, ist es ratsam für Sie, sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen. Grundsätzlich informiert die Website des Auswärtigen Amtes über aktuelle Reisehinweise für Oman.

Oman Sicherheit


Wichtige Informationen

Reisende in die Region um Dhofar (Salalah) sollten die Khareef season (Ausläufer des asiatischen Südwestmonsuns) zwischen Mitte Juni und Mitte September meiden. Neben stetigem Nieselregen behindern in dieser - hauptsächlich bei Reisenden aus der Golfregion - beliebten Zeit, kilomterlange Staus das Vorankommen.


Weitere nützliche Informationen

Die Strände des Oman bieten sich ganzjährig zum Baden und Entspannen an. Abhängig von Strömung und Wassertemperatur kann es an den Küsten jedoch zu einem erhöhten Aufkommen von Quallen kommen.
Vornehmlich in den Sommermonaten kann es zu einem Auftreten roter Algen (sog. "Red Tide") kommen. Es handelt sich hierbei um ein natürliches Umweltphänomen, bei dem je nach Strömung und Wassertemparatur ein roter Algenteppich an die Küste gespült wird. An diesen Tagen ist das Baden im Meer nicht möglich und es kann zu leichten Geruchsbelästigungen am Strand kommen. Diese Algenteppiche erscheinen kurzfristig und sind in der Regel innerhalb von 1-2 Tagen wieder verschwunden.

Feste und Feiertage

Ramadan 2020: 24. April - 24. Mai (voraussichtlich)
Ramadan 2021: 12. April - 11. Mai (voraussichtlich)
Ramadan 2022: 02. April - 01. Mai (voraussichtlich)

Dem Ende des Ramadan folgt das Fest des Fastenbrechens, welches zwei Tage andauert.

Informationen zum Ramadan 
Während dem Fastenmonat Ramadan gewährt der Oman intensive Einblicke in das traditionelle Leben, in die muslimische Kultur und die Religion. Besuchern eröffnet sich eine authentisch faszinierende Welt und bei Einhaltung einiger Grundregeln ist diese Zeit eine interessante und empfehlenswerte Erfahrung.
In den internationalen Hotels werden auch am Tag Speisen und Getränke serviert, es kann aber zu Abweichungen im normalen Geschäftsablauf kommen und dadurch zu etwaigen Einschränkungen für Reisende. 
Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen und auch in den Hotelanlagen dürfen Mahlzeiten und Getränke nur im Hotelrestaurant oder auf Wunsch auf dem Zimmer eingenommen werden. Einige Hotels richten in dieser Zeit abgeschirmte Abteile in den Restaurants ein.

Details zur Handhabe in Ihrem Urlaubshotel bzw. zu nicht geöffneten Restaurants erfahren Sie auf Anfrage bei unserem Reservierungsteam. In der Öffentlichkeit sollte man aus Respekt gegenüber den Muslimen auf das Essen, Trinken und Rauchen verzichten und mit einer erhöhten Sensibilität rechnen. Während des Ramadans streben die Gläubigen nach innerer Einkehr und suchen die Nähe zu Allah. Durch den Verzicht auf Speisen und Getränke bei Tageslicht nehmen sie Abstand zum Alltag und besinnen sich auf ihren Glauben und ihre Traditionen.
Sobald die Sonne untergegangen ist, feiern die Muslime das Fastenbrechen mit festlichen Iftar-Buffets in Restaurants und Hotels, wozu auch Nicht-Muslime herzlich eingeladen sind. Unbedingt empfehlenswert ist ein Besuch der festlich dekorierten Ramadan-Zelte, die viele Hotels aufstellen. Die Menschen gehen aus, treffen sich oder erledigen ihre Einkäufe in den teils bis Mitternacht geöffneten Shopping Malls, Geschäften und Souks. 
Der feierliche Höhepunkt des Ramadan ist das Fest „Eid al Fitr“, dass den Abschluss des Fastenmonats zelebriert. Familien, Freunde und Nachbarn kommen zusammen, tauschen Geschenke aus und genießen traditionelle Speisen – etwa vergleichbar mit Weihnachten im christlichen Kulturkreis.

Informationen zu temporären Schließungen von Hoteleinrichtungen:
Die Hotels nutzen insbesondere die auslastungsschwächeren Sommermonate (Ende Mai bis Mitte September) um notwendige Instandhaltungsarbeiten durchzuführen. Leider werden diese Arbeiten in der Regel nicht oder nur kurzfristig angekündigt. Betroffen sind hauptsächlich Swimmingpools, Restaurants oder Freizeiteinrichtungen. 
Desweiteren kann es in dieser Zeit bei zu geringer Auslastung des Hotels zur temporären Schließung von Einrichtungen oder Restaurants kommen. 
Leider hat der Reiseveranstalter auf die oben genannten Maßnahmen keinen Einfluss. 


Klima, Wetter und beste Reisezeit 

In Oman ist es das ganze Jahr über warm. Die geografische Lage führt zu einem randtropischen Klima: Die Sommer sind extrem heiß und auch der Winter ist warm. Die schönste Reisezeit beginnt ab November und endet im März. In diesem Zeitraum ähnelt das Klima mit Temperaturen von 24 bis 29 Grad den europäischen Sommer, die Luftfeuchtigkeit ist niedriger und die Natur trägt noch ihr herrliches grünes Kleid. Ideal also für Strandurlaube, aber auch für Rundreisen und Aktivreisen.

Oman Wetter

Für Rundreisen und Badeurlaub eignen sich die warmen und trockenen Monate Oktober bis Ende März/Anfang April am besten. An der Küste im Norden liegen die Temperaturen dann zwischen 28 und 35°C. Im Sommer können sie auf nahezu 50°C ansteigen, während die Luftfeuchtigkeit bis zu 95 Prozent erreichen kann. Der durchschnittliche Jahresniederschlag von etwa 100 mm kann sich zu dieser Zeit in kurzen, heftigen Regenfällen ergießen. 

Im südlichen Landesteil (Dhofar), im Verwaltungsbezirk Salalah herrscht ein weitgehend gleichbleibendes suptropisches Klima mit Temperaturen zwischen 27 und 33°C. Von Mitte Juni bis Mitte September wird die Region von den Ausläufern des asiatischen Südwestmonsun gestreift. Die sogenannte Charif Saison ist durch den anhaltenden Nieselregen und die gemäßigten Temperaturen eine beliebte Reisezeit der Omani und Reisenden aus anderen Golfstaaten.

Anrufen statt klicken: 0221. 80 111 20 Servicezeiten:
Mo.-Fr. 9-19 Uhr & Sa. 10-14 Uhr
Ihr Experte für Luxusreisen